www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-intel-core-i5-3470t-ivy-bridge-print.phtml

Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 1 von 19
Zuletzt hatten wir mit dem Core i5-3570K Intels leistungsstärkste Core-i5-CPU getestet. Diese entpuppte sich als der wahre Star der "Ivy Bridge"-Familie. Doch in Anbetracht von zweistelligen Strompreiserhöhungen setzen wir heute ganz andere Prioritäten und testen mit dem Core i5-3470T den sparsamsten Prozessor aus dem Core-i5-Stall. Haben wir hier ein echtes Sparschwein erwischt oder entpuppt sich die 35W-Klassifikation als Spaßbremse?

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Die Besonderheiten des Core i5-3470T
Intel stattet seine i5-CPUs für Desktop-PCs grundsätzlich mit vier Kernen und 6 MByte Cache aus, verzichtet im Gegensatz zu den teureren i7-Varianten allerdings auf HyperThreading. Dies gilt sowohl für die letztjährigen "Sandy Bridge"-CPUs als auch für die aktuellen "Ivy Bridge"-Modelle. Die beiden Ausnahmen dieser Regel sind unser Core i5-3470T und sein direkter Vorgänger Core i5-2390T. Um eine TDP von 35 Watt zu erzielen, hat Intel bei diesen Prozessoren zwei Kerne gestrichen, im Gegenzug aber HyperThreading aktiviert. Somit können auch Core i5-3470T und Core i5-2390T vier Threads parallel bearbeiten, sind dabei aber deutlich langsamer als echte Vierkern-CPUs.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Für den Kunden ist Intels Namensgebung extrem verwirrend. So gibt es einen Core i5-3470 und einen Core i5-3470T und beide Prozessoren haben einen Listenpreis von 184 US-Dollar. Während die Namen bis auf das angehängte "T" identisch sind, unterscheiden sich die CPUs deutlich: Der Core i5-3470 hat vier Kerne und 6 MByte Cache, sein Takt ist auf 3,2 GHz spezifiziert, doch bei aktiviertem Turbo arbeitet er mit 3,4 bis 3,6 GHz. Seine TDP liegt bei 77 Watt. Der Core i5-3470T hat nur halb so viele Kerne und halb so viel Cache, bietet dafür aber HyperThreading. Intel garantiert einen Takt von 2,9 GHz, im Turbomodus sind es 3,3 bis 3,6 GHz. Mit 35 Watt ist die T-Variante zudem deutlich sparsamer.
In folgender Tabelle finden sich die exakten Turbostufen:
Die Turbostufen:
CPUStandardbelastete Kerne
4321
Intel Core i7-3770K3537383939
Intel Core i5-3570K3436373838
Intel Core i5-34703234353636
Intel Core i5-3470T29--3336
Intel Core i7-2700K3536373839
Intel Core i7-2600K3435363738
Intel Core i5-2500K3334353637
Während sich die K-Modelle frei übertakten lassen, erlaubt Intel bei den übrigen Varianten nur eine Steigerung um 4 Multiplikatorstufen (= 400 MHz). Für unseren Core i5-3470T bedeutet das 3,7 bis 4,0 GHz. Der Core i5-3470T beinhaltet einen Grafikkern des Typs HD 2500, der über 6 Ausführungseinheiten (EUs) verfügt und der DirectX 11, OpenGL 3.1 sowie OpenCL 1.1 beherrscht. Im 2D-Betrieb taktet der HD 2500 mit 650 MHz, bei 3D-Last sind es 1.100 MHz. Auch der Grafikkern kann per Multiplikator übertaktet werden.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Wer lieber eine Grafikkarte verbaut, profitiert beim Core i5-3470T von PCI-Express 3.0 und damit von einer Verdopplung der Bandbreite. Die 16 Lanes lassen sich auf bis zu drei Grafikkarten verteilen. Der Speicher-Controller bietet zwei Kanäle und unterstützt DDR3-1600. Mit Turbo Boost 2.0, EIST, HyperThreading, vPro, VT-x mit EPT, VT-d, TXT, AES, 64-Bit, dem Execute Disable Bit und Intels Anti-Theft Technologie ist der Core i5-3470T komplett ausgestattet.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 2 von 19
Die Neuerungen von Ivy Bridge
Bevor wir uns an die Benchmark-Messungen machen, werfen wir zunächst noch einen Blick auf die Neuerungen, welche die Ende April 2012 eingeführte "Ivy Bridge"-Architektur bringt.
22 nm senkt die TDP um 19 Prozent
Als wesentliche Neuerung sticht der Wechsel zur 22-nm-Fertigung ins Auge, bei der Intel erstmals dreidimensionale Tri-gate-Transistoren verwendet. Die neue Fertigungstechnologie reduziert den Stromverbrauch deutlich, so dass Intel die dauerhafte TDP seiner Vierkern-CPUs von 95 auf 77 Watt und die der Dual-Core-Modelle von 65 auf 55 Watt reduzieren konnte. Kurioserweise bleibt ausgerechnet bei den besonders energieeffizienten T-Modellen alles wie gehabt bei 35 Watt. Die beiden folgenden Abbildungen zeigen die enge Verwandtschaft zwischen "Ivy Bridge" und "Sandy Bridge":

Ivy Bridge - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Sandy Bridge
Während beim "Sandy Bridge" 995 Millionen Transistoren eine Fläche von 216 mm2 belegen, packt der "Ivy Bridge" 1,4 Milliarden Transistoren auf 160 mm2. Dies bedeutet knapp 41 Prozent mehr Transistoren auf einer um 26 Prozent geschrumpften Grundfläche. In der Vergangenheit sorgten zumeist größere Cache-Speicher und mehr CPU-Kerne für einen deutlichen Zuwachs der Transistoren, doch diesmal ist es die Grafikeinheit.
DX11-Grafik mit OpenCL und mehr Leistung
Die Grafikeinheit des "Ivy Bridge" ist deutlich leistungsfähiger als die des "Sandy Bridge", zumindest wenn man eine CPU mit der Variante HD 4000 erwischt. Diese verfügt nämlich über 16 Ausführungseinheiten (EUs), während der Vorgänger HD 3000 lediglich auf 12 kommt. Leider steckt im Core i5-3470T nur die langsamere Variante HD 2500, die es wie ihr Vorgänger HD 2000 nur auf 6 EUs bringt. Insbesondere die 3D-Leistung ist bescheiden, so dass auch DirectX 11, OpenGL 3.1 und OpenCL 1.1 nur einen schwachen Trost bieten. Zumindest kann die HD 2500 drei Bildschirme ansteuern, während es bei der HD 2000 nur zwei waren.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Mehr Bandbreite für Grafikkarten durch PCIe 3.0
In den CPUs der "Ivy Bridge"-Familie steckt ein PCIe-Controller der dritten Generation, der 16 Lanes für Grafikkarten bereitstellt. Dank PCI-Express 3.0 verdoppelt sich dabei die maximale Bandbreite auf 1 GB/s pro Lane und Richtung. Einer Grafikkarte, die über 16 Lanes angebunden ist, stehen insgesamt 32 GB/s zur Verfügung. Aktuelle Modelle können eine solch hohe Bandbreite noch gar nicht nutzen, aber dafür lassen sich die Lanes auf bis zu drei Grafikkarten aufteilen. Die Chipsätze Z77 und Z75 unterstützen die Konfigurationen 16/0/0 und 8/8/0, die Verwendung von drei Grafikkarten in der Kombination 8/4/4 ist exklusiv dem Z77 vorbehalten.
DDR3-1600 und neue Übertaktungsoptionen
Der Speicher-Controller umfasst nach wie vor nur zwei Kanäle, für eine Desktop-Plattform ist dies allerdings völlig ausreichend. Zumindest hat Intel die offiziell erlaubte DDR-Taktrate von 1.333 MHz auf 1.600 MHz angehoben. Dies ist aber eher eine Randnotiz, denn bereits die "Sandy Bridge"-Prozessoren kamen problemlos mit diesem Speichertakt zurecht.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Übertakter wird es freuen, dass Intel den maximal möglichen Speichertakt auf 2.667 MHz angehoben hat und neben dem bekannten Bezugstakt von 266 MHz nun auch 200 MHz erlaubt. Dies erweitert die zur Auswahl stehenden Taktraten deutlich:
Auf dem von uns verwendeten MSI Z77A-GD65 findet sich zudem DDR3-2800 im Angebot. Weiterhin hat Intel den maximalen Multiplikator für die Rechenkerne seiner K-Modelle von 59 auf 63 angehoben (max. 6,3 GHz). Bei unserem Core i5-3470T lässt sich der Takt allerdings nur um vier Multiplikatorstufen (= 400 MHz) anheben. Dafür können wir den integrierten Grafikkern - zumindest in der Theorie - bis auf 3,0 GHz übertakten. Intel hat den dazugehörigen Multiplikator von 57 auf 60 gesteigert. Vom Basistakt sollte man auch weiterhin die Finger lassen, denn wie bei den "Sandy Bridge"-Prozessoren räumt Intel hier nur einen Spielraum von sieben Prozent ein.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 3 von 19
Die Testsysteme
Als Hauptplatine verwenden wir das kürzlich von uns getestete MSI Z77A-GD65 auf Basis des Chipsatzes Intel Z77. Bereits in den Tests des Intel Core i5-3570K und des Intel Core i7-3770K hatte sich dieses Mainboard als äußerst stabil und unproblematisch erwiesen.
Die übrige Hardware reduzieren wir auf das Minimum: Eine SATA-Festplatte und eine Grafikkarte des Typs MSI N570GTX Twin Frozr II/OC (NVIDIA GeForce GTX 570):
Konfiguration für Intels Core i5-3470T, Core i5-3570K und Core i7-3770K:
Konfiguration für Intels Core i7-3960X:
Konfiguration für Intels Core i7-2700K, Core i7-2600K, Core i3-2100, Core i3-2100T:
Konfiguration für Intels Core i7 870:
Konfiguration für Intels Core i7-990X und Core i7 965X:
Konfiguration für AMDs Phenom II X6 1100T Black Edition und Phenom II X4 840:
Konfiguration für AMD A6-3650:



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 4 von 19
SiSoft Sandra 2011 SP4 (17.70): Arithmetik
Bevor wir uns Anwendungen und Spielen zuwenden, werden wir einige synthetische Benchmarks durchführen. Deren Ergebnisse geben zwar lediglich einen groben Anhaltspunkt für die tatsächliche Performance im Alltagsbetrieb, doch sie eignen sich gut als Maßstab dafür, was wir in den anderen Messungen maximal erwarten dürfen. Wie üblich greifen wir auf SiSoft Sandra zurück, zum Einsatz kommt die Version 2011 SP4 (17.70). Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
SiSoft Sandra 2011 SP4 Arithmetik:
Dhrystone ALU in GIPS; Whetstone in GFLOPS
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
210.90
126.37
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
159.29
111.72
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
147.69
89.47
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
140.67
85.61
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.57
82.88
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
109.53
53.23
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
103.36
48.62
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
98.31
68.90
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
90.43
61.20
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
75.80
57.13
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
66.05
40.34
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
60.70
36.76
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
48.77
29.65
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.19
36.94
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
40.56
30.31
Als HT-fähige Dual-Core-CPU der 35W-Klasse lässt sich der Intel Core i5-3470T in unserem Testfeld am ehesten mit dem Intel Core i3-2100T vergleichen. Die Leistung dieses Chips übertrifft der Intel Core i5-3470T um knapp 36 Prozent. Gegen den schnellen Intel Core i5-3570K mit seinen vier Kernen bleibt der Intel Core i5-3470T hingegen chancenlos.
Wir bleiben bei den synthetischen Messungen und betrachten nun typische Multimedia-Berechnungen. Die Energiespartechnologien Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States waren auch diesmal aktiviert:
SiSoft Sandra 2011 SP4 Multimedia:
Integer x16; Fließkomma x8; Double x4 in MPixel/s
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
323.19
420.91
238.03
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
222.42
305.96
172.79
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
216.10
294.17
167.66
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
210.18
286.17
163.12
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
173.87
216.61
122.65
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
292.54
215.72
118.48
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
163.97
202.68
115.12
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
85.48
139.37
76.48
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
97.46
136.60
77.00
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
182.14
134.00
73.32
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
91.52
126.80
72.23
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
166.78
121.39
66.74
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
73.81
102.23
58.20
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
54.71
90.00
49.52
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
44.89
73.40
40.55
Auch bei den Multimedia-Messungen ist der Intel Core i5-3470T knapp ein Drittel schneller als der Intel Core i3-2100T. Die Resultate des Intel Core i5-3570K liegen wiederum um 58,6 bis 78,4 Prozent über denen des stromsparenden Ivy Bridge mit Doppelkern.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 5 von 19
SiSoft Sandra 2011 SP4 (17.70): Kryptographie und Speicher
Kryptographie, also die Ver- und Entschlüsselung von Daten, ist eine weitere Disziplin, welche SiSoft Sandra 2011 SP4 messen kann. Getestet wird mit einer AES256-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) und dem Secure Hash Algorithm (SHA256). Intel hat seine Gulftown-, Sandy-Bridge- und Ivy-Bridge-CPUs mit Optimierungen ausgestattet, welche den AES-Teil der Verschlüsselungsoperationen deutlich beschleunigen.
SiSoft Sandra 2011 SP4 Kryptographie: AES256; SHA256 in MB/s
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
10459
1644
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
6860
1150
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
6670
1284
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
6587
572
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
6562
1413
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5702
961
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5433
1094
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5432
1066
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
992
901
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
820
871
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
741
808
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
648
585
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
547
509
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
412
472
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
333
381
In der AES256-Messung, welche neben der Beschleunigung auch deutlich von der Speicherbandbreite profitiert, fällt der Durchsatz des Intel Core i5-3570K lediglich um 4,1 Prozent höher aus als der des Intel Core i5-3470T. Beim SHA256-Wert ist der Intel Core i5-3570K dann doppelt so schnell, da sich hier die zusätzlichen Kerne zu Wort melden. Der Core i3-2100T geht diesmal unter, da Intel dieser CPU die AES-Beschleunigung gestrichen hat.
SiSoft Sandra 2011 SP4 Speicherbandbreite:
Integer Buff'd; Fließkomma Buff'd in GB/s
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
32.84
32.83
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
21.94
21.94
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
21.56
21.56
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
21.55
21.55
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
21.33
21.36
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
20.21
20.19
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
18.00
18.00
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
17.71
17.71
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
17.70
17.69
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
17.68
17.70
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
17.30
17.30
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
16.35
16.35
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
12.15
12.16
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
11.29
11.29
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
11.13
11.13
Der Speichertest von SiSoft Sandra zeigt uns das Potential höherer Taktraten und zusätzlicher Kanäle, doch nicht alle Programme können auch von einer höheren Speicherbandbreite profitieren. Da HyperThreading in diesem Test keine Vorteile bringt, liegen Intels Core i5-3470T, Core i5-3570K und selbst der Core i7-3770K in etwa gleich auf.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 6 von 19
Cinebench 11.529 64-Bit: Rendering
Mit dem Benchmark Cinebench 11.5 kann man die Leistung des PC im Zusammenspiel mit der professionellen 3D-Software Cinema4D testen. Wir verwenden die 64-Bit Variante dieser Software und messen die Rendering-Performance. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
Cinebench 11.529 64-Bit Rendering: X Threads; 1 Thread in CB
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
10.50
1.57
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
9.27
1.30
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
7.51
1.65
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
7.05
1.57
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
6.88
1.53
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
6.01
1.60
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5.86
1.09
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5.71
1.19
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5.42
1.49
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
5.27
1.21
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
3.55
0.90
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
3.28
1.11
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
3.11
0.79
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
2.99
1.25
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
2.42
1.00
Der Rendering-Test von Cinebench 11.529 64-Bit kann mehr als acht Threads nutzen, wovon CPUs mit vielen Kernen und HyperThreading profitieren. Seine vier Kerne bringen dem Intel Core i5-3570K einen Vorteil von 83,2 Prozent über den Intel Core i5-3470T, dessen Resultat wiederum um 35,5 Prozent über dem des Intel Core i3-2100T liegt.
POV-Ray 3.7 RC3 64-Bit: Raytracing
Bei POV-Ray handelt es sich um einen kostenlosen Raytracer, welcher ein offizielles Benchmark-Script beinhaltet. Wir verwenden die 64-Bit Variante der Software und testen mit einem sowie mit der maximalen Anzahl an Threads.
POV-Ray 3.7 RC3 64-Bit: X Threads; 1 Thread in PPS
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1834.19
285.19
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1621.89
234.39
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
1349.18
304.48
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1240.77
283.21
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1203.12
275.35
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1155.46
218.04
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
1116.92
297.38
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
1015.52
216.85
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
988.80
266.49
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
931.08
220.97
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
736.92
189.20
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
637.23
159.53
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
592.89
225.23
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
539.02
228.10
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
433.75
183.64
Auch POV-Ray 3.7 RC3 64-Bit kann zusätzliche Kerne und HyperThreading in Mehrleistung umsetzen, der Intel Core i5-3570K ist diesmal sogar um 88,4 Prozent schneller als der Intel Core i5-3470T. Im Duell der 35W-CPUs liegt der Intel Core i5-3470T dann um 36,7 Prozent vor dem Intel Core i3-2100T.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 7 von 19
7-Zip 9.22 Beta 64-Bit: Archivieren
Wir packen mit 7-Zip die 587 MByte große SPECViewPerf10-Suite. Da wir hierbei bis zu zwölf Threads verwenden wollen, wählen wir den Datenkompressionsalgorithmus LZMA2. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
7-Zip 9.22b, Packen: X Threads in s - geringere Werte sind besser
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
25
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
27
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
31
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
37
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
38
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
38
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
40
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
46
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
47
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
76
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
77
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
80
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
82
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
88
Der Packer 7-Zip 9.22b profitiert dank LZMA2 ebenfalls von vielen Kernen und HyperThreading. Diesmal beläuft sich der Vorsprung des Intel Core i5-3570K auf 50,65 Prozent, während der Intel Core i5-3470T den Intel Core i3-2100T um 12,5 Prozent distanzieren kann.
WinRAR 4.01: Archivieren
Ein zweiter, weit verbreiteter Packer, welcher mehr als einen Prozessorkern auslasten kann, ist WinRAR 4.01. Auch bei WinRAR werden wir die Last auf bis zu acht Threads verteilen und komprimieren abermals die 587 MByte große SPECViewPerf10-Suite. Dabei stoppen wir die benötigte Zeit.
WinRAR 4.01 Packen: X Threads in s - geringere Werte sind besser
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
82
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
83
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
88
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
90
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
91
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
94
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
96
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
99
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
108
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
131
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
132
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
146
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
155
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
218
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
235
Auch WinRAR 4.01 zieht Vorteile aus mehreren Kernen und HyperThreading, doch hier fallen sie weniger deutlich aus. Vergleichen wir Intels Core i5-3570K und Core i5-3470T, verkürzt sich die Bearbeitungszeit mit dem Vierkern-Prozessor um 32,8 Prozent. Zugleich ist der Intel Core i5-3470T um 10,3 Prozent schneller als der Intel Core i3-2100T.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 8 von 19
ArcSoft Mediaconverter 7.1.15.55: Video-Encoding
Kommen wir nun zu den Multimedia-Benchmarks. Zunächst werden wir den offiziellen Trailer des Films Avatar (1080p, MP4/H264, 160 MByte) mit Hilfe des Programms ArcSoft Mediaconverter 7.1.15.55 in das Format AVI-264 umwandeln und stoppen die hierzu benötigte Zeit. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
ArcSoft Mediaconverter 7.1.15.55: Encoding in s - geringere Werte sind besser
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
13
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
13
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
16
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1600
Intel HD 3000
18
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
18
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
20
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
21
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
23
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
23
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
24
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500
25
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
26
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
27
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
28
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
29
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
29
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
50
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
50
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
51
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
61
Der ArcSoft Mediaconverter kann mehr als vier Threads effizient nutzen und unterstützt zudem Intels "Quick Sync Video". Wandeln wir das Video auf den CPU-Kernen um, ist der Intel Core i5-3570K um 48 Prozent schneller als der Intel Core i5-3470T. Exakt den selben Abstand sehen wir bei Verwendung von "Quick Sync Video", da im Intel Core i5-3470T der weit schwächere Grafikkern HD 2500 steckt.
Windows Live Movie Maker: Video-Encoding
Wir ziehen eine zweite Videosoftware zu Rate und greifen diesmal zum Windows Live Movie Maker, den jeder Benutzer von Windows 7 kostenlos auf seinem Computer installieren kann. Abermals dient uns der offizielle Trailer des Films Avatar (1080p, MP4/H264, 160 MByte) als Ausgangsmaterial, gespeichert wird das Video diesmal als Windows Media HD 1080p:
Windows Live Movie Maker: Encoding in s - geringere Werte sind besser
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
59.38
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
64.65
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
69.42
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
69.73
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
69.76
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
74.54
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
75.11
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
83.99
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
90.71
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
106.63
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
107.19
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
111.59
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
123.22
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
127.68
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.52
Der Windows Live Movie Maker tut sich schwer, mehr als vier Threads in Szene zu setzen. Dem Intel Core i5-3570K reicht dies aber aus, um die Bearbeitungszeit des Intel Core i5-3470T um 37,5 Prozent zu verkürzen. Diesmal ist der Intel Core i5-3470T um 12,6 Prozent schneller als der Intel Core i3-2100T.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 9 von 19
Audacity 1.3.13: Audio-Bearbeitung
Bei Audacity handelt es sich um einen quelloffenen Audio-Editor, welcher für diverse Plattformen angeboten wird. Für unseren Test laden wir eine 78:13 Minuten lange Audio-Datei (WAV, 16 Bit, 44,1 kHz, 789 MByte) und exportieren diese in das OGG-Format unter Verwendung der höchsten Qualitätsstufe.
Audacity 1.3.13: Audio-Bearbeitung in s - geringere Werte sind besser
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
135
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
139
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
142
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
142
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
147
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
151
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
165
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
174
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
177
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
179
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
179
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
214
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
222
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
253
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
301
Für den OGG-Export verwendet Audacity nur einen Thread, zudem reagiert das Programm so gut wie gar nicht auf den Cache oder den Arbeitsspeicher. Somit kann der Intel Core i5-3570K nur seinen höheren Turbotakt in die Waagschale werfen und benötigt damit um 20,1 Prozent weniger Zeit als der Core i5-3470T. Einen ähnlichen Vorteil erzielt Intels Core i5-3470T im Vergleich zum Intel Core i3-2100T.
Zwischenfazit
Bevor wir uns den Spielen zuwenden, ziehen wir ein kurzes Zwischenfazit: Bei rechenintensiven Aufgaben, die mehrere Kerne belasten, ist der Intel Core i5-3470T im Schnitt um 34,5 Prozent schneller als der Intel Core i3-2100T. Zugleich liegt der Intel Core i5-3570K um 66,5 Prozent vor dem Intel Core i5-3470T. Bei den Komprimierungs- und Multimediamessungen schrumpft der Vorteil des Intel Core i5-3470T auf den Intel Core i3-2100T auf 15,0 Prozent zusammen. Und der Intel Core i5-3570K erzielt eine um 37,8 Prozent höhere Leistung als der Intel Core i5-3470T.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 10 von 19
Street Fighter IV (DX9)
Obwohl Capcom die Windows-Version von "Street Fighter IV" erst im Juli 2009 auf den Markt gebracht hat, ist bei diesem klassischen Prügelspiel nichts von DirectX 10 zu sehen. Die comicartige Grafik ist zwar durchaus gelungen, aber anspruchslos. Beim offiziellen Benchmark von "Street Fighter IV" laufen insgesamt vier Tests. Drei davon sind typische Kämpfe und der vierte ist eine Ansicht verschiedener Kämpfer, die im Kreis stehen, während die Kamera diese umfährt.
Zunächst haben wir alle Qualitätseinstellungen auf "hoch" und Soft Shadow auf "Maximum" gesetzt, Kantenglättung und die anisotrophe Filterung der Texturen wurden jedoch nicht verwendet. Die Auflösung beläuft sich auf 1.366 x 768 Bildpunkte. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
Street Fighter IV in fps (1366x768, kein AA, kein AF, hoch/max)
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
380.42
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
379.55
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
366.66
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
359.19
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
355.59
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
351.80
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
327.20
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
322.20
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
307.04
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
236.65
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
235.49
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
218.40
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
196.52
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
173.57
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
173.14
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
58.39
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
57.27
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
Radeon HD 6530D
56.27
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
44.62
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
36.77
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500
34.81
"Street Fighter IV" reagiert sehr positiv auf zusätzliche CPU-Kerne und höhere Taktraten. So kann sich Intels Core i5-3570K einen Vorsprung von 62,8 Prozent auf den Core i5-3470T erkämpfen. Dieser schneidet wiederum um 11,1 Prozent besser ab als der Intel Core i3-2100T. Verwenden wir die integrierten Grafikkerne der Prozessoren, liegt der HD 4000 des Intel Core i5-3570K um 64,5 Prozent vor dem HD 2500 des Intel Core i5-3470T.
Für die nächste Messung aktivieren wir die achtfache Kantenglättung sowie die 16-fache anisotrophe Filterung der Texturen, weiterhin heben wir die Auflösung auf 1.920 x 1.080 Bildpunkte an:
Street Fighter IV in fps (1920x1080, 8x AA, 16x AF, hoch/max)
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
219.71
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
217.72
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
217.29
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
217.04
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
216.95
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
215.67
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
210.87
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
206.24
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
199.54
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
162.93
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
156.70
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
152.98
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
142.27
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
120.08
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
117.15
Mit hoher Auflösung und bestmöglicher Qualität tritt die Grafikkarte stärker in den Vordergrund. Die Framerate, welche wir mit dem Intel Core i5-3570K erreichen, übertrifft die des Intel Core i5-3470T um 41,8 Prozent. Dessen Vorteil gegenüber dem Intel Core i3-2100T sinkt auf 7,5 Prozent.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 11 von 19
Tom Clancy's HAWX (DX10.1)
Aus dem Hause Ubisoft stammt das Spiel "Tom Clancy's HAWX", es handelt sich hierbei um eine Flugsimulation bzw. besser gesagt ein Luftkampfspiel. Mit fünfzig Flugzeugtypen fliegt man über reale Landschaften und Städte in fotorealistischer Darstellung, die mit Hilfe hochauflösender Satellitendaten erstellt wurden.
HAWX unterstützt DirectX 10.1, bei den DX10-Einstellungen haben wir alle Optionen inklusive der Umgebungs-Absorption auf "hoch" gestellt. Weiterhin haben wir alle Qualitätseinstellungen auf "hoch" und Soft Shadow auf "Maximum" gesetzt, die Kantenglättung wurde jedoch nicht verwendet. Die Auflösung beläuft sich auf 1.366 x 768 Bildpunkte. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
Tom Clancy's HAWX in fps (1366x768, kein AA, Qualität=Hoch, DirectX 10.1)
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
202
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
200
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
199
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
199
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
198
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
197
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
193
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
185
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
181
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
163
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
156
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
150
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
145
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
132
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
120
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
31
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
30
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
Radeon HD 6530D
21
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
18
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
Intel HD 3000
14
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500
13
"Tom Clancy's HAWX" ist deutlich anspruchsvoller als "Street Fighter IV" und auch bei geringer Auflösung und ohne Kantenglättung wird die GeForce GTX 570 zum limitierenden Faktor. Dennoch kann sich der Intel Core i5-3570K einen Vorteil von 27,6 Prozent auf den Intel Core i5-3470T sichern. Der Intel Core i5-3470T liegt wiederum um 7,6 Prozent vor dem Intel Core i3-2100T. Betrachten wir die integrierten Grafikkerne, schafft der HD 4000 des Intel Core i5-3570K mehr als doppelt so viele Frames pro Sekunde wie der HD 2500 im Intel Core i5-3470T.
Nun heben wir die Auflösung auf 1.920 x 1.080 Bildpunkte an und schalten zusätzlich die achtfache Kantenglättung zu:
Tom Clancy's HAWX in fps (1920x1080, 8x AA, Qualität=Hoch, DirectX 10.1)
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
116
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
115
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
115
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
115
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
114
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
113
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
113
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
112
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
112
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
110
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
109
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
106
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
100
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
99
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
95
Heben wir die Auflösung an und schalten zugleich die Kantenglättung zu, rücken die Messungen viel enger beisammen. Der Intel Core i5-3470T ist nur um 3,8 Prozent schneller als der Intel Core i3-2100T und wird selber vom Intel Core i5-3570K um 4,55 Prozent geschlagen.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 12 von 19
Alien vs Predator (DX11)
Mit dem SciFi-Shooter "Alien vs Predator" haben wir einen waschechten DX11-Test vor uns, welcher keine ältere Hardware unterstützt. Auch die integrierten Grafikkerne der "Sandy Bridge"-CPUs müssen hier passen, die neuen "Ivy Bridge"-Modelle dürfen hingegen mitspielen - dazu später mehr. Für die erste Messung verzichten wir auf Kantenglättung und die anisotrope Filterung der Texturen.
SSAO (Screen Space Ambient Occlusion) und die Tesselation werden ebenfalls nicht genutzt. Wir beginnen mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Um die Turbo-Stufen der Vergleichs-CPUs voll ausschöpfen zu können, waren Cool'n'Quiet bzw. EIST, C1E und die C-States aktiviert.
Alien vs Predator in fps (1366x768, kein AA, kein AF, kein SSAO, keine Tesselation)
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
137.3
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.7
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.7
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.4
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.4
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
136.1
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
135.4
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
135.4
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
135.4
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
135.4
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
135.4
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
134.7
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
134.1
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
132.1
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
131.5
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
Radeon HD 6530D
17.2
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
14.5
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000
14.1
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500
6.9
"Alien vs Predator" stellt die höchsten Ansprüche an die Grafikkarte und schert sich dabei kaum um die CPU. Mehr als zwei Kerne scheinen sogar hinderlich zu sein, so dass sich der Intel Core i5-3470T an die Spitze setzen kann. Der Intel Core i3-2100T folgt dicht dahinter, doch auch der Intel Core i5-3570K ist nicht viel langsamer. "Alien vs Predator" überfordert Intels Grafikkerne, doch zumindest erweist sich der HD 4000 des Intel Core i5-3570K im Vergleich zum HD 2500 des Intel Core i5-3470T als gut doppelt so schnell.
Wir aktivieren die vierfache Kantenglättung, die 16-fache anisotrope Filterung der Texturen, SSAO (Screen Space Ambient Occlusion) und die Tesselation. Zudem steigern wir die Auflösung auf 1.920 x 1.080 Bildpunkte:
Alien vs Predator in fps (1920x1080, 4x AA, 16x AF, SSAO, Tesselation)
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
43.4
Intel Core i7-965X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.3
Intel Core i7-990X
12GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.3
Intel Core i3-2100
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i3-2100T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i5-2500K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i7-2600K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i7-2700K
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i7-3960X
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
Intel Core i7-870
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
43.2
AMD A6-3650
8GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
42.7
AMD Phenom II X6 1010T
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
42.5
AMD Phenom II X4 840
16GB DDR3-1333
GeForce GTX 570
42.2
Mit allen Details und in Full-HD wird "Alien vs Predator" zu einer echten Herausforderung - für die Grafikkarte. Der Einfluss der Prozessoren ist hingegen verschwindend gering. Abermals kann sich der Intel Core i5-3470T gegen seine Mitbewerber durchsetzen und die Ehre der Dual-Core-CPUs retten.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 13 von 19
Stromverbrauch: Idle
Kommen wir nun zum Stromverbrauch. Vermessen wurde jeweils das komplette Testsystem, welches im Falle der Sockel AM3 und LGA1155 ohne Grafikkarte an einem 400 Watt starken Netzteil (80Plus Bronze) betrieben wurde. Da die getesteten CPUs der Sockel LGA1156, LGA1366 und LGA2011 keinen Grafikkern besitzen, haben wir hier eine anspruchslose Grafikkarte vom Typ AMD Radeon HD 3450 verwendet.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Im Leerlauf nutzen alle CPUs Stromsparmechanismen. Der Core i5-3470T reduziert seine Taktrate beispielsweise auf 1,6 GHz und senkt zugleich die Spannung auf 0,952 Volt.
Stromverbrauch in Watt (Idle), niedriger ist besser
AMD A6-3650
Radeon HD 6530D
33
Intel Core i5-3470T
Intel HD 2500
33
Intel Core i5-3570K
Intel HD 4000
33
Intel Core i7-3770K
Intel HD 4000
33
Intel Core i3-2100T
Intel HD 2000
36
AMD Phenom II X4 840
Radeon HD 4290
37
Intel Core i3-2100
Intel HD 2000
37
Intel Core i5-2500K
Intel HD 3000
39
Intel Core i7-2600K
Intel HD 3000
39
Intel Core i7-2700K
Intel HD 3000
39
Intel Core i7-870
Radeon HD 3450
50
AMD Phenom II X6 1010T
Radeon HD 4290
54
Intel Core i7-3960X
Radeon HD 3450
57
Intel Core i7-990X
Radeon HD 3450
90
Intel Core i7-965X
Radeon HD 3450
93
Solange keine Last anliegt, spielt es keine Rolle, welche "Ivy Bridge"-CPU auf unserem Mainboard steckt. Intels Core i5-3470T, Core i5-3570K und Core i7-3770K teilen sich die Spitzenplatzierung und erzielen mit 33 Watt ein vorbildliches Ergebnis. Hierzu tragen allerdings auch das MSI Z77A-GD65 und der Z77-Chipsatz bei, denn der Intel Core i7-2600K arbeitet auf dieser Hauptplatine ähnlich sparsam.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 14 von 19
Stromverbrauch: 2 Kerne
Abermals messen wir den Stromverbrauch unseres Testsystems, doch diesmal belasten wir zwei Kerne mit Hilfe des Tools Core2MaxPerf. Der Core i5-3470T taktet bei dieser Last konstant mit 3,3 GHz und begnügt sich mit einer Spannung von 1,064 Volt.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Seinen Höchsttakt von 3,6 GHz erreicht der Core i5-3470T übrigens nur dann, wenn tatsächlich nur ein Kern belastet wird. Dies ist selten der Fall, so dass der Takt auch bei Single-Thread-Anwendungen ständig zwischen 3,3 und 3,6 GHz schwankt.
Stromverbrauch in Watt (Last auf 2 Kernen), niedriger ist besser
Intel Core i5-3470T
Intel HD 2500
54
Intel Core i3-2100T
Intel HD 2000
60
Intel Core i3-2100
Intel HD 2000
66
Intel Core i5-3570K
Intel HD 4000
68
Intel Core i7-3770K
Intel HD 4000
69
Intel Core i5-2500K
Intel HD 3000
75
Intel Core i7-2600K
Intel HD 3000
81
Intel Core i7-2700K
Intel HD 3000
81
AMD A6-3650
Radeon HD 6530D
87
AMD Phenom II X4 840
Radeon HD 4290
106
Intel Core i7-870
Radeon HD 3450
121
Intel Core i7-3960X
Radeon HD 3450
123
Intel Core i7-990X
Radeon HD 3450
141
Intel Core i7-965X
Radeon HD 3450
150
AMD Phenom II X6 1010T
Radeon HD 4290
156
Mit einem Lastverbrauch von 54 Watt setzt Intels Core i5-3470T die Bestmarke und unterbietet den Core i3-2100T um sechs Watt. Hierzu tragen abermals das MSI Z77A-GD65 und der Z77-Chipsatz bei, dennoch ist der Core i5-3470T ein echtes Sparschwein. Intels Core i5-3570K braucht auf der selben Plattform bei identischer Last immerhin 14 Watt bzw. 25,9 Prozent mehr Strom.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 15 von 19
Stromverbrauch: Alle Kerne
Diese letzte Übersicht zeigt den Volllastverbrauch aller getesteten Prozessoren. Je nach Modell wurden 2, 4 oder 6 Kerne mit dem Tool Core2MaxPerf belastet:
Stromverbrauch in Watt (Last auf allen Kernen), niedriger ist besser
Intel Core i5-3470T
2 Kerne
Intel HD 2500
54
Intel Core i3-2100T
2 Kerne
Intel HD 2000
60
Intel Core i3-2100
2 Kerne
Intel HD 2000
66
Intel Core i5-3570K
4 Kerne
Intel HD 4000
84
Intel Core i7-3770K
4 Kerne
Intel HD 4000
87
Intel Core i5-2500K
4 Kerne
Intel HD 3000
96
Intel Core i7-2600K
4 Kerne
Intel HD 3000
105
Intel Core i7-2700K
4 Kerne
Intel HD 3000
108
AMD A6-3650
Radeon HD 6530D
129
Intel Core i7-870
4 Kerne
Radeon HD 3450
144
AMD Phenom II X4 840
4 Kerne
Radeon HD 4290
160
Intel Core i7-3960X
6 Kerne
Radeon HD 3450
177
Intel Core i7-965X
4 Kerne
Radeon HD 3450
210
Intel Core i7-990X
6 Kerne
Radeon HD 3450
219
AMD Phenom II X6 1010T
6 Kerne
Radeon HD 4290
231
Wir sehen Verbrauchsunterschiede von 177 Watt - ein Wert, der zumindest teilweise der Effizienz des jeweiligen Mainboards geschuldet ist. Auf dem Papier erstreckt sich die TDP-Bandbreite von 35 bis 140 Watt, eine Differenz von "lediglich" 105 Watt.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 16 von 19
Übertakten: Taktrate und Stromverbrauch
Ohne frei wählbaren Multiplikator ist die Übertaktbarkeit des Core i5-3470T auf die vier Turbostufen beschränkt, welche Intel uns einräumt. Doch auch diese 400 MHz lassen sich nur dann nutzen, wenn wir die TDP-Zwänge des Prozessors ein wenig lockern. Im BIOS heben wir dazu die TDP-Schwellen des Core i5-3470T von 35 und 43 Watt auf 52 und 64 Watt an und versuchen uns an 3,7 bis 4,0 Ghz:

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Zugegeben: Die 4,0 GHz sehen ganz nett aus, doch diesen Takt hält der Core i5-3470T nur für wenige Augenblicke. Danach bremst der Prozessor wieder auf die 3,7 GHz herunter, welche auch bei Auslastung beider Kerne anliegen:

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Der Core i5-3470T ermöglicht immerhin eine Taktsteigerung zwischen 11 und 12 Prozent, doch wer ernsthaft übertakten will, greift zu einem K-Modell und ignoriert den Stromverbrauch. Dieser steigt natürlich auch beim Übertakten des Core i5-3470T, was das 35W-Konzept ein wenig ad absurdum führt:
Stromverbrauch in Watt (OC+Last), niedriger ist besser
Intel Core i5-3470T
3,30-3,60GHz turbo
16GB DDR3-1600
54
Intel Core i5-3470T
4,00GHz OC
16GB DDR3-1600
61
Intel Core i5-3570K
3,40-3,80GHz turbo
16GB DDR3-1600
84
Intel Core i7-3770K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1600
87
Intel Core i7-2600K
3,40-3,80GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
105
Intel Core i7-2700K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
108
Intel Core i5-3570K
4,40GHz OC
16GB DDR3-1600
116
Intel Core i7-2600K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
138
Intel Core i7-3770K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
141
Intel Core i7-2700K
4,70GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
144
Intel Core i7-870
3,20-3,60GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
144
Intel Core i7-3960X
3,60-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
177
Intel Core i7-965X
3,33-3,46GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
210
Intel Core i7-990X
3,60-3,73GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
219
Intel Core i7-3960X
4,30GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
225
Intel Core i7-870
4,00GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
228
Intel Core i7-990X
4,54GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
258
Intel Core i7-965X
3,73GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
261
CPUStromverbrauch
Intel Core i5-3470T+12,96%
Intel Core i5-3570K+38,10%
Intel Core i7-3770K+62,07%
Intel Core i7-3960X+27,12%
Intel Core i7-990X+17,81%
Intel Core i7-2700K+33,33%
Intel Core i7-2600K+31,43%
Intel Core i7-870+58,33%
Intel Core i7-965X+24,29%
Mit knapp 13 Prozent fällt der Mehrverbrauch beim übertakteten Intel Core i5-3470T recht harmlos aus. Zudem liegt dieser Wert im Bereich der Taktsteigerung, welche sich je nach Turbostufe zwischen 11 und 12 Prozent bewegt. Sollte nun auch die Rechenleistung des Core i5-3470T analog zum Takt wachsen, würde unsere Rechnung aufgehen. Zeit für weitere Benchmark-Messungen!



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 17 von 19
Übertakten: Benchmarks
Da Intels Prozessoren ihre Taktrate reduzieren, sobald sie an bestimmte Grenzwerte stoßen, sollten wir nun nachmessen, in welchem Verhältnis die Takt- zu den Leistungssteigerungen stehen. Wir beginnen diese Untersuchung mit SiSoft Sandra 2011 SP4:
SiSoft Sandra 2011 SP4 Arithmetik: Dhrystone ALU in GIPS; Whetstone in GFLOPS
Intel Core i7-3960X
4,30GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
251.86
153.41
Intel Core i7-3960X
3,60-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
210.90
126.37
Intel Core i7-3770K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
179.53
108.67
Intel Core i7-2700K
4,70GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
175.75
107.00
Intel Core i7-2600K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
175.01
106.89
Intel Core i7-990X
4,54GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
173.52
129.49
Intel Core i7-990X
3,60-3,73GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
159.29
111.72
Intel Core i7-3770K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
148.60
89.84
Intel Core i7-2700K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
140.67
85.61
Intel Core i7-2600K
3,40-3,80GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
136.57
82.88
Intel Core i5-3570K
4,40 GHz OC
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
133.71
65.37
Intel Core i7-870
4,00GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
117.89
76.35
Intel Core i7-965X
3,73GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
110.20
77.19
Intel Core i5-3570K
3,40-3,80GHz turbo
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
109.53
53.23
Intel Core i7-965X
3,33-3,46GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
98.31
68.90
Intel Core i7-870
3,20-3,60GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
90.43
61.20
Intel Core i5-3470T
4,00GHz OC
16GB DDR3-1600
74.19
45.24
Intel Core i5-3470T
3,30-3,60GHz turbo
16GB DDR3-1600
66.05
40.34
CPUDhrystoneWhetstone
Intel Core i5-3470T+12,32%+12,15%
Intel Core i5-3570K+22,08%+22,81%
Intel Core i7-3770K+20,81%+20,96%
Intel Core i7-3960X+19,42%+21,40%
Intel Core i7-990X+8,93%+15,91%
Intel Core i7-2700K+24,94%+24,99%
Intel Core i7-2600K+28,15%+28,97%
Intel Core i7-870+30,37%+24,75%
Intel Core i7-965X+12,09%+12,03%
Bei den Rechenaufgaben von SiSoft Sandra kann sich Intels Core i5-3470T um mehr als zwölf Prozent steigern - das passt.
SiSoft Sandra 2011 SP4 Multimedia: Integer; Fließkomma; Double in MPixel/s
Intel Core i7-3960X
4,30GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
385.87
491.85
280.17
Intel Core i7-3960X
3,60-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
323.19
420.91
238.03
Intel Core i7-3770K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
270.53
372.19
201.5
Intel Core i7-2600K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
270.05
343.12
195.76
Intel Core i7-2700K
4,70GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
272.28
318.78
181.44
Intel Core i7-3770K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
222.44
306.28
172.76
Intel Core i7-2700K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
216.10
294.17
167.66
Intel Core i7-2600K
3,40-3,80GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
210.18
286.17
163.12
Intel Core i5-3570K
4,40 GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
212.62
265.00
150.37
Intel Core i7-990X
4,54GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
321.08
232.97
128.69
Intel Core i5-3570K
3,40-3,80GHz
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
173.87
216.61
122.65
Intel Core i7-990X
3,60-3,73GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
292.54
215.72
118.48
Intel Core i7-870
4,00GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
218.37
160.00
87.87
Intel Core i5-3470T
4,00GHz OC
16GB DDR3-1600
109,27
153.09
86.37
Intel Core i7-965X
3,73GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
204.07
150.00
82.00
Intel Core i5-3470T
3,30-3,60GHz turbo
16GB DDR3-1600
97.46
136.60
77.00
Intel Core i7-965X
3,33-3,46GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
182.14
134.00
73.32
Intel Core i7-870
3,20-3,60GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
166.78
121.39
66.74
CPUInteger x16Fließkomma x8Double x4
Intel Core i5-3470T+12,12%+12,07%+12,17%
Intel Core i5-3570K+22,29%+22,34%+22,60%
Intel Core i7-3770K+21,62%+21,52%+16,64%
Intel Core i7-3960X+19,39%+16,85%+17,70%
Intel Core i7-990X+9,76%+8,00%+8,62%
Intel Core i7-2700K+26,00%+8,37%+8,22%
Intel Core i7-2600K+28,49%+19,90%+20,01%
Intel Core i7-870+30,93%+31,81%+31,66%
Intel Core i7-965X+12,04%+11,94%+11,84%
Auch die rechenintensiven Multimediatests absolviert der übertaktete Intel Core i5-3470T gut zwölf Prozent schneller als mit seinen standardmäßigen Turbostufen.
Cinebench 11.529 64-Bit Rendering: X Threads in CB
Intel Core i7-3960X
4,30GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
12.51
Intel Core i7-3960X
3,60-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
10.50
Intel Core i7-990X
4,54GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
10.39
Intel Core i7-990X
3,60-3,73GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
9.27
Intel Core i7-3770K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
9.13
Intel Core i7-2700K
4,70GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
8.83
Intel Core i7-2600K
4,50GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
8.74
Intel Core i7-3770K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
7.53
Intel Core i5-3570K
4,40 GHz OC/HT
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
7.26
Intel Core i7-2700K
3,50-3,90GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
7.05
Intel Core i7-870
4,00GHz OC/HT
16GB DDR3-1333
6.90
Intel Core i7-2600K
3,40-3,80GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
6.88
Intel Core i7-965X
3,73GHz OC/HT
12GB DDR3-1333
6.39
Intel Core i5-3570K
3,40-3,80GHz
16GB DDR3-1600
GeForce GTX 570
6.01
Intel Core i7-965X
3,33-3,46GHz turbo/HT
12GB DDR3-1333
5.71
Intel Core i7-870
3,20-3,60GHz turbo/HT
16GB DDR3-1333
5.27
Intel Core i5-3470T
4,00GHz OC
16GB DDR3-1600
3.65
Intel Core i5-3470T
3,30-3,60GHz turbo
16GB DDR3-1600
3.28
CPUCinebench Multi-Thread
Intel Core i5-3470T+11,28%
Intel Core i5-3570K+20,80%
Intel Core i7-3770K+21,25%
Intel Core i7-3960X+19,14%
Intel Core i7-990X+12,08%
Intel Core i7-2700K+25,25%
Intel Core i7-2600K+27,03%
Intel Core i7-870+30,93%
Intel Core i7-965X+11,91%
Cinebench 11.529 64-Bit bescheinigt dem übertakteten Intel Core i5-3470T eine um 11,3 Prozent höhere Renderleistung. Takt, Rechenleistung und Stromverbrauch steigen also im Einklang um ca. zwölf Prozent - und damit können wir uns durchaus anfreunden.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 18 von 19
Übertakten: Intel HD 2500
Dass der Grafikkern HD 2500 recht lahm und dem HD 4000 klar unterlegen ist, haben ja bereits unsere Spiele-Benchmarks gezeigt. Bleibt also nur die Hoffnung, dass sich der HD 2500 extrem gut übertakten lässt. Wir kommen aber nur bis 1,45 GHz und damit lediglich 50 MHz weiter als beim HD 4000:
Beim Intel Core i5-3470T taktet der Grafikkern standardmäßig mit 1,10 GHz, so dass wir immerhin eine Taktsteigerung um 31,8 Prozent erzielen. Doch wie viel davon kommt tatsächlich bei den Spielen an?
Street Fighter IV in fps (1366x768, kein AA, kein AF, hoch/max)
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
66.17
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
64.48
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
58.39
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
57.27
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,45GHz
43.32
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,10GHz
34.81
CPUStreet Fighter IV
Intel Core i5-3470T+24,45%
Intel Core i5-3570K+12,59%
Intel Core i7-3770K+13,32%
Bei "Street Fighter IV" verzeichnen wir einen Leistungsgewinn von 24,45 Prozent. Das ist recht ordentlich und macht diesen Titel spielbar. An die Leistung des HD 4000 kommen wir jedoch nicht heran.
Tom Clancy's HAWX in fps (1366x768, kein AA, Qualität=Hoch, DirectX 10.1)
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
36
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
35
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
31
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
30
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,45GHz
17
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,10GHz
13
CPUTom Clancy's HAWX
Intel Core i5-3470T+30,77%
Intel Core i5-3570K+16,67%
Intel Core i7-3770K+16,13%
Bei "Tom Clancy's HAWX" beläuft sich der Zugewinn auf 30,8 Prozent. Dennoch bleibt der Intel Core i5-3470T hier mit 17 fps noch weit von der Spielbarkeit entfernt.
Alien vs Predator in fps (1366x768, kein AA, kein AF, kein SSAO, keine Tesselation)
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
16.6
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,40GHz
16.3
Intel Core i7-3770K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
14.5
Intel Core i5-3570K
16GB DDR3-1600
Intel HD 4000 @ 1,15GHz
14.1
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,45GHz
8.7
Intel Core i5-3470T
16GB DDR3-1600
Intel HD 2500 @ 1,10GHz
6.9
CPUAlien vs Predator
Intel Core i5-3470T+26,09%
Intel Core i5-3570K+15,60%
Intel Core i7-3770K+14,48%
Bei "Alien vs Predator" erzielt die übertaktete iGPU des Intel Core i5-3470T eine um 26,1 Prozent höhere Framerate. Die Zugewinne können sich also durchaus sehen lassen, viel retten können sie aber nicht. Intels HD 2500 ist einfach zu schwach auf der Brust.



Sparschwein: Intel Core i5-3470T, ein Ivy Bridge mit 35 Watt - Druckansicht - Seite 19 von 19
Fazit: Intel Core i5-3470T
GutEs fällt nicht leicht, Intels Core i5-3470T abschließend zu bewerten. Der Name "Core i5" verspricht jedenfalls mehr Leistung, als dieser Prozessor bieten kann. Der Grund hierfür sind die beiden CPU-Kerne, die trotz HyperThreading vier echte Kerne nicht einmal annähernd aufwiegen können. Hinzu kommt die mittelprächtige Taktrate des Core i5-3470T, welche unter Last auch im Turbobetrieb nur selten über 3,3 GHz kommt. Die maximale Turbostufe von 3,6 GHz ist nämlich nur dann verfügbar, wenn ein einzelner Kern belastet wird. Und das ist auf modernen Systemen recht selten der Fall. Auch der Grafikkern bringt keine Pluspunkte, denn Intel verbaut im Core i5-3470T den lahmen HD 2500 statt des mehr als doppelt so schnellen HD 4000. Sicher, die Rechenleistung des Core i5-3470T ist recht anständig, insbesondere wenn man die geringe TDP von 35 Watt berücksichtigt. Doch zu Straßenpreisen ab 175 Euro erwarten wir einfach mehr. Im Schnitt bietet ein Core i3-3240 (2 Kerne @ 3,4 GHz, HyperThreading) mehr Leistung, kostet 45 Euro weniger und verbraucht trotz einer TDP von 55 Watt kaum mehr Strom.

Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...
Interessant wird der Intel Core i5-3470T erst, wenn es ins geschäftliche Umfeld geht. Hier kann der Prozessor mit seiner umfassenden Ausstattung punkten und hat dem Core i3-3240 beispielsweise vPro, VT-d, TXT und die AES-Erweiterungen voraus. Kommen mittlere Anforderungen an die Rechenleistung, lange Laufzeiten und eine möglichst geringe Wärmeentwicklungen hinzu, ist der Core i5-3470T eine sehr gute Wahl. Doch zurück zum Privatanwender: Beim Übertakten steigen Taktrate, Rechenleistung und Stromverbrauch um jeweils zwölf Prozent. Die Grafikleistung können wir um 27 Prozent steigern, doch die Ausgangswerte sind so niedrig, dass auch dieser Zugewinn nur wenige, besonders anspruchslose Titel in den Bereich der Spielbarkeit bringt.
Wer sich für den Intel Core i5-3470T entscheidet, sollte also eine passende Nutzung im geschäftlichen Umfeld planen oder andere Zwänge aufführen können, die den Einsatz dieses teuren 35W-Prozessors rechtfertigen. Für Privatanwender gibt es jedenfalls deutlich günstigere Prozessoren auf dem gleichen Leistungsniveau bzw. deutlich performantere zum gleichen Preis.



Unser Dank gilt:






© copyright 1998-2021 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-intel-core-i5-3470t-ivy-bridge-print.phtml