Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

CPU Cooler - eine Branche wird erfinderisch 5/6

Noisecontrol Silverado, maximal 1500MHz

Der Silverado weckt Emotionen. Zwar gewinnt er keinen Schönheitspreis, doch das Design ist durchdacht und leitungsstark und würde wohl auch ohne die Bodenplatte aus 50g Reinsilber gut funktionieren. Doch gerade diese macht den Silverado zu etwas Besonderem! Das Silber ist so weich, daß sich die CPU in das Metall eindrückt. Hinzu kommt die Laufruhe, die für einen Hochleistungslüfter ganz und gar untypisch ist. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: mit 3 Adapterkabeln kommt man auf 4 verschiedene Drehzahlen für die Lüfter (6, 8, 10 und 12 Volt), 6 Gummiringe zur Stabilisation der Abstandshalter auf Durons oder Athlons, 4 Korkplatten die unter dem Mainboard montiert Schwingungen absorbieren sollen und eine Spritze mit sehr feiner Wärmeleitpaste liegen ebenso bei wie eine ausführliche Installationsanleitung. Einziger Schwachpunkt ist der Haltebügel, der viel Druck verlangt und schwer zu demontieren ist. Machen wir uns nichts vor, der Silverado kostet zwar 139,- DM, aber er spielt auch in einer ganz anderen Liga als die beiden Cooler von ElanVital und Neolec. Das zeigen die Meßwerte:

CPU - Raum21°
CPU (high)44°
U/Min (high)3375 / 3375
CPU (100%)43°
CPU (idle)39°
Chipsatz28°
Raum23°

Fette 6° besser bei der CPU - Raum Differenz, das ist ein deutliches Ergebnis! Und dabei hatte uns ausgerechnet der Silverado zunächst einige Probleme bereitet. Hierzu muß ich gestehen, daß wir nicht immer streng nach Vorschrift vorgehen. Eigentlich sollte man einen CPU Cooler nur bei ausgebautem Mainboard demontieren bzw anbringen. Das schützt die Komponenten und man sieht, wenn der Cooler nicht richtig sitzt. Der Befestigungsbügel des Silverado hat eine Sperre, die das Verrutschen verhindern soll. Diese saß beim Einbau zwischen den falschen Rippen, so daß die Silberplatte minimal auf dem Rand des CPU Sockels aufsaß und somit die Verbindung zwischen CPU-Core und Silberplatte nicht 100%tig gegeben war. Im vollen Gehäuse fiel das jedoch nicht auf, zumal die CPU recht kühl lief (44° idle). Bei Belastung stieg die Temperatur auf 48° an, dann kam es zum Absturz des Rechners. Das spricht für die Wärmeleitfähigkeit der Silberplatte des Silverado!
Wir hatten also eine recht kühle CPU (48°) und unerklärliche Abstürze, die verschwanden, sobald wir den Cooler wechselten. Das bereitete uns und dem Support bei Noisecontrol arges Kopfzerbrechen, bis wir den Rechner auseinandernahmen und das Board seitlich betrachteten. Nachdem wir die Befestigungsklammer versetzt hatten, lief unser Silverado einwandfrei. Wie sich herausstellte, war unser Testmuster wohl nicht durch die Endkontrolle gegangen. Unsere kleine Schlampigkeit beim Einbau hatte somit ihr Gutes: wir konnten uns davon überzeugen, daß Noisecontrol einen sehr guten Support hat und Noisecontrol stellte die Produktion um, damit solche Fehler nicht mehr auftreten können.

Details zur Messung:
Die Werte wurden mit MBM 5.04 auf einem Epox 8KTA+ mit einem AMD Athlon 1GHz (10x100MHz) gemessen.
CPU (high): Windows 2000, Tsunami Mpeg (idle priority), Flask (idle priority), Diablo II (Vordergrund)
CPU (100%): Windows 2000, Tsunami Mpeg (high priority)
CPU (idle): Windows 2000

Weiter: 6. Fazit

1. Übersicht
2. PentAlpha APSK0138
3. ElanVital FSCUG9C-6H
4. Neolec Freezer II
5. Noisecontrol Silverado
6. Fazit
Nachgetestet: Alpha PAL60356 Power
Zubehör: Arctic Silver II, Silmore & Spacer

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 21:45:47
by Jikji CMS 0.9.9c