Sprache
 
ChineseJapaneseKoreanTürkRussianNederlandsDanskPortuguesEnglishFrançaiseEspañolItaliano
Hinweis: Die Übersetzung dieser Webseite erfolgt automatisiert über translate.google.com, beim Klick auf die Flaggen werden Daten an Google übertragen. Mehr hierzu unter Datenschutz.
Werbung
Ein halbes Jahr Amazon Music Unlimited gratis beim Kauf des Amazon Echo Dot (4. Generation)


Corsair HydroCool200 – externe Flüssigkeitskühlung - 2/8
12.07.2003 by holger

Beschäftigen wir uns zunächst mit den zu erwartenden Temperaturen sowie dem so genannten C/W-Wert.

Eine gängige Fehlannahme geht davon aus, dass unmittelbar nach dem CPU-Kühler eine höhere Wassertemperatur gemessen werden könnte, als vor dem CPU-Kühler. Aufgrund der sehr hohen Durchflussgeschwindigkeit wird sich jedoch eine weitgehende Temperaturverteilung über das gesamte System hinweg ergeben. Liegt die CPU/Core-Temperatur auf konstantem Niveau, wird sich demnach auch die Wassertemperatur auf konstantem Niveau einpendeln.

Die Frage, die sich nun stellt, lautet folgerichtig: Wie viel höher fällt die Temperatur der Kühlflüssigkeit aus?

An dieser Stelle kommt der C/W-Wert ins Spiel, der angibt, um wie viel °C die Flüssigkeitstemperatur im System ansteigt, um 1 Watt Abwärme abzuführen. Demnach würde ein C/W-Wert von 1.0 einen Kühlmittel-Temperaturanstieg für jedes abgeführte Watt um genau ein °C ansteigen. Hier muss natürlich noch die Umgebungstemperatur berücksichtigt werden. Legt man den sehr guten C/W-Wert von 0.14 im Flüster-Mode sowie 0.13 im Turbo-Mode zugrunde, dann erhielte man bei einer Abwärme von 80 Watt ein Temperaturanstieg der Kühlflüssigkeit von 11,2°C bzw. 10,4°C über der Umgebungstemperatur.

Wie bereits oben erwähnt wurde, wurde der HydroCool200 so dimensioniert, dass dieser bis zu 200 Watt abführen kann. Im Turbo-Mode ergäbe sich bei einer Raumtemperatur von 20°C eine Kühlmitteltemperatur von immerhin 46°C.

Selbstverständlich beinhaltet obige Beispielrechnung einige Simplifikationen und Verkürzungen, ansonsten könnte man die Problematik nicht fassbar darstellen.

Weiter: 3. Lieferumfang und Zentraleinheit

1. Einleitung
2. Der C/W-Wert
3. Lieferumfang und Zentraleinheit
4. Betriebsmodi und Transport
5. Installation der Komponenten #1
6. Installation der Komponenten #2
7. Alltagsbetrieb und Messergebnisse
8. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2021 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ] Impressum & Kontakt ] [ Datenschutz ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
26.02.2021 22:05:49
by Jikji CMS 0.9.9e