Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

be quiet! Dark Rock ProC1 - Das Erstlingswerk im Härtetest

Autor: doelf - veröffentlicht am 25.05.2011
s.3/7

Der Kühler im Detail
Im Auslieferungszustand sind die beiden Lüfter bereits am Kühlkörper befestigt und eine schwarze Platte aus Aluminium, die von vier Schrauben gehalten wird, schließt den Dark Rock ProC1 nach oben hin ab. In Luftrichtung misst der Kühler 148 mm und quer dazu 133 mm. Das kann in einigen Gehäusen recht eng werden, doch besondere Obacht sollte man der Bauhöhe schenken: Mit 166 mm überragt der Dark Rock ProC1 selbst gestandene CPU-Kühler wie Noctuas NH-D14 und den Scythe Mine 2 um sechs Millimeter.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kühlkörper, Lüfter und das Montagematerial für den Sockel LGA1366 bringen zusammen 1,37 kg auf die Waage, ohne das Montagematerial messen wir 1,24 kg. be quiet! nennt auf seiner Produktseite kurioserweise 1,55 kg und druckt diesen Wert auch in die Anleitung und auf die Verpackung. Zum Glück hat sich diese Angabe nicht bewahrheitet und so ordnet sich der Dark Rock ProC1 auf der nach oben offenen Schwergewichtsskala zwischen dem Scythe Mine 2 und Noctuas NH-D14 ein.

AbmessungenLängeBreiteHöheGewichtMaterial
in mmin g
be quiet!
Dark Rock ProC1
1331481661370Aluminium, Kupfer

Abgesehen vom Doppelturmkonzept hat be quiet! beim Dark Rock ProC1 auf weitere Zäsuren des Kühlkörpers verzichtet. Während die schwarz vernickelten Finnen auf der Seite des Luftaustritts mit einer glatten Kante abschließen, hat der Hersteller die den Lüftern zugewandten Seiten der Kühlbleche mit Sägezähnen versehen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Diese folgen zudem einer Kurve, welche in der Mitte den größten Abstand zum Lüfter hält und an den Seiten mit dem Lüfterrahmen zusammenstößt. Mit Hilfe dieser Kantenausformung vermindert be quiet! insbesondere helle Pfeifgeräusche, welche entstehen, wenn die in Rotation befindliche Luft zwischen die Kühlbleche gepresst wird.

KühlkörperFinnenHeatpipes
AnzahlDickeAbstandAnzahlØ mm
be quiet!
Dark Rock ProC1
440,402,1976

Insgesamt schichtet be quiet! 44 Aluminiumbleche übereinander, welche eine Stärke von 0,40 mm aufweisen. Zwischen den Finnen bleibt jeweils ein Zwischenraum von 2,19 mm, der groß genug dimensioniert ist, um auch bei geringen Lüfterdrehzahlen einen ausreichenden Luftfluss zu gewährleisten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit einer Grundfläche von 45 x 36 mm ist die Bodenplatte des Dark Rock ProC1 ausgesprochen rechteckig geraten. Die längere Seite von 45 mm wurde erforderlich, da be quiet! die sieben Heatpipes, welche jeweils 6 mm Durchmesser aufweisen, nebeneinander angeordnet hat. Wird der Dark Rock ProC1 auf einem Prozessor für Intels Sockel LGA1156 montiert, schweben die äußeren Heatpipes in der Luft, da die Heatspreader dieser CPUs lediglich 29 x 29 mm messen. Im Falle von AMDs Sockel AM2 und AM3 (38 x 38 mm) reicht die kurze Kante dann nicht ganz aus und der Heatspreader lugt unter der Bodenplatte des Kühlers hervor. Die meisten anderen Hersteller setzten auf annähernd quadratische Bodenplatten, deren kurze Seite zumindest 38 mm misst.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
27.05.2017 00:37:11
by Jikji CMS 0.9.9c