Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest

Autor: doelf - veröffentlicht am 25.09.2007 - Letztes Update: 18.01.2008
s.12/26

Stabilität und Übertakten #1
Im folgenden Abschnitt werden wir untersuchen, ob die getesteten Speichermodule die Vorgaben der Hersteller erreichen und ob wir möglicherweise sogar noch ein wenig zusätzliche Leistung aus den Riegeln herauskitzeln können. Als stabil gilt eine Einstellung nur dann, wenn zumindest fünf Durchläufe von Memtest+ fehlerfrei absolviert werden können. Betrachten wir zunächst die DDR2-Module.

A-Data Extreme Edition DDR2 1066+(5)
Der taiwanesische Hersteller A-Data schickt uns ein 2x 1 GByte Kit DDR2-Arbeitsspeicher. Die Modellvariante Extreme Edition DDR2 1066+(5) wurde für den DDR2-1066 Betrieb mit Latenzen von CL5-5-5-15 freigegeben, die Spannung soll dabei 2,20 bis 2,30 Volt betragen. Alternativ darf der Arbeitsspeicher auch als DDR2-800 CL4-4-4-12 betrieben werden. A-Datas Speicher-Kit läuft als erstes im DDR2-1066 Betrieb mit einer Command Rate von 1T, bei DDR2-800 erzielen wir extrem niedrige Latenzen von CL4-3-3-8, ebenfalls im Zusammenspiel mit der 1T Command Rate.

A-Data Extreme Edition DDR2 1066+(5)
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-800 CL4-4-4-12 1T 2,20V passiv stabil
DDR2-800 CL4-3-3-8 1T 2,20V passiv stabil
DDR2-800 CL3-3-3-8 1T 2,20V passiv Fehler
DDR2-1066 CL5-5-5-15 1T 2,20V passiv stabil
DDR2-1066 CL5-5-4-12 1T 2,30V aktiv kein Start
DDR2-1066 CL5-5-4-12 2T 2,30V aktiv stabil
DDR2-1066 CL4-4-4-12 2T 2,40V aktiv kein Boot
DDR2-1125 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv stabil
DDR2-1200 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv Fehler
DDR2-1200 CL5-5-5-15 2T 2,40V aktiv stabil
DDR2-1233 CL5-5-5-15 2T 2,40V aktiv kein Start
DDR2-1233 CL6-6-6-18 2T 2,40V aktiv kein Start

Die vom Hersteller garantierten Latenzen von CL5-5-5-15 2T funktionieren auch noch bei DDR2-1125 und 2,30 Volt, allerdings wird der Speicher dabei sehr heiß und eine aktive Kühlung ist erforderlich. Mit dieser sowie 2,40 Volt erreichen wir dann sogar noch DDR2-1200 CL5-5-5-15 2T - das ist dann aber auch das Ende der Fahnenstange.

Corsair TWIN2X2048-8500C5D
Laut Corsair wurde das TWIN2X2048-8500C5D 2x 1 GByte Kit mit einer Taktrate von 533 MHz (DDR2-1066) und Latenzen von CL5-5-5-15 validiert. Für einen stabilen Betrieb setzt der Hersteller eine auf 2,1 Volt angehobene Spannung vorraus. Wir versuchten zunächst den DDR2-1066 Betrieb mit einer Command Rate von 1T zu kombinieren, doch dies war nicht möglich, da Memtest+ sofort Fehler meldete. Corsair gibt diesen Speicher allerdings auch nur für 2T frei. Mit einer Command Rate von 2T lösen die beiden Module die versprochene Leistung ein.

Corsair TWIN2X2048-8500C5D
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-1066 CL5-5-5-15 1T 2,1V aktiv Fehler
DDR2-1066 CL5-5-5-18 1T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1066 CL5-5-5-15 2T 2,1V aktiv stabil
DDR2-1066 CL4-4-4-12 2T 2,4V aktiv kein Boot
DDR2-1125 CL5-5-5-15 2T 2,1V aktiv Fehler
DDR2-1125 CL5-5-5-15 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1167 CL5-5-5-15 2T 2,4V aktiv kein Boot
DDR2-1167 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1200 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1215 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1233 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv Absturz
DDR2-1267 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv kein Boot

Eine Absenkung der Latenzen bei gleichzeitiger Anhebung der Spannung war nicht möglich. Behielten wir die Latenzen von CL5-5-5-15 und die Spannung von 2,1 Volt bei, konnten wir den Speichertakt nicht weiter anheben, bereits bei DDR2-1125 traten Fehler auf. Erst nachdem die Speicherspannung auf 2,4 Volt erhöht wurde, funktionierte DDR2-1125 stabil. Um DDR2-1167 und DDR2-1200 erreichen zu können, mussten die Latenzen auf CL6-6-6-18 angehoben werden. Die Übertaktbarkeit des Corsair TWIN2X2048-8500C5D 2x 1 GByte Kits fällt somit nur befriedigend aus.

Corsair TWIN2X2048-8888C4DF
Von Hause aus soll das Corsair TWIN2X2048-8888C4DF 2x 1 GByte Kit bereits DDR2-1111 mit erstaunlich scharfen Latenzen von CL4-4-4-12 bewältigen können - allerdings nur mit einer Speicherspannung von satten 2,4 Volt. Hierbei ist aktive Kühlung Pflicht, ansonsten wird der Arbeitsspeicher aufgrund der starken Hitzeentwicklung schnell das Zeitliche segnen. Die 1T Command Rate ist auch im Zusammenspiel mit diesem Speicher-Kit nicht nutzbar. Zudem hat das ASUS P5K Premium ein Problem mit dem nativen DDR2-1111 Betrieb: Memtest+ meldet sofort Fehler.

Corsair TWIN2X2048-8888C4DF
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-1066 CL4 4-4-12 1T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1066 CL4 4-4-12 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1125 CL4 4-4-12 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1200 CL4 4-4-12 2T 2,4V aktiv stabil
DDR2-1215 CL4-4-4-12 2T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1215 CL5-5-5-18 2T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1233 CL5-5-5-18 2T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1267 CL5-5-5-18 2T 2,4V aktiv kein Boot

Dass keinesfalls der Arbeitsspeicher die Ursache für dieses Problem ist, zeigt sich, sobald wir mit Hilfe des Frontsidebus übertakten. Die beiden TWIN2X2048-8888C4DF Module halten die niedrigen Latenzen sogar bis 600 MHz (DDR2-1200), doch dann geht nichts mehr. Selbst ein Anheben der Latenzen auf CL5-5-5-18 ermöglicht keinen stabilen Betrieb mehr. 44,5 MHz Mehrtakt sind zwar nicht besonders viel, Aufgrund des extrem hohen Starttaktes aber durchaus noch befriedigend.

GeIL Ultra PC2-6400
Das 2x 1 GByte Speicher-Kit GeIL Ultra PC2-6400 (GX22GB6400UDC) wurde für DDR2-800 mit Latenzen von CL4-4-4-12 validiert, hierzu müssen 2,10 Volt anliegen. GeIL hat diese Informationen erfreulicherweise auf einen Aufkleber gedruckt, welchen wir auf beiden Modulen finden. Wir erreichen DDR2-800 CL4-4-4-12 auch mit einer Command Rate von 1T. Beim Versuch die Latenzen weiter abzusenken, scheitern wir allerdings sowohl mit 1T als auch mit 2T. Für die Übertaktung auf DDR2-833 mit Timings von CL4-4-4-12 müssen wir auf die 1T Command Rate verzichten.

GeIL Ultra PC2-6400
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-800 CL4-4-4-12 1T 2,10V passiv stabil
DDR2-800 CL4-4-3-10 1T 2,20V passiv kein Boot
DDR2-800 CL4-4-3-10 2T 2,20V passiv Fehler
DDR2-833 CL4-4-4-12 1T 2,20V passiv kein Boot
DDR2-833 CL4-4-4-12 2T 2,10V passiv stabil
DDR2-1000 CL4-4-4-12 2T 2,30V aktiv kein Boot
DDR2-1000 CL5-5-4-12 2T 2,30V aktiv kein Boot
DDR2-1000 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv stabil
DDR2-1066 CL5-5-5-15 2T 2,40V aktiv Fehler
DDR2-1066 CL6-6-6-18 2T 2,40V aktiv kein Boot

DDR2-1000, also eine Übertaktung um echte 100 MHz, ist möglich. Hierzu hoben wir die Latenzen auf CL5-5-5-15 an und legten 2,30 Volt an, der Arbeitsspeicher wurde aktiv gekühlt. An DDR2-1066 beißen wir uns dann allerings die Zähne aus - weder 2,40 Volt noch Latenzen von CL6-6-6-18 ermöglichen einen stabilen Betrieb.

Mushkin XP2-8500
Das Speicherkit XP2-8500 aus dem Hause Mushkin besteht aus zwei 1 GByte Riegeln und wurde für den DDR2-1066 Betrieb mit Latenzen von CL5-5-4-12 freigegeben. Die erforderliche Spannung wird vom Hersteller mit 2,20 bis 2,35 Volt spezifiziert. Wie bereits die Module von Corsair scheitert auch Mushkins Kit an dem Versuch, DDR2-1066 mit der 1T Command Rate zu kombinieren. Begnügen wir uns mit 2T arbeitet der Speicher mit einer Spannung von 2,20 Volt stabil. Niedrigere Latenzen von CL4-4-4-12 sind leider nicht möglich, weder mit 2,20 noch mit 2,35 oder 2,40 Volt.

Mushkin XP2-8500
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-1066 CL5-5-4-12 1T 2,2V passiv Fehler
DDR2-1066 CL5-5-4-12 2T 2,2V passiv stabil
DDR2-1066 CL4-4-4-12 2T 2,2V passiv kein Boot
DDR2-1066 CL4-4-4-12 2T 2,4V passiv Fehler
DDR2-1125 CL5-5-4-12 2T 2,2V passiv Fehler
DDR2-1125 CL5-5-4-12 2T 2,35V passiv stabil
DDR2-1140 CL5-5-4-12 2T 2,35V passiv Fehler
DDR2-1140 CL5-5-5-15 2T 2,35V passiv stabil
DDR2-1167 CL5-5-5-15 2T 2,4V aktiv Fehler
DDR2-1167 CL6-6-6-18 2T 2,4V aktiv Fehler

Dafür können wir den Speichertakt bei konstanten Latenzen auf DDR2-1125 anheben, eine Spannung von 2,35 Volt vorrausgesetzt. Hierbei arbeitet der Speicher allerdings bereits hart an seinen Grenzen, denn bereits für DDR2-1140 müssen wir die Latenzen auf CL5-5-5-15 anheben. An DDR2-1066 beißen wir uns schließlich die Zähne aus: Weder die aktive Kühlung noch 2,40 Volt Speicherspannung oder ein Anheben der Latenzen auf CL6-6-6-18 verschafft und einen stabilen Betrieb. Die maximale Übertaktbarkeit fällt mit 36,5 MHz recht gering aus, wir hatten uns etwas mehr Spielraum erhofft. Zudem erreichen wir den höchsten Speicherdurchsatz mit DDR2-1140 CL5-5-5-15 2T, bei DDR2-1167 CL6-6-6-18 bremsen die hohen Latenzen den Mehrtakt wieder aus.

Patriot PC2-8500 Enhanced Latency
Patriot hat sein 2x 1 GByte Speicher-Kit PC2-8500 Enhanced Latency für DDR2-1066 mit Latenzen von CL5-5-5-15 freigegeben, die hierzu erforderliche Spannung fällt mit 2,30 Volt allerdings recht hoch aus. Mit diesen Einstellungen können wir den Speicher mit der 2T Command Rate stabil betreiben, eine Command Rate von 1T erzeugt bereits im ersten Durchlauf von Memtest+ zahlreiche Fehler. Der Versuch die Latenzen weiter herabzusetzen scheitert, mit CL5-5-4-12 bootet das Testsystem nicht mehr.

Patriot PC2-8500 Enhanced Latency
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-1066 CL5-5-5-15 2T 2,30V passiv stabil
DDR2-1066 CL5-5-5-15 1T 2,30V passiv Fehler
DDR2-1066 CL5-5-4-12 2T 2,30V passiv kein Boot
DDR2-1089 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv stabil
DDR2-1095 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv Fehler
DDR2-1095 CL5-5-5-15 2T 2,40V aktiv Fehler
DDR2-1095 CL6-6-6-18 2T 2,40V aktiv kein Boot

Für unsere Übertaktungsversuche legten wir zunächst DDR2-1125 mit FSB1500 an, doch das System startete weder mit Latenzen von CL5-5-5-15 noch mit CL6-6-6-18 und selbst die auf 2,40 Volt angehobene Spannung brachte uns dem Systemstart nicht näher. Erst mit DDR2-1101/FSB1468 war ein Start möglich, doch Memtest+ meldete sofort Fehler. Wir tasteten uns MHz für MHz vor und erzielen die maximale Taktrate bei DDR2-1089, lediglich 11 MHz über dem Soll-Takt des Speichers. Das ist eine ziemliche Enttäuschung.

Super Talent T1000UX2G5
Von Super Talent haben das 2x 1 GByte Kit T1000UX2G5 getestet, welches für DDR2-1000 bei Latenzen von CL5-5-5-15 freigegeben wurde. Die Validierung wurde mit einer Speicherspannung von 2,20 Volt vorgenommen, was Super Talent zwar auf seiner Webseite erwähnt, aber weder auf die Speicherriegel noch auf deren Verpackung druckt. Mit diesen Eckdaten läuft das T1000UX2G5 Speicher-Kit stabil - allerdings, wie auch die Riegel von Corsair und Mushkin, nur mit einer Command Rate von 2T.

Super Talent T1000UX2G5
  Latenzen Spannung Kühlung Resultat
DDR2-1000 CL5-5-5-15 1T 2,20V passiv Fehler
DDR2-1000 CL5-5-5-15 2T 2,20V passiv stabil
DDR2-1000 CL4-4-4-12 2T 2,20V passiv Fehler
DDR2-1000 CL5-5-4-12 2T 2,20V passiv stabil
DDR2-1066 CL5-5-5-15 2T 2,20V passiv stabil
DDR2-1066 CL5-5-4-12 2T 2,30V passiv Fehler
DDR2-1125 CL5-5-5-15 2T 2,20V passiv stabil
DDR2-1200 CL5-5-5-15 2T 2,20V passiv Fehler
DDR2-1200 CL5-5-5-15 2T 2,30V aktiv stabil
DDR2-1233 CL5-5-5-15 2T 2,40V aktiv Fehler
DDR2-1233 CL6-6-6-18 2T 2,40V aktiv Fehler

Stabile Latenzen von CL4-4-4-12 erreichen wir im DDR2-1000 Betrieb zwar nicht, doch CL5-5-4-12 sind ohne eine Erhöhung der Spannung machbar. Übertakten wir die Module auf DDR2-1066, sind Latenzen von CL5-5-5-15 zum stabilen Betrieb erforderlich. Heben wir die Spannung auf 2,30 Volt an, erreichen wir DDR2-1125 und mit aktiver Kühlung sogar DDR2-1200. Mehr ist dann aber auch nicht mehr drin.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 23:16:38
by Jikji CMS 0.9.9c