Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

CPU-Kühler-Vergleich 2008

Autor: doelf - veröffentlicht am 26.07.2008 - Letztes Update: 13.11.2008
s.42/44

Fazit: Auras CTC-868 Transformer
Ohne Zweifel: Der Auras CTC-868 Transformer ist ein echter Hingucker! Der taiwanesische Kühler überzeugt mit einer sehr guten Fertigungsqualität und wird schon allein aufgrund seines einzigartigen Klappmechanismus viele Freunde finden. Doch wenn es um die Kühlleistung geht, muss sich der Transformer sowohl dem Scythe Ninja 2 als auch dem preiswerten Titan TTC-NK35TZ geschlagen geben. Erst wenn wir die Drehzahl der beiden Lüfter deutlich herabsetzen, arbeitet der Transformer leise, doch zugleich lässt seine Kühlleistung deutlich nach. Wer die unteren Drehzahlbereiche verwenden möchte, sollte diesen Kühler mit stromsparenden Dual-Core Prozessoren kombinieren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Montage des Auras CTC-868 Transformer erfolgt auf dem Sockel LGA775 mit Pushpins, die recht stramm sitzen, so dass sich das Mainboard deutlich nach unten durchbiegt. Hauptplatinen mit aufwändigen Heatpipe-Kühlern erschwerden die Verwendung der Pushpins deutlich, doch ein alternatives Befestigungskonzept ist leider nicht erhältlich. Stellt sich noch die Frage, warum Auras so winzig kleine Schrauben verwenden muss und warum die Montageanleitung derart schlampig übersetzt wurde.

Mit einem Straßenpreis ab 42 Euro - unser Partner HiQ-Computer bietet den Kühler beispielsweise zum Landenpreis von 44,00 Euro an - orientiert sich Auras an namhaften Mitbewerbern wie dem ASUS Silent Knight II oder dem Zalman CNPS 9700. Angesichts der begrenzten Kühlleistung recht mutig für einen Newcomer. Der Scythe Ninja 2 beispielsweise bietet mehr Kühlleistung, arbeitet leiser und kostet zwölf Euro weniger. Falls das Aussehen entscheidet, zieht der Ninja 2 dennoch den Kürzeren, gegen diesen eleganten Blender. Auras bietet drei Jahre Garantie auf den Kühler, was insofern wichtig ist, als sich die Lüfter nicht austauschen lassen.




Fazit: Cooler Master Hyper Z600
Gut Der passive Riese von Cooler Master macht ausgerechnet dann die beste Figur, wenn durch ihn ein Orkan bläst. Bestückt mit zwei 120 mm Lüftern, welche mit 2000 U/min rotieren, messen wir Top-Werte, die jedem Übertakter ein Grinsen ins Gesicht treiben. Dieses Grinsen wird jedoch häufig verschwinden, sobald der Kühler ins Gehäuse muss. Die Montage ist zwar aufwändig, aber gut durchdacht und am Ende sitzt der Kühler fest und transportsicher auf dem Mainboard. Das Problem sind schon eher die Abmessungen des Kühlers. Für einige Gehäuse wird bereits die Höhe von 160 mm zum Problem, doch die Breite von 182 mm bei Verwendung von zwei Lüftern ist nochmal ein anderes Kaliber. Blockierte DIMM-Slots und Kollisionen mit Netzteil und rückwärtigen Gehäuselüftern sind vorprogrammiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beschränken wir uns auf einen Lüfter, reduziert sich das Gewicht von 1300 auf 1170 g, die Kühlleistung kann sich aber auch weiterhin sehen lassen. Im Handel findet sich der Hyper Z600 ausschließlich ohne Lüfter. Cooler Master hatte uns einen 120 mm Lüfter vom Typ R4-L2R-20AC-GP mitgeliefert, doch dieser passt nicht sonderlich gut zum Kühler. Bei niedrigen Drehzahlen hören wir deutliche Laufgeräusche und aufgrund des 3-Pin Anschlusses ist eine Regelung über Pulsweitenmodulation nicht möglich. Enttäuscht hat uns die Kühlleistung bei 1130 U/min. Der Lüfter baut wenig Druck auf und hängt durch die X-Form zudem sehr weit vom Kühlkörper entfernt, so dass wir recht dürftige Werte messen.

Keinen Anlass zur Kritik bietet hingegen die Verarbeitung. Die Finnen sind sehr steif und stehen völlig gerade in Reih und Glied. Alle sechs Heatpipes zeigen sich sauber vernickelt und die Bodenplatte ist glatt und eben, wie man es sich wünscht. Zudem wirken Form und Proportionen stimmig, so dass der Kühler einen tadellosen und sehr hochwertigen Eindruck macht, welcher lediglich von den Lüfterklammern getrübt wird. Diese bestehen aus schwarzem Kunststoff und wirken ein wenig wie eine Notlösung. Der Straßenpreis des Cooler Master Hyper Z600 (ohne Lüfter) beginnt bei knapp 36,- Euro, unser Partner CaseKing bietet diesen Kühler derzeit für 39,90 Euro zuzüglich Versandkosten an. Insgesamt hinterlässt der Hyper Z600 einen guten Eindruck.




Fazit: Noctua NH-C12P
Sehr Gut Bereits mit dem ersten Eindruck weiß der Noctua NH-C12P zu begeistern: Der Kühler ist elegant, sehr sauber verarbeitet und sieht extrem edel aus. Dabei lässt der Hersteller dennoch keinen Zweifel aufkommen, dass bei der Entwicklung des NH-C12P in erster Linie die Funktion und kein verspieltes Design im Vordergrund stand. Zahlreiche Details, wie beispielsweise die Airflow-Gaps, die kompakte Basis und die s-förmig abknickenden Heatpipes, sind Beweis dafür, dass sich Noctua viele Gedanken über die Funktion und Kompatibilität dieses Kühlers gemacht hat. Die Schraubmontage erfordert den Ausbau des Mainboards, dafür sitzt der Kühler dann aber auch transportsicher und die Hauptplatine biegt sich nur minimal durch.

Mit der Bauform Down- bzw. Top-Blower handelt man sich automatisch zwei Nachteile ein. Der erste betrifft die Kühlleistung, denn während sich ein Turmkühler in der Regel als Einzelkämpfer auf die Kühlung des Prozessors beschränkt, tritt der Down-Blower als Team-Spieler an und kühlt zusätzlich auch den Arbeitsspeicher und die den CPU-Sockel umgebenden Bauteile des Mainboards. So lange die Drehzahl hoch genug ist, funktioniert dies auch auf jenen Mainboards, die aufwändige Heatpipe-Kühler auf dem Chipsatz und dem Spannungswandler einsetzen, sehr gut. Bei niedrigen Drehzahlen reicht dann allerdings der Druck nicht mehr aus, so dass es um den CPU-Sockel herum zu einem Luftstau kommt, welcher die Temperaturen ansteigen lässt. Der Kühleffekt auf die umgebenden Bauteile ist zwar noch da, doch da die aufgeheizte Luft nur langsam abgeführt wird, fallen die Ergebnisse der reinen CPU-Messung etwas höher aus als die vergleichbarer Turmkühler. Nachteil Nummer zwei betrifft die Lautstärke: Während der Turmkühler die Luft nur durch seinen Kühlkörper drücken muss, stellt das Mainboard beim Down-Blower ein zusätzliches Hinderniss dar. Die Schallpegelmessungen fallen entsprechende höher aus.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dennoch macht das Konzept Down-Blower Sinn und ermöglicht eine Minimierung der Gehäuselüfter. Insbesondere für Prozessoren mit einer Abwärme von weniger als 100 Watt stellt der NH-C12P eine sehr gute Alternative dar, doch auch unsere 130-Watt-CPU kann der Küher selbst bei minimaler Drehzahl im Zaum halten. Den Scythe Andy Samurai Master, der mit ganz ähnlichen Merkmalen in diesen Vergleich geht, hat der NH-C12P locker im Griff und erweist sich als das eindeutig überlegene Produkt. Bleibt am Ende abermals der Preis: Unter 55 Euro ist der Noctua NH-C12P hierzulande nirgendwo zu finden und während dies angesichts von Anmutung und Qualität durchaus noch akzeptabel ist, fällt die Kühlleistung pro Euro recht bescheiden aus. Wer ein möglichst leises System mit wenigen Lüftern aufbauen will, findet im Noctua NH-C12P einen optimalen Team-Spieler.

Weiter zu Seite 43 von 44

Inhaltsverzeichnis:
  1. Einleitung und Testsystem
  2. Trends und Übersicht des Testfeldes
  3. Referenz: Scythe Andy Samurai Master, Scythe Kama Cross, Scythe Ninja Plus und Xigmatek HDT-S1283
  4. Scythe Ninja 2 #1
  5. Scythe Ninja 2 #2
  6. Scythe Ninja 2 #3
  7. Titan TTC-NK35TZ/PW(BX) #1
  8. Titan TTC-NK35TZ/PW(BX) #2
  9. Auras CTC-868 Transformer #1
  10. Auras CTC-868 Transformer #2
  11. Auras CTC-868 Transformer #3
  12. Zaward Gyre #1
  13. Zaward Gyre #2
  14. Zaward Gyre #3
  15. Noctua NH-U12P #1
  16. Noctua NH-U12P #2
  17. Noctua NH-U12P #3
  18. Noctua NH-C12P #1
  19. Noctua NH-C12P #2
  20. Noctua NH-C12P #3
  21. Xigmatek HDT-S1283 Red Scorpion #1
  22. Xigmatek HDT-S1283 Red Scorpion #2
  23. Xigmatek HDT-S1283 Red Scorpion #3
  24. Xigmatek HDT-S1284 Achilles #1
  25. Xigmatek HDT-S1284 Achilles #2
  26. Xigmatek HDT-S1284 Achilles #3
  27. Cooler Master Hyper Z600 #1
  28. Cooler Master Hyper Z600 #2
  29. Cooler Master Hyper Z600 #3
  30. Cooler Master Hyper Z600 #4
  31. Scythe Kama Angle #1
  32. Scythe Kama Angle #2
  33. Scythe Kama Angle #3
  34. Kühlleistung: IDLE, Durchschnittstemperatur aller Kerne
  35. Kühlleistung: IDLE, Einzeltemperaturen der Kerne
  36. Kühlleistung: Volllast, 2 Kerne, Durchschnittstemperatur aller Kerne
  37. Kühlleistung: Volllast, 2 Kerne, Einzeltemperaturen der Kerne
  38. Kühlleistung: Volllast, 4 Kerne, Durchschnittstemperatur aller Kerne
  39. Kühlleistung: Volllast, 4 Kerne, Einzeltemperaturen der Kerne
  40. Schallpegelmessung
  41. Schallpegel vs. Kühlleistung
  42. Fazit #1
  43. Fazit #2
  44. Fazit #3
Mehr zum Thema:

Angebote von Amazon
Cooler Master Z600
Scythe Ninja
Noctua NH-C12P
Noctua NH-U12P
Xigmatek HDT-S1283

Angebote von eBay
Cooler Master Z600
Scythe Ninja
Noctua NH-C12P
Noctua NH-U12P
Xigmatek HDT-S1283

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 02:16:03
by Jikji CMS 0.9.9c