Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intels Clarkdale: Der GPU-Prozessor Core i5 661 im Test

Autor: doelf - veröffentlicht am 04.01.2010
s.2/21

Grafikprozessor und Mikroprozessor vereint
Intel hat nicht nur den Speicher-Controller sondern auch die Grafikeinheit vom Chipsatz in die CPU verlagert und wie die CPU profitiert auch der Grafikkern von der schnelleren Speicheranbindung ohne die Engstelle namens Frontsidebus. Doch während der Speicher-Controller beim Core i7 9xx (Bloomfield) ein Bestandteil des 45nm-Package der CPU ist, besteht der Clarkdale aus zwei Chips, welche sich eine Trägerplatine teilen.


Quelle: Intel

Der Clarkdale ist somit eine Kombination aus zwei CPU-Kernen nebst Cache und der Northbridge eines IGP-Chipsatzes. Und nur die CPU-Kerne werden im neuen 32nm-Prozess gefertigt, für den Uncore mit PCI-Express-, Speicher-Controller und Grafikkern nutzt Intel nämlich weiterhin Strukturgrößen von 45 nm. Rund 383 Millionen Transistoren finden sich im nur 81 mm2 großen 32nm-Chip, wohingegen der aus weiteren 177 Millionen Transistoren bestehende Uncore auf 114mm2 Grundfläche kommt.

GPUIntel G45/GM45Intel GMA HD
Eckdaten
Execution Units1012
maximaler Takt800 MHz900 MHz
HW Vertex ProcessingEnhancedEnhanced
+ clip, cull, setup
Hierarchical Z
+ Fast Z Clear
neinja
maximaler Speicher768 MByte1,7 GByte
maximale Auflösung2560 x 16002560 x 1600
3D-Unterstützung
DirectX10.010.0
Shader Model4.04.0
OpenGL2.02.1
Video-Unterstützung
HD-BeschleunigungAVC, VC-1, MPEG2AVC, VC-1, MPEG2
Streams12
HDCP1 Stream2 Streams
Dolby TrueHDneinja
DTS-HD Masterneinja

Intel verwendet bei allen neuen Prozessoren den selben Grafikkern, lässt diesen aber mit unterschiedlichen Taktraten laufen. Der von uns getestete Core i5 661 hat mit 900 MHz den schnellsten Grafikkern, Core i3 530 und 540 sowie Core i5 650, 660 und 670 müssen sich mit 733 MHz begnügen und dem Pentium G6950 gesteht Intel nur 533 MHz zu.


Quelle: Intel

Haupteinsatzgebiet der neuen Grafiklösung sind jedoch weniger Spiele als Anwendungen und die Wiedergabe hochauflösender Videos. Daher ist es im Mobil-Bereich auch möglich, zwischen dem Grafikkern des Prozessors und einer diskreten Grafiklösung umzuschalten - ohne das System hierzu neu starten zu müssen.


Quelle: Intel

Eine weitere Besonderheit der mobilen "Arrandale" Prozessoren ist die Möglichkeit, die Turbo-Technologie auch auf den Grafikkern anzuwenden. Sofern die CPU-Kerne nicht ausgelastet sind und die TDP noch ausreichend Spielraum bietet, kann der Grafiktakt erhöht werden. Diesen erweiterten Turbo-Modus kennen die Clarkdales leider nicht.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
30.05.2017 03:24:16
by Jikji CMS 0.9.9c