www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-core2duoddr2-print.phtml

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 1/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Mit dem Wechsel zum Sockel LGA775 und der PCI-Express Architektur stiegt Intel Mitte 2004 auch auf DDR2-Speicher um. Leistungsgewinne blieben bei den damaligen DDR2-400 und DDR2-533 Modulen allerdings aus: Der neue Speicher konnte mit Müh und Not den Durchsatz von DDR1-400 erreichen, kostete aber deutlich mehr. Das hat sich in den letzten Monaten geändert und spätestens seit AMD ebenfalls auf den DDR2-Zug aufgesprungen ist, kommt man um einen Wechsel kaum noch herum. Derzeit kostet ein 1 GByte Modul DDR1-400 soviel wie ein DDR2-533 oder DDR2-667 Speicherriegel mit der gleichen Kapazität. Für DDR2-800 muss man ca. 20 Prozent mehr auf den Tisch legen, Overclockerspeicher mit mehr als 500 MHz Taktrate (DDR2-1066/DDR2-1200) kostet sogar mehr als doppelt soviel. Wir wollen uns heute neun DDR2-Speicherkits von DDR2-533 bis DDR2-1066 mit 1 oder 2 GByte in Verbindung mit Intels schnellsten Dual-Core Prozessor, dem Core2 Extreme X6800, ansehen.

Mehr Takt = Mehr Leistung?
Im Gegensatz zu AMD befindet sich der Speichercontroller bei Intel im Chipsatz, daher bestimmt auch der Chipsatz, welche Taktraten und wieviele Kanäle angeboten werden. Ein gutes Beispiel ist VIAs PT890 Chipsatz der zwar FSB1066 bietet und Core 2 Duo Prozessoren unterstützt, aber lediglich über eine Single-Channel DDR2 533 Anbindung verfügt. Während die Bandbreite des Speichers in einer solchen Konstellation auf 4,16 GByte/s begrenzt ist, stellt der Frontsidebus bei 1066 MHz doppelt soviel Bandbreite, nämlich 8,33 GByte/s zur Verfügung. Für unser Testsystem verwenden wir Intels 975X Chipsatz, welcher DDR2-800 Arbeitsspeicher im Dual-Channel Betrieb unterstützt. Hierbei erzielen wir eine Speicherbandbreite von 12,50 GByte/s, also satte 4,17 GByte/s mehr, als FSB1066 zu bieten hat. Für das bessere Verständnis haben wir die verschiedenen Bandbreiten grafisch aufbereit:

Speicherbandbreite: Single-Channel / Dual-Channel in GByte/s
DDR2-12009,38
18,75

DDR2-10668,33
16,66

DDR2-8006,25
12,50

DDR2-6675,21
10,42

DDR2-5334,16
8,33

FSB133310,42
FSB10668,33
FSB8006,25

Da wir hier von theoretischen Bandbreiten sprechen, die aufgrund verschiedener Faktoren nie vollständig ausgenutzt werden können, ist ein gewisses Overhead an Speicherbandbreite durchaus sinnvoll. Dennoch hatte Intel seinem 925XE Chipsatz, der bereits FSB1066 Prozessoren der Pentium 4 Extreme Edition Baureihe unterstützte, lediglich Dual-Channel DDR2-533 zugestanden. Beim 955X Chipsatz kam mit Dual-Channel DDR2-667 ein Overhead von gut 2 GByte/s hinzu, welcher mit dem 975X und Dual-Channel DDR2-800 nun auf 4,17 GByte/s angewachsen ist. Wir gehen daher davon aus, dass die Leistungsunterschiede im Dual-Channel Betrieb nicht gewaltig ins Gewicht fallen werden. Allerdings werden wir in unseren Messungen auch die Performance von DDR2-533, DDR2-667 und DDR2-800 im Single-Channel Betrieb dokumentieren.

Wie funktioniert ein Speicherzugriff?
Die wichtigsten Faktoren für die Performance von Speicherriegeln sind ihr Takt, die Latenzen, die Zahl der Channel sowie ihr Aufbau. Um die Ergebnisse unserer Messungen zu verstehen, ist ein wenig Hintergrundwissen nützlich. Wir werden dabei stark vereinfachen und nur an der Oberfläche kratzen, damit die Erklärungen verständlich bleiben.
Wie man beim ersten Blick auf einen Speicherriegel sieht, verwendet dieser mehrere Speicherchips gleicher Bauart. Intern sind diese Speicherchips im Prinzip wie eine Tabelle organisiert. Es gibt Spalten (Columns) und Reihen (Rows), über die jedes einzelne Bit (die einzelne Tabellenzelle bzw. DRAM-Zelle) angesprochen werden kann. Dieses enthält dann entweder eine "0" oder eine "1".

Der Speichercontroller versucht, die Spalten immer sequentiell zu schreiben, d.h. die Daten werden - wenn möglich - hintereinander in eine Spalte des Arrays geschrieben. Erst wenn diese voll ist, wechselt er auf die nächste Reihe. Aus diesem Grund sind die CAS-Timings (Column Address Strobe) auch wichtiger für die Performance als die RAS-Timings (Row Address Strobe): Sie treten häufiger auf.

Mit wachsender Speichergröße wurde es unumgänglich, mehrere solcher Tabellen (Arrays) anzulegen und diese letztendlich in Array-Gruppen, den Bänken (Banks), zu organisieren. Diese Bänke beziehen sich auf die interne Architektur der einzelnen Speicherchips und haben nichts mit ein- oder doppelseitigen Speicherriegeln (2 Ranks) zu tun! Sie haben aber sehr wohl mit der BIOS-Einstellung "Bank Interleave" zu tun.

Eine zweite Verwendung des Begriffes "Bank" finden wir bei den Speicherriegeln bzw. den DIMM-Slots. Hier wird der Begriff "Bank" oft verwendet, um eine einseitige oder doppelseitige Belegung zu definieren. Richtiger wäre es allerdings, von ein oder zwei "Ranks" zu sprechen. Zumeist kann man die Zahl der Ranks des Speichermodules an der Anzahl der bestückten Seiten festmachen. Gibt es nur auf einer Seite der Platine Speicherchips, so handelt es sich bei unbuffered DRAM immer um einen Speicherriegel mit einem einzelnen Rank. Finden sich Speicherchips auf beiden Seiten der Platine, so wird es sich bei unbuffered DRAM in der Regel um ein Modul mit zwei Ranks handeln. Es gibt darüber hinaus aber auch doppelseitig bestückte Riegel mit nur einem Rank sowie - ausschließlich im Serverbereich - doppelseitig bestückte Speichermodule mit vier Ranks. Ein Rank definiert sich bei DRAM letztendlich dadurch, daß er genau 64 Daten-Bits breit ist.
Um die Sache etwas zu vereinfachen, werden wir im Folgenden die Abkürzungen SS (single sided) für Speicherriegel mit einem Rank verwenden, Module mit zwei Ranks kennzeichnen wir mit DS (double sided):

Wird nun ein bestimmtes Bit verlangt, so sendet der Speichercontroller die Adresse der Reihe und kennzeichnet die Anfrage zudem als "Row", danach sendet er die Adresse für die Spalte, welche nun als "Column" deklariert wird. Doch es wird nicht nur ein einzelnes Bit gelesen, da dies einen sehr langsamen Speicherzugriff zu Folge hätte, sondern - zumindest bei heutigen unbuffered DDR SDRAM Modulen - gleich 64 Bit auf einen Schlag. Die meisten Speicherriegel verwenden 8 oder 16 Speicherchips, würden wir zugleich aus allen Chips lesen, bekämen wir nur 8 bis 16 Bit auf unsere Anfrage - zu wenig. Um auf 64 Bit zu kommen, wird die gewünschte Adresse aus allen Arrays aller geöffneten Bänke aller Speicherchips gelesen. Es sind nämlich nicht immer alle Bänke offen, genauer gesagt ist immer nur eine einzige Bank pro Chip geöffnet. Dies vermindert die im Betrieb entstehende Abwärme und senkt den Stromverbrauch, zudem wird eine bessere Signalqualität erreicht. Und es bedeutet, dass mehr Chips auch mehr Open Pages und damit einen höhren Speicherdurchsatz bringen können, sofern der Speichercontroller dies erlaubt.

- Seite 1 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 2/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

A-DATA M20EL6F3H4170A1E0Z
Dieses Set mit seinem kryptischen Namen erreichte uns vor geraumer Zeit, doch leider hatten wir zu Anfang der DDR2-800 Zeitrechnung noch einige Probleme mit diesem Speicher. In der Zwischenzeit haben sich die Hersteller von Mainboards auf die Produkte von A-DATA eingestellt und so konnten wir dieses Speicherpaar bereits erfolgreich für zahlreiche Mainboard-Tests verwenden.

Unser Testspeicher kommt ohne Heatspreader. Es handelt sich um zwei doppelseitig bestückte DDR2-800 Riegel mit je 16 Speicherchips. Die Speicherchips tragen die Kennzeichnung "ELPIDA E2508AB", auf seinem Label gibt A-DATA die Taktung (DDR2-800) sowie die CAS-Latency (5) an. Die Größe von 512 MByte erkennt man allerdings nicht auf den ersten Blick. Im SPD wurden Timings von 5-5-5-18 hinterlegt, das Intel D975XBX erlaubt für tRAS jedoch lediglich Einstellungen zwischen 4 und 15.

Wir haben den Speicher daher mit 5-5-5-15 getestet. A-DATA gibt die Spannung mit 1,8 Volt (+/- 0,1V) an.

Bei unseren Tuning-Versuchen konnten wir die Latenzen auf 5-4-4-12 herabsetzen, allerdings mußten wir hierzu die Spannung auf 2,1 Volt anheben.

Der Einzelpreis eines solchen Speicherriegels liegt bei ca. 60 €, im Doppelpack kostet er 120 €.

- Seite 2 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 3/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Corsair TWIN2X1024-5400C4
Corsairs TWIN2X1024-5400C4 Set begleitet uns seit zweieinhalb Jahren und hat uns in vielen Mainboard-Tests gute Dienste geleistet. Das Set besteht aus zwei CM2X512-5400C4 Modulen, die mit einem schwarzen Heatspreader versehen sind.

Die beiden 512 MByte Riegel sind für den DDR2-533 Betrieb freigegeben und haben recht scharfe Timings von 4-4-4-12.

Sie sind mit 16 Speicherchips doppelseitig bestückt, Corsair gibt auf den Riegeln sowohl die Geschwindigkeit (533 MHz) sowie die CAS-Latency (CL4) an. Auch die Speichergröße ist auf den ersten Blick ersichtlich (512MB).

Wir konnten aus diesem Set zwar keinen stabilen DDR2-800 Betrieb herauskitzeln, doch bei DDR2-667 konnten wir die scharfen Timings von 4-4-4-12 beibehalten. Hierzu legten wir 2,1 Volt an.

Dieses DDR2-533 Kit kostet derzeit 130 € und ist seit seiner Einführung deutlich im Preis gesunken. Dennoch: Für diesen Preis bekommt man auch 2x 512 MByte DDR2-800.

- Seite 3 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 4/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Corsair TWIN2X1024A-6400
Auch Corsairs Corsair TWIN2X1024A-6400 Kit hat uns bereits in etlichen Mainboardtests zur Seite gestanden. Die beiden Riegel des Typs CM2X512A-6400 tragen einen schwarzen Heatspreader und verfügen jeweils über 512 MByte.

Die TWIN2X1024A-6400 Module sind für den DDR2-800 Betrieb vorgesehen und arbeiten mit Latenzen von 5-5-5-12. Um diese zu erreichen, sind laut Hersteller allerdings 1,9 Volt nötig. Im SPD wurden daher Timings von 5-5-5-18 hinterlegt, die auch bei 1,8 Volt funktionieren sollen.

Da unser Intel D975XBX für tRAS jedoch lediglich Einstellungen zwischen 4 und 15 erlaubt, haben wir die Module gleich mit 5-5-5-12 betrieben, was auch bei 1,8 Volt Speicherspannung problemlos möglich war. Corsair dokumentiert auf dem Label die Größe (512MB), den Takt (800 MHz) sowie die "optimalen" Timings (5-5-5-12).

Bei 2,1 Volt konnten wir mit diesem Arbeitsspeicher Timings von 4-4-4-12 realisieren, womit der Speicher auch mit aktuellen Low-Latency Modulen mithalten kann.

Das DDR2-800 Kit wird derzeit für ca. 140 € angeboten und ist damit etwas teurer als vergleichbare Angebote von G.Skill oder Adata.

- Seite 4 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 5/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

G.Skill F2-4200PHU2-2GBNT
G.Skill hat ein Set bestehend aus zwei 1 GByte Modulen ins Rennen geschickt. Es handelt sich hierbei um DDR2-533 Arbeitsspeicher, der ohne Heatspreader ausgeliefert wird. Die Chips sind mit G.Skill D2 64M8GBF beschriftet, wir vermuten allerdings, dass dieser Speicher von Adata gefertigt wird. Nicht nur das Platinenplayout der G.Skill Module gleicht dem von Adatas M20EL6F3H4170A1E0Z wie ein Ei dem anderen, sogar die Bezeichnung und Revision der 6-Layer Platine sind identisch.

G.Skill hat seine Riegel für recht aggressive Timings von 4-4-4-12 freigegeben und schlägt eine Speicherspannung von 1,8 bis 2,0 Volt vor.

Der Takt wird mit "PC4200" zwar völlig korrekt, für viele Benutzer aber zu kryptisch angegeben. Ein "DDR2-533" wäre eine willkommene Hilfestellung. Löblich finden wir, dass G.Skill die Timings (4-4-4-12) auf dem Riegel abdruckt.

Beim Tunen erzielten die Speicherriegel bei 2,1 Volt DDR2-667 mit unveränderten Timings von 4-4-4-12. Der Versuch, den PC mit DDR2-800 5-5-5-15 zu booten, schlug allerdings fehl.

Ein Set mit zwei 1 GByte Riegel kostet derzeit 195 €, es handelt sich somit um recht preiswerten Arbeitsspeicher.

- Seite 5 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 6/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Kingston KVR667D2N5K2/1G
Die einzigen DDR2-667 Module in diesem Testfeld stammen von Kingston und sind nur einseitig mit acht Chips bestückt. Es handelt sich um zwei 512 MByte Riegel, welche ohne Heatspreader geliefert werden und die der Hersteller recht unverständlich mit "KVR667D2N5K2/1G" beschriftet.

"1G" steht hierbei für 1 GByte, eine Angabe, die nur dann Sinn macht, wenn man die weitere Beschriftung "Kit of 2" hinzuzieht. Taktrate, Größe und die CAS-Latency finden sich zwar im Produktnamen wieder, dennoch würden wir uns freuen, wenn Kingston diese Angaben auch für Laien verständlich dokumentieren würde. Lediglich die Angabe "1,8V" ist auf den ersten Blick verständlich. Im SPD finden wir konservative Latenzen von 5-5-5-15.

Bei 2,1 Volt erreicht der Speicher stabile DDR2-800, wobei wir sogar die Timings noch ein wenig schärfer einstellen können. Während wir bei 4-4-4-12 nicht mehr booten können, erweisen sich 5-5-4-12 als unproblematisch.

Im Handel wird dieses Kit für rund 105 € angeboten, damit ist es etwas günstiger als das DDR2-800 Kit von A-DATA.

- Seite 6 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 7/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Kingston KVR800D2N5K2/2G
Auch unser zweites Set von Kingston stammt aus der "Value RAM"-Serie und wird ohne Heatspreader angeboten. Abermals ist die Bezeichnung sehr kryptisch und für Laien nur bedingt nachvollziehbar. Dank unsers Vorwissens lesen wir aus "KVR800D2N5K2/2G" einen DDR2-800 Speicher, eine CAS-Latency von 5 sowie ein Set aus zwei Speicherriegeln mit je einem GByte Kapazität.

Das KVR800D2N5K2/2G Kit weist Latenzen von 5-5-5-16 auf und ist für den Betrieb mit 1,8 Volt vorgesehen. Die Riegel sind beidseitig bestückt und tragen jeweils 16 Speicherchips.

Im BIOS des Intel D975XBX stehen für tRAS jedoch lediglich Einstellungen zwischen 4 und 15 zur Verfügung, weshalb wir mit Timings von 5-5-5-15 getestet haben.

Heben wir die Spannung auf 2,1 Volt an, können wir die Latenzen auf 5-5-4-12 herabsetzen. Unser Versuch, mit 4-4-4-12 zu booten, scheitert jedoch kläglich.

Mit Preisen ab 315 € ist dieser Speicher vergleichsweise teuer.

- Seite 7 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 8/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Kingston KHX8500D2K2/1G
Das dritte Speicherduo von Kingston stammt aus der HyperX-Baureihe und trägt einen noch unverständlicheren Namen als die Modelle der "Value RAM"-Serie. Hinter KHX8500D2K2/1G verbirgt sich ein Set aus zwei 512 MByte Speicherriegeln, die für den DDR2-1066 Betrieb freigegeben sind. Diese Module werden mit einem blauen Heatspreader ausgeliefert und sind einseitig mit acht Speicherchips bestückt.

Setzt man die KHX8500D2K2/1G Module als DDR2-800 Speicher ein, werden sie mit 1,8 Volt sowie Latenzen von 5-5-5-16 betrieben. Auch für 533 MHz (DDR2-1066) sieht Kingston Latenzen von 5-5-5-16 vor, dabei muss das Mainboard allerdings 2,2 Volt an den Speicher schicken.

Wir haben diesen Speicher nur im DDR2-800 Betrieb testen können, da unser Intel D975XBX bei FSB1333 jeglichen Speichertakt oberhalb von 435 MHz konsequent verweigerte.

Für diesen Speicher sind die DDR2-800 Timings unserer Meinung nach zu konservativ gewählt. Bei DDR2-800 konnten wir sogar mit 3-3-3-8 noch booten, doch hier lieferte Memtest+ selbst bei 2,2 Volt Speicherspannung zahlreiche Fehler. Timings von 4-4-3-8 verkraften die Module bei 2,1 Volt allerdings problemlos, womit diese Riegel zusammen mit dem Kit von Super Talent die schärfsten Timings im DDR2-800 Betrieb erzielten.

Der Preis liegt mit 225 € für zwei 512 MByte Riegel sehr hoch, Adatas DDR2-800 Kit kostet nur die Hälfte.

- Seite 8 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 9/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Mushkin XP2-6400
Von Mushkin erreichte uns das eXtreme Performance XP2-6400 Kit, welches aus zwei 1 GByte DDR2-800 Riegeln besteht. Mushkin verwendet schicke, schwarze Heatspreader, die am oberen Ende ein wenig ausfransen. Dadurch werden die Speicherriegel sowohl höher als auch breiter, was auf einigen Mainboards zu Komplikationen führen kann. Die Module sind beidseitig bestückt und tragen je 16 Speicherchips.

Die Bezeichnung "XP2-6400" läßt zwar auf DDR2-800 Module schließen, dennoch hätte man diese Angabe für Laien mit auf den Aufkleber drucken können. Erfreulicherweise gibt Mushkin die kompletten Timings mit "4-4-3-10" an, allerdings garantiert der Hersteller diese scharfen Latenzen nur, wenn 1,9 bis 2,1 Volt anliegen und dies wurde auf den Speicherriegeln nicht vermerkt. Sicherheitshalber wurden im SPD konservativere Latenzen von 5-5-5-15 hinterlegt.

Mit 1,8 Volt funktionierte der DDR2-800 Betrieb bei Latenzen von 4-4-3-10 nicht fehlerfrei. Wir mußten die Spannung auf 2,0 Volt anheben, um fünf Durchläufe von Memtest+ sowie unseren sechsstündigen Lasttest abschließen zu können. Der Versuch, die Timings auf 4-4-3-8 herabzusetzen, scheiterte auch bei 2,2 Volt mit Fehlern in unseren Memtest+ Testläufen.

Das Mushkin XP2-6400 Kit mit zwei 1 GByte Riegeln kostet ca. 320 € und ist damit kaum teurer als Kingstons KVR800D2N5K2/2G Set. Aufgrund der niedrigen Latenzen ist Mushkins Angebot unserer Meinung nach die bessere Wahl.

- Seite 9 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 10/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Super Talent T800UX2GC4
Ein weiteres DDR2-800 Speicher-Kit mit niedrigen Latenzen erreichte uns vor einiger Zeit von Super Talent. Wir haben diesen Speicher schon für zahlreiche Mainboard-Tests verwendet und zumeist sehr gute Erfahrungen gemacht. Super Talent verwendet einen leichten, silberfarbenen Heatspreader aus Aluminium.

Die Module sind mit T800UX2GC4 gekennzeichnet, was soviel bedeuten soll wie DDR2-800, ein Set mit 2 GByte und eine CAS-Latency von 4. Der amerikanische Speicherspezialist gibt mit 4-4-3-8 die schärfsten Timings frei, die wir im Testfeld angetroffen haben. Um diese zu erreichen, soll man allerdings mit 2,2 Volt arbeiten. In unserem Test funktionierten die Riegel aber auch mit 1,8 Volt bereits stabil.

Im SPD finden sich nur die Latenzen für den DDR2-533 Betrieb, welche auf 5-4-4-11 festgelegt wurden. Super Talent hatte uns diesen Speicher zur Verfügung gestellt, bevor DDR2-800 offiziell eingeführt wurde, so dass dieser Mangel nachvollziehbar ist und der besseren Kompatibilität mit älteren Mainboards dient.

Unser Versuch, die Latenzen bei DDR2-800 auf 3-3-3-8 herabzusetzen, scheiterte daran, dass wir nicht mehr ins BIOS kamen.

Im Handel wird dieses Speicherkit bereits für 320 € angeboten, das entspricht dem Preis des Mushkin XP2-6400 Kits.

- Seite 10 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 11/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Datendurchsatz von Speicher und Cache
Zum Ausloten der Speicherbandbreite ziehen wir SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) heran. Zunächst verwenden wir die vom Hersteller vorgegebenen Taktraten und Latenzen:

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
5677
5691

Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
5664
5664

A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
5577
5582

Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
5563
5560

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
5452
5477

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
5442
5442

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
5187
5185

G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
5143
5172

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
5131
5131

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
4850
4850

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
4356
4393

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
3720
3729

Der Speicherdurchsatz des Conroe ist nicht gerade gewaltig. Da die Bandbreite des Speichers die der Anbindung zwischen Chipsatz und CPU deutlich übertrifft, ist der Unterschied zwischen DDR2-533, DDR2-667 und DDR2-800 recht gering. Zudem zeigt sich, wie wichtig niedrige Latenzen und zwei Ranks sein können: So schneidet z.B. Corsairs DDR2-533 Speicher in diesem Test besser ab als Kingstons DDR2-667 Module. DDR2-800 Arbeitsspeicher gepaart mit scharfen Timings verleiht dem Core 2 Extreme X6800 zwar kein zweites Paar Flügel, doch die Module von Mushkin und Super Talent übernehmen mit diesem Rezept die Spitze des Testfeldes. Kingstons KHX8500D2K2/1G Set ist für DDR2-1066 freigegeben, doch leider war es auf unserem Testsystem nicht möglich, diesen Speichertakt zu erreichen.

Wer seinen Speicher im Single-Channel Modus betreibt, kann die Bandbreite des Frontsidebus nicht ausnutzen, was Sandra mit deutlichen Einbrüchen quittiert. Zudem zeigt sich, dass der Speichertakt zum entscheidenen Nadelöhr wird - Latenzen und Ranks spielen im Single-Channel Betrieb nur noch eine untergeordnete Rolle.

Für unseren zweiten Durchlauf von SiSoft Sandra 2007 werden wir die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten. Es werden dabei nun Standardtaktraten verwendet (266, 333, 400 MHz), damit der Prozessortakt unverändert bleibt:

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
5677
5691

Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
5664
5664

A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
5630
5633

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
5615
5638

Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
5600
5599

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
5562
5568

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
5480
5479

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
5374
5382

G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
5383
5392

Die Module von Mushkin und Super Talent sind mit ihren scharfen Latenzen ausgereizt, hier konnten wir keine Leistungssteigerung erzielen. Kingston hat sehr konservative Timings programmiert, dabei steckt in diesen Speicherriegeln deutlich mehr drin. Mit 2,1 Volt schließen Kingstons DDR2-800 Module zu Mushkin und Super Talent auf. Erfreulich finden wir auch, dass wir die DDR2-533 Riegel von Corsair und G.Skill problemlos auf DDR2-667 betreiben konnten und Kingstons DDR2-667 Speicher stabile DDR2-800 erreichte.

- Seite 11 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 12/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Rendering
Mit Cinebench in der aktuellen Version 9.5 kann die Leistung des Computers im Zusammenspiel mit der professionellen 3D-Anwendung Cinema 4D von MAXON bewertet werden.

Wir wählen den Rendering-Test, welcher auf einem oder mehreren CPU-Kernen ausgeführt werden kann. Höhere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

Cinebench Version 9.5 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
486
905

A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
482
900

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
485
899

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
485
899

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
482
897

Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
491
896

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
486
896

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
482
896

Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
488
895

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
486
895

G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
490
892

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
482
889

Der Speicherdurchsatz hat auf den Rendering-Test von Cinebench 9.5 kaum Auswirkungen, daher sind die Ergebnisse auch wild gemischt. Wir können weder klare Vorteile für eine Taktrate, noch für eine Speicherkapazität erkennen. Im Single-Thread Betrieb schwanken die Ergebnisse um knapp 1,9 Prozent, im Multi-Thread Modus sogar nur um knapp 1,5 Prozent. Auch die Single-Channel Konfigurationen halten gut mit, obwohl sie sich in der unteren Hälfte des Testfeldes wiederfinden.

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

Cinebench Version 9.5 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
486
905

Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
486
901

A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
483
901

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
492
900

Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
484
900

Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
491
896

G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
491
896

Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
488
895

Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
485
892

Wie zu erwarten war, bringen unsere Tuning-Maßnahmen bei diesem CPU-lastigen Leistungstest gar nichts.

- Seite 12 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 13/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Kompression
7-Zip ist eine kostenlose Kompressionssoftware, die gegenüber vielen Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil hat: Sie ist multi-threaded programmiert und kann mehrere CPU-Kerne nutzen. Zudem reagiert diese Software sehr deutlich auf unterschiedliche Speicherkonfigurationen:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Multi Thread in s
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
124
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
125
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
133
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
133
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
137
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
139
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
148
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
148
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
149
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
154
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
161
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
165

7-Zip liebt schnellen Speicher und geringe Latenzen, die Leistungsunterschiede sind gewaltig und betragen bis zu 24 Prozent! Die Spitzenpositionen gehören damit abermals Mushkin und Super Talent. Auch diesmal schneiden die DDR2-533 Module mit zwei Ranks und CL4 besser ab als der DDR2-667 Speicher von Kingston mit einem Rank und CL5. Die Single-Channel Konfigurationen haben es ebenfalls schwer und finden sich am Ende des Testfeldes. Interessant ist hierbei, dass Single-Channel DDR2-800 in etwa die gleiche Leistung wie Dual-Channel DDR2-533 Speicher erzielt, obwohl das Dual-Channel System einen Bandbreitenvorteil von mehr als 2 GByte/s hat.

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Single Thread in s; Multi Thread in s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
123
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
124
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
125
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
129
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
130
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
132
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
136
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
136
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
138

Mit scharfen Timings kann das Kingston KHX8500D2K2/1G Speicherpaar die Führung vor Super Talent und Mushkin erreichen. Auch die langsameren Module konnten dank unserer Tuning-Maßnahmen deutlich aufholen, der Leistungsunterschied zwischen Spitze und Ende des Testfeldes reduziert sich auf 12 Prozent.

- Seite 13 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 14/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Video-Encoding #1
Betrachten wir nun zwei Video-Encoding-Benchmarks. Zunächst werden wir eine 455 MByte große AVI-Datei (huffyuv lossless Codec) mit TMPGEnc 2.512.52.161 ins DVD-Format (PAL) umwandeln. Wir verwenden hierbei die höchste Qualitätsstufe.

Das Ergebnis wird in Sekunden gemessen, kleinere Werte spiegeln die höhere Leistung wieder:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
152
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
153
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
153
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
155
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
155
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
155
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
156
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
156
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
157
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
157
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
158
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
158

Bei TMPGEnc sehen wir Unterschiede von knapp vier Prozent, allerdings wird das Testfeld bunt durcheinandergewürfelt. Es läßt sich mit etwas gutem Willen folgende Tendenz ablesen: Während sich die DDR2-800 Riegel eher an der Spitze des Testfeldes finden lassen, sehen wir die DDR2-533 und DDR2-667 Riegel in der unteren Hälfte. Doch selbst die Single-Channel Konfigurationen können diesmal wieder mithalten.

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
153
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
153
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
153
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
154
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
154
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
155
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
155
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
155
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
156

Nun betragen die Unterschiede nicht einmal mehr zwei Prozent. Wie im ersten Durchlauf sind auch im zweiten die Single-Rank DDR2-800 und DDR2-1066 Sets von Kingston am Ende des Testfeldes zu finden.

- Seite 14 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 15/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Video-Encoding #2
Nun wandeln wir das selbe Quellvideo ein zweites Mal um, diesmal mit dem Windows Media Encoder 9.

Die Zieldatei im WMV-Format soll hochwertige 5384 kbit/s haben. Abermals messen wir die Sekunden, so dass kürzere Zeiten die bessere Leistung anzeigen:

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
489
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
489
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
492
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
493
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
494
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
498
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
500
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
501
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
502
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
504
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
510
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
510

15 Sekunden liegen zwischen dem langsamsten und dem schnellsten Durchlauf, der schnelle DDR2-800 Arbeitsspeicher von Mushkin und Super Talent kann durch seine scharfen Timings einen Vorsprung von knapp drei Prozent auf die DDR2-533 und DDR2-667 Riegel herausarbeiten. Das ist nicht die Welt, aber immerhin messbar. Dass der Windows Media Encoder 9 auf die Speicherbandbreite reagiert, zeigt sich auch an den Messungen mit Single-Channel Konfigurationen.

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
488
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
489
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
489
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
491
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
492
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
492
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
495
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
496
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
497

Abermals konnten wir die Abstände mit optimierten Einstellungen deutlich verringern, sie betragen nur noch 1,85 Prozent. Auch weiterhin sind die DDR2-800 Riegel mit scharfen Timings das Maß aller Dinge.

- Seite 15 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 16/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

3D-Spiele #1
Den ersten 3D-Test kann Intels Core Mikroarchitektur für sich entscheiden. Doch wie sieht es bei echten Spielen aus? Befragen wir den 3D-Shooter F.E.A.R.:

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, höhere Werte sind besser. Wir werden keine Filter verwenden, da diese den Einfluss des Speichers auf die Framerate vermindern:

F.E.A.R. 1280x960; kein AA, kein AF: in fps
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
61
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
61
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
61
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
61
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
61
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
61
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
60
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
60
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
60
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
60
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
60
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
59

Bei F.E.A.R. sehen wir Unterschiede von 3,4 Prozent - das hört sich sogar etwas spektakulärer an als zwei Frames pro Sekunde. Gut, die DDR2-800 Module führen das Feld klar an, einen kaufentscheidenden Unterschied können wir aber dennoch nicht ausmachen. Selbst mit Single-Channel Speicher bleibt alleine die Grafikkarte der bestimmende Leistungsfaktor.

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

F.E.A.R. 1280x960; 4xAA + 8xAF: in fps
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
62
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
62
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
62
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
61
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
61
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
61
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
61
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
61
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
61

Was darf es sein? 62 oder 61 fps? Seien wir ehrlich: Diese Unterschiede liegen im Bereich der Messtoleranzen.

- Seite 16 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 17/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

3D-Spiele #2
Zuletzt lassen wir "The Chronicles of Riddick" laufen, einen weiteren 3D-Shooter.

Die Ergebnisse in Frames pro Sekunde fallen diesmal sogar noch etwas knapper aus:

The Chronicles of Riddick (1280x960 / kein AA, kein AF / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/5-5-5-15
83,09
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
82,94
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/5-5-5-12
82,92
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
82,92
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-533/4-4-4-12
82,86
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-5-5-15
82,82
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800 1-Kanal
82,78
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667/5-5-5-15
82,70
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-5-15
82,65
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-667 1-Kanal
82,65
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533 1-Kanal
82,51
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-533/4-4-4-12
82,42

Ja, auch diesmal finden sich die DDR2-533 und DDR2-667 Speicherriegel sowie die Single-Channel Konfigurationen in der unteren Hälfte des Testfeldes wieder, aber mal im Ernst: Sind Abweichungen von weniger als einem Frame pro Sekunde wirklich erwähnenswert?

Wir wiederholen den Testlauf und werden diesmal die schärfsten Timings und die höchste Taktrate verwenden, die wir mit den jeweiligen Speicherriegeln erreichen konnten:

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Kingston 2GB
KVR800D2N5K2/2G
DDR2-800/5-5-4-12
83,00
Mushkin 2GB
XP2-6400
DDR2-800/4-4-3-10
82,94
Super Talent 2GB
T800UX2GC4
DDR2-800/4-4-3-8
82,92
A-DATA 1GB
M20EL6F3H4170A1E0Z
DDR2-800/5-4-4-12
82,91
Corsair 1GB
TWIN2X1024-5400C4
DDR2-667/4-4-4-12
82,89
Corsair 1GB
TWIN2X1024A-6400
DDR2-800/4-4-4-12
82,81
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/4-4-3-8
82,71
Kingston 1GB
KVR667D2N5K2/1G
DDR2-800/5-5-5-12
82,56
G.Skill 2GB
F2-4200PHU2-2GBNT
DDR2-667/4-4-4-12
81,97

Abermals liegen die Unterschiede im Bereich der Messtoleranzen, bei Spielen bringt der schnelle Speicher keine entscheidenden Vorteile.

- Seite 17 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 18/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

FSB1333 vs FSB1066
Es dauert angeblich nicht mehr lange, bis Intel seine Prozessoren mit einem Frontsidebus von 1333 MHz versieht. Damit würde dessen Bandbreite auf 10,42 GByte/s steigen, wovon insbesondere schneller Arbeitsspeicher profitieren könnte.

Wir senken den Multiplikator des Core 2 Extreme X6800 auf 9 und heben den Frontsidebus auf 1333 MHz an. Der CPU-Takt steigt hierbei von 2,93 auf 3,00 GHz an, zudem betreiben wir den Speicher nun mit DDR2-835.

Anhand von Kingstons KHX8500D2K2/1G Speicherkit wollen wir nun prüfen, wie sich der schnellere Frontsidebus auf unsere Benchmarks auswirkt.

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
5442
5442

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
5427
5423

Cinebench Version 9.5 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
493
918

Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
492
900

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Multi Thread in s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
139
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
162

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
151
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
155

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
498
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
499

F.E.A.R. 1280x960; kein AA, kein AF: in fps
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
61
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
60

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-800/FSB1066
83,09
Kingston 1GB
KHX8500D2K2/1G
DDR2-835/FSB1333
82,97

Dieses Ergebnis ist etwas überraschend: Wir hatten große Erwartungen an 7-Zip, doch trotz gestiegener Taktraten bei CPU und Speicher ist das Ergebnis des FSB1333 Durchlaufes niederschmetternd - die Leistung bricht um gewaltige 23 Sekunden ein! Wir haben den Testlauf dreimal wiederholt und erzielten bei jedem Durchlauf das selbe Ergebnis. Die anderen Benchmarks inklusive SiSoft Sandra 2007 reagieren kaum, lediglich - und auch das ist etwas unerwartet - TMPGEnc legt etwas zu. Allerdings könnte dies auch am gestiegenen Prozessortakt liegen.

- Seite 18 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 19/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Fazit
Wer zu Intels Core 2 Duo Plattform greift, kann DDR2-800 Speicher nehmen, muss es aber nicht. Unser Leistungsvergleich hat gezeigt, dass der schnellere Speicher nur auf wenige Programme Auswirkungen hat. Der Speichertest von SiSoft Sandra 2007 reagiert als synthetischer Benchmark natürlich auf höhere Speichertaktraten, CPU-lastige Anwendungen wie der Rendering-Test von Cinebench 9.5 oder das Encoden von Videos mit TMPGEnc zeigen sich hingegen unbeeindruckt. Auch die weit verbreitete Meinung, dass die Framerate von Spielen mit schnellerem Speicher steigt, erweist sich als Irrglaube. Gerade Spiele und CPU-lastige Testläufe zeigen nicht einmal klare Nachteile für Single-Channel Konfigurationen.

Der Windows Media Encoder 9 profitiert hingegen vom schnellen Speicher und der Packer 7-Zip erweist sich als hervorragender Indikator für den Speicherdurchsatz. Ja, es gibt Anwendungen, die von DDR2-800 Modulen mit niedrigen Latenzen profitieren. Doch leider sind es wenige und Leistungsunterschiede von mehr als zwei oder drei Prozent sind selten zu erreichen. Und selbst vom kommenden FSB1333 sollte man keine Wunder erwarten.

Die Bewertungen, welche wir im Folgenden abgeben, beziehen sich auf die Leistung der jeweiligen Speichermodule im Zusammenspiel mit Intels Core 2 Duo Plattform.




G.Skill F2-4200PHU2-2GBNT, 2x 1 GB DDR2-533
Preiswerter geht es kaum: Bei G.Skill zahlt man pro GByte nur 97,50 € und bekommt dazu 10 Jahre Herstellergarantie. Das G.Skill F2-4200PHU2-2GBNT Speicherkit ist unkompliziert, lediglich das ASUS M2N32-SLI Deluxe WiFi hatte mit diesen Modulen Probleme. Auch die Performance kann sich sehen lassen, insbesondere wenn man den Takt auf 333 MHz (DDR2-667) anhebt.




Kingston KVR667D2N5K2/1G, 2x 512 MB DDR2-667
Das DDR2-667 Kit von Kingston bietet mit 105 € pro Gigabyte den zweitbesten Preis. Auch hier gibt es 10 Jahre Herstellergarantie und wir konnten den Speicher problemlos auf DDR2-800 übertakten. Die Latenzen sind recht hoch und durch seine Single-Rank Bestückung hat dieser Speicher einige Nachteile in Hinblick auf seine Performance. Abgesehen davon ist er unkompliziert und hochgradig kompatibel.




A-DATA M20EL6F3H4170A1E0Z, 2x 512 MB DDR2-800
Nur wenig teurer ist das DDR2-800 Kit von A-DATA. Hier müssen 120 € pro Gigabyte investiert werden. Über die Garantiezeiten konnten wir keinerlei Angaben finden. Der Speicher hatte zunächst Probleme mit dem Asus P5LD2 Deluxe, bei aktuellen Mainboardtests erwies er sich jedoch als unkritisch. Unser Versuch, den Speicher mit schärferen Timings zu betreiben, lieferte ein mittemäßiges Ergebnis.




Corsair TWIN2X1024-5400C4, 2x 512 MB DDR2-533
Unser Referenzspeicher ist ein Oldie und mit einem Preis von 130 € pro Gigabyte nicht wirklich günstig. Dennoch schätzen wir diese Riegel sehr, da sie seit Jahren treue Dienste leisten und sich in zahlreichen Tests als hochgradig kompatibel erwiesen haben. Der Speicher läßt sich problemlos auf DDR2-667 übertakten. Corsair gibt auf den Speicher 10 Jahre Herstellergarantie.




Corsair TWIN2X1024A-6400, 2x 512 MB DDR2-800
Auch das Corsair TWIN2X1024A-6400 Speicherset wird von uns als Referenzspeicher verwendet und hat sich als besonders kompatibel und unkompliziert erwiesen. Corsair gibt auch für diesen Speicher 10 Jahre Herstellergarantie und der Preis von 140 € pro Gigabyte ist durchaus akzeptabel, da sich mit angehobener Spannung auch scharfe Latenzen von 4-4-4-12 fahren lassen.




Kingston KVR800D2N5K2/2G, 2x 1 GB DDR2-800
Mit konservativen Timings und 10 Jahren Herstellergarantie lockt Kingstons KVR800D2N5K2/2G Set, doch mit 157,50 € pro Gigabyte ist der Preis recht hoch angesiedelt. Das Ergebnis unserer Tuningversuche ist mittelmäßig, aber die Kompatibilität dieser Speicherriegel ist gut. Ob der Leistungsgewinn im Vergleich zum G.Skill F2-4200PHU2-2GBNT jedoch 60 € pro GByte wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.




Super Talent T800UX2GC4, 2x 1 GB DDR2-800
Bei Super Talents T800UX2GC4 sieht die Sachlage etwas anders aus: Hier kostet das Gigabyte ebenfalls 160 €, doch angesichts der niedrigen Latenzen von 4-4-3-8 ist die Performance dieses Arbeitsspeichers auch hervorragend. Zudem gibt es satte 15 Jahre Herstellergarantie und im Rahmen unserer Mainboard-Tests erwies sich dieser Speicher als relativ unkompliziert. Obwohl es bei unseren Riegel nicht nötig ist, wollen wir dennoch darauf hinweisen, dass für den Betrieb mit scharfen Timings gegebenenfalls die Speicherspannung angehoben werden muss. Im SPD finden sich lediglich DDR2-533 Timings, allerdings handelt es sich bei unserem Speicher-Kit um ein frühres Testmuster von Anfang 2006.




Mushkin XP2-6400, 2x 1 GB DDR2-800
Was wir für die Module von Super Talent gesagt haben, gilt gleichfalls für das XP2-6400 Kit von Mushkin. Auch dieser Speicher kostet 160 € pro Gigabyte und bietet immerhin 10 Jahre Herstellergarantie. Um Latenzen von 4-4-3-10 zu erreichen, mußten wir 2,0 Volt anlegen. Da nicht jedes Mainboard das Anheben der Speicherspannung erlaubt, könnte es hierbei zu Problemen kommen. Für Mushkin spricht die SPD-Programmierung, die für DDR2-800 Timings von 5-5-5-15 hinterlegt, die auch mit 1,8 Volt stabil betrieben werden können.




Kingston KHX8500D2K2/1G, 2x 512 MB DDR2-1066
Wer seinen Core 2 Duo nicht gerade extrem übertakten will, kann jetzt durchatmen: Die 225 € pro Gigabyte, welche Kingstons KHX8500D2K2/1G Kit derzeit kostet, kann man sich sparen. Die Bandbreite des Arbeitsspeichers übersteigt bei Intel die des Frontsidebus derzeit deutlich, daher lassen sich aus DDR2-1066 auch keinerlei Vorteile ziehen. Und um diesen Speicher erst einmal auf 533 MHz (DDR2-1066) zu zwingen, braucht man zunächst ein passendes Mainboard. In unseren Augen machen DDR2-800 Riegel mit niedrigen Latenzen mehr Sinn und hier erzielt das KHX8500D2K2/1G Kit Timings von 4-4-3-8 bei 2,1 Volt. Im Vergleich zu anderen DDR2-800 Kits ist das KHX8500D2K2/1G allerdings einfach zu teuer. Die Herstellergarantie beträgt 10 Jahre.




Unser Dank gilt:

- Seite 19 -

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme - 20/20
12.11.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Das Testsystem
Für diesen Leistungsvergleich haben wir Intels aktuelles Dual-Core Spitzenmodell Core2 Extreme X6800 mit 2,93 GHz Taktrate verwendet, als Mainboard kommt das Intel D975XBX in der Revision 304 zum Einsatz:

Als weitere Komponenten wurden folgende Geräte ausgewählt:

Das Testverfahren
Alle Speicherkonfigurationen wurden mit fünf Durchläufen von Memtest+ sowie einem sechsstündigen Lasttest (Prime95 und 3DMark2001SE) verifiziert.

- Seite 20 -
© copyright 1998-2018 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-core2duoddr2-print.phtml