Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: HIS Excalibur Radeon 9800Pro IceQ-Edition vs. Tyan Tachyon G9800Pro - 6/7
27.11.2003 by holger

In diesem Fall müssen wir uns also an die Werksangaben von HIS halten: Der Kühler kann über einen rückwärtigen Kippschalter im sog. „high speed fan mode“ oder im „low speed mode“ betrieben werden. Der Hersteller gibt bei höchster Drehzahl eine GPU-Temperatur von gerade einmal 47.1 °C, bei niedriger Drehzahl eine GPU-Temperatur von vertretbaren 58 °C an. Dabei soll der Geräuschpegel im Turbo-Mode den der ATI-OEM-Standard-Lösung nicht übersteigen, im Silent-Mode jedoch lediglich 50 % betragen. 50 % von was? Welche Maßeinheit verwendet der Hersteller? dB(A) oder Sone? Dies macht jedoch einen beträchtlichen Unterschied, da eine Messung in Sone dem menschlichen Empfinden am ehesten entspricht. Weiterhin handelt es sich um eine lineare Einheit, sodass ein doppelt so hoher Sone-Wert mit einer doppelt so laut empfundenen Lärmbelastung einhergeht.

zum Vergößern anklicken zum Vergößern anklicken

Erinnert der VGA Silencer auf den ersten Blick an die Auspuffkonstruktion der GeForceFX 5800Ultra und weckt damit schlimmste Erinnerungen, unterscheidet sich dieser glücklicherweise signifikant von der nVidia-Lösung: Die Artic Cooling-Konstruktion verwendet keine Heatpipe, keinen nervtötend lauten Radiallüfter, die Frischluft wird nicht von außen angesaugt, auch auf einen heiklen Materialmix mit diversen Lötstellen hat man verzichtet. Nein, bei unserer HIS wird die GPU konventionell über den Innenraum gekühlt, die aufgewärmte „Abluft“ wird jedoch über einen Kühltunnel nach außen abgeführt. HIS nennt diese Konstruktion „Direct Heat Exhaust System (DHES), sodass der VGA-Kühler aktiv zur Kühlung des Gehäuseinnenraums beitragen soll. Erwärmt eine konventionelle Grafikkarte den Innenraum eines Rechners, so konnten wir in unserem gut durchlüfteten Yeong Yang Cube keinen weiteren Temperaturanstieg feststellen. Mit anderen Worten: Eine Temperaturreduzierung war nicht messbar, jedoch kein weiteres Aufheizen infolge stundenlanger Stresstests im 3D-Mode. Dabei spielte es keine Rolle, ob der Lüfter im Silent- oder Turbo-Mode betrieben wurde; auch wenn der Lüfter lediglich mit geringer Drehzahl arbeitete, konnten wir keinerlei Instabilitäten feststellen, sodass wir bedenkenlos einem Dauerbetrieb im Flüster-Mode zustimmen können.

Offensichtlich hat man bei Artic Cooling/HIS die Hausaufgaben erledigt: Die Verarbeitung und das Design der massiven Aluminiumkonstruktion kann voll und ganz überzeugen, wohingegen der nVidia-Störenfried einem prüfenden Blick keinesfalls standhalten kann. Eine genaue Betrachtung des nvidia-Staubsaugers lieferten wir bereits beim Test des MR Computertechnik VGA GeForce FX Pro Kühlers.

zum Vergößern anklicken zum Vergößern anklicken

Ohne Licht kein Schatten: Aufgrund der massiven Kühlerkonstruktion geht der erste PCI-Slot verloren, wobei wir jedoch bei Verwendung einer 9800Pro im Ein-Slot-Design davon abraten, den ersten PCI-Slot zu verwenden – zu stark würde bei solch performanten Grafikkarten der Frischluftbedarf beschnitten werden.

Weiter: 6. Benchmarks, Alltagsbetrieb und Fazit

1. Einleitung
2. Tyan Tachyon G9800Pro #1
3. Tyan Tachyon G9800Pro #2
4. Tyan Tachyon G9800Pro #2
5. HIS Excalibur Radeon 9800Pro IceQ-Edition #1
6. HIS Excalibur Radeon 9800Pro IceQ-Edition #2
7. Benchmarks, Alltagsbetrieb und Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
06.12.2016 22:54:14
by Jikji CMS 0.9.9c