Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Radeon HD 4870 mit Scythe Musashi und Arctic Cooling Accelero Twin Turbo

Autor: Martin und doelf - veröffentlicht am 05.03.2009
s.9/11

Modifikation und Messung
Betrachtet man die Resultate der unterschiedlichen Kühler, dann wünscht man sich den Referenzkühler für Speicher und Spannungswandler und eines der beiden anderen Modelle für den Grafikprozessor. Eine kurze Recherche im Netz ergab, dass findige Bastler genau dieses Konzept bereits ausprobiert und für tauglich befunden hatten. Da der Standardkühler aus zwei Teilen besteht, lässt sich diese Idee leicht realisieren und wurde sofort in die Tat umgesetzt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir entfernen zunächst die verklebten Kühlprofile, was recht leicht fällt, da der Kleber von Arctic Cooling kaum Widerstand leistet. Dann wird die Bodenplatte des Originalkühlers wie gehabt verschraubt, nur den eigentlichen GPU-Kühler lassen wir weg und montieren stattdessen den Arctic Cooling Accelero Twin Turbo.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir sind gespannt, was unsere Modifikation in der Praxis bringen wird und stellen die Lüfterregelung zunächst auf automatisch. Danach messen wir noch mit 1550 U/min (65%) und 2100 U/min (100%).

GPU-Temperatur: Desktop, 3D-Last, Übertaktet in °C
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
40
54
56
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
42
57
59
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
Auto (PWM)
49
60
68
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
38
48
50
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
39
51
53
AMD Referenzkühler
1097-1800 U/min (PWM)
78
83
83

Die GPU-Temperatur steigt bei 1550 U/min im 2D-Betrieb um 3°C und unter Last sowie übertaktet um 6°C. Ursache für diese Verschlechterung dürfte die Bodenplatte sein, welche den Luftfluss um den Grafikprozessor herum sowie über die Platine vermindert. Bei 2100 U/min messen wir im 2D-Betrieb einen Anstieg um 2°C, unter Last sowie im übertakteten Zustand sind es weiterhin 6°C. Bei automatischer Regelung rotieren die Lüfter beim Windows-Desktop kaum hörbar auf 34% und unter Last regeln sie nur minimal hoch. Was aber viel wichtiger ist: Die Grafikkarte läuft nun stabil und lässt sich sogar übertakten. Zudem bleiben wir 15 bis 29°C unter den Werten des Standardkühlers.

MemIO-Temperatur: Desktop, 3D-Last, Übertaktet in °C
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
55
69
74
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
57
73
78
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
Auto (PWM)
65
77
83
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
51
61
65
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
51
65
68
AMD Referenzkühler
1097-1800 U/min (PWM)
95
102
103

Der Speicher-Controller wird mit montierter Bodenplatte ebenfalls etwas wärmer. Bei 1550 U/min steigen die Werte im 2D-Betrieb um 6°, bei 3D-Last um 8° und übertaktet um 10°C. Mit 2100 U/min sind es 4, 8 bzw. 9°C. Mit automatischer Lüfterregelung bleibt der Accelero Twin Turbo zwischen 20 und 30°C unter den Werten des Referenzkühlers.

Shadercore-Temperatur: Desktop, 3D-Last, Übertaktet in °C
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
47
62
64
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
48
65
68
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
Auto (PWM)
56
70
78
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
43
54
57
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
44
58
60
AMD Referenzkühler
1097-1800 U/min (PWM)
84
90
90

Bei den Messwerten für die Shadereinheiten fällt der Unterschied wieder etwas geringer aus. Im Durchlauf mit 1550 U/min klettert die Temperatur beim Windows-Desktop um 4°C, bei 3DMark06 um 7°C und beim Übertakten der Grafikkarte um 8°C. Steigern wir die Lüfterdrehzahl auf 2100 U/min, so fallen die Abweichungen für 3D-Last und den übertakteten Betrieb um je ein Grad. Mit automatischer Regelung arbeitet der Arctic Cooling Accelero Twin Turbo kaum höbar und schneidet dennoch um 12 bis 28° besser ab als AMDs Referenzdesign.

Wandler-Temperatur: Desktop, 3D-Last, Übertaktet in °C
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
54
81
88
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
58
89
96
Arctic Cooling MOD
Accelero Twin Turbo
Auto (PWM)
73
94
114
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
2100 U/min (100%)
65
105
120
Arctic Cooling
Accelero Twin Turbo
1550 U/min (65%)
69
118
130
AMD Referenzkühler
1097-1800 U/min (PWM)
67
89
91

Kommen wir nun zur Feuerprobe: Dem Wandler. Bereits bei 1550 U/min verbessert sich die Temperatur im 2D-Betrieb um 11°C, bei 3DMark06 sind es bereits 29°C und übertaktet sogar 34°. Mit 2100 U/min liegen die Messwerte unter Last um 24°C und übertaktet um 32°C niedriger. Zudem bewegen sich die Ergebnisse nun im Bereich des Referenzkühlers und können als unbedenklich gewertet werden.

Dies gilt mit Einschränkungen auch bei Verwendung der automatischen Lüfterregelung. Hier sollte man jedoch auf das Übertakten verzichten, denn mit 114°C kommen wir wieder in einen Bereich, welcher die Lebensdauer der Grafikkarte verkürzen könnte. Rechnen wir gut 10°C für einen heißen Sommertag und noch etwas Staub hinzu, sind 130°C schnell erreicht.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 05:10:46
by Jikji CMS 0.9.9c