Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel Core i5-3570K - Der wahre Star der "Ivy Bridge"-Familie?

Autor: doelf - veröffentlicht am 27.06.2012
s.2/19
Die Neuerungen von Ivy Bridge
Bevor wir uns an die Benchmark-Messungen machen, werfen wir zunächst noch einen Blick auf die Neuerungen, welche die Ende April 2012 eingeführte "Ivy Bridge"-Architektur bringt.
22 nm senkt die TDP um 19 Prozent
Als wesentliche Neuerung sticht der Wechsel zur 22-nm-Fertigung ins Auge, bei der Intel erstmals dreidimensionale Tri-gate-Transistoren verwendet. Die neue Fertigungstechnologie reduziert den Stromverbrauch deutlich, so dass Intel die dauerhafte TDP seiner Vierkern-CPUs von 95 auf 77 Watt reduzieren konnte. Kurzfristig sind nun 96 Watt erlaubt, bei den "Sandy Bridge"-Modellen waren es noch 118 Watt. Trotzdem ist die Verwandtschaft zur ersten "Sandy Bridge"-Generation deutlich erkennbar, wie die beiden folgenden Abbildungen belegen:

Sandy Bridge
Während beim "Sandy Bridge" 995 Millionen Transistoren eine Fläche von 216 mm2 belegen, packt der "Ivy Bridge" 1,4 Milliarden Transistoren auf 160 mm2. Dies bedeutet knapp 41 Prozent mehr Transistoren auf einer um 26 Prozent geschrumpften Grundfläche. In der Vergangenheit sorgten zumeist größere Cache-Speicher und mehr CPU-Kerne für einen deutlichen Zuwachs der Transistoren, doch diesmal ist es die Grafikeinheit.
DX11-Grafik mit OpenCL und mehr Leistung
Die Grafikeinheit ist beim "Ivy Bridge" deutlich leistungsfähiger als beim "Sandy Bridge". Insbesondere der Grafikkern HD 4000, welchen wir sowohl beim Intel Core i7-3770K als auch beim Core i5-3570K antreffen, ist hierbei hervorzuheben, denn er verfügt über 16 Ausführungseinheiten (EUs). Das sind immerhin vier mehr als beim Vorgänger HD 3000.
Während die Grafikkerne der "Sandy Bridge"-Generation noch mit DirectX 10.1 vorliebnehmen mussten, treten die der "Ivy Bridge"-CPUs mit DirectX 11 an. Zudem werden OpenGL 3.1 und GPGPU-Berechnungen in OpenCL 1.1 unterstützt. Die integrierte Grafikeinheit kann jetzt drei Bildschirme ansteuern, während es beim "Sandy Bridge" nur zwei waren.
Mehr Bandbreite für Grafikkarten durch PCIe 3.0
In den CPUs der "Ivy Bridge"-Familie steckt ein PCIe-Controller der dritten Generation, der 16 Lanes für Grafikkarten bereitstellt. Dank PCI-Express 3.0 verdoppelt sich dabei die maximale Bandbreite auf 1 GB/s pro Lane und Richtung. Einer Grafikkarte, die über 16 Lanes angebunden ist, stehen insgesamt 32 GB/s zur Verfügung. Aktuelle Modelle können eine solch hohe Bandbreite noch gar nicht nutzen, aber dafür lassen sich die Lanes auf bis zu drei Grafikkarten aufteilen. Die Chipsätze Z77 und Z75 unterstützen die Konfigurationen 16/0/0 und 8/8/0, die Verwendung von drei Grafikkarten in der Kombination 8/4/4 ist exklusiv dem Z77 vorbehalten.
DDR3-1600, XMP 1.3 und neue Übertaktungsoptionen
Der Speicher-Controller umfasst nach wie vor nur zwei Kanäle, für eine Desktop-Plattform ist dies allerdings völlig ausreichend. Zumindest hat Intel die offiziell erlaubte DDR-Taktrate von 1.333 MHz auf 1.600 MHz angehoben, das ist aber eher eine Randnotiz, denn bereits die vorherige CPU-Generation kam problemlos mit diesem Speichertakt zurecht.
Übertakter wird es freuen, dass Intel den maximal möglichen Speichertakt auf 2.667 MHz angehoben hat und neben dem bekannten Bezugstakt von 266 MHz nun auch 200 MHz erlaubt. Dies erweitert die zur Auswahl stehenden Taktraten deutlich:
  • Ivy Bridge: 1066, 1333, 1400, 1600, 1800, 1866, 2000, 2133, 2200, 2400, 2600 und 2667
  • Sandy Bridge: 1066, 1333, 1600, 1866, 2133
Auf dem von uns verwendeten MSI Z77A-GD65 fand sich zudem DDR3-2800 im Angebot. Damit man die Speichermodule nicht manuell konfigurieren muss, unterstützt der "Ivy Bridge" XMP-Profile in der Version 1.3. Weiterhin hat Intel den maximalen Multiplikator für die Rechenkerne seiner K-Modelle von 59 auf 63 angehoben (max. 6,3 GHz) und den des Grafikkerns von 57 auf 60 gesteigert (max. 3,0 GHz). Vom Basistakt sollte man auch weiterhin die Finger lassen, denn wie bei den "Sandy Bridge"-Prozessoren räumt Intel hier nur einen Spielraum von sieben Prozent ein.
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 21:45:56
by Jikji CMS 0.9.9c