Au-Ja! - Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - print/6
 

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-lianli-pc60f-print.phtml

Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 1 von 6

Man nimmt sicher nicht den Mund zu voll, wenn man Lian Li als den Rolls-Royce unter den Gehäusemarken bezeichnet. Nach langer Zeit konnten wir wieder einmal ein Produkt dieses renomierten Herstellers testen, es handelt sich dabei um das bereits angekündigte und von vielen sehnlichst erwartete Modell PC-60F. Das weckt Erinnerungen, denn im März 2002 war das Lian Li PC-60 das erste Gehäuse, welches auf Au-Ja getestet wurde.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Technische Daten
Beginnen wir zunächst mit den Spezifikationen unseres heutigen Kandidaten:

Die gebotenen Abmessungen sind für einen Midi-Tower mittlerweile Standard. Das Besondere an diesem Tower ist aber, dass er - wie für den Hersteller Lian Li typisch - komplett aus Aluminium gefertigt ist. Dies wirkt sich positiv auf sein Gewicht aus, denn der PC-60F bringt lediglich 5,7 kg auf die Waage.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Laufwerkschächte bieten jedem Anwender ausreichend Platz. Benötigt man den externen 3,5-Zoll-Schacht nicht, kann man an dessen Stelle auch ein weiteres 5,25-Zoll-Laufwerk einbauen. Sehr lobenswert finden wir, dass Lian Li gleich zwei Lüfter mitliefert und dem Käufer die Kühlung seines Computers hierdurch erleichtert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Und auch an die Besitzer einer Wasserkühlung hat Lian Li gedacht: Auf der Rückseite des Gehäuses finden wir zwei Durchführungen aus Gummi für die Schläuche.

Lieferumfang
In dem kleinen beigelegten Karton findet man fast alles, was für den Einbau der Hardware benötigt wird. Lediglich einen Kreuzschlitzschraubendreher sollte man daheim haben.

Besonders großzügig gibt sich Lian Li beim Schraubensortiment, wo neben den üblichen Standardschrauben für den Einbau von Mainboard und Laufwerken auch an zusätzliche Thumbscrews gedacht wurde.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Bedienungsanleitung besteht aus einem Faltblatt mit zwei Din-A4-Seiten pro Sprache. Auch wenn die deutsche Übersetzung etwas holprig ist, findet man sich - nicht zuletzt wegen der guten Bebilderung - recht schnell zurecht.




Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 2 von 6

Das Äußere
Das Design des Lian Li PC-60F wurde bewusst sehr dezent gehalten. Es dominieren klare Linien und lediglich der Frontlüfter sowie die Abrundung der vorderen Ecken lockern das Erscheinungsbild etwas auf. Wir finden es etwas schade, dass man die optischen Laufwerke nicht hinter Blenden verstecken kann. Dies stört das sonst sehr homogene Gesamtbild.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lian Li hat das Gehäuse komplett in schwarz gehalten und durch das eloxierte und gebürstete Aluminium erhält das PC-60F ein sehr hochwertiges Aussehen. Nur an wenigen Stellen findet man Kunststoff, beispielsweise beim Einschalt- und Resetknopf, dem Gitter vor dem Frontlüfter und der Oberseite der abnehmbaren Front. Da der Hersteller den Kunststoff nicht nur sparsam, sondern auch dezent integriert hat, tritt er nicht sonderlich in den Vordergrund.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ungewöhnlicherweise sind die Knöpfe in den Deckel eingelassen und finden sich nicht - wie gewohnt - in der Gehäusefront wieder. Neben den Schaltern hat Lian Li unter einer Blende einen Firewire-, zwei USB 2.0- und zwei Audioanschlüsse untergebracht. Diese Platzierung macht Sinn, solange der PC unter dem Schreibtisch steht und ausreichend Platz zur Arbeitsplatte bleibt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beim Auspacken des Gehäuses wundert man sich zunächst über die fehlende Power- und HDD-LED. Diese Anzeigen wurden so geschickt in der Front neben dem Laufwerksschacht integriert, dass sie im ausgeschalteten Zustand so gut wie gar nicht auffallen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Seitenteile unseres Testmusters kommen ohne Fenster aus, es ist jedoch auch eine Variante mit Fenster erhältlich. Beim Versuch die Seitenteile abzunehmen, müssen wir leider feststellen, dass die Thumbscrews sehr fest angezogen sind und wir diese nur mit Hilfe eines Schraubendrehers lösen können.




Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 3 von 6

Das Innere
Nach dem Öffnen fällt als erstes die Anordnung des Netzteils auf: Es wurde unter dem Mainboard und nicht, wie bei ATX-Gehäusen sonst üblich, darüber platziert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Somit trägt der Netzteillüfter nicht zur Kühlung der CPU bei, dreht auf der anderen Seite aber auch nicht hoch, wenn zuviel Wärme nach oben steigt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für den Abtransport der heißen CPU-Luft setzt Lian Li auf einen Lüfter mit 120 mm Durchmesser, welcher leider fest mit dem Gehäuse verschraubt ist und der nicht in einem Lüfterkäfig steckt. Dieser geht mit 1000 U/min erfreulich leise zu Werke.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dies gilt auch für seinen blau beleuchteten Kollegen hinter der Gehäusefront, der 140 mm Durchmesser und 900 U/min aufweist. Da dieser Lüfter Frischluft ansaugt, hat ihn Lian Li mit einem auswaschbaren Staubfilter versehen. Leider steckt auch dieser Lüfter in keinem Käfig, sondern wurde lediglich verschraubt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Überrascht haben uns die Halterungen für die Festplatten: Diese sind gummigelagert, wodurch die an das Gehäuse weitergegebenen Festplattenvibrationen deutlich reduziert werden. Überdies versprechen sie eine einfach Montage, was wir im nächsten Kapitel klären werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In Hinblick auf die Verarbeitung wird Lian Li seinem Ruf gerecht: Man findet keine scharfen Kanten. Fast alles besteht aus Aluminium und glänzt so, dass man meinen könnte, es wäre gerade erst poliert worden. Absolut kein Vergleich zu den im Inneren dunkelgrauen Stahlkonstrukten!




Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 4 von 6

Einbau der Hardware #1
Wir beginnen mit der Montage des DVD-Brenners: Hierzu muss zunächst die Frontblende abgenommen werden, was durch einfaches Ziehen an selbiger geschieht. Danach wird die Schachtblende abgenommen, welche erfreulicherweise wiederverwertbar ist.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Jetzt muss man das Laufwerk nur noch soweit einschieben, bis es einrastet - fertig. Ist einem diese Art der Fixierung - etwa für den Transport - zu locker, besteht zudem die Möglichkeit, das optische Laufwerk mit Schrauben zu befestigen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zum Herausnehmen wird der Befestigungsclip einfach etwas angehoben. Der Arbeitsaufwand für den Einbau unseres DVD-Brenners lag unter einer Minute - das finden wir vorbildlich!


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Festplatten lassen sich ebenfalls denkbar einfach befestigen: Laufwerksschlitten anheben und rausziehen, die Lasche öffnen...


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

...die Festplatte einlegen und danach die Lasche wieder schließen...


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

...den Schlitten einschieben und wieder einrasten lassen - fertig!


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wem das noch nicht sicher genug ist, der kann ein zusätzliches Befestigungsblech verbauen. Für Festplatten dünnerer Bauart sind die mitgelieferten Schaumstoffkissen gedacht, bei unserem Exemplar war dies aber nicht nötig. Dem aufmerksamen Betrachter des obigen Bildes wird möglicherweise aufgefallen sein, dass die Anschlüsse der Platten nach hinten ausgerichtet sind.




Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 5 von 6

Einbau der Hardware #2
Normalerweise weisen die Anschlüsse der Festplatten in Richtung des Mainboards oder nach links. Im ersten Fall gibt es oft nur wenig Abstand zwischen den Festplatten, dem Mainboard und den Steckkarten, im zweiten Fall kommt es meist zu einer unordentlichen Verkabelung. Lian Li hat die Anschlüsse beim PC-60F nach rechts verlagert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Vorteil zeigt sich nach der Verkabelung: Wir können das übliche Chaos geschickt verstecken und kommen auch mit kurzen Kabeln aus. Der Nachteil dieses Konzeptes besteht darin, dass man beide Seitenteile entfernen muss, wenn eine Festplatte ausgebaut werden soll.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Da wir einen möglichst leisen Rechner schätzen, haben wir für die Festplatten zusätzlich Dämmboxen im Format 5,25 Zoll verwendet. Diese werden ganz normal in einem 5,25-Zoll Schacht verschraubt, ein praktisches Clipsystem hat Lian Li für diese Schächte leider nicht vorgesehen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für die Befestigung unseres Netzteils müssen wir zuerst eine mit Tumbscrews befestigte Blende entfernen, das NT mit dieser verschrauben und es mitsamt der Blende ins Gehäuse einschieben. Montagezeit spart diese Lösung zwar nicht unbedingt ein, sie vereinfacht das Verschrauben des Netzteils jedoch deutlich, da man sich voll und ganz auf das Eindrehen der Schrauben konzentrieren kann und nicht noch nebenbei einen dritten Arm zum Halten des Stromversorgers braucht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Vom Einbauen der Hauptplatine gibt es nichts Außergewöhnliches zu berichten: Einfach die Abstandshalter eindrehen, das Mainboard aufsetzen und mit den Schrauben fixieren. Bei der Montage der Steckkarten setzt der Hersteller konsequenterweise auch auf Thumbscrews.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Da die 5,25-Zoll Schächte direkt vor dem Mainboard sitzen, wird es mit unseren HDD-Dämmboxen recht eng im Lian Li PC-60F, doch bei einem Midi-Tower lässt sich dies verschmerzen. Beim Einbau einer langen Grafikkarte sollte man daher auf die Nutzung der beiden unteren 5,25-Zoll Schächte verzichten oder lediglich sehr kurze Geräte einsetzen.




Lian Li PC-60F - Der Aluminium-Klassiker in neuer Generation - Druckansicht - Seite 6 von 6

Fazit
Sehr GutDer Midi-Tower Lian Li PC-60F konnte unseren hohen Erwartungen fast vollständig gerecht werden. Angefangen bei seinem edlen und konsequent geradlinigem Design, über die saubere und hochwertige Verarbeitung bis hin zum einfachen und schnellen Einbau der Hardware waren wir nahezu vollständig zufrieden. Insbesondere die durchdachte Kabelführung, bei der die meisten Strom- und Datenkabel hinter der Mainboard-Halterung verschwinden, hat es uns angetan. Hinzu kommen die beiden serienmäßigen Lüfter, welche ihren Dienst mit niedrigen Drehzahlen und einem geringen Schallpegel verrichten. Einige Käufer werden sich zudem über die blaue Beleuchtung des 140 mm Frontlüfters freuen, doch dies ist Geschmackssache.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lediglich ein paar kleinere Details gibt es zu bemängeln. So hätten wir uns über Blenden für die optischen Laufwerke gefreut und auch eine Entkopplung der Lüfter hätte das Lian Li PC-60F weiter aufgewertet. Mit einem Staubfilter vor dem Frontlüfter und einer Vorbereitung für Wasserkühlungen kann das Gehäuse diese Kritikpunkte dann aber wieder ausgleichen. Laut Lian Li soll sich das PC-60F in einem ähnlichen Preisbereich bewegen wie das bereits erhältliche Modell Li PC-7F. Dies würde Straßenpreise ab ca. 90 Euro bedeuten, was für ein solch gut durchdachtes Aluminiumgehäuse ein sehr fairer Preis ist. Wir bewerten das Lian Li PC-60F daher mit "Sehr Gut".

Pro:
  • hochwertige Verarbeitung
  • konsequentes Design
  • einfach zu montieren
  • Entkopplung der Festplatten
  • zwei leise Lüfter
  • vorbereitet für Wasserkühlungen
  • geringes Gewicht
Contra:
  • keine Blenden für optische Laufwerke
  • Lüfter verschraubt und nicht entkoppelt
  • untere 5,25-Zoll Schächte nur bedingt nutzbar




Unser Dank gilt Lian Li für die Teststellung des PC-60F.




© copyright 1998-2019 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-lianli-pc60f-print.phtml