Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

GeIL Golden Dragon PC3200 und PC3500 - 3/4
05.07.2003 by doelf

Benchmarks
Laut GeIL sind bei Modulen der "Golden Dragon"-Serie Timings von 2-6-3-3 bei 400 (PC3200) bzw. 433 MHz (PC3500) möglich, da keine Angaben über die Plattform gemacht werden und die Speicherriegel als Dual-Channel angeboten werden, nehmen wir das Albatron PX865PE Max II mit Intels i865PE (Springdale) Chipsatz als Testboard. Dieses Mainboard zeichnet sich durch gute Speicherkompatibilität sowie den PEM Modus aus, welcher der PAT Technik des Intel i875P (Canterwood) Chipsatzes entspricht. Zum Vergleich ziehen wir unsere GeIL DDR433 Riegel hinzu, allerdings haben wir hiervon nur 256 MB Exemplare, weshalb wir bei PCMark2002 deutliche Unterschiede erwarten. SiSoft Sandra hingegen sollte vergleichbare Werte liefern. Ziel ist es, die Module innerhalb der von GeIL vorgegebenen Spezifikationen mit aktiviertem PEM Modus im Dual Channel Betrieb zu testen und einen Stabilitätstest über zwei Stunden durchzuführen. Im Stabilitätstest werden 3DMark2001SE, Prime95 sowie die Speicher- und CPU-Tests des SiSoft Sandra 2002 BurnIn-Tools in Dauerschleifen laufen.

Sollte dieser Test bestanden werden, wenden wir uns dem Overclocking zu. GeIL empfiehlt für die "Golden Dragon"-Serie eine Spannung zwischen 2,5 und 3,1 Volt. Unser Mainboard bietet leider nur 2,55 bis 2,85 Volt, doch diese Spannungen sollten ausreichen, denn für DDR-RAM ist eigentlich nur Bereich zwischen 2,5 und 2,7 Volt vorgesehen.

Sandra
2002.1.8.59
CPU-Takt Speichertakt Timing Voltage Mem/INT Mem/FPU
GeIL GD PC3500 2600 MHz 433 MHz 2-7-4-4 2,55 V 4523 4537
GeIL GD PC3500 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,75 V 4629 4598
GeIL GD PC3500, PEM 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,75 V 4944 4915
GeIL GD PC3500, PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 V 5243 5200
GeIL GD PC3200 2400 MHz 400 MHz 2,5-8-4-4 2,55 V 4192 4176
GeIL GD PC3200 PEM 2400 MHz 400 MHz 2-6-3-3 2,75 V 4516 4493
GeIL GD PC3200 PEM 2600 MHz 433 MHz 2-7-4-4 2,75 V 4857 4879
GeIL GD PC3200 PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 V 5232 5224
GeIL PC3500* PEM 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,55 V 4911 4864
GeIL PC3500* PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 5201 5191

PCMark 2002 CPU-Takt Speichertakt Timing Voltage Mem
GeIL GD PC3500 2600 MHz 433 MHz 2-7-4-4 2,55 V 7929
GeIL GD PC3500 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,75 V 7898
GeIL GD PC3500, PEM 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,75 V 8427
GeIL GD PC3500, PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 V 8880
GeIL GD PC3200 2400 MHz 400 MHz 2,5-8-4-4 2,55 V 7191
GeIL GD PC3200 PEM 2400 MHz 400 MHz 2-6-3-3 2,75 V 8053
GeIL GD PC3200 PEM 2600 MHz 433 MHz 2-7-4-4 2,75 V 8430
GeIL GD PC3200 PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 V 8863
GeIL PC3500* PEM 2600 MHz 433 MHz 2-6-3-3 2,55 V 8022
GeIL PC3500* PEM 2800 MHz 466 MHz 2-7-4-4 2,85 8550
* Die GeIL PC3500/DDR433 Module lagen in Form zweier 256 MB Riegel vor, während die "Golden Dragon" Dual Channel Riegel mit jeweils 2x 512 MB getestet wurden. Dies hat kaum Auswirkungen auf SiSoft Sandra, zeigt aber deutliche Abweichungen bei PCMark2002!

Wurde der Speicher lediglich mit 2,55 Volt betrieben, so konnten bei der spezifizierten Geschwindigkeit auf unserem Springdale Mainboard weder PEM (= PAT) noch scharfe Timings genutzt werden. Stürzte der Rechner bei der Verwendung scharfer Speichereinstellungen schnell ab, konnte Windows bei aktivem PEM gar nicht erst gestartet werden. Die PC3500 Riegel liefen immerhin mit der Einstellung DDR433 2-7-4-4 stabil, der PC3200 Speicher erwies sich erst bei DDR400 2,5-8-4-4 als stabil.

Wurde die Speicherspannung jedoch auf 2,75 Volt angehoben, war der PEM Modus problemlos möglich und auch die angestebten Timings von 2-6-3-3 bei 400 MHz (PC3200) bzw. 433 MHz (PC3500) konnten stabil erreicht werden.

Kommen wir nun zum Übertakten: Während die PC3500 Riegel bei 433 MHz mit 2-6-3-3 betrieben werden konnten, mußte für die PC3200 Riegel bei 433 MHz ein Timing von 2-7-4-4 eingestellt werden. Eine Anhebung auf 466 MHz verkrafteten sowohl die PC3200 als auch die PC3500 Riegel - allerdings nur, wenn die Spannung auf 2,85 Volt angehoben wurde. Hierbei konnten wir die Timings auf 2-7-4-4 setzen. Ein weiteres Anheben der Taktrate scheiterte, hierfür würde definitiv eine höhere Spannung benötigt. An dieser Stelle möchte ich allerdings zur Vorsicht beim Speichertuning raten. Als wir an die Leistungsgrenzen unserer Module stießen, wurde Windows zweimal irreparabel zerstört und eine Neuinstallation war nötig. Übertreibt man es also, sind Datenverluste vorprogrammiert!

Weiter: 4. Fazit

1. GeIL Golden Dragon PC3200
2. GeIL Golden Dragon PC3500
3. Benchmarks und Overclocking
4. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
11.12.2016 07:06:17
by Jikji CMS 0.9.9c