Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Macht der Preis die Leistung? Fünf 400W-Netzteile zwischen 15 und 50 Euro

Autor: doelf - veröffentlicht am 02.08.2010
s.2/15

Die Übersichtstabellen
In den folgenden Tabellen stellen wir die getesteten Netzteile in Hinblick auf ihre Eckdaten, ihre Leistung und ihre Anschlussmöglichkeiten gegenüber. Betrachten wir zunächst die Eckdaten, welche die maximale Leistung in Watt, die Anzahl der +12V-Spannungskreise, die maximale Effizienz (laut Hersteller) sowie Anzahl und Durchmesser der verbauten Lüfter umfassen:

Die Eckdaten
Modell Watt +12V Effizienz Lüfter
be quiet! E7-400W 400 3 89% 1 x 120 mm
Noname SPS-400XPE-P 400 1 k.A. 1 x 120 mm
Xigmatek NRP-PC402 400 2 85% 1 x 140 mm
LC Power LC420H-8 420 1 k.A. 1x 80 mm
be quiet! L7-430W 430 2 87% 1 x 120 mm

Im ATX12V Power Supply Design Guide 2.2 werden zwei unabhängige +12V-Spannungskreise vorgeschrieben. Während der eine Spannungskreis die CPU versorgt, ist der zweite für Laufwerke und Grafikkarten bestimmt. Die beiden Billig-Netzteile besitzen nur einen +12V-Spannungskreis, bieten dafür aber noch eine -5V-Schiene, welche von besonders alten Computern benötigt wird.

Die Leistungsverteilung
Folgende Angaben machen die Hersteller zur Verteilung der Leistung auf die unterschiedlichen Spannungsschienen. Die -5 Volt Schiene wurde aus den aktuellen Design-Guides gestrichen und muss nicht mehr angeboten werden.

Leistung pro Schiene in Watt
Modell +12V +5V +3,3V +5VSB -12V -5V
be quiet! E7-400W 360 130 15,0 3,6 -
Noname SPS-400XPE-P k.A. 200 k.A. k.A. k.A.
Xigmatek NRP-PC402 384 120 12,5 3,6 -
LC Power LC420H-8 k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A.
be quiet! L7-430W 360 120 12,5 3,6 -

Die aktuelle Generation von ATX-Netzteilen ist so ausgelegt, dass beinahe die vollständige Leistung auf den +12V-Spannungskreisen zur Verfügung steht. Leider machen die Hersteller der beiden Billig-Netzteile kaum bzw. gar keine Angaben zur Leistungsverteilung auf die einzelnen Schienen.

Die maximalen Stromstärken
Moderne Computer setzen mehr und mehr auf die +12V-Schienen. Während zu Sockel A und Sockel 370 Zeiten die +3,3 und +5 Volt Spannungskreise noch sehr stark belastet wurden, änderte sich dies mit Intels Pentium 4 Prozessor und der Einführung des ATX+12V-Anschlusses. Doch nicht nur die aktuellen Prozessoren beziehen ihren Strom aus den +12V-Schienen, auch die 6- und 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten liefern ausschließlich +12 Volt.

Die Stromstärken in Ampere
Modell +12V +5V +3,3V VSB -12V -5V
be quiet! E7-400W 3x 18 20 24 3,0 0,3 -
Noname SPS-400XPE-P 1x 15 28 25 2,0 0,8 0,3
Xigmatek NRP-PC402 2x 20 15 24 2,5 0,3 -
LC Power LC420H-8 1x 15 25 25 2,0 0,8 0,5
be quiet! L7-430W 2x 18 16 24 2,5 0,3 -

Mit 25 bzw. 28 Ampere zeigt sich die +5V-Schiene der beiden Billig-Netzteile als sehr belastbar, doch leider werden +5 Volt heutzutage kaum noch benötigt. CPU und Grafikkarten belasten in erster Linie die +12V-Ebene und hier sind die Billig-Netzteile mit einem einzelnen, bis maximal 15 Ampere belastbaren Spannungskreis sehr schwach aufgestellt. Das Konzept dieser Netzteile zielt auf Computer, welche vor sechs, sieben Jahren aktuell waren und ist für aktuelle PCs kaum geeignet.

Die Anschlüsse
Betrachten wir nun die unterschiedlichen Anschlusskonfigurationen der Netzteile. Als "Molex" werden die 4-Pin-Stecker für PATA-Festplatten und optische Laufwerke bezeichnet, mit "Floppy" und "SATA" sind die Stecker der entsprechenden Geräte gemeint. "PEG" kennzeichnet die 6- oder 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten. Bei den Power (PWR) und +12V Anschlüssen geben wir nicht ihre Anzahl, sondern ihre Konfiguration an:

  • "24" bedeutet ein ATX-Stromanschluss mit 24-Pins, wie er auf PCI-Express Mainboards üblich ist.
  • "24/20" wird verwendet, wenn der Hersteller einen 24-auf-20-Pin-Adapter mitliefert.
  • "20+4" ist ein 24-Pin-Stecker, bei dem sich 4-Pins für den Betrieb mit älteren Mainboards lösen lassen.
  • "4+4" bezeichnet einen ATX12V-Stecker, der mit weiteren 4 Pins auf EPS12V erweitert werden kann.
  • "4/8" verwenden wir für Netzteile, die den ATX12V-Stecker aus einem EPS12V-Anschluss herausführen oder zwei eigenständige Kabel verwenden.

Die Anschlüsse
Modell PWR +12V PEG Molex Floppy SATA
be quiet! E7-400W 20+4 4/8 1 4 2 4
Noname SPS-400XPE-P 20+4 4 - 4 1 -
Xigmatek NRP-PC402 20+4 4+4 1 6 2 4
LC Power LC420H-8 20+4 4 - 2 1 4
be quiet! L7-430W 20+4 4 1 3 1 4

SATA ist der Stand der Technik, daher wüschen wir uns mindestens drei SATA-Anschlüsse. Technisch gesehen ist das LC420H-8 zwar genauso veraltet wie das None-Gerät, doch LC Power hat sein Netzteil zumindest mit vier SATA-Anschlüssen ausgestattet, während wir am SPS-400XPE-P lediglich vier Molex- und einen Floppy-Stecker vorfinden. Einen PEG-Stecker bietet keines der beiden Billig-Netzteile, bei hochwertigen Modellen findet man hingegen bereits ab 350 Watt zumindest einen Anschluss für PCIe-Grafikkarten.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 10:00:20
by Jikji CMS 0.9.9c