www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-intel-core2qx9770-print.phtml

Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 1 von 13

Es ist ein gutes halbes Jahr her, dass wir am 29. Oktober 2007 Intels ersten 45 nm Mikroprozessor präsentieren durften. Der mit 3,0 GHz getaktete Core 2 Extreme QX9650 (Codename: "Yorkfield") ging als Vorhut der Penryn-Familie ins Rennen und brachte einen auf 12 MByte angewachsenen L2-Cache, die Befehlssatzerweiterung SSE4 und eine verbesserte Super Shuffle Engine. Doch seit der Vorstellung des X48 Chipsatzes ist der Core 2 Extreme QX9650 nicht mehr der König des Sockel LGA775, sondern musste diesen Titel an den Core 2 Extreme QX9770 abtreten, welchen wir heute vorstellen möchten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Intel hat die Taktrate um 200 MHz angehoben, so dass der Core 2 Extreme QX9770 nun mit 3,2 GHz arbeitet und auf einen 4x 400 MHz schnellen Frontsidebus (FSB1600) zurückgreifen kann. Der Core 2 Extreme QX9650 war noch mit 4x 333 MHz (FSB1333) ins Rennen gegangen, wodurch bereits der Speicherdurchsatz von DDR2-1066 ausgebremst wurde. Abgesehen von der Taktung der CPU und des Frontsidebus sind die beiden Prozessoren technisch betrachtet vollkommen identisch, weswegen wir auf eine detaillierte Beschreibung der Architektur verzichten werden. Wer mehr über die Penryn Prozessoren und die 45 nm Fertigungstechnologie erfahren möchte, findet umfangreiche Informationen in unserem Artikel zum Core 2 Extreme QX9650.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Seitens AMD haben Core 2 Extreme QX9770 und Core 2 Extreme QX9650 derzeit wenig zu befürchten. AMDs Phenom X4 9750 weist nur in Bezug auf den Namen eine Ähnlichkeit auf. Leistungstechnisch spielt AMDs Phenom derzeit zumindest eine Liga tiefer, was sich allerdings auch am Preis zeigt. Während ein Phenom X4 9750 im Handel zu Preisen ab 150 Euro zu finden ist, beläuft sich der Straßenpreis des Core 2 Extreme QX9770 auf satte 1080 Euro. Dennoch konnten die Händler zu Anfang die Nachfrage ihrer Kunden nicht befriedigen, doch mittlerweile scheinen die Lieferengpässe bei Intel überwunden zu sein.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Obwohl sich architektonisch im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650 nichts verändert hat, muss Intel der schnelleren Taktung Tribut zollen. Die Thermal Design Power (TDP) steigt um 6 Watt auf 136 Watt, zudem sinkt die maximal erlaubte Oberflächentemperatur des Heatspreaders von 64,5°C auf 55,5°C. Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Lüfter des CPU-Kühlers früher hochdrehen muss, um Intels Vorgaben einhalten zu können. Der Schwellenwert Tjunction, welcher ein Überhitzen des CPU-Kerns markiert, beläuft sich auch weiterhin auf 100°C.

Übersicht: Intels Quad-Core Extreme Edition Prozessoren
Der Core 2 Extreme QX9770 ist bereits Intels fünfter Quad-Core Extreme Edition Prozessor für Desktop-Systeme. In unseren Benchmarks wird der Core 2 Extreme QX9770 gegen seine Vorgänger sowie gegen AMDs Phenom X4 9750 antreten.

CPUTakt in GHzL2 in MBFSB in MHzTDP in W
45 nm Quad-Core Extreme Edition Prozessor
QX97703,20121600136
QX96503,00121333130
65 nm Quad-Core Extreme Edition Prozessor
QX68503,0081333130
QX68002,9381066130
QX67002,6681066130

Das Testsystem
Für unseren Test verwenden wir das Mainboard ASUS Rampage Formula auf Basis von Intels X48 Chipsatz mit dem BIOS 0308. Unsere bisherigen CPU-Tests haben wir mit einem ASUS P5K Premium (Intels P35) durchgeführt, doch obwohl ASUS den Core 2 Extreme QX9770 für dieses Mainboard freigegeben hat, wird FSB1600 seitens Intel offiziell nur vom X48 Chipsatz unterstützt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Vergleichswerte liefern uns die Quad-Core Prozessoren AMD Phenom X4 9750, Intel Core 2 Extreme QX9650, Core 2 Extreme QX6850, Core 2 Extreme QX6800, Core 2 Quad Q6700 und Core 2 Quad Q6600 sowie die Dual-Core Modelle Core 2 Duo E8500 und Core 2 Duo E8200. Zudem verwenden wir für unseren Test die folgende Hardware:

Im Rahmen der Benchmarks wurden die fett hervorgehobenen Komponenten eingesetzt.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 2 von 13

CPU-Leistung (synthetisch)
Traditionell prüfen wir zunächst die mathematische Leistung der Prozessoren mit Hilfe synthetischer Benchmarks. Hierzu verwenden wir SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098):

SiSoft Sandra 2007.1098: Dhrystone ALU in MIPS; Whetstone iSSE3 in MFLOPS
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
58994
45138
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55434
42729
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55373
37336
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
54198
36356
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
49271
33099
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
44046
29611
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
36383
30627
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
29221
23259
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
24611
19585

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Core 2 Extreme QX9770 setzt wie erwartet neue Bestmarken: Aus der Taktsteigerung um 6,67 Prozent resultiert eine Leistungssteigerung von immerhin 6,03 Prozent.

Ein zweiter Testlauf mit SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) soll die Multimedia-Performance offenbaren:

SiSoft Sandra 2007.1098: Integer X8 iSSE4 in it/s; FloatingPoint X4 iSSE2 in it/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
352543
191021
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
332022
178818
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
331316
179469
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
324763
174965
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
295239
159102
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
264465
142502
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
175523
94819
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
147771
79853
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
122692
117796

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Noch deutlicher fällt der Leistungsgewinn mit 6,5 Prozent bei der Multimedia-Performance aus: Hierbei profitiert der Core 2 Extreme QX9770 von der gestiegenen Bandbreite.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 3 von 13

Multithreaded (synthetisch)
PC Wizard 2007.1.73 kann die Performance im Multi-Threaded-Betrieb analysieren. Dabei wird zunächst nur ein Thread ausgeführt, danach zwei Threads parallel und schließlich vier Threads. Ausgegeben wird die Bearbeitungszeit pro Thread, niedrige Ergebnisse sind also besser:

PC Wizard 2007.1.73: 4 Threads in s; 2 Threads in s; 1 Thread in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
3.45
6.89
13.78
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.66
7.31
14.66
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.67
7.33
14.67
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
3.73
7.45
14.92
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4.11
8.22
16.44
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4.56
9.13
18.28
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5.06
10.16
20.36
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6.95
6.95
13.91
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.27
8.25
16.52

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Für seinen Multi-Threaded-Durchlauf greift PC Wizard 2007.1.73 auf den Mandelbrot-Test zurück und führt diesen auf 1, 2 sowie 4 Kernen aus. Im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650 ist der Core 2 Extreme QX9770 diesmal um 6,19 Prozent schneller.

Auch CPU RightMark Lite 2005 v1.3 bietet die Möglichkeit, eine Anwendung auf mehrere Threads zu verteilen und somit mehrere CPU-Kerne auszulasten. Hierzu berechnet das Programm ein komplexes 3D-Gefüge mit 400 Objekten und 4 Lichtern, wir wählten das Modell 1. Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, größere Werte sind also besser. Wir sortieren nach der maximal erreichten Framerate:

CPU RightMark Lite 2005 v1.3: 4 Threads in fps; 2 Thread in fps; 1 Thread in fps
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
35.10
22.90
13.10
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
33.10
21.10
12.40
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
25.60
17.40
10.70
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
25.00
17.00
10.30
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
23.50
15.00
8.60
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
23.00
15.40
9.40
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
22.30
22.30
12.90
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
20.50
14.00
8.50
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
18.80
18.80
11.00

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

CPU RightMark Lite reagiert positiv auf den schnelleren Frontsidebus, so dass sich der Core 2 Extreme QX9770 einen Vorsprung von 6,74 Prozent errechnet.

Bevor wir uns dem Speicherdurchsatz zuwenden, betrachten wir noch einen letzten CPU-Test, welcher mehrere CPU-Kerne auslastet. Die Molecular Dynamics Simulation von ScienceMark 2.0 untersucht das thermodynamische Verhalten von Materialien anhand fester physikalischer Gesetze. Je schneller die Berechnung beendet ist, desto performanter ist die CPU. Die Resultate werden in Sekunden angegeben, niedrigere Werte sind folglich besser:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Molecular Dynamics in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
43.59
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
43.91
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
46.44
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
51.65
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
52.32
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
52.75
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
58.41
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
62.75
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
64.18

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Molecular Dynamics Testlauf von ScienceMark 2.0 benutzt nur zwei Kerne und sieht den Core 2 Extreme QX9770 um 6,54 Prozent vor dem Core 2 Extreme QX9650.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 4 von 13

Datendurchsatz von Speicher und Cache
Unser Testsystem ist mit 2x 1 GByte DDR2-1066 vom Typ Mushkin XP2-8500 bestückt. Wir verwenden diesen Arbeitsspeicher mit Latenzen von CL5-5-5-15. Zum Ausloten der Speicherbandbreite ziehen wir zunächst wieder SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) heran:

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
7690
7675
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
7239
7243
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7173
7162
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7100
7092
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6677
6673
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5652
5667
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5611
5621
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5505
5516
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5548
5560

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Weniger der höhere CPU-Takt als der schnellere Frontsidebus verschaffen dem Core 2 Extreme QX9770 einen Zuwachs von 8,27 Prozent beim Speicherdurchsatz.

Mit ScienceMark 2.0 versuchen wir festzustellen, wie schnell die Zugriffe auf den L1- und L2-Cache erfolgen, zudem messen wir auch den Speicherdurchsatz ein zweites Mal:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Memory in MB/s; L2 Cache in MB/s; L1 Cache in MB/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
8172
20140
66725
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7053
22429
73966
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
6995
14131
44470
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6915
26610
87779
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6804
25211
83641
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6341
25204
83612
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5266
24640
80804
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5198
22397
74349
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5193
20099
66048

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

ScienceMark 2.0 stimmt SiSoft Sandra bezüglich der Tendenz zwar zu, doch der Zuwachs fällt mit 28,88 Prozent viel deutlicher aus. Dafür bricht die Bandbreite beim Zugriff auf die Caches auf das Niveau des Core 2 Quad Q6600 ein.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 5 von 13

Primzahlen und Pi
Die schnelle Fourier-Transformation (FFT) ist ein Algorithmus, welcher zur Berechnung von Primzahlen genutzt wird. Wir verwenden Prime95 v24.14 im Benchmark-Modus, um die Rechenleistung der CPU zu untersuchen. Die Resultate werden in Millisekunden angegeben, kleinere Werte sind also besser:

Prime95 v24.14 - 10 Iterationen mit 4096K FFT Länge: in ms
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
77.461
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
78.205
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.302
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.336
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
91.999
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
92.753
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
102.88
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
116.988

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei Prime95 liegen zwischen Core 2 Extreme QX9650 und Core 2 Extreme QX9770 exakt 6,25 Prozent.

Und was passiert, wenn wir die Nachkommstellen von Pi berechnen?

Super PI 1.1e, 1M Stellen: Dauer in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
14
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
14
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
15
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
16
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
17
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
17
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
18
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
22
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
32

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Super PI beschleunigt um eine Sekunden bzw. 7,14 Prozent.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 6 von 13

Raytracing und Rendering
Die frei erhältliche Raytracing-Software POV-Ray unterstützt in der Version 3.7 beta 23 mehrere CPU-Kerne. Wir lassen das offizielle Benchmarkscript zweimal laufen: Zunächst als ein Thread, danach multi-threaded.

Wir sortieren anhand der höchsten Punktzahl, höhere Werte sind besser:

Povwin 3.7 beta 23 Benchmark: Multi Thread in PPS; Single Thread in PPS
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
2962
749
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2762
697
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2730
684
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
2650
666
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
2386
611
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
2151
550
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
1661
420
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
1494
733
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
1248
625

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Povwin 3.7 beta 23 gehört ebenfalls zu den Testläufen, welche die schnellere Speicheranbindung zu schätzen wissen und belohnt FSB1600 mit einem Leistungsanstieg um 7,35 Prozent.

Mit Cinebench in der aktuellen Version 10.0 kann die Leistung des Computers im Zusammenspiel mit der professionellen 3D-Anwendung Cinema 4D von MAXON bewertet werden.

Wir wählen den Rendering-Test, welcher auf einem oder mehreren CPU-Kernen ausgeführt werden kann. Höhere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

Cinebench Version 10.0 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
12547
3481
Core 2 QX9650
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
11862
3314
Core 2 QX6850
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
10957
3093
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
10589
3007
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
9672
2736
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
8723
2466
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
7630
2074
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6676
3501
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
5680
2942

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Cinebench 10 konzentriert sich mehr auf die Rechenleistung und legt "nur" um 5,41 Prozent zu.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 7 von 13

Kompression und mp3-Encoding
7-Zip ist eine kostenlose Kompressionssoftware, die gegenüber vielen Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil hat: Sie ist multi-threaded programmiert und kann mehrere CPU-Kerne nutzen. Ein eingebautes Benchmark-Tool schätzt die Leistung des Prozessors ab:

7-Zip 4.42 Benchmark: Multi Thread in MIPS; Single Thread in MIPS
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
4858
3241
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
4816
3329
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4639
3159
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4476
3028
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4247
2903
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4112
2797
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
3982
2661
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
3582
2408
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
3267
2247

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Packer 7-Zip reagiert zumeist sehr deutlich auf einen Anstieg der Speicherbandbreite, doch diesmal prognostiziert des integrierte Benchmark-Tool lediglich einen Leistungszuwachs um 4,6 Prozent. Doch wie sieht es in der Praxis aus? Wir packen das 451 MByte große Multiplayer-Demo von F.E.A.R. als .7z-Datei mit normaler Kompressionsrate. Gemessen wird in Sekunden, geringere Werte sind also besser:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Multi Thread in s; Single Thread in s
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
110
175
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
112
180
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
113
178
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
116
193
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
117
187
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
126
196
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
129
207
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
139
235
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
190
281

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Im der Praxis liegen Core 2 Extreme 9650 und Core 2 Extreme 9770 überraschender Weise Kopf an Kopf. Der langsamere Cache-Zugriff scheint den höheren Speicherdurchsatz aufzufressen.

Als nächstes testen wir die Leistung beim mp3-Encoding. Wir verwenden hierfür das Programm PC Wizard 2007.1.73 und komprimieren eine 60 MByte große WAV-Datei. Gemessen wird in Sekunden, niedrige Werte sind somit besser:

PC Wizard 2007.1.73: mp3-Encoding mit Lame; Normale Qualität in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
7.08
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7.95
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
9.00
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
9.53
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
10.22
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
11.16
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
11.64

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Beim mp3-Encoding fällt der Zuwachs des Core 2 Extreme QX9770 mit 12,29 Prozent überdurchschnittlich hoch aus.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 8 von 13

Video-Encoding
Betrachten wir nun zwei Video-Encoding-Benchmarks. Zunächst werden wir eine 455 MByte große AVI-Datei (huffyuv lossless Codec) mit TMPGEnc 2.512.52.161 ins DVD-Format (PAL) umwandeln. Wir verwenden hierbei die höchste Qualitätsstufe.

Das Ergebnis wird in Sekunden gemessen, kleinere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
108
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
111
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
122
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
125
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
129
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
141
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
145
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
155
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
169

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unsere veraltete Version von TMPGEnc sieht den Core 2 Extreme QX9770 um 9,91 Prozent vor dem Core 2 Extreme QX9650. Da diese Software ohne SSE3- und SSE4-Optimierungen auskommt, stiehlt der AMD Phenom X4 9750 unseren beiden Boliden die Show.

Die Zieldatei im WMV-Format soll hochwertige 5384 kbit/s haben. Abermals messen wir die Sekunden, so dass kürzere Zeiten die bessere Leistung angeben:

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
409
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
429
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
439
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
454
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
470
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
504
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
513
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
584
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
584

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Windows Media Encoder 9 nutzt lediglich zwei Prozessorkerne. Er bescheinigt dem Core 2 Extreme QX9770 einen Vorteil von 7,33 Prozent im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 9 von 13

3DMark06 und F.E.A.R.
Für die 3D-Tests verwenden wir eine MSI NX7900GT-VT2D256E mit NVIDIAs ForceWare 162.18, DirectX 9 befindet sich auf dem Stand von Juni 2007. Soweit nicht anders angegeben, wurden die Standardeinstellungen des Treibers verwendet.

Die Aussagekraft von Futuremarks 3DMark06 v102 konzentriert sich auf die Grafikkarte, die CPU spielt eine untergeordnete Rolle. Dennoch wollen wir das Ergebnis der Vollständigkeit halber aufführen:

Futuremark 3DMark06 v102
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
4971
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4933
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4921
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4915
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4878
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
4860
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4848
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
4745
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4715

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Auch bei 3DMark06 kann sich der Core 2 Extreme QX9770 die Spitzenposition sichern. Der Vorsprung fällt mit 0,77 Prozent alledings sehr dünn aus.

Kommen wir nun zum Ego-Shooter F.E.A.R.:

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, höhere Werte sind besser:

F.E.A.R. 1280x960; 4xAA + 8xAF: in fps
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
50
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
50
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
49
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
49

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

F.E.A.R. interessiert sich gar nicht für den Prozessor, alle Durchläufe liegen im Bereich von einem Frame pro Sekunde.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 10 von 13

UT2004 und Riddick
Unreal Tournament 2004 ist zwar schon ein wenig älter, aber immer noch ein guter Leistungsindex.

Abermals geben wir die Frames pro Sekunde an:

UT2004 (1280x1024 / AA: 4 / AF: 8 / High Image Quality / 16 Bots / AS Convoy UT2): in fps
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
112.34
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
109.92
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
105.00
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97.68
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
91.92
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
86.27
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
85.39
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
78.91
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
67.29

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unreal Tournament gehört zu den wenigen Spielen, die deutlich auf Bandbreite reagieren, und der Core 2 Extreme QX9770 setzt sich um 6,99 Prozent vom Core 2 Extreme QX9650 ab.

Zuletzt lassen wir "The Chronicles of Riddick" laufen, einen weiteren 3D-Shooter.

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben:

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
74.67
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
73.22
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
70.27
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
69.29
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.16
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.00
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
68.45
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
68.38
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
68.16

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei "The Chronicles of Riddick" fallen die beiden Dual-Core Prozessoren aus dem Rahmen. Der Core 2 Extreme QX9770 liegt um 1,6 Prozent vor dem Core 2 Extreme QX9650.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 11 von 13

Stromverbrauch
Liegt keine Last an, taktet Intels Stromspartechnologie EIST den Core 2 Extreme QX9770 auf 2,40 GHz herunter. Dieser Takt errechnet sich aus dem kleinsten, erlaubten Multiplikator 6 sowie dem mit 400 MHz getakteten Frontsidebus: 6 x 400 MHz = 2400 MHz.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zugleich wird die am Prozessor anliegende Spannung auf 1,064 Volt reduziert.

Stromverbrauch in Watt: IDLE + EIST, niedrigere Werte sind besser
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
83
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
90
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
90
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
104
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
109
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
113
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
118

Das beeindruckende Ergebnis des Core 2 Extreme QX9770 kann an dieser Stelle nicht unkommentiert bleiben, denn der Unterschied zum Core 2 Extreme QX9650 liegt in den Mainboards begründet: Das ASUS Rampage Formula (Intels X48) arbeitet ohne Last deutlich effizienter als das ASUS P5K Premium (Intels P35), mit dem die übrigen Prozessoren getestet wurden.

Im zweiten Durchlauf messen wir den Stromverbrauch bei 100 Prozent Last auf allen Kernen. Die Volllast erzeugen wir mit vier Instanzen von Prime95 (Option: In-place large FFTs, max. heat + power consumption):


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Prozessor taktet nun mit vollen 3,2 GHz und die anliegende Spannung ist auf 1,232 Volt angestiegen.

Stromverbrauch in Watt: 100% CPU-Last, niedrigere Werte sind besser
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
132
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
135
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
190
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
206
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
224
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
226
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
238
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
244

Obwohl der Core 2 Extreme QX9770 (3,2 GHz) unter seinen 65 nm Vorgängern Core 2 Extreme QX6800 (2,93 GHz) und Core 2 Extreme QX6850 (3,0 GHz) sowie AMDs Phenom X4 9750 (2,4 GHz) bleibt, fällt der deutliche Mehrverbrauch im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650 auf: 17,89 Prozent. Hierbei addieren sich der Mehrverbrauch von CPU und Chipsatz auf, zudem arbeitet unser Testmuster des Core 2 Extreme QX9650 außergewöhnlich sparsam.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 12 von 13

Übertakten
Zum Übertakten haben wir den Multiplikator um zwei Stufen auf 10 angehoben. Hieraus ergibt sich ein Takt von 4,0 GHz, mit dem unser Core 2 Extreme QX9770 zunächst nicht stabil laufen wollte. Mit einer minimalen Spannungserhöhung sowie aktiver Speicherkühlung funktionierten 4,0 GHz letztendlich doch:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Speicher blieb unverändert auf 533 MHz (DDR2-1066) und arbeitete mit Latenzen von CL5-5-5-15:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Test haben wir zudem mit folgenden Einstellungen experimentiert:

CPUFSBRAMTimingsErgebnis
40001600533@2,2V5-5-5-15stabil
42001600533@2,3V5-5-5-15Reboot
44001600533@2,3V5-5-5-15kein Bild

Mit dem Multiplikator 10,5 und einer Taktrate von 4,2 GHz startete das System und wir konnten im BIOS Einstellungen vornehmen, doch das Ausführen von Memtest86+ verursachte binnen Sekunden einen Neustart des Sytems. Auch eine Anhebung der VCore auf 1,40 Volt brachte keine Besserung. Stellten wir den Multiplikator auf 11, war kein Systemstart mehr möglich.

Wie wirkt sich diese massive Taktsteigerung auf die Benchmarks aus?

SiSoft Sandra 2007.1098: Dhrystone ALU in MIPS; Whetstone iSSE3 in MFLOPS
Core 2 QX9770
4,00GHz/DDR2-1066CL5
73673
56460
Core 2 QX9650
3,75GHz/DDR2-1125CL5
69163
52947
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
58994
45138
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55434
42729
Phenom X4 9750
3,04GHz/DDR2-1066CL5
44758
38559
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
36861
29341
Core 2 E8500
3,95GHz/DDR2-833CL5
36407
28994
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
36383
30627
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
29221
23259
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
24611
19585

SiSoft Sandra 2007.1098: Integer X8 iSSE4 in it/s; FloatingPoint X4 iSSE2 in it/s
Core 2 QX9770
4,00GHz/DDR2-1066CL5
440610
238736
Core 2 QX9650
3,75GHz/DDR2-1125CL5
413543
223992
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
352543
191021
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
331316
179469
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
221395
119538
Core 2 E8500
3,95GHz/DDR2-833CL5
218741
118182
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
175523
94819
Phenom X4 9750
3,04GHz/DDR2-1066CL5
155327
149109
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
147771
79853
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
122692
117796

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Core 2 E8200
4,00GHz/DDR2-1000CL5
8835
8825
Core 2 E8500
3,95GHz/DDR2-1043CL5
8179
8171
Core 2 QX9650
3,75GHz/DDR2-1125CL5
8136
8126
Core 2 QX9770
4,00GHz/DDR2-1066CL5
7859
7875
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
7690
7675
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
7239
7243
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7173
7162
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7100
7092
Phenom X4 9750
3,04GHz/DDR2-1066CL5
5628
5632
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5505
5516

Der Grundtakt des Core 2 Extreme QX9770 liegt mit 3,2 GHz bereits sehr hoch, dennoch können wir den Prozessor bis auf 4,0 GHz übertakten. In dieser Leistungsklasse ist eine Taktsteigerung um 25 Prozent keine Selbstverständlichkeit und die Benchmarks fallen entsprechend beeindruckend aus.




Intel Core 2 Extreme QX9770 mit 3,2 GHz und FSB1600 - Druckansicht - Seite 13 von 13

Fazit
Mit einer Taktanhebung um 6,67 Prozent im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650 konnte Intel die Leistung seines Spitzenmodells um durchschnittlich 5,36 Prozent steigern. Die Mehrzahl der Benchmarks und Applikationen verbessert sich um sechs bis sieben Prozent, einzelne Anwendungen reagieren deutlicher auf den schnelleren Frontsidebus und die damit verbundene Steigerung der Speicherbandbreite. Wir sehen also eine Verbesserung auf sehr hohem Niveau, wobei der Prozessor noch viel Luft nach oben hat. So konnten wir unseren Core 2 Extreme QX9770 mit Luftkühlung um 25 Prozent auf 4,0 GHz übertakten. Der Blick auf den Stromverbrauch ordnet den Core 2 Extreme QX9770 unterhalb des AMD Phenom X4 9750 ein - obwohl Intels Spitzenmodell satte 800 MHz höher taktet.

Der schnellere Frontsidebus von 4x 400 MHz tut der CPU gut und ist für den Einsatz teurer DDR3-Module praktisch ein Muss. Doch auch der im Test verwendete DDR2-1066 Speicher profitiert deutlich von der gestiegenen Bandbreite, so dass kaum etwas gegen die Kombination des Core 2 Extreme QX9770 mit preiswerten DDR2-Modulen spricht. Womit wir zum Preis kommen: Ein Straßenpreis von 1080 Euro ist ein klares Argument gegen den Kauf dieses Prozessors. Deutlich billiger ist der Kauf eines langsameren Quad-Cores, welcher zumeist auf um die 3,0 GHz übertaktet werden kann.

Wenn der Preis keine Rolle spielt, ist der Core 2 Extreme QX9770 die beste CPU, welche man im Desktop-Segment aktuell erwerben kann. Aus diesem Grund vergeben wir unseren Editor's Choice und raunen ein beeindrucktes "Wow!".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt:







© copyright 1998-2018 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-intel-core2qx9770-print.phtml