Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Lian Li Armorsuit PC-P80NXW - Riesengehäuse mit Aussicht

Autor: Martin - veröffentlicht am 08.06.2011
s.9/12

Einbau des Mainboards
Bleiben wir doch beim Mainboard und bauen dieses in das Lian Li Armorsuit PC-P80NXW ein. Gleich zu Anfang mussten wir einen Rückschlag hinnehmen, denn unser CPU-Kühler Cooler Master Hyper Z600 wolle beim besten Willen nicht ins Gehäuse passen. Auf folgendem Foto zeigen die weißen Pfeile die Standorte der Abstandshalter, welche wir nicht erreichen konnten, da der CPU-Kühler gegen den oberen Gehäuserahmen stieß:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Angesichts des umbauten Volumens ist das überaus enttäuschend. Lian Li unterstützt zwar übergroße Mainboards, die im Handel nur sehr selten anzutreffen sind, platziert normale ATX-Platinen jedoch so weit oben, dass wir mit ausladenden CPU-Kühlern Probleme bekommen. Und nachdem es unserem Radiator schon unter der Hutze zu beengt war, findet er nun auch oberhalb des Mainboards keinen ausreichenden Platz.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Einmal mehr müssen wir feststellen, dass die Ansätze des PC-P80NXW zwar stimmig sind, bei der Umsetzung den Details jedoch nicht die Aufmerksamkeit geschenkt wurde, welche wir von Lian Li gewohnt sind. Wer ein 220 x 633 x 610 mm (B x H x T) großes Gehäuse kauft, darf schlicht und einfach erwarten, dass dieses ausreichend viel Platz für CPU-Kühler der obersten Leistungsklasse bietet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Kabelmanagement mit seinen zahlreichen Durchbrüchen erlaubt es uns, die sichtbaren Kabel auf ein Minimum zu reduzieren. Lediglich die Schutztüllen aus Gummi, die bei jeder Gelegenheit heraussprangen, sollte Lian Li besser am Mainboard-Träger fixieren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Rückseite sorgt der vertikal verlaufende Kabeltunnel für Ordnung, für sperrige Kabel eignet er sich jedoch nicht. Die Stromzufuhr von Mainboard und Grafikkarten hängt daher etwas lieblos über die Rückseite des Mainboardträgers, da es hier keine Ösen gibt, um die Kabel zu fixieren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wirklich störend finden wir jedoch die vier USB-3.0-Kabel, welche wir auf der Rückseite des Gehäuses herausführen müssen, wenn wir USB 3.0 nutzen wollen. Einen Adapter für interne Abgriffe liefert Lian Li nur für die zweite Generation von USB mit und unser Messegehäuse hatte nicht einmal diesen dabei.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
28.05.2017 01:11:55
by Jikji CMS 0.9.9c