Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel DH67BL und ECS H67H2-M - Intels Sandy Bridge mit Grafik

Autor: doelf - veröffentlicht am 24.01.2011 - Letztes Update: 01.02.2011
s.16/28

DivX 7.2.1: Video-Encoding
Kommen wir nun zu den Multimedia-Benchmarks. Zunächst werden wir mit DivX 7.2.1 eine 120 Sekunden lange Videosequenz von MPEG2 (720x526, 29,97 fps) nach DivX HD1080P konvertieren und stoppen die hierzu benötigte Zeit. Die Zeitmessung läuft vom Beginn der Konvertierung bis zur Fertigstellung der Menüstruktur. Um die Turbo-Stufen voll ausschöpfen zu können, waren EIST und die C-States aktiviert. Bei Windows 7 und Vista ist das Energieprofil "Ausbalanciert" die Voreinstellung. Wir haben zusätzlich Vergleichswerte mit der Einstellung "Höchstleistung" genommen.

DivX 7.2.1: Encoding in s - geringere Werte sind besser
Intel DH67BL
DDR3-1066CL7
Energie: Höchstleistung
80.62
ECS H67H2-M
DDR3-1066CL7
Energie: Höchstleistung
80.72
ECS P67H2-A
DDR3-1333CL9
Energie: Höchstleistung
80.96
Intel DP67BG
DDR3-1333CL9
Energie: Höchstleistung
81.48
Intel DP67BG
DDR3-1333CL9
Energie: Ausbalanciert
82.69
ECS H67H2-M
DDR3-1066CL7
Energie: Ausbalanciert
84.13
Intel DH67BL
DDR3-1066CL7
Energie: Ausbalanciert
84.34
ECS P67H2-A
DDR3-1333CL9
Energie: Ausbalanciert
84.40

Obwohl der Video-Encoder DivX alle Kerne belastet, zeigt sich abermals ein deutlicher Unterschied zwischen den beiden Energieprofilen. Schalten wir auf "Ausbalanciert" um, verlängert sich die Bearbeitungszeit um 4,2 bis 4,6 Prozent. Lediglich Intels DP67BG reagiert mit 1,5 Prozent deutlich schwächer auf den Wechsel der Energieprofile. Zudem zeigt sich, dass der Chipsatz und der Speicherdurchsatz keinen nennenswerten Einfluss auf dieses Ergebnis haben.

Windows Movie Maker: Video-Encoding
Als zweite Video-Software verwenden wir den Windows Movie Maker, welcher zum Lieferumfang von Windows Vista Ultimate SP2 gehört. Abermals konvertieren wir die 120 Sekunden lange Videosequenz - diesmal von MPEG2 (720x526, 29,97 fps) in Windows Media HD1080p - und stoppen die Zeit.

Windows Movie Maker: Encoding in s - geringere Werte sind besser
Intel DH67BL
DDR3-1066CL7
Energie: Höchstleistung
61.00
ECS P67H2-A
DDR3-1333CL9
Energie: Ausbalanciert
61.12
ECS P67H2-A
DDR3-1333CL9
Energie: Höchstleistung
61.21
Intel DP67BG
DDR3-1333CL9
Energie: Ausbalanciert
62.02
Intel DH67BL
DDR3-1066CL7
Energie: Ausbalanciert
62.05
Intel DP67BG
DDR3-1333CL9
Energie: Höchstleistung
62.10
ECS H67H2-M
DDR3-1066CL7
Energie: Höchstleistung
63.08
ECS H67H2-M
DDR3-1066CL7
Energie: Ausbalanciert
64.92

Im Gegensatz zu DivX wirken sich die Energieprofile beim Windows Movie Maker weniger stark aus. Die beiden P67-Mainboards reagieren gar nicht, die H67-Platinen mit einer um 1,7 bis 2,9 Prozent längeren Bearbeitungszeit. Während sich Intels DH67BL gut schlägt, hat das ECS H67H2-M mit diesem Testlauf seine liebe Not. In jedem unserer zehn Messläufe fehlen diesem Mainboard zwischen zwei und vier Sekunden auf die Mitbewerber.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 13:33:42
by Jikji CMS 0.9.9c