Au-Ja! - GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - print/9
 

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-gmc-k2-noblesse-ebony-print.phtml

GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 1 von 9

Nach dem R-3 Corona, einem kompakten aber recht spartanischen ATX-Gehäuse mit einer sehr originellen Anordnung der Komponenten, wollen wir im heutigen Test ein deutlich luxuriöseres PC-Gehäuse des Herstellers GMC vorstellen. Es handelt sich um das Modell K-2 Noblesse Ebony, welches mit zahlreichen Zusatzfunktionen und einer umfangreichen Multimedia-Ausstattung punkten möchte. Soviel vorweg: Wer einen anspruchsvollen Midi-Tower sucht, sollte das GMC K-2 Noblesse Ebony auf keinen Fall außer Acht lassen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Erster Eindruck
Das Gehäuse ist 20,0 cm breit, 45,0 cm hoch und 53,0 cm tief, es wiegt 10 kg ohne Netzteil. Während Breite und Höhe für einen Midi-Tower typisch sind, fällt die Tiefe um einige Zentimeter größer aus als bei anderen Vertretern dieser Gattung. Obwohl dem K-2 Noblesse Ebony eine Fronttür fehlt, erinnern uns seine Dimensionen eher an einen Midi-Server.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf seiner Webseite gibt der Hersteller eine Höhe von 44,0 cm sowie eine Tiefe von 47,0 cm an, diese Angaben berücksichtigen aber weder die Füße des Gehäuses noch die 6 cm tiefe Kunststofffront. In diese schwarz gehaltene Front mit ihrem grau abgesetzten Rahmen wurden zahlreiche Anzeigen und Bedienelemente integriert, sie ist das eigentliche Highlight des GMC K-2 Noblesse Ebony.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für das eigentliche Gehäuse wurde Stahl verwendet, den GMC deutlich dicker dimensioniert hat als beim leichten R-3 Corona. Die Lackierung wurde in Anthrazit mit Metallic-Effekt ausgeführt. Während Fingerabdrücke auf der glatten Kunststofffront deutliche Spuren hinterlassen, erweist sich die Metalloberfläche als sehr unempfindlich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Rückseite verrät uns etwas über den inneren Aufbau des Gehäuses: Das Netzteil sitzt oberhalb des Mainboards, für die zusätzliche Luftabführung wurde darunter ein Lüfter mit 120 mm Durchmesser montiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir haben es also mit einem herkömmlichen ATX-Design zu tun, bei dem das Netzteil zum Abtransport der augeheizten CPU-Abluft beitragen kann. Kommt ein energiesparender Prozessor zum Einsatz, kann man sogar auf den hinteren Lüfter verzichten und so ein extrem leises System aufbauen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Während das linke Seitenteil eine Perforation im Bereich der Grafikkarten und ein 120 mm Fan-Duct oberhalb des CPU-Kühlers aufweist, zeigt sich das rechte Seitenteil vollständig geschlossen. Beide Seitenteile sind mit Rändelschrauben fixiert, welche sich auch ohne Werkzeug lösen lassen.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 2 von 9

Gehäusefront und Anschlüsse #1
Aufgrund der zahlreichen Anzeigen und Bedienelemente bleibt GMC beim K-2 Noblesse Ebony lediglich Platz für zwei externe 5,25-Zoll Schächte, ein 3,5-Zoll Einschub wurde überhaupt nicht herausgeführt. Die Einschübe werden von Blenden verdeckt, hinter denen die optischen Laufwerke verschwinden, so dass diese die einheitliche Optik des Gehäuses nicht stören.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unter den Laufwerken befindet sich ein Display, welches in Zusammenarbeit mit der mitgelieferten Mediacenter-Software diverse Informationen - beispielsweise unsere Newsfeeds - anzeigen kann. Der Anschluss dieser Anzeige erfolgt über USB und sie funktioniert natürlich erst, nachdem die Software gestartet wurde.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Gleich darunter finden wir das Bedienfeld für die Multimediafunktionen der Software. Im Betrieb sind die Tasten beleuchtet, doch ihr Layout und die Haptik sind gewöhnungsbedürftig. Beinahe jede Taste hat eine andere Form und die Druckpunkte sind recht schwammig geraten. Zudem befindet sich hier nur ein Teil der Multimediatasten, die übrigen wurden in ein zweites Feld, welches im unteren Bereich der Front zu finden ist, ausgelagert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Während der große, runde Einschalter in der Praxis recht gut funktioniert, ist die Reset-Taste für unseren Geschmack viel zu groß geraten. Die Gefahr, statt einer Multimediafunktion ein Reset auszulösen, sollte man nicht unterschätzen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Falls die Beleuchtung die Heimkinostimmung beeinträchtigen sollte, kann man diese ausschalten - doch Vorsicht: Der Lichtschalter befindet sich unmittelbar oberhalb der Reset-Taste!




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 3 von 9

Gehäusefront und Anschlüsse #2
Es folgt ein Kartenleser für die Formate MS, SD, MMC, CF und SMC sowie deren Untervarianten. Auch der Kartenleser ist über USB mit dem Mainboard verbunden und wurde wie die optischen Laufwerke hinter einer Blende versteckt. Um diese zu öffnen drückt man auf den mit "open" beschrifteten Knopf rechts neben der Klappe. Da die rote Beleuchtung der Multimedia-Tasten auch durch die Kartenschächte scheint, sind diese gut zu erkennen. Auf der Innenseite der Blende hat GMC die Lage der einzelnen Einschübe zusätzlich dokumentiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ein weiteres Display zeigt die Laufwerkszugriffe sowie Temperaturen an und dient zugleich als Lüftersteuerung. Die hier befindlichen Tasten werden zum großen Teil jedoch wiederum von der Mediacenter-Software benötigt. Unserer Meinung nach hätte GMC an dieser Stelle die Power- und Reset-Schalter anordnen und alle Multimedia-Tasten in einem einzelnen Feld zusammenfassen sollen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auch wenn die Multimedia-Tasten auf den ersten Blick eine gute Idee zu sein scheinen, ist die Umsetzung eher mäßig gelungen. Im Normalfall wird man lieber zur Fernbedienung greifen und die Tasten nur dann verwenden, wenn die Batterie der Fernbedienung leer sein sollte.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ganz unten - und somit alles andere als ergonomisch angeordnet - wurden die I/O-Anschlüsse des Gehäuses. Neben Audio-Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon findet sich ein Firewire-Port sowie vier USB 2.0-Anschlüsse. Auf eSATA hat der Hersteller leider verzichtet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Platzierung der Frontanschlüsse erweist sich nur dann als sinnvoll, wenn der Tower auf der Schreibtischplatte steht. Doch dort nimmt er viel Platz in Anspruch und alle Vibrationen des Gehäuses werden von der Schreibtischplatte verstärkt. Somit bietet GMCs K-2 Noblesse Ebony zwar einen beeindruckenden Funktionsumfang, aber leider nur eine eingeschränkte Ergonomie.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 4 von 9

Zubehör und Fernbedienung
Nach dem Entfernen des linken Seitenteils finden wir das Zubehör, welches GMC ordentlich im Innenraum des K-2 Noblesse Ebony befestigt hat. Zudem sehen wir den großen 120 mm Lufttunnel für den CPU-Kühler.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Lieferumfang befinden sich ein ordentliches Handbuch, eine Fernbedienung sowie umfangreiches Montagematerial:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Schrauben, Abstandshalter, Unterlegscheiben, Befestigungsschienen, Kabelbinder und Verzurrhilfen wurden vorbildlich in einer Kunststoffbox untergebracht, welche an Stelle eines Mainboards im Gehäuse verschraubt wurde. Praktisch: Nach der Montage kann man das nicht verwendete Material in dieser Box aufbewahren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In einer weißen Schachtel finden wir die zum Mediacenter gehörende Fernbedienung. Sie ist recht leicht, liegt aber ganz ordentlich in der Hand und kann sowohl von Rechts- als auch von Linkshändern genutzt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Fernbedienung umfasst nicht nur die Funktionen der Multimedia-Software, sondern kann auch als Maus- und Tastaturersatz verwendet werden. Dies ist zwar etwas umständlich, funktioniert nach einer Eingewöhnungsphase jedoch recht gut. Eine blinde Bedienung fällt jedoch schwer, da es aufgrund der umfangreichen Möglichkeiten mehr als 50 Tasten zu beherrschen gilt.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 5 von 9

Kühlkonzept
Auf der Rückseite des K-2 Noblesse Ebony wurde vom Hersteller ein Lüfter mit der Bezeichnung GMC DF1202512SEDN direkt unterhalb des Netzteils vorinstalliert. Dieser Lüfter hat einen Durchmesser von 120 mm sowie eine Bauhöhe von 25 mm, er wird über einen 3-Pin Anschluss angesteuert und rotiert mit maximal 1200 U/min.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nachdem wir die Kunststofffront abgenommen haben, was bei diesem Gehäuse mit einem leichten Ziehen zu bewerkstelligen ist, entdecken wir einen zweiten Lüfter. Der vordere Lüfter befindet sich in einem blauen Montagerahmen, welcher zu unserer Freude mit einem auswaschbaren Filter ausgestattet ist.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dieser Lüfter trägt die Bezeichnung GMC DF01402512SEDN und hat einen Durchmesser von 140 mm sowie eine Bauhöhe von 25 mm, er dreht ebenfalls mit maximal 1200 U/min. Zum Anschluss des Lüfters, welcher zugleich zur Kühlung der Festplatten dient, ist ein 3-Pin-Anschluss vorhanden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir haben die Lüfter für unseren Test mit der integrierten Lüftersteuerung verbunden und ihre Drehzahl auf 60% (ca. 800 U/min) reduziert. Obwohl man die Lüfter kaum wahrnimmt, reicht die Kühlung für den Betrieb eines Intel Core 2 Extreme QX9770 vollkommen aus. Als CPU-Kühler kommt ein Noctua NH-C12P zum Einsatz.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Was uns zum Lufttunnel bringt: Eigentlich ist die Frischluftzufuhr für den Prozessor keine schlechte Idee, doch das tief ins Gehäuse ragende 120 mm Fan-Duct kann in der Praxis nur mit kleinen Kühlern wie Intels boxed Modellen verwendet werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wer einen größeren Kühler wie etwa den Noctua NH-C12P verbauen möchte, muss den Lufttunnel zunächst radikal zurechtstutzen. Da der verwendete Kunststoff sowohl glatt als auch steif ist, sollte man für den Zuschnitt des Lufttunnels eine Säge und keinesfalls ein Messer verwenden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zuvor sollte man sich allerdings davon überzeugen, dass sich der CPU-Kühler beim verwendeten Motherboard auch halbwegs mittig unter dem Lüftergitter befindet. In unserem Fall war die Lage eher grenzwertig, so dass wir auf eine Modifizierung verzichtet haben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Insgesamt hinterlässt das Kühlkonzept des GMC K-2 Noblesse Ebony einen guten Eindruck, da es eine überzeugende Kühlleistung mit einem leisen Betrieb kombiniert und dadurch optimal für die unterschiedlichsten Prozessoren geeignet ist. Auf unserer Wunschliste bleibt nur ein offener Punkt: Eine Entkopplung der Lüfter.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 6 von 9

Einbau der Laufwerke
Das GMC K-2 Noblesse Ebony besitzt vier 5,25-Zoll Schächte, von denen der Hersteller allerdings nur zwei herausgeführt hat. Diese sind mit Zierblenden für optische Laufwerke versehen. Die beiden anderen Einschübe lassen sich für interne Geräte nutzen, beispielsweise für gedämmte Festplatten. Es folgen zwei interne 3,5-Zoll-Schächte in Längsrichtung, von denen man aufgrund der hier durchgeführten Kabel maximal einen nutzen kann. Unten wurden zudem vier interne 3,5-Zoll Einschübe in Querrichtung vor dem 140 mm Frontlüfter platziert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Festplatten werden zunächst mit Schienen versehen, welche man einfach aufsteckt:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dann schiebt man die Festplatte auf den Schienen in den Schacht, bis die Nasen der Schienen einrasten. Die Anschlüsse der Laufwerke weisen nach links und der Abstand zur Seitenwand ist ausreichend groß, so dass keine abgewinkelten Kabel benötigt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auch die 5,25-Zoll Geräte werden mit Schienen montiert, welche einfach aufgesteckt werden. Alternativ kann man die Schienen auch verschrauben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Abdeckblenden der Schächte werden zwar nur herausgebrochen, können später aber wieder angeschraubt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nachdem wir die 5,25-Zoll Geräte bis zum Klick eingesschoben haben, ist der Einbau der Laufwerke beendet und wir können die Kunststofffront wieder anbringen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Vom Aufstecken der Schienen bis zur leicht abnehmbaren Front hat GMC bei der Laufwerksmontage alles richtig gemacht. Der Einbau geht schnell von der Hand und ist kinderleicht - genau so, wie man es sich wünscht.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 7 von 9

Einbau fortgesetzt und Praxistest
Während Mainboard und Netzteil ganz normal verschraubt werden, spendiert uns GMC für die Steckkarten eine Reihe Rändelschrauben. Über ein herausnehmbares Mainboard-Tray verfügt das Gehäuse nicht. Nun gut, Verschrauben ist keine schlechte Lösung und zumindest einer der stabilsten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zügig sind Mainboard, Grafikkarte und Netzteil verbaut, so dass wir uns ans Verkabeln machen. Ein Konzept zur Kabelführung wird im GMC K-2 Noblesse Ebony nicht vorgegeben, doch es gibt ausreichend Platz, um Ordnung zu schaffen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Damit der Computer auch per Fernbedienung eingeschaltet werden kann, muss ein Adapter zwischen dem 24-Pin-Anschluss der Hauptplatine und dem Netzteil eingeschliffen werden:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Es folgt der große Moment: Wir drücken die Power-Taste und die Gehäusefront erleuchtet blau und rot. Das Display unterhalb der optischen Laufwerke funktioniert jetzt noch nicht, da zuerst das Betriebssystem gestartet und die Software geladen werden muss.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abgesehen vom schnellen und einfachen Einbau der Komponenten gefällt das GMC K-2 Noblesse Ebony als verwindungssteifes und stabiles Gehäuse. Selbst mit maximaler Drehzahl bleiben die Lüfter angenehm leise, heruntergeregelt nimmt man sie kaum noch wahr. Damit empfiehlt sich dieses Gehäuse trotz Tower-Bauform als idealer HTPC.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 8 von 9

Mediacenter-Software
Wie bei den meisten Mediacenter-Gehäusen kommt auch beim GMC K-2 Noblesse Ebony eine Software-Lösung von Soundgraph zum Einsatz. Genauer gesagt liefert Soundgraph das Display, die Fernbedienung und die Software. Teil eins der Software ist das Programm iMon, welches sich für die Fernbedienung und das Display verantwortlich zeichnet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nach der Installation und dem Start von iMon, sieht man einen runden Lautstärkeregler auf dem Desktop. Es handelt sich hierbei um ein leicht transparentes Fenster, welches einerseits die aktuell gewählte Lautstärke anzeigt, andererseits Rückmeldung bei Verwendung der Fernbedienung gibt und zudem den Zugriff auf die Konfiguration der Fernbedienung und der im Gehäuse integrierten Anzeige ermöglicht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf dem Display können wir Nachrichten, Systeminformationen oder E-Mails anzeigen, reizvoll ist jedoch insbesondere die Verwendung als grafischer Equalizer.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der zweite Teil des Software-Duos ist iMedian HD, die eigentliche Mediacenter-Lösung. Mit iMedian lassen sich Fotos anzeigen und Musik sowie Videos abspielen. Auch an die Wiedergabe von CDs und DVDs hat der Hersteller gedacht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die TV-Funktion erfordert das Vorhandensein einer kompatiblen TV-Karte. Mit analogen Karten sowie von Windows unterstützten DVB-T Lösungen soll es funktionieren, unsere DVB-S Karten mochte die Software hingegen nicht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Bedienung erfolgt in der Hauptsache über das Navigationsfeld der Fernbedienung und die Bestätigen-Taste. Die Optik der Software wirkt zurückhaltend, die Anzeige wurde mit großen und gut ablesbaren Buchstaben realisiert. Positiv anzumerken ist zudem, dass Soundgraph mit seiner Software auch die 64-Bit Varianten von Windows XP und Vista unterstützt.




GMC K-2 Noblesse Ebony, Mediacenter im Tower-Format - Druckansicht - Seite 9 von 9

Technische Daten
Bevor wir zum Fazit kommen, hier noch die wichtigsten Eckdaten des GMC K-2 Noblesse Ebony in der Übersicht:

Fazit
Sehr GutMit dem K-2 Noblesse Ebony bietet GMC eine sehr attraktive Alternative zu gängigen HTPC-Lösungen in der Desktop-Bauform. Wer seinen Computer nicht in eine vorhandene Stereo- oder Heimkinoanlage integrieren kann oder will, findet in diesem Midi-Tower eine weitaus flexiblere und optisch dennoch gelungene Lösung. Mit einer Fernbedienung, kompletter Mediacenter-Software, zwei Displays, einem Kartenleser, einer Lüftersteuerung, zwei Lüftern und Temperatursensoren bietet dieses Gehäuse eine umfassende Ausstattung, die kaum Wünsche offen lässt. Das Platzangebot ist großzügig bemessen und der Einbau der Komponenten gestaltet sich einfach und schnell. Gut gefallen haben uns auch die verwindungssteife Konstruktion und die überraschend leisen Lüfter.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abzüge gibt es somit nur in der B-Note, denn die Multimediatasten, welche GMC in die Front des K-2 Noblesse Ebony integriert hat, folgen keiner logischen Anordnung und fühlen sich recht schwammig an. Und dass die Reset-Taste mitten zwischen den Multimediatasten platziert wurde, ist schon beinahe eine Frechheit. Unverständlich ist in unseren Augen auch die Lage der Frontanschlüsse, denn wenn der Tower auf dem Fußboden aufgestellt wird, befinden sich die Buchsen viel zu weit unten. Bleibt noch der Preis: Um die 185 Euro soll er sich bewegen, das ist recht happig. Zur Zeit ist es zudem noch schwer, dieses Gehäuse in Deutschland überhaupt zu finden. Hoffentlich ändert sich dies bald, denn das GMC K-2 Noblesse Ebony ist trotz kleinerer Schwächen ein sehr gutes HTPC-Gehäuse.

Pro:
  • schickes Design
  • gute Kühlung
  • leise Lüfter
  • Lüfterregelung
  • Mediacenter-Software
  • Fernbedienung
  • Kartenleser
  • verwindungssteif
  • einfache Montage
Contra:
  • Multimediatasten wenig ergonomisch
  • Anschlüsse unten platziert
  • nur zwei externe 5,25-Zoll Schächte




Unser Dank gilt GMC für die Teststellung des K-2 Noblesse Ebony.




© copyright 1998-2019 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-gmc-k2-noblesse-ebony-print.phtml