Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel Core 2 Extreme QX9650: Der 45 nm Yorkfield im Praxistest - 17/19
29.10.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Stromverbrauch
Dass Intel aus seiner Penryn-Architektur zusätzliche Performance herauskitzeln konnte, haben die letzten Seiten unter Beweis gestellt. Doch wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus? Konnte dieser ebenso deutlich gesenkt werden? Zunächst untersuchen wir den Stromverbrauch des gesamten Systems ohne CPU-Last:

Stromverbrauch in Watt: IDLE + EIST, niedrigere Werte sind besser
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1067CL5
97
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
102
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
109
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1067CL5
118

Ohne Last verbraucht unser Testsystem mit dem Core 2 QX9650 erstaunliche 5 Watt weniger Strom als mit dem Dual-Core Core 2 X6800. Verglichen mit dem gleich schnell getakteten Core 2 QX6850 ist der 45 nm Prozessor um 21 Watt genügsamer. Dabei kann der Core 2 QX9650 durch seine FSB1333 Anbindung unter EIST lediglich auf 2000 MHz zurückschalten (6x 333,33). Die Spannung unseres Yorkfield wird dabei von 1,208 auf 1,120 Volt abgesenkt:

Auch in Hinblick auf seine Abwärme erweist sich der Yorkfield als ausgesprochen zahm. Ohne Last liegt die Temperatur der Kerne zwischen 35 und 37°C.

Im zweiten Durchlauf messen wir den Stromverbrauch bei 100 Prozent Last auf allen Kernen. Die Volllast erzeugen wir mit zwei bzw. vier Instanzen von Prime95 (Option: In-place large FFTs, max. heat + power consumption):

Stromverbrauch in Watt: 100% CPU-Last, niedrigere Werte sind besser
Core 2 X6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
167
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1067CL5
190
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
238
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1067CL5
244

Unter Volllast braucht der Core 2 QX9650 zwar 23 Watt mehr als der Dual-Core Core 2 X6800, dafür bleibt er jedoch 54 Watt unter dem Messwert des Core 2 QX6850. Die Temperatur stieg auf 53 bis 55°C an, blieb dann jedoch konstant - auch nach mehreren Stunden Lastbetrieb. Der CPU-Kühler wurde dabei nur lauwarm, die Kühlung des Yorkfield ist somit ein Kinderspiel. Es ist uns somit rätselhaft, warum Intel die TDP des Core 2 QX9650 bei 130 Watt belassen hat.

Intel ist es somit gelungen, den Stromverbrauch bei identischer Taktrate um mehr als zwanzig Prozent zu reduzieren. Wir haben Intel auf dieses Ergebnis angesprochen und dort war man selbst ein wenig überrascht. Wir hätten wohl ein sehr gutes Testmuster erwischt, so der Kommentar. Es steckt folglich ein hohes Stromsparpotential in Intels 45 nm Fertigungsprozess, ob allerdings jede CPU so sparsam arbeitet wie unsere, darf wohl bezweifelt werden.

Weiter: 18. Übertakten

1. 15 Monate Core-Mikroarchitektur
2. 45 nm: High-k und Metal Gates
3. Wide Dynamic Execution und Radix-16 Divider
4. Advanced Digital Media Boost, SSE4 und Super Shuffle Engine
5. Intelligent Power Capability, DPD, EDAT und CC3 State
6. Smart Memory Access, Advanced Smart Cache, VT und FSB1600
7. Intel Core 2 Extreme QX9650 und Testsystem
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Stromverbrauch
18. Übertakten
19. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
09.12.2016 06:52:34
by Jikji CMS 0.9.9c