Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Jetart VC3600 vs Zalman VF900-Cu: Das Kupfer-Duell - 7/8
31.01.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Temperaturmessung
Nun wollen wir uns ansehen, welche Temperaturen wir mit den unterschiedlichen Kühlern erreichen können. Zunächst läuft der Rechner 30 Minuten lang mit dem Windows Desktop, danach notieren wir die 2D Temperatur:

Temperatur bei Standardtakt/2D: GPU, Speicher
Jetart
VC3600
2700 U/min
36
41

Zalman
VF900-Cu
2400 U/min
39
39

Zalman
VF900-Cu
1350 U/min
39
42

ASUS
Standardkühler
3850 U/min
42
41

Im 2D-Betrieb bietet der Jetart VC3600 die niedrigste GPU-Temperatur sowie die höchste Speichertemperatur. Hierzu müssen wir anmerken, dass wir bei keinem der Kühler die mitgelieferten Speicherkühler verwendet haben. Aus den Messungen können wir zweierlei ablesen: Zum einen fehlt den Heatpipes die notwendige Temperatur, um wirklich effektiv arbeiten zu können, zum anderen bläst der Jetart VC3600 keine Luft in Richtung der Speicherchips, so dass diese nun wenig wärmer werden.

Nun wollen wir uns ansehen, welche Leistung die Kühler im 3D-Betrieb bringen. Wir starten 3DMark2001SE mit 1600x1200 Bildpunkten, 32-Bit Farbtiefe, 4-fachem Anti-Aliasing sowie 8-facher anisotropher Filterung und lassen den Test 30 Minuten lang in der Dauerschleife laufen. Der Asus SmartDoc überwacht in der Zwischenzeit die Temperatur von Grafikchip und Speicher:

Temperatur bei Standardtakt/3D: GPU, Speicher
Zalman
VF900-Cu
2400 U/min
45
50

Zalman
VF900-Cu
1350 U/min
46
54

Jetart
VC3600
2700 U/min
46
56

ASUS
Standardkühler
3850 U/min
53
54

Mit steigenden Temperaturen können sich die Heatpipes besser in Szene setzen, allerdings liegen der Jetart VC3600 und Zalmans VF900-Cu noch gleich auf. Der fehlende Luftstrom an den Speicherchips läßt deren Temperatur auf 56°C ansteigen, sie liegt somit um zwei bis sechs Grad höher als bei Verwendung der anderen Kühler.

In einem dritten Durchlauf heben wir den Takt des Grafikchips von 398 auf 425 MHz an, den Speichertakt steigern wir von DDR984 auf DDR1000. Diese Werte stellen die Limits unserer Asus Extreme AX800XL/2DTV dar. Wiederum starten wir 3DMark2001SE mit 1600x1200 Bildpunkten, 32-Bit Farbtiefe, 4-fachem Anti-Aliasing sowie 8-facher anisotropher Filterung. Nach 30 Minuten sehen wir folgende Werte:

Temperatur bei 425/500 MHz/3D: GPU, Speicher
Zalman
VF900-Cu
2400 U/min
45
52

Zalman
VF900-Cu
1350 U/min
48
57

Jetart
VC3600
2700 U/min
49
57

ASUS
Standardkühler
3850 U/min
56
58

Die Abwärme steigt weiter an und die Effizienz der Heatpipekühler wächst. Der Jetart VC3600 liegt nun bei der GPU-Tempartur um ein Grad hinter dem Zalman VF900-Cu bei niedriger Drehzahl. Dennoch kühlt der VC3600 noch immer deutliche 7°C besser als der Standardkühler unserer Asus Extreme AX800XL/2DTV. Die Speichertemperatur ist nur noch leicht gestiegen, dennoch sehen wir den zweitschlechtesten Messwert.

Weiter: 8. Schalldruck und Fazit

1. Übersicht
2. Jetart VC3600: Konstruktion #1
3. Jetart VC3600: Konstruktion #2
4. Jetart VC3600: Montage
5. Zalman VF900-Cu: Konstruktion
6. Zalman VF900-Cu: Montage
7. Temperaturmessung
8. Schalldruck und Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
27.05.2017 15:49:54
by Jikji CMS 0.9.9c