Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel Core i7 Extreme 965, 940 und 920 im Test (Bloomfield)

Autor: doelf - veröffentlicht am 03.11.2008 - Letztes Update: 06.11.2008
s.39/39
weiter next

Fazit
Intels Core i7 macht als erster Vertreter der Nehalem-Architektur alles andere als eine schlechte Figur. Wenn eine Anwendung mehr als vier Threads verwendet, deklassiert der Core i7 Extreme 965 unseren Core 2 Extreme QX9770 mehr als deutlich, obwohl beide CPUs mit 3,2 GHz takten. Selbst der 533 MHz niedriger getaktete Core i7 920 ist dem schnellsten Penryn in solchen Fällen überlegen. Sicherlich ist Hyperthreading kein Allheilmittel und geht gelegentlich auch mal nach hinten los. Ohne Hyperthreading arbeitet DivX 4 Prozent und der Windows Movie Maker 12 Prozent schneller, auch das Spiel Company Of Heros kann seine Framerate ohne diese Technologie um 5,5 Prozent steigern. Wenn Hyperthreading allerdings zündet, sehen wir ein wahres Feuerwerk. Bei Cinebench beträgt der Zugewinn 30 Prozent, bei Pov-Ray sogar fast 50 Prozent und auch das Video-Encoding mit Nero Vision 9 verkürzt sich um 22 Prozent. Und selbst ohne Hyperthreading erzielt der Core i7 dank seiner Architekturverbesserungen klare Steigerungen von durchschnittlich mehr als 10 Prozent. Der integrierte Speicher-Controller trägt ebenfalls zu diesem Erfolg bei, wobei der Unterschied zwischen dem Zwei- und Drei-Kanal-Betrieb kaum ins Gewicht fällt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Trotz der gestiegenen Rechenleistung und der Beibehaltung des 45 nm Fertigungsprozesses verbraucht der Nehalem weniger Strom als ein gleich hoch getakteter Penryn. Das gilt allerdings nur solange man die Finger vom Turbo Modus lässt. Dieser bringt zwar nur eine geringe Leistungssteigerungen von 5 bis 10 Prozent, dafür aber einen deutlichen Mehrverbrauch von bis zu 20 Prozent. Wohl gemerkt: 20 Prozent solange man innerhalb der Spezifikationen bleibt und Spannung und TDP nicht manuell anhebt. Verlässt man Intels Vorgaben, gerät man ohne eine deutliche Spannungserhöhung sehr schnell auf dünnes Eis. Als wir den Turbo Modus beim Core i7 Extreme 965 auf drei Stufen bzw. 400 MHz erweiterten, sahen wir uns mit gelegentlichen Abstürzen konfrontiert. Bei einem Testlauf von Core2MaxPerf 1.3 verzettelte sich das System so heftig, dass wir es nur durch einen CPU-Tausch wiederbeleben konnten. Der Prozessor scheint zwar keinen Schaden davongetragen zu haben, doch erst nach dem Wechsel konnten wir das Mainboard wieder zum Booten bewegen. Zudem kam es vor, dass der Core i7 Extreme 965 seinen Takt bereits bei 3,6 GHz und Temperaturen um die 80°C sporadisch reduzierte. Das Anheben des Referenztaktes führte ohne eine gleichzeitige Spannungsanhebung bereits bei 140 MHz zu Instabilitäten, steigerten wir hingegen die Spannung und die Grenzen für TDP und Stromstärke, konnten wir auch unter 3,6 GHz - 12,5 Prozent über Standardtakt - bereits Throttling beobachten. Während sich der Penryn kinderleicht auf Taktraten von 4 GHz und mehr bringen lässt, benötigt der Nehalem hierfür sehr viel Strom, bereits bei 3,73 GHz sahen wir einen Mehrverbrauch von 71 Prozent. Zugleich wird die Lebenszeit des Prozessors durch die extreme Wärmeentwicklung und die hohen Spannungen deutlich reduziert.

Preislich sind die Core i7 Prozessoren durchaus interessant: 284 US-Dollar für den mit 2,66 GHz getakteten Core i7 920 klingt schon fast nach einem Schnäppchen, zumal diese CPU mit dem deutlich teureren Core 2 Extreme QX9770 mithalten kann. Die 562 US-Dollar, welche Intel für den Core i7 940 nennt, sind unserer Ansicht nach ebenfalls gerechtfertigt. Was den 999 US-Dollar teuren Core i7 Extreme 965 betrifft, so gilt die alte Weisheit: Wer den schnellsten Prozessor haben will, muss ganz tief in die Taschen greifen. Doch selbst hier kann man sich nicht beschweren, denn dieser Prozessor tritt sozusagen außer Konkurrenz an. Was die DDR3-1066 Module betrifft, so ist dieser Arbeitsspeicher binnen der letzten Monate bezahlbar geworden und man bekommt 1 GByte bereits für um die 25 Euro. Anders verhält es sich mit den Hauptplatinen: Intels DX58SO findet man derzeit zu Preisen ab 250 Euro im Handel und damit gehört dieses Motherboard noch zu den preiswertesten Modellen auf Basis des Intel X58 Chipsatzes. Wer auf preiswertere Mainboards hofft, könnte eine Enttäuschung erleben, denn Intels X58 Chipsatz bleibt vorerst die einzige Wahl für diese Plattform. Wir haben es ja schon mehrfach gesagt: Der Core i7 ist ein Workstation-Wolf im Desktop-Pelz und das hat seinen Preis.

Zurück zum Anfang

Inhaltsverzeichnis:
  1. Einleitung: Ziele, Modelle und Preise

    Die Architektur:
  2. Uncore: Der Speicher-Controller (IMC)
  3. Core/Uncore: Cache-Architektur, TLB, Quick Path Interconnect (QPI)
  4. Uncore: Power Control Unit (PCU) und Turbo Modus
  5. Core: Hyperthreading (SMT), SSE 4.2 und Detailsverbesserungen

    Konfiguration und Anmerkungen
  6. Testkonfiguration #1
  7. Testkonfiguration #2 und Probleme, Crossfire und SLI

    Benchmarks: Synthetisch
  8. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Arithmetik
  9. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Multimedia
  10. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Kryptographie
  11. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Speicherbandbreite
  12. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Mehrkerneffizienz
  13. Benchmarks: SiSoft Sandra 2009 Cache/Speicher: Latenz/Bandbreite

    Benchmarks: 3D/Profi
  14. Benchmarks: Cinebench 10 64-Bit: Rendering
  15. Benchmarks: POV-Ray 3.70 Beta 29 64-Bit: Raytracing

    Benchmarks: Kompression
  16. Benchmarks: 7-Zip 4.60 Beta: Benchmark
  17. Benchmarks: 7-Zip 4.60 Beta: Packen
  18. Benchmarks: WinRAR 3.80: Packen
  19. Benchmarks: WinAce 2.69: Packen

    Benchmarks: Multimedia
  20. Benchmarks: DivX 6.8.4: Video-Encoding
  21. Benchmarks: Nero Vision 9: Video-Encoding
  22. Benchmarks: Windows Movie Maker: Video-Encoding
  23. Benchmarks: Lame 3.98.2: Audio-Encoding
  24. Benchmarks: Audacity 1.3.5: Audio-Bearbeitung
  25. Benchmarks: OpenOffice.org 3.0.0: PDF-Export

    Benchmarks: 3D/Spiele
  26. Benchmarks: 3DMark06: CPU-Wertung
  27. Benchmarks: 3DMark06: Gesamtwertung
  28. Benchmarks: Assassin's Creed 1.02
  29. Benchmarks: Crysis
  30. Benchmarks: Crysis AAx4
  31. Benchmarks: Company Of Heroes 1.71
  32. Benchmarks: Company Of Heroes 1.71 AAx4
  33. Benchmarks: Call Of Juarez
  34. Benchmarks: Call Of Juarez AAx4

    Energieeffizienz und Übertaktung
  35. Stromverbrauch und Übertaktung #1
  36. Stromverbrauch und Übertaktung #2
  37. Stromverbrauch und Übertaktung #3
  38. Stromverbrauch und Übertaktung #4

    Bewertung
  39. Fazit
weiter next
Mehr zum Thema:

Angebote von Amazon
Intel Core i7 965
Intel Core i7 940
Intel Core i7 920

Angebote von eBay
Intel Core i7 965
Intel Core i7 940
Intel Core i7 920

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 19:26:05
by Jikji CMS 0.9.9c