www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-core2duo-e8200-print.phtml

Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 1 von 15

Zwei Monate nach dem Test der Einstiegs-CPU Pentium E2200 betrachten wir heute ein aktuelles Modell der Mittelklasse. Der Dual-Core Prozessor Core 2 Duo E8200 wird bereits im 45 nm Prozess gefertigt und taktet mit 2,66 GHz. Im Vergleich zum 65 nm Conroe hat Intel den L2-Cache des Wolfdale um 50 Prozent auf 6 MByte vergrößert und auch bei der Architektur nochmals nachgelegt. Wir haben unseren Core 2 Duo E8200 für 166,90 Euro bei HiQ Computer gekauft, damit ist dieser Prozessor nur 7,90 Euro teurer als der gleichschnell getaktete Core 2 Duo E6750.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Bereits Ende Oktober 2007 hatte Intel seinen ersten 45 nm Prozessor, den Core 2 Extreme QX9650 vorgestellt. Seit Anfang 2008 sind weitere Quad-Core Yorkfield und Dual-Core Wolfdale Prozessoren im Angebot, doch im Handel finden sich diese Modelle nur selten. Derzeit fertigt Intel seine 45 nm Prozessoren nur in Hillsboro, Oregon auf 300 mm Wafern, somit übersteigt die Nachfrage das Angebot um ein Vielfaches. Die Produktion in Ocotillo, Arizona und in der Fab 28 in Israel läuft noch in dieser Jahreshälfte an, so dass sich die Lieferbarkeit in den kommenden Wochen deutlich verbessern sollte.

Die Core 2 Duo E8xxx Baureihe (Wolfdale)
Aktuell bietet Intel drei Dual-Core Prozessoren mit einem 45 nm Wolfdale Kern an. Diese CPUs besitzen 6 MByte L2-Cache und benötigen eine Hauptplatine mit FSB1333-Unterstützung. Die Taktraten reichen von 2,66 bis 3,16 GHz, wir werden heute das Einstiegsmodell Core 2 Duo E8200 vorstellen und bei nächster Gelegenheit den Core 2 Duo E8500 nachreichen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

CPUTaktFSBL2-Cache
Core 2 Duo E82002,66 GHzFSB13336MB L2
Core 2 Duo E84003,00 GHzFSB13336MB L2
Core 2 Duo E85003,16 GHzFSB13336MB L2

Da Intel erst beim für Ende 2008 erwarteten Nehalem den Speicher-Controller in die CPU integrieren wird, bleibt auch beim Wolfdale die Engstelle zwischen dem Prozessor und dem Speichercontroller im Chipsatz bestehen: Der Frontsidebus kann deutlich weniger Daten transportieren, als es die Bandbreite der Zwei-Kanal-Speicheranbindung erlauben würde. Beim Wolfdale versucht Intel dieses Problem dadurch zu minimieren, dass der Takt des Frontsidebus mit 4x 333 MHz arbeitet und der L2-Cache um 50 Prozent auf 6 MByte vergrößert wurde.

Speicherbandbreite: Single-Channel / Dual-Channel in GByte/s
DDR3-1333
10.42
20.83
DDR3-1066
8.33
16.66
DDR2-800
6.25
12.50
DDR2-667
5.21
10.42
DDR2-533
4.16
8.33
FSB1333
10.42
FSB1067
8.33
FSB800
6.25

Der Core 2 Duo E8200 arbeitet mit maximal 1,225 Volt und wird von Intel mit einer TDP von 65 Watt spezifiziert. Dennoch ist der Prozessor deutlich genügsamer als ein 65 nm Conroe und in der Praxis wird er deutlich weniger als 60 Watt Abwärme erzeugen. Dass dies auch Intel bewußt ist, zeigt ein Blick auf den im Lieferumfang befindlichen Kühler:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Aluminiumblock ist nicht einmal halb so hoch wie das bisherige Modell und eignet sich somit auch für besonders flache HTPC-Gehäuse.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Sieben großflächige Lüfterblätter wurden im flachen Winkel angeordnet, so dass insbesondere bei niedrigen Drehzahlen ein guter Luftdurchsatz gewährleistet ist.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 2 von 15

Intel fasst seine 45 nm Prozessoren unter dem Namen "Penryn" zusammen. Im Vergleich zur ersten Generation der Core-Mikroarchitektur hat es einige Verbesserungen gegeben, welche wir kurz anreißen wollen. Weitere Details sowie Informationen zum 45 nm Fertigungsprozess finden sich in unserem Testbericht zum Core 2 Extreme QX9650.

Radix-16 Divider
Für Divisionen verwenden bisherige Core-Mikroprozessoren einen Radix-4 Teiler, welcher 2 Bits pro Iteration berechnet. Der neue Radix-16 Teiler der Penryn-Prozessoren halbiert die Anzahl der zur Berechnung benötigen Schleifendurchläufe, da er 4 Bits pro Iteration bewätigt.

Divisionen sollten von einem Penryn daher in der halben Zeit berechnet werden können, Wurzelberechnungen sogar noch schneller, da hierbei die Rechendauer exponentiell von der Anzahl der pro Iteration berechneten Bits abhängig ist. Diese Vorteile stehen auch in älteren Programmen zur Verfügung.

SSE4
Alle Prozessoren der Penryn-Generation beherrschen die Befehlssatzerweiterung SSE4. SSE4 umfasst zusätzlich zu den 16 Befehlen des Advanced Digital Media Boost weitere 47 neue Instruktionen, welche insbesondere die Videoverarbeitung, Grafikzugriffe und das Zusammenspiel mit Koprozessoren beschleunigen sollen. Zu den ersten Anwendungen, welche SSE4 verwenden, zählen die Video-Encoder DivX und TMPGEnc sowie Adobes Videobearbeitung Premiere. Dies verwundert kaum, denn solche Programme können aus SSE4 den größten Nutzen ziehen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Motion Estimation, also die Bewergungsvorraussage bei Videodaten. Um herauszufinden, wie eine Bewegung ablaufen wird, bestimmt man einen Pixel als Ausgangspunkt und prüft die Farbwerte der Pixel, die ihn umgeben. Hierzu werden unterschiedliche Muster verwendet und alle Pixel im Prüfbereich einzeln abgefragt. Wie obige Grafik zeigt, funktioniert dies mit SSE4 wesentlich einfacher: Man gibt den Ausgangspunkt an und alle Prozessorenkerne des Systems prüfen die umgebenden Pixel. Aus einer komplexen Befehlfolge wurde ein einzelner Aufruf.

Dank Write-Combining können Prozessoren sehr schnell in den Frame Buffer der Grafikkarte schreiben, Lesezugriffe sind jedoch beim Conroe und Kentsfield auf lediglich 800 MB/s beschränkt. Mit Hilfe der neuen "Streaming Load Instruction" erreicht Intel bei seiner Penryn-Generation Leseraten von bis zu 6,4 GB/s, hierbei werden Cache-Line große Datenmengen ausgelesen. Eine Cache-Line entspricht 64 Bytes, ohne SSE4 werden lediglich 8 Byte gelesen. Hieraus ergibt sich die Leistungssteigerung um den Faktor acht. Weitere Befehle sollen insbesondere wissenschaftliche Anwendungen beschleunigen, hierzu gehören auch die Erweiterungen, welche die Nutzung von Koprozessoren möglich machen.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 3 von 15

Super Shuffle Engine
Nachdem Intel bereits bei der ersten Generation der Core-Mikroarchitektur die SSE-Einheiten auf 128 Bit verbreitert hatte, wurden nun auch die Berechnungspfade für Shuffle-Operationen auf 128 Bit gebracht. Shuffle-Operationen werden für das Formatieren von Daten bei SSE-Instruktionen benötigt, z.B. beim Verschieben von Bits (Shift), Packing oder Unpacking. Da nun 128 Bit Operationen in einem Taktzyklus bearbeitet werden können, hat sich deren Ausführungszeit halbiert.

Diese Leistungssteigerungen stehen allen Programmen zur Verfügung, welche SSE-Befehle verwenden. Eine Anpassung des Codes ist nicht notwendig.

Verbesserte Virtualisierung
Die verbesserte Virtualisierung des Penryn soll Wechsel zwischen den virtuellen Maschinen um 25 bis 75 Prozent beschleunigen. Auch hierbei ist keine Anpassung vorhandener Software von Nöten.

Das Testsystem
Für unseren Test verwenden wir das ASUS P5K Premium auf Basis von Intels P35 Chipsatz mit dem BIOS 0504.

Vergleichswerte liefern uns die Quad-Core Prozessoren Core 2 Extreme QX9650, Core 2 Extreme QX6850, Core 2 Extreme QX6800, Core 2 Quad Q6700 und Core 2 Quad Q6600 sowie die Dual-Core Modelle Core 2 Extreme X6800, Core 2 Duo E6600, Core 2 Duo E6550, Core 2 Duo E6320 und Pentium E2200. Zudem verwenden wir für unseren Test die folgende Hardware:

Im Rahmen der Benchmarks wurden die fett hervorgehobenen Komponenten eingesetzt.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 4 von 15

CPU-Leistung (synthetisch)
Traditionell prüfen wir zunächst die mathematische Leistung der Prozessoren mit Hilfe synthetischer Benchmarks. Hierzu verwenden wir SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098):

SiSoft Sandra 2007.1098: Dhrystone ALU in MIPS; Whetstone iSSE3 in MFLOPS
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55434
42729
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55373
37336
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
54198
36356
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
49271
33099
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
44046
29611
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
27046
18748
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
24611
19585
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
22088
15198
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
21539
15034
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
20268
14176
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
17139
11963

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Core 2 Duo E8200 taktet mit 2,66 GHz ebenso schnell wie der Core 2 Quad Q6700, besitzt im Gegensatz zu diesem allerdings nur zwei Kerne. Wie zu erwarten finden wir den 45 nm Prozessor zwischen dem Core 2 Extreme X6800 mit 2,93 GHz Taktrate und dem Core 2 Duo E6600 mit 2,40 GHz Taktrate wieder.

Ein zweiter Testlauf mit SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) soll die Multimedia-Performance offenbaren:

SiSoft Sandra 2007.1098: Integer X8 iSSE4 in it/s; FloatingPoint X4 iSSE2 in it/s
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
332022
178818
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
331316
179469
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
324763
174965
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
295239
159102
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
264465
142502
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
162229
87376
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
147771
79853
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
132506
71307
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
129384
69307
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
122085
65662
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
103295
55560

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Auch bei der Multimedia-Performance ordnet sich der Core 2 Duo E8200 zwischen Core 2 Extreme X6800 und Core 2 Duo E6600 ein.

Ein zweites Gutachten über die CPU-Leistung holen wir von PC Wizard 2007.1.73 ein, wir beschräken uns allerdings auf den Mandelbrot-Test:

PC Wizard 2007.1.73: Mandelbrot (SSE3) in s
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.656
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.672
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
3.734
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4.094
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4.562
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
7.454
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.266
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
9.109
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
9.391
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
9.922
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
11.734

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Die Rechenleistung des Core 2 E8200 spiegelt seine Taktrate wieder, auch in diesem Test finden wir den Prozessor in der Mitte zwischen Core 2 Extreme X6800 und Core 2 Duo E6600.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 5 von 15

Multithreaded (synthetisch)
PC Wizard 2007.1.73 kann die Performance im Multi-Threaded-Betrieb analysieren. Dabei wird zunächst nur ein Thread ausgeführt, danach zwei Threads parallel und schließlich vier Threads. Ausgegeben wird die Bearbeitungszeit pro Thread, niedrige Ergebnisse sind also besser:

PC Wizard 2007.1.73: 4 Threads in s; 2 Threads in s; 1 Thread in s
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.66
7.31
14.66
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.67
7.33
14.67
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
3.73
7.45
14.92
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4.11
8.22
16.44
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4.56
9.13
18.28
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
7.42
7.45
14.97
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.27
8.25
16.52
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
9.08
9.13
18.25
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
9.31
9.39
18.77
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
9.88
9.94
19.88
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
11.64
11.72
23.49

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Abermals gibt es keine Überraschung, der Core 2 Duo E8200 findet sich an gewohnter Stelle in der Rangliste wieder.

Auch CPU RightMark Lite 2005 v1.3 bietet die Möglichkeit, eine Anwendung auf mehrere Threads zu verteilen und somit mehrere CPU-Kerne auszulasten. Hierzu berechnet das Programm ein komplexes 3D-Gefüge mit 400 Objekten und 4 Lichtern, wir wählten das Modell 1. Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, größere Werte sind also besser. Wir sortieren nach der maximal erreichten Framerate:

CPU RightMark Lite 2005 v1.3: 4 Threads in fps; 2 Thread in fps; 1 Thread in fps
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
33.10
21.10
12.40
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
25.60
17.40
10.70
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
25.00
17.00
10.30
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
23.00
15.40
9.40
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
20.50
14.00
8.50
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
18.80
18.80
11.00
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
16.70
16.90
10.40
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
13.90
14.00
8.50
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
13.60
13.70
8.40
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
12.70
12.70
7.80
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
11.00
11.00
6.70

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

CPU RightMark Lite entpuppt sich als erste dicke Überraschung: Beim Core 2 Extreme QX9650 hatte sich bereits angedeutet, dass der Radix-16 Divider in diesem Test eine deutliche Mehrleistung ermöglicht. Der Core 2 Duo 8200 egalisiert mehr als 266 MHz Taktunterschied und zieht deutlich am Core 2 Extreme X6800 vorbei.

Bevor wir uns dem Speicherdurchsatz zuwenden, betrachten wir noch einen letzten CPU-Test, welcher mehrere CPU-Kerne auslastet. Die Molecular Dynamics Simulation von ScienceMark 2.0 untersucht das thermodynamische Verhalten von Materialien anhand fester physikalischer Gesetze. Je schneller die Berechnung beendet ist, desto performanter ist die CPU. Die Resultate werden in Sekunden angegeben, niederigere Werte sind folglich besser:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Molecular Dynamics in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
46.44
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
51.65
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
52.32
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
52.75
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
53.09
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
58.41
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
64.18
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
65.15
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
66.73
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
70.35
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
83.64

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Auch bei Molecular Dynamics kann der Core 2 Duo 8200 den 266 MHz höher getakteten Core 2 Extreme X6800 hinter sich lassen.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 6 von 15

Datendurchsatz von Speicher und Cache
Unser Testsystem ist mit 2x 1 GByte DDR2-1066 vom Typ Mushkin XP2-8500 bestückt. Wir verwenden diesen Arbeitsspeicher mit Latenzen von CL5-5-4-12 für die DDR2-1066 Durchgänge, die DDR2-800 Messungen wurden mit Latenzen von CL4-4-3-10 durchgeführt.

Zum Ausloten der Speicherbandbreite ziehen wir zunächst wieder SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) heran:

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7173
7162
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7100
7092
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6677
6673
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
6237
6249
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5652
5667
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5611
5621
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5609
5618
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5559
5550
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5548
5560
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
5372
5380
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
4500
4499

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei der Speicherbandbreite führen die 45 nm Prozessoren das Feld an. Dies hat drei Gründe: Wir haben diese Prozessoren mit DDR2-1066CL5 Modulen getestet, ihre Frontsidebus taktet mit 4x 333 MHz (FSB1333) und ihr Level 2 Cache wurde um 50 Prozent auf 6 MByte pro Doppelkern vergrößert.

Mit ScienceMark 2.0 versuchen wir festzustellen, wie schnell die Zugriffe auf den L1- und L2-Cache erfolgen, zudem messen wir auch den Speicherdurchsatz ein zweites Mal:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Memory in MB/s; L2 Cache in MB/s; L1 Cache in MB/s
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7053
22429
73966
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6804
25211
83641
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6341
25204
83612
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
6175
19592
64910
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5266
24640
80804
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5258
13387
40860
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5198
22397
74349
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5198
13390
40860
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5193
20099
66048
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
5174
15634
51896
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
4059
18512
61137

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Auch ScienceMark 2.0 bescheinigt den beiden 45 nm CPUs den besten Speicherdurchsatz.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 7 von 15

Primzahlen und Pi
Die schnelle Fourier-Transformation (FFT) ist ein Algorithmus, welcher zur Berechnung von Primzahlen genutzt wird. Wir verwenden Prime95 v24.14 im Benchmark-Modus, um die Rechenleistung der CPU zu untersuchen. Die Resultate werden in Millisekunden angegeben, kleinere Werte sind also besser:

Prime95 v24.14 - 10 Iterationen mit 4096K FFT Länge: in ms
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.302
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.336
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
85.122
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
91.999
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
92.753
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
102.69
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
102.88
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
104.85
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
111.94
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
130.56

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Prime95 reagiert in erster Linie auf den Takt. Der Core 2 Duo E8200 liegt zwar näher am Core 2 Extreme X6800 als am Core 2 Duo E6600, kann diesmal dessen Mehrtakt allerdings nicht ausgleichen.

Und was passiert, wenn wir die Nachkommstellen von Pi berechnen?

Super PI 1.1e, 1M Stellen: Dauer in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
15
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
16
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
17
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
17
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
17
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
18
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
21
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
21
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
22
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
26
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
26

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei Super PI profitiert der Core 2 E8200 wieder stärker vom größeren Cache und liegt mit dem Core 2 Extrem X6800 gleichauf.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 8 von 15

Raytracing und Rendering
Die frei erhältliche Raytracing-Software POV-Ray unterstützt in der Version 3.7 beta 23 mehrere CPU-Kerne. Wir lassen das offizielle Benchmarkscript zweimal laufen: Zunächst als ein Thread, danach multi-threaded.

Wir sortieren anhand der höchsten Punktzahl, höhere Werte sind besser:

Povwin 3.7 beta 23 Benchmark: Multi Thread in PPS; Single Thread in PPS
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2762
697
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2730
684
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
2650
666
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
2386
611
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
2151
550
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
1335
666
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
1248
625
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
1098
548
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
1065
530
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
1012
502
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
852
425

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Beim Raytracing sehen wir den Core 2 Duo E8200 wieder dichter am Core 2 Extreme X6800 als am Core 2 Duo E6600.

Mit Cinebench in der aktuellen Version 10.0 kann die Leistung des Computers im Zusammenspiel mit der professionellen 3D-Anwendung Cinema 4D von MAXON bewertet werden.

Wir wählen den Rendering-Test, welcher auf einem oder mehreren CPU-Kernen ausgeführt werden kann. Höhere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

Cinebench Version 10.0 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Core 2 QX9650
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
11862
3314
Core 2 QX6850
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
10957
3093
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
10589
3007
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
9672
2736
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
8723
2466
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5694
2996
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
5680
2942
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4716
2461
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
4590
2394
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
4036
2154
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
3694
1926

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Noch besser schlägt sich der Core 2 Duo E8200 bei Cinebench 10 und kommt sehr dicht an den Core 2 Extreme X6800 heran.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 9 von 15

Kompression und mp3-Encoding
7-Zip ist eine kostenlose Kompressionssoftware, die gegenüber vielen Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil hat: Sie ist multi-threaded programmiert und kann mehrere CPU-Kerne nutzen. Ein eingebautes Benchmark-Tool schätzt die Leistung des Prozessors ab:

7-Zip 4.42 Benchmark: Multi Thread in MIPS; Single Thread in MIPS
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4639
3159
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4476
3028
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4362
2977
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4247
2903
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4112
2797
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
3982
2661
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
3667
2440
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
3582
2408
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
3518
2323
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
2908
2120
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
2907
1954

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Das Benchmark-Ergebnis von 7-Zip ordnet den Core 2 Duo E8200 in der Mitte zwischen Core 2 Extreme X6800 und Core 2 E6600 ein, hier hätten wir aufgrund des schnelleren Frontsidebus und des höheren Speichertaktes eigentlich einen Vorteil für den 45 nm Prozessor erwartet. Sehen wir uns also einen Kompressionsvorgang in der Praxis an: Wir packen das 451 MByte große Multiplayer-Demo von F.E.A.R. als .7z-Datei mit normaler Kompressionsrate. Gemessen wird in Sekunden, geringere Werte sind also besser:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Multi Thread in s; Single Thread in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
112
180
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
116
193
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
117
187
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
126
196
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
127
196
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
129
207
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
135
221
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
135
226
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
139
235
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
149
254
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
172
265

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Werden beide Kerne genutzt, ist der Core 2 E8200 11 Sekunden schneller als der Core 2 Extreme X6800. Verwenden wir nur einen Kern, beträgt der Vorteil immerhin noch 3 Sekunden. So hatten wir uns das schon eher vorgestellt.

Als nächstes testen wir die Leistung beim mp3-Encoding. Wir verwenden hierfür das Programm PC Wizard 2007.1.73 und komprimieren eine 60 MByte große WAV-Datei. Gemessen wird in Sekunden, niedrige Werte sind somit besser:

PC Wizard 2007.1.73: mp3-Encoding mit Lame; Normale Qualität in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7.95
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.52
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
9.00
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
9.34
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
9.53
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
10.22
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
11.38
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
11.41
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
11.64
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
12.11
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
14.11

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Beim mp3-Encoding spülen Cache und Radix-16 Divider die beiden 45 nm Prozessoren ganz klar an die Spitze des Feldes.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 10 von 15

Video-Encoding
Betrachten wir nun zwei Video-Encoding-Benchmarks. Zunächst werden wir eine 455 MByte große AVI-Datei (huffyuv lossless Codec) mit TMPGEnc 2.512.52.161 ins DVD-Format (PAL) umwandeln. Wir verwenden hierbei die höchste Qualitätsstufe.

Das Ergebnis wird in Sekunden gemessen, kleinere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
122
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
125
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
129
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
141
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
150
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
155
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
169
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
188
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
199
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
214
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
229

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unsere veraltete Version von TMPGEnc ordnet den Core 2 Duo E8200 in der Mitte zwischen Core 2 Extreme X6800 und Core 2 Duo E6600 ein. Nun wandeln wir das selbe Quellvideo ein zweites Mal, diesmal mit dem Windows Media Encoder 9.

Die Zieldatei im WMV-Format soll hochwertige 5384 kbit/s haben. Abermals messen wir die Sekunden, so dass kürzere Zeiten die bessere Leistung angeben:

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
439
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
454
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
470
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
484
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
504
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
513
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
584
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
586
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
598
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
648
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
738

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Beim Windows Media Encoder 9 ist der Core 2 Duo E8200 dem Core 2 Extreme X6800 wieder recht dicht auf den Fersen. Dem gleich schnell getakteten Core 2 Quad Q6700 nimmt der Core 2 Duo E8200, welcher ja nur halb soviele Kerne besitzt, 9 Sekunden ab.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 11 von 15

3DMark06 und F.E.A.R.
Für die 3D-Tests verwenden wir eine MSI NX7900GT-VT2D256E mit NVIDIAs ForceWare 162.18, DirectX 9 befindet sich auf dem Stand von Juni 2007. Soweit nicht anders angegeben, wurden die Standardeinstellungen des Treibers verwendet.

Die Aussagekraft von Futuremarks 3DMark06 v102 konzentriert sich auf die Grafikkarte, die CPU spielt eine untergeordnete Rolle. Dennoch wollen wir das Ergebnis der Vollständigkeit halber aufführen:

Futuremark 3DMark06 v102
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4933
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4921
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4915
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4878
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4848
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4715
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4682
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4567
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
4554
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
4509
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
4410

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei 3DMark06 kommt der Core 2 Duo E8200 wieder einmal vor dem Core 2 Extreme X6800 ins Ziel.

Kommen wir nun zum Ego-Shooter F.E.A.R.:

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, höhere Werte sind besser:

F.E.A.R. 1280x960; 4xAA + 8xAF: in fps
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
50
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
50
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
50
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
49
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
49
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
49
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
49
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
49
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
49

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

F.E.A.R. interessiert sich gar nicht für den Prozessor, alle Durchläufe liegen im Bereich von einem Frame pro Sekunde.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 12 von 15

UT2004 und Riddick
Unreal Tournament 2004 ist zwar schon ein wenig älter, aber immer noch ein guter Leistungsindex.

Abermals geben wir die Frames pro Sekunde an:

UT2004 (1280x1024 / AA: 4 / AF: 8 / High Image Quality / 16 Bots / AS Convoy UT2): in fps
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
105.00
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97.68
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
91.92
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
91.48
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
86.27
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
85.39
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
79.85
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
78.91
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
78.62
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
65.66
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
64.54

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unreal Tournament gehört zu den wenigen Spielen, die deutlich auf Bandbreite reagieren. Der Core 2 Duo E8200 kann zwar den gleichschnell getakteten Core 2 Quad Q6700 hinter sich lassen, doch die 266 MHz Mehrtakt des Core 2 Extreme X6800 kann er nicht egalisieren.

Zuletzt lassen wir "The Chronicles of Riddick" laufen, einen weiteren 3D-Shooter.

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben:

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
73.22
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.16
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.00
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
68.98
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
68.80
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
68.53
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
68.45
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
68.38
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
68.16
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
68.10
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
67.90

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei "The Chronicles of Riddick" lag der Unterschied zwischen den Prozessoren bisher bei gut einem Frame pro Sekunde und war daher kaum der Rede wert. Der Durchlauf des Core 2 Duo E8200 fällt nun deutlich aus dem Rahmen, denn dieser Prozessor kann sich um gut 4 fps von seinen Mitbewerbern absetzen. Das Ergebnis war reproduzierbar und auch der Gegentest mit einem Core 2 Quad QX6850 blieb ohne Befund: Während der Kentsfield Ergebnisse um die 69 fps erzielte, kam der Core 2 Duo E8200 grundsätzlich über 73 fps. Wir vermuten eine Wechselwirkung des BIOS 0504 mit dem Wolfdale Kern.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 13 von 15

Stromverbrauch
Dank EIST kann der Core 2 Duo E8200 seinen Multiplikator auf 6 reduzieren, doch aufgrund des hohen FSB-Taktes macht dieses keinen so großen Unterschied. Die Taktrate sinkt um lediglich 666,66 MHz auf 2,00 GHz (6 x 333,33 MHz) und auch die Spannung wird nur minimal von 1,184 Volt auf 1,136 Volt reduziert:

Doch wie sieht es mit dem tatsächlichen Stromverbrauch aus? Zunächst untersuchen wir den Stromverbrauch des gesamten Systems ohne CPU-Last:

Stromverbrauch in Watt: IDLE + EIST, niedrigere Werte sind besser
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
85
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
90
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
102
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
109
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
118

Mit einem Stromverbrauch von 90 Watt erreicht unser Testssystem mit dem Core 2 Duo E8200 zwar einen guten Wert, doch der Quad-Core Prozessor Core 2 Extreme QX9650 verbraucht lediglich 7 Watt mehr. Als Sparschwein entpuppt sich der 65 nm Prozessor Pentium E2200, der seinen Takt dank FSB800 auf 1,2 GHz absenken kann.

Im zweiten Durchlauf messen wir den Stromverbrauch bei 100 Prozent Last auf allen Kernen. Die Volllast erzeugen wir mit zwei bzw. vier Instanzen von Prime95 (Option: In-place large FFTs, max. heat + power consumption):

Die Taktrate des Core 2 Duo E8200 liegt nun bei den gewünschten 2,66 GHz und die Spannung steigt auf 1,184 Volt. Und wie steht es um den Stromverbrauch?

Stromverbrauch in Watt: 100% CPU-Last, niedrigere Werte sind besser
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
125
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
132
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
167
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
190
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
238
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
244

Unter Volllast steigt die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems um 42 Watt auf 132 Watt. Damit bleibt der Core 2 Duo E8200 deutliche 35 Watt unter dem Core 2 Extreme X6800, dessen TDP Intel mit 75 Watt angibt. Die Wolfdale CPUs sind somit sehr energieeffiziente Prozessoren und empfehlen sich insbesondere für kompakte und besonders leise Systeme.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 14 von 15

Übertakten
Der Core 2 Duo E8200 ist schnell und arbeitet stromsparend, doch wie steht es um seine Leistungsreserven? Bis 4 GHz arbeitet die CPU stabil und besteht drei Durchläufe Memtest86+ sowie Prime95 ohne zu Mucken. Bei 4,13 GHz läuft Memtest86+ zwar noch durch, doch Prime95 meldet erste Fehler. Ab 4,26 GHz füllt sich der Memtest86+ Bildschirm sofort mit roten Fehlermeldungen und der PC friert kurze Zeit später ein.

CPUFSBRAMTimingsErgebnis
32001600400@2,0V5-5-5-15stabil
34661733433@2,0V5-5-5-15stabil
40002000500@2,2V5-5-5-15stabil
41332066516@2,2V5-5-5-15Fehler
42662133533@2,2V5-5-5-15Freeze

Wir können den Takt um 1333 MHz anheben, ein hervorragendes Resultat! Das ASUS P5K Premium hilft allerdings ein wenig nach und hebt ungefragt die CPU-Spannung auf 1,328 Volt an. Dies ist eine Steigerung um 0,144 Volt und somit ist Vorsicht geboten.

Wie wirkt sich diese massive Taktsteigerung auf die Benchmarks aus?

SiSoft Sandra 2007.1098: Dhrystone ALU in MIPS; Whetstone iSSE3 in MFLOPS
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
36861
29341
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
27046
18748
Pentium E2200@2,93GHz
FSB1066/DDR2-800CL5
26857
18801
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
24611
19585
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
22088
15198
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
21539
15034
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
20268
14176
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
17139
11963

SiSoft Sandra 2007.1098: Integer X8 iSSE4 in it/s; FloatingPoint X4 iSSE2 in it/s
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
221395
119538
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
162229
87376
Pentium E2200@2,93GHz
FSB1066/DDR2-800CL5
161934
87064
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
147771
79853
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
132506
71307
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
129384
69307
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
122085
65662
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
103295
55560

Die CPU-Leistung ist beeindruckend, in dieser Leistungsklasse kann man derzeit keinen Dual-Core Prozessor kaufen. Insbesondere für Spieler stellt ein übertakteter Core 2 Duo E8200 ein höchst verlockendes Angebot dar.

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
8835
8825
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7173
7162
Core 2 E6550
2,33GHz/DDR2-800CL4
6237
6249
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5609
5618
Core 2 E6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5559
5550
Pentium E2200@2,93GHz
FSB1066/DDR2-800CL5
5539
5540
Core 2 E6320
1,86GHz/DDR2-800CL4
5372
5380
Pentium E2200
2,20GHz/DDR2-800CL4
4500
4499

Wie nicht anders zu erwarten kann sich auch der Speicherdurchsatz sehen lassen. Die Bandbreite von FSB2000 reicht für DDR2-1000 voll und ganz aus, da kann man sich teure DDR3-Module getrost sparen.




Intel Core 2 Duo E8200 - Der Einstieg in die 45 nm Generation - Druckansicht - Seite 15 von 15

Fazit
Was sollen wir nach diesen Ergebnissen noch sagen? Wir haben unseren Core 2 Duo E8200 für 166,90 Euro gekauft und können diesen Prozessor nur wärmstens weiterempfehlen! Bei CPU RightMark Lite, Molecular Dynamics, 7-Zip, Lame, 3DMark06 und The Chronicles of Riddick schlägt der Core 2 Duo E8200 den 266 MHz schneller getakteten Core 2 Extreme X6800 und bei Super PI und Cinebench liegen die beiden CPUs gleich auf. Dies zeigt deutlich die Vorteile der Penyrn-Generation gegenüber der ersten Core 2 Generation mit Conroe Kern.

Doch damit nicht genug: Intel hat zugleich den Stromverbrauch deutlich gesenkt. Unter Volllast verbraucht unser Testsystem mit dem Core 2 Duo E8200 deutliche 35 Watt weniger als mit dem Core 2 Extreme X6800. Als Sahnehäubchen ermöglicht der Core 2 Duo E8200 extrem hohe Taktraten. Unsere CPU stammt aus dem Handel und wurde nicht speziell selektiert, dennoch erreichten wir auf Anhieb stabile 4,00 GHz. Natürlich wird nicht jeder Prozessor diese Baureihe solch hohe Taktraten schaffen, doch die Chancen stehen gut. Was bleibt uns da anderes übrig, als mit einem Editor's Choice zu urteilen!


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unser Dank gilt:







© copyright 1998-2021 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-core2duo-e8200-print.phtml