Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel Core i7-4930K - Ivy Bridge-E mit sechs Kernen

Autor: doelf - veröffentlicht am 28.02.2014
s.3/22

Der Intel Core i7-4930K im Detail

Unser heutiger Testkandidat, der Intel Core i7-4930K, ist nicht die schnellste Variante des Ivy Bridge-E. An der Spitze der Nahrungskette steht der Core i7-4960X mit 15 MByte L3-Cache und einer garantierten Taktrate von 3,60 GHz. Der Core i7-4930K besitzt nur 12 MByte L3-Cache und ist mit 3,40 GHz theoretisch 200 MHz langsamer. In der Praxis arbeiten die beiden Prozessoren jedoch mit Turbotakten von 3,70 bis 4,00 GHz (Core i7-4960X) bzw. 3,60 bis 3,90 GHz (Core i7-4930K), so dass sich der Unterschied zumeist auf 100 MHz beschränkt. Für den Core i7-4930K spricht der Preis: Der "kleine" Sechskerner soll laut Liste 583 US-Dollar kosten, während Intel für den nur wenig schnelleren Core i7-4960X stolze 999 US-Dollar aufruft.
Die Verpackung des Intel Core i7-4930K ist ungewöhnlich schmal und leicht, denn sie enthält nur den Prozessor und eine gedruckte Anleitung. Ein CPU-Kühler gehört nicht zum Lieferumfang und muss separat erworben werden. Hierbei ist zu beachten, dass dieser eine Abwärme von 130 Watt bewältigen kann. Soll der Prozessor übertaktet werden, sollte man lieber mit 150 bis 180 Watt rechnen.
Seine maximale Taktrate von 3,90 GHz erreicht der Core i7-4930K nur dann, wenn ein einzelner Kern belastet wird, was im Alltag recht selten der Fall ist. Werden zwei bis vier Kerne genutzt, beschränken sich die Turbostufen auf 3,70 GHz. In der Praxis sahen wir bei Verwendung von drei oder vier Kernen zumeist nur 3,60 GHz. Lediglich für Sekundenbruchteile stieg der Takt auf 3,70 GHz, um gleich darauf wieder einzubrechen.
Unter 3,60 GHz rutschte der Takt allerdings nie. Intel hat diesen Wert für die Verwendung von fünf und sechs Kernen hinterlegt, offiziell garantiert der Hersteller aber nur 3,40 GHz. Letztendlich entscheiden das Motherboard und der CPU-Kühler darüber, ob im Turbo-Betrieb höhere Taktraten möglich sind. Oder aber man legt selbst Hand an:
Der Core i7-4930K verfügt über einen frei wählbaren Multiplikator, mit dem sich ohne großen Aufwand höhere Taktraten erzielen lassen. Auf diese Weise kann man auch den 100-MHz-Vorteil des Core i7-4960X problemlos kompensieren. Dessen Aufpreis von 416 US-Dollar ist in unseren Augen rausgeworfenes Geld - auch wenn das Spitzenmodell einen größeren L3-Cache bietet.
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 06:05:15
by Jikji CMS 0.9.9c