Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Matrox G400 Overclocking

Zweiter Monitorausgang und dennoch gute 3D-Leistung?
Nun, da die Matrox G450 da ist und die TwinView Option der GeForce 2MX Konkurrenz noch immer in den Kinderschuhen steckt, kratzen wir uns am Kopf und sind mit unserer Weißheit keinen Schritt weiter. Viele Matrox G400 Besitzer lieben die DualHead-Funktion ihrer Grafikkarte und wollen diese Option nicht mehr missen. Auf der anderen Seite leistet der G400 Chip gerade einmal die Mindestanforderungen für aktuelle 3D Spiele. Schlimmer noch steht es um die Matrox G450: mit einem auf 64 Bit kastrierten Speicherbus (hier bietet die G400 128 Bit) kann sie sich gegen den ein Jahr älteren Vorgänger nicht durchsetzen (Test von hartware.net). Die TwinHead Funktion der GeForce 2MX Karten versprach ähnliches wie DualHead bei Matrox, doch bisher sind noch keine Karten mit dieser Option zu haben. Kein Wunder, denn die Detonator 3 Treiber haben in Bezug auf TwinView noch etliche Bugs (Bericht von tomshardware.com)! Was bleibt nun dem DualHead-Fetischisten, der sich an eine zweite Monitorausgabe gewönt hat und der DVD-Filme auf seiner zweiten Ausgabe (ob nun Monitor oder TV) im Vollbild abspielen will? Nun, falls er gleichzeitig eine Spielernatur ist, dann bleibt nur die Matrox G400 oder die Matrox G400-MAX (jeweils mit 32MB und DualHead).

G400 oder G400 Max?
Wo liegt der Unterschied zwischen den beiden Karten? Ganz einfach: in der Taktrate. Während die Matrox G400 mit 125MHz getaktet ist, läuft die G400 Max mit 150MHz und bekommt hierfür einen Lüfter auf den Kühlkörper. Natürlich erreicht nicht jeder G400 die magische Grenze 150MHz und wenn man seine G400 übertaktet ohne zuvor einen Lüfter aufzuschrauben, dann sind die Ergebnisse mehr als mager. Aber gute 10% sollten allemal drin sein!

G400 Max-imieren
Das hauseigene Programm MGATweak 1.20b (Mgat120b.zip) bekommt man bei matroxusers.com, es eignet sich allerdings nur für Windows 9x. Unter Windows 2000 muß das Shareware Programm Powerstrip herangezogen werden, die Version 2.74 zeigte sich hierbei als stabil und zuverlässig.
Bevor wir loslegen noch ein paar Hinweise:

Benchmarks
Zum Benchmarking haben wir Quake III Arena und MadOnion's 3DMark2000 verwendet, beides unter Windows 2000 mit einem AMD Thunderbird 700 auf einem Asus K7V-T und 256MB PC133 RAM (2-2-3). AGP Fast Write ist im Bios aktiviert. Die Treiberrevision für die G400 ist die 5.11 Beta, zum Vergleich habe ich die Elsa Gladiac MX herangezogen, die mit den Detonator 3 Treibern lief.

G400 125MHzG400 142MHzElsa Gladiac MX
640x480x3262,264,6103,8
800x600x3247,853,688,3
1024x768x3230,634,8 58,1

Die Matrox G400 ist mit jedem Prozessor ab dem Duron 600 ausgelastet, höhere Frameraten lassen sich dann nur noch durch übertakten der Grafikchips erzielen. Besonders bei höheren Taktraten macht sich dies erfreulich bemerkbar! Mit gut 4 zusätzlichen fps unter 1024x768x32 und knapp 6 fps mehr bei 800x600 setzt unsere G400 die übertakteten MHz gut um. Bei 640x480x32 bleibt sie jedoch hinter unseren Erwartungen zurück. Gegen eine GeForce 2MX hat die G400 natürlich auch übertaktet keine Chance, doch dort läuft der TwinView ja noch nicht rund.
Kommen wir nun zu MadOnion's 3DMark2000:

G400 125MHzG400 142MHzElsa Gladiac MX
3DMark2000284131003917*

* die GeForce 2MX lief nicht stabil beim 3DMark2000!

Auch hier profitiert die G400 deutlich von der höheren Taktrate, das Ergebnis von 3100 ist wirklich gut. Damit kann man die nächsten Monate überbrücken, bis die TwinView Option der GeForce 2MX Karten funktioniert oder der Matrox G800 auf den Markt kommt.

Fazit: Vom Kauf einer Matrox G450 kann ich sebst Gelegenheitsspielern nur abraten. Eine Matrox G400 ist hier die bessere Wahl, zumal sie gute 10% Übertaktungspotential hat. Unser Exemplar erreichte zwar nicht die 150 MHz der G400 Max, doch ist unser Exemplar auch schon ein Jahr alt und neuere Versionen könnten hier noch mehr Potential bieten. Mit 142MHz konnten wir unsere G400 immerhin um 13,6% übertakten. Das Übertaktungspotential der Matrox G400 Max ist naturgemäß geringer. Wer diese Karte kauft kann sich aber immerhin sicher sein, 150MHz stabil fahren zu können und das ist ja auch nicht das Schlechteste. Die GeForce 2MX Karten sind für mich indiskutabel, solange keine Funktion wie DVDMax angeboten wird.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
09.12.2016 14:36:21
by Jikji CMS 0.9.9c