www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-bearlakeoc-print.phtml

Intel P35 Overclocking: FSB- und Speichertakt am Limit - 1/3
21.05.2007 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Im Anschluss an unsere Vorstellung des Intel P35 Chipsatzes stellen wir uns noch die Frage, wie gut sich dieser Chipsatz übertakten lässt und ob extreme Bandweiten zusätzliche Leistungsreserven freisetzen.

Wir werden versuchen, den Prozessortakt von 2933 MHz so gut es geht beizubehalten, zugleich heben wir den Takt von Frontsidebus und Arbeitsspeicher so weit wie möglich an. Die Chipsatzspannung werden wir hierbei nicht antasten. Zugleich nutzen wir dieses Szenario, um DDR2-800 (782) Arbeitsspeicher mit dem FSB1333 (1304) zu konfrontieren. Da die Bandweite von FSB1066 unter der von DDR2-800 Speicher im Dual-Channel-Betrieb liegt, sollte der schnellere Frontsidebus eine bessere Performance ermöglichen.

Overclocking: ASUS P5K Deluxe
Unsere Erwartungen an das ASUS P5K Deluxe sind hoch, schließlich kostet das Mainboard mit 220 Euro nicht nur sehr viel, sondern bietet auch eine achtphasige Spannungswandlung. Auf dieser Hauptplatine kommen ausschließlich Feststoffkondensatoren zum Einsatz und die aufwändige Chipsatzkühlung aus Kupfer und Heatpipes sollte ebenfalls einige Reserven freisetzen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für das ASUS P5K Deluxe stellen hohe FSB-Taktraten kein Problem dar, mit 4x 400, 4x 433 und 4x 466 MHz startet das Mainboard ohne Probleme, erst bei 4x 500 MHz bleibt der Bildschirm schwaz. Mit 4x 490 MHz stürzt der Testlauf des TMPGEnc Encoders ab, stellen wir 4x 480 MHz (= FSB1920) ein, arbeitet das Mainboard hingegen stabil. Eine gewisse Mitverantwortung für die gute Übertaktbarkeit hat sicherlich der Umstand, dass ASUS die VCore beim Übertakten ungefragt um 0,088 Volt anhebt.

Wir wählen einen Speicherteiler von 1:1,2 und erreichen damit bei einer Speicherspannung von 2,4 Volt stabile DDR2-1152 mit Latenzen von 6-6-6-21. Für diesen Test verwendeten wir das TWIN2X2048-8500C5DF Speicher-Kit von Corsair:

Es gelingt dem ASUS P5K Deluxe, die Ergebnisse des ASUS P5B-E Plus auf Basis des Intel P965 Chipsatzes knapp zu übertreffen. Beim P5B-E Plus erzielten wir maximal 4x 475 MHz (= FSB1900), nun sind es 4x 480 MHz (= FSB1920). Natürlich hängt die Übertaktbarkeit sehr vom jeweiligen Mainboard ab, so dass jeder Rückschuss auf den Chipsatz auf wackeligen Füßen steht. Dennoch wollen wir festhalten, dass sich zumindest eine vergleichbar gute Übertaktbarkeit andeutet.

- Seite 1 -

Intel P35 Overclocking: FSB- und Speichertakt am Limit - 2/3
21.05.2007 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Overclocking: MSI P35 Neo
Für Übertakter ist das MSI P35 Neo kaum die beste Wahl. Dieses Mainboard soll sich in erster Linie über einen günstigen Preis - derzeit kostet es ca. 120 Euro - verkaufen, so dass MSI auf eine Heatpipekühlung verzichtet und passive Kühlkörper aus Aluminium verwendet. Die Spannungswandler arbeiten lediglich dreiphasig und abgesehen von einigen Feststoffkondensatoren rund um den CPU-Sockel setzt MSI bei diesem Modell in erster Linie auf herkömmliche ELKOs.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

MSI wirft uns beim Übertakten einen dicken Knüppel zwischen die Beine: Wir wollen zunächst den maximalen Takt für den Frontsidebus ermitteln und wählen daher für den Speichertakt den Teiler 1:1. Das Mainboard ignoriert diese Wahl und legt weiterhin 400 MHz für den DDR2-800 Betrieb an. Wie sich herausstellt, funktioniert die manuelle Wahl des Speicherteilers nicht, so dass wir mit der automatischen Wahl des Mainboards leben müssen. Wir legen 2,4 Volt am Speicher an und setzen die Latenzen auf konservative 6-6-6-21, dennoch scheitern unsere Versuche, das P35 Neo mit 4x 400 und 4x 385 MHz zum Booten zu bewegen. Erst mit 4x 366 MHz (FSB1464) startet das Mainboard und arbeitet auch stabil.

Ein Blick auf den Speichertakt zeigt, dass wir bereits mit 550 MHz (DDR2-1100) arbeiten, das Mainboard legt somit einen Teiler von 1:1,5 an. Um ein wenig mehr Speicherdurchsatz aus dieser Konfiguration herauszukitzlen, wählen wir Latenzen von 5-5-5-18, welche bei 2,4 Volt ebenfalls stabil funktionieren. Auch das MSI P35 Neo haben wir für diesen Test mit dem TWIN2X2048-8500C5DF Speicher-Kit von Corsair bestückt.

Aufgrund des nicht frei wählbaren Speicherteilers lässt sich die Übertaktbarkeit des MSI P35 Neo derzeit noch nicht abschätzen. Mit 4x 366 MHz (= FSB1464) kommt es bereits jetzt recht nah an das Ergebnis des Intel P965 basierenden MSI P965 Neo-F heran, welches im Test 4x 375 MHz (= FSB1500) erreichte.

Übersicht der Testkonfigurationen
Nun, da wir die maximalen Taktraten ermittelt haben, können wir die sieben Konfigurationen auflisten, welche wir durch jeweils drei Benchmarks schicken werden:

Mainboard Takt in MHz Latenzen
CPU FSB RAM
ASUS P5K Deluxe 2880 1920 1152 6-6-6-21
ASUS P5K Deluxe 2934 1304 1043 5-5-5-18
ASUS P5K Deluxe 2934 1304 782 4-4-3-10
ASUS P5K Deluxe 2933 1066 800 4-4-3-10
MSI P35 Neo 2929 1464 1100 5-5-5-18
MSI P35 Neo 2934 1304 978 5-5-5-18
MSI P35 Neo 2933 1066 800 4-4-3-10

Testumgebung
Für unseren Test verwendeten wir die folgende Hardware:

- Seite 2 -

Intel P35 Overclocking: FSB- und Speichertakt am Limit - 3/3
21.05.2007 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Benchmarks
Wir beginnen mit dem Speichertest von SiSoft Sandra 2007. Dieser synthetische Test wird belegen, ob der höhere Speichertakt überhaupt genutzt werden kann. Sehen wir hier keine Leistungssteigerungen, wird es auch in anderen Benchmarks keine geben.

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1152/FSB1920
8068
8091
MSI P35 Neo
DDR2-1100/FSB1464
7172
7195
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1043/FSB1304
6528
6527
MSI P35 Neo
DDR2-978/FSB1304
6434
6424
ASUS P5K Deluxe
DDR2-782/FSB1304
6270
6272
ASUS P5K Deluxe
DDR2-800/FSB1066
5688
5688
MSI P35 Neo
DDR2-800/FSB1066
5420
5429

Mit DDR2-800 Arbeitsspeicher im Dual-Channel Betrieb und niedrigen Latenzen erreichen wir maximal 5688 MB/s. Lassen wir den Prozessortakt unverändert, steigern den Frontsidebus jedoch von 4x 266 auf 4x 326 MHz, so erzielen wir 6270 MB/s, eine Steigerung um gut zehn Prozent. Damit wäre bewiesen, dass der aktuelle FSB1066 bereits DDR2-800 Arbeitsspeicher gehörig ausbremst. Es verwundert daher auch nicht, dass DDR2-1066 Module nur eine Steigerung auf 6528 MB/s bewirken, hier bremst der FSB1333 den Arbeitsspeicher aus. Erst wenn wir den Frontsidebus weiter anheben, profitiert der schnelle Speicher deutlich und wir erreichen bis zu 8068 MB/s.

Eine Anwendung, die deutlich auf die Speicherbandweite reagiert, ist die Kompressionssoftware 7-Zip:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Single Thread in s; Multi Thread in s
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1152/FSB1920
114
MSI P35 Neo
DDR2-1100/FSB1464
116
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1043/FSB1304
122
MSI P35 Neo
DDR2-978/FSB1304
125
ASUS P5K Deluxe
DDR2-800/FSB1066
127
ASUS P5K Deluxe
DDR2-782/FSB1304
127
MSI P35 Neo
DDR2-800/FSB1066
142

Zunächst sticht der letzte Platz in Auge: Das MSI P35 Neo wird von den manuell gesetzten Speichertimings ausgebremst und fällt deutlich zurück. Der zweite Blick zeigt, dass beim ASUS P5K Deluxe Gleichstand zwischen FSB1066/DDR2-800 und FSB1333/DDR2-800 herrscht, der theoretische Bandweitengewinn verpufft ungenutzt. Heben wir hingegen zugleich den Takt von Speicher und Frontsidebus an, ergeben sich für das ASUS P5K Deluxe Leistungsgewinne von bis zu elf Prozent.

Zuletzt betrachten wir den Videoencoder TMPGEnc, der kaum auf den Speichertakt reagiert:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
MSI P35 Neo
DDR2-978/FSB1304
155
MSI P35 Neo
DDR2-1100/FSB1464
157
ASUS P5K Deluxe
DDR2-800/FSB1066
158
MSI P35 Neo
DDR2-800/FSB1066
158
ASUS P5K Deluxe
DDR2-782/FSB1304
159
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1043/FSB1304
159
ASUS P5K Deluxe
DDR2-1152/FSB1920
160

Dieses Ergebnis ist sehr interessant: Im Mittelfeld sehen wir die beiden Mainboards im Betrieb mit den Standardtaktraten. Steigern wir den Takt von FSB und Arbeitsspeicher, so wird das MSI P35 Neo schneller. Entscheidender als der Speichertakt ist allerdings der Prozessortakt, so dass die Kombination DDR2-978/FSB1304 (CPU-Takt: 2934 MHz) besser abschneidet als DDR2-1100/FSB1464 (CPU-Takt: 2929 MHz).
Ganz anders verhält sich das ASUS P5K Deluxe: Sobald wir auf diesem Mainboard die Bandweiten anheben, fällt es leicht zurück. Möglicherweise verwendet ASUS intern etwas konservativere Einstellungen, um eine möglichst hohe Übertaktbarkeit zu erreichen.

Fazit
Das Übertaktungspotential des P35 Chipsatzes scheint auf dem Niveau seines Vorgängers P965 zu liegen, zumindest mit unserem Core 2 Extreme X6800 ist es nicht möglich den Frontsidebus auf 4x 500 MHz anzuheben. Es ist durchaus möglich, dass die kommenden FSB1333 Prozessoren anders reagieren werden, aber das werden wir erst erfahren, wenn diese CPUs auf den Markt kommen. Anhand der Benchmarks zeigt sich, wie unterschiedlich Programme auf die zusätzliche Bandweite reagieren. Während die Kompressionssoftware 7-Zip bei gleichem Prozessortakt ihre Bearbeitungszeit um bis zu elf Prozent verringern kann, reagiert der Videoencoder TMPGEnc kaum. Auch hier bleibt abzuwarten, ob die kommenden 45 nm Prozessoren die gesteigerte Bandweite effizienter nutzen können.

Zurück zu Teil 1: Intel P35 - Praxistest mit Mainboards von ASUS und MSI




Unser Dank gilt:

- Seite 3 -
© copyright 1998-2020 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-bearlakeoc-print.phtml