Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: Cougar CM mit 700 und 1000 Watt

Autor: doelf - veröffentlicht am 16.10.2009
s.2/13

Die Übersichtstabellen
In den folgenden Tabellen stellen wir die getesteten Netzteile in Hinblick auf ihre Eckdaten, ihre Leistung und ihre Anschlussmöglichkeiten gegenüber. Betrachten wir zunächst die Eckdaten, welche die maximale Leistung in Watt, die Anzahl der +12V-Spannungskreise, die maximale Effizienz (laut Hersteller) sowie Anzahl und Durchmesser der verbauten Lüfter umfassen:

Die Eckdaten
Modell Watt +12V Effizienz Lüfter
be quiet! E7-CM-680W 680 4 88% 1 x 120 mm
be quiet! P7-Pro-750W 750 6 89% 1 x 120 mm
Cougar 700 CM 700 2 89% 1 x 140 mm
Nexus RX-8500 850 4 85% 1 x 140 mm
Cougar 1000 CM 1000 6 89% 1 x 140 mm
FSP Everest 1010 1010 4 85% 1 x 120 mm

Seit der Version 2.2 schreibt der "ATX12V Power Supply Design Guide" zwei unabhängige +12V-Spannungskreise vor, falls Stromstärken von mehr als 18 Ampere zu erwarten sind. Hierdurch will man eine höhere Stabilität gewährleisten und die sogenannten "Peak Voltage Ripple" glätten. Alle in diesem Vergleich verwendeten Netzteile verfügen über mindestens zwei +12V-Spannungskreise. Einige der Geräte ermöglichen auch Stromstärken von mehr als 18 Ampere, womit sie insbesondere auf die Bedürfnisse leistungsstarker Grafikkarten eingehen sollen. Beispiele hierfür sind die Geräte von Cougar.

Die Leistungsverteilung
Folgende Angaben machen die Hersteller zur Verteilung der Leistung auf die unterschiedlichen Spannungsschienen. Die -5 Volt Schiene wurde im ATX12V Power Supply Design Guide V2.2 gestrichen und muss nicht mehr angeboten werden.

Leistung pro Schiene in Watt
Modell +12V +5V +3,3V +5VSB -12V -5V
be quiet! E7-CM-680W 624 160 15,0 6,0 -
be quiet! P7-Pro-750W 720 180 20,0 9,6 -
Cougar 700 CM 648 150 k.A. k.A. -
Nexus RX-8500 760 170 15,0 6,0 -
Cougar 1000 CM 960 175 k.A. k.A. -
FSP Everest 1010 985 25 -

Die aktuelle Netzteilgeneration ist so ausgelegt, dass beinahe die vollständige Leistung auf den +12V-Spannungskreisen zur Verfügung steht. Die Bedeutung der +5V-Schiene hat hingegen deutlich abgenommen.

Die maximalen Stromstärken
Moderne Computer setzen mehr und mehr auf die +12V-Schienen. Während zu Sockel A und Sockel 370 Zeiten die +3,3 und +5 Volt Spannungskreise noch sehr stark belastet wurden, änderte sich dies mit Intels Pentium 4 Prozessor und der Einführung des ATX+12V-Anschlusses. Doch nicht nur die aktuellen Prozessoren beziehen ihren Strom aus den +12V-Schienen, auch die 6- und 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten liefern ausschließlich +12 Volt.

Die Stromstärken in Ampere
Modell +12V +5V +3,3V VSB -12V -5V
be quiet! E7-CM-680W 4x 18 28 28 3,0 0,5 -
be quiet! P7-Pro-750W 6x 20 30 26 4,0 0,8 -
Cougar 700 CM 2x 30 20 24 2,5 0,3 -
Nexus RX-8500 4x 20 24 30 3,0 0,5 -
Cougar 1000 CM 4x 24
2x 28
30 30 4,0 0,8 -
FSP Everest 1010 4x 20 30 30 3,0 1,0 -

Während Netzteile der 450W-Klasse noch vor drei, vier Jahren zwischen 40 und 50 Ampere auf der +5V-Schiene verkraften konnten, kommt keines der neuen Geräte über 30 Ampere hinaus - und dabei handelt es sich um Netzteile mit 750 bis 1010 Watt Leistung. Dies belegt deutlich, wie stark die Bedeutung dieser Schiene abgenommen hat.

Die Anschlüsse
Betrachten wir nun die unterschiedlichen Anschlusskonfigurationen der Netzteile. Als "Molex" werden die 4-Pin-Stecker für PATA-Festplatten und optische Laufwerke bezeichnet, mit "Floppy" und "SATA" sind die Stecker der entsprechenden Geräte gemeint. "PEG" kennzeichnet die 6- oder 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten. Bei den Power (PWR) und +12V Anschlüssen geben wir nicht ihre Anzahl, sondern ihre Konfiguration an:

  • "24" bedeutet ein ATX-Stromanschluss mit 24-Pins, wie er auf PCI-Express Mainboards üblich ist.
  • "24/20" wird verwendet, wenn der Hersteller einen 24-auf-20-Pin-Adapter mitliefert.
  • "20+4" ist ein 24-Pin-Stecker, bei dem sich 4-Pins für den Betrieb mit älteren Mainboards lösen lassen.
  • "4+4" bezeichnet einen ATX12V-Stecker, der mit weiteren 4 Pins auf EPS12V erweitert werden kann.
  • "4/8" verwenden wir für Netzteile, die den ATX12V-Stecker aus einem EPS12V-Anschluss herausführen oder zwei eigenständige Kabel verwenden.

Die Anschlüsse
Modell PWR +12V PEG Molex Floppy SATA
be quiet! E7-CM-680W 20+4 4/8 4 7 2 7
be quiet! P7-Pro-750W 20+4 4/6/8 4 15 2 8
Cougar 700 CM 20+4 4/8 4 6 1 6
Nexus RX-8500 20+4 4/8 4 6 2 6
Cougar 1000 CM 20+4 4/8 6 7 1 8
FSP Everest 1010 20+4 4/8 4 6 1 9

In der getesteten Leistungsklasse wird Konnektivität groß geschrieben: Vier Anschlüsse für PEG-Grafikkarten bietet jedes dieser Netzteile, doch eine ausreichende Belastbarkeit für zwei anspruchsvolle Grafikkarten darf man erst ab 750 Watt erwarten. Auch für die Laufwerke ist gut gesorgt und wir finden zumindest sechs SATA- und ebenso viele PATA-Stecker. Zum be quiet! Dark Power P7-Pro-750W ist anzumerken, dass dieses Netzteil unterschiedliche Konfigurationen ermöglicht und nicht alle im Lieferumfang enthaltenen Kabel zugleich angeschlossen werden können.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 09:15:25
by Jikji CMS 0.9.9c