Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Biostar Sigma Gate V8603TS21 (GeForce 8600 GTS) im Test - 2/13
15.06.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Biostar Sigma Gate V8603TS21
Biostar hat zwei Modelle auf Basis des GeForce 8600 GTS Grafikprozessors im Programm. Wir werden uns heute die Variante Sigma Gate V8603TS21 ansehen, welches mit NVIDIAs Referenztaktraten arbeitet und über 256 MByte Grafikspeicher verfügt. Das zweite Modell trägt die Bezeichnung Sigma Gate V8603TS51 und bietet 512 MByte Grafikspeicher, die Taktraten bleiben indes unverändert. Beide Grafikkarten nutzen einen aktiven Kühler im 2-Slot-Design.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Lieferumfang
Der Lieferumfang der Biostar Sigma Gate V8603TS21 fällt recht bescheiden aus, auf die Beigabe von Spielen oder Multimediasoftware hat der Hersteller verzichtet:

  • Die Grafikkarte
  • 2x Molex auf 6-Pin PCIe Stromadapter
  • Video-Peitsche mit Y-Pb-Pr Ausgängen
  • ein DVI-auf-VGA Adapter
  • mehrsprachige Kurzanleitung
  • Treiber-CD mit Voltage-Tool


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Handbuch beinhaltet eine deutsche Übersetzung, die gut gelungen ist. Alle Informationen zum Einbau der Grafikkarte und zur Installation der Treiber wurden nachvollziehbar beschrieben.

Die Grafikkarte
Das PCB der Biostar Sigma Gate V8603TS21 weicht deutlich vom Referenzdesign der Club3D 8600GTS 256 MByte ab. Biostar ist somit der erste Hersteller in unserem Testcenter, der die Stromversorgung anders organisiert. Erfreulicherweise setzt die Firma hierbei vorwiegend auf die hochwertigen Feststoff-Kondensatoren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beim Grafikspeicher herrscht dann wieder Einklang mit ASUS, Club3D und MSI: Alle vier Hersteller setzen auf Chips der Baureihe K4J52324QE-BJ1A von Samsung. Dieser Speicher wurde bei 1,9 Volt für maximal 1000 MHz freigegeben, da die GeForce 8600 GTS ihren Grafikspeicher bereits mit 1008 MHz taktet, bleibt nicht allzuviel Spielraum zum Übertakten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Kühler
NVIDIAs Referenzdesign ist eine 1-Slot Lösung, Biostar hat sich - wie auch ASUS - jedoch entschieden, einen Kühler zu verbauen, der zwei Steckplätze belegt. Es handelt sich um einen runden Kühler aus Aluminium, in dem sich mittig ein Lüfter mit 65 mm Durchmesser und elf Blättern befindet. Der Kühler ist nicht nur verschraubt, sondern auch mit einer Art Wärmeleitkleber auf der GPU befestigt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Gegensatz zum Kühler der ASUS EN8600GTS/HTDP/256M lässt er sich mit etwas Kraft und Geduld jedoch entfernen. Biostar verzichtet auf eine Lüfterregelung und verwendet einen 2-Pin Anschluss, der Lüfter arbeitet daher mit konstanter Drehzahl.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auch die Kontaktfläche zur GPU besteht aus Aluminium und weist deutliche Riefen auf. Diese werden vom Wärmeleitkleber zwar ausgeglichen, doch eine Politur mit feinem Schmiergelpapier sollte die Kühlleistung durchaus verbessern können.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im 2D-Betrieb messen wir 52°C (ASUS EN8600GTS/HTDP/256M: 46°C; MSI NX8600GTS T2D256EZ: 56°C), bei 3D-Last steigt die Temperatur auf 66°C an (ASUS EN8600GTS/HTDP/256M: 57°C; MSI NX8600GTS T2D256EZ: 68°C). Obwohl sich die Kühler sehr ähnlich sind, sehen wir einen Vorteil von deutlichen 9°C für ASUS. Die Kühlung der Biostar Sigma Gate V8603TS21 erreicht trotz Lüfter nur das Niveau der passiv gekülten MSI NX8600GTS T2D256EZ.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Anschlüsse
Die Biostar Sigma Gate V8603TS21 besitzt zwei Dual Link DVI-Anschlüsse für Auflösungen von bis zu 2560 x 1600 Bildpunkten sowie einen Video-Ausgang inklusive Y-Pb-Pr Adapter. Auch der digitale Kopierschutz HDCP wird unterstützt, so dass eine Full HD Wiedergabe hochauflösender Videos bei 1920 x 1080 Bildpunkte inklusive Progressive Scan (1080p) möglich ist. Da die Grafikkarte mehr als 75 Watt verbraucht, befindet sich ein 6-Pin Stromanschluss auf der Platine. Laut NVIDIA wird für den Betrieb einer einzelnen Grafikkarte ein Netzteil der 400 Watt Klasse benötigt, für den SLI-Betrieb sollten es zumindest 550 Watt sein. Biostar verlangt - so steht es zumindest auf der Verpackung - lediglich 350 Watt.

Weiter: 3. V-Ranger und Übertakten

1. Einleitung und Testsystem
2. Biostar Sigma Gate V8603TS21
3. V-Ranger und Übertakten
4. Benchmarks: 3DMark2006
5. Benchmarks: F.E.A.R.
6. Benchmarks: Riddick
7. Benchmarks: Doom 3
8. Benchmarks: UT2004
9. Benchmarks: Gothic 3
10. Benchmarks: S.T.A.L.K.E.R.
11. Schallpegel und Stromverbrauch
12. Übertaktung
13. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
02.12.2016 18:55:42
by Jikji CMS 0.9.9c