Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Review: NoiseControl Magic Fleece Dämmmattensatz
03.08.2002 by doelf

Die Lüfter jaulen, die Festplatte pfeift - moderne Rechner sind oftmals eine Lärmquelle. Wer schon in ein leises Netzteil und regelbare Gehäuselüfer investiert hat, der kann durch Dämmatten eine weitere Geräuschminderung erreichen. Wir sind unserem Dual AMD Athlon Randalierer mit dem NoiseControl Magic Fleece Dämmmattensatz zu Leibe gerückt. Diesen Dämmsatz giebt es in verschiedenen Ausführungen, unser Exemplar war für den Chieftec CS601 zugeschnitten, somit gibt es fast keine Schneidearbeiten mehr zu verrichten.


links: das komplette Set; rechts: Magic Fleece im Detail, Teil Nummer 10 mit Magneten

Der Lieferumfang
Das einundzwanzigteilige Set besteht aus etwa einen Zentimeter hohen Dämmatten, 1 m2 Material wiegt hierbei etwa 2 Kg. Das Magic Fleece scheint Staub weitgehend abzuweisen, denn nach einer Woche Betrieb war im Rechner keinerlei Verschmutzung festzustellen. Auf der Rückseite der Dämmmatten befindet sich eine Klebeschicht. Zwei kleine Ergänzungsstücke bestehen aus Kork. Eine Anleitung (je eine doppelseitige A4 Seite auf Deutsch und Englisch) dokumentiert, wo die Dämmung verklebt werden soll. Da sich die Matten nach der Montage nicht mehr ablösen lassen, sollte man mit Bedacht vorgehen.


Nach der Montage - links: Seitenteile und Innenraum des CS601; rechts: auch Tür und Blenden werden gedämmt

Die Montage
Idealerweise sollte man die Dämmmatten in einem leeren Gehäuse montieren, in unserem Fall war ein nachträglicher Einbau angesagt und auch dieser ließ sich sehr leicht bewerkstelligen. Zunächst sollte man mit einem Staubtuch die Gehäuseflächen reinigen, auf die das Dämmaterial aufgeklebt werden soll. Um ein Gefühl für die Verarbeitung zu bekommen, empfielt es sich, mit den Seitenteilen zu beginnen. Die Schutzfolie (Wachspapier) auf der Klebeseite der Dämmmatte sollte nur ein Stück weit abgezogen werden, diese Kante legt man dann genau an und drückt sie fest. Nun zieht man unter der Matte das Wachspapier weiter ab und streicht die Matte mit der Hand fest, bis das ganze Teilstück befestigt ist. Auf diese Weise kann man das Dämmmaterial einfach und sauber verkleben.
Um die Oberseite des Gehäuses dämmen zu können, sollte man vorher die 5 1/4 Zoll Laufwerke entfernen. Das Netzteil hingegen braucht man nicht zu entfernen. Der schwierigste Teil beim nachträglichen Einbau ist der Gehäuseboden. Hat man die Halter für die 5 1/4 Zoll Schienen erst einmal entfernt, wird es je nach Mainboard etwas eng. Mit etwas Geschick ist aber auch hier eine nachträgliche Montage ohne Mainboardausbau möglich.
Dämmteil Nummer 9 wird von Innen gegen die ungenutzen 5 1/4 Zoll Schächte geklebt und muß nach Bedarf zugeschnitten werden. Wenn man einen CS601 mit Lüfter im linken Seitenteil hat, so muß man auch hierfür zum Messer greifen. NoiseControl schlägt die Monatge der Festplatten in den 5 1/4 Zoll Schächten vor, derart gedämmt fehlt dort jedoch die Frischluftzuführ - für moderne Festplatten ist das nicht besonders geeignet. Teil Nummer 10 soll vor die hinteren Lüfterauslässe gehängt werden, hierzu müssen die Lüfterhalterungen natürlich entfernt werden. Nummer 10 wird jedoch nicht geklebt sondern mit Magneten befestigt (Magnete im Rechner halte ich übrigens nicht für die beste aller Ideen). Dieses Teil des Sets würde ich nicht benutzen und die Lüfterhalterungen lieber mit zwei regelbaren Lüftern ausstatten. Alternativ kann Nummer 10 auch vor dem unteren, vorderen Lüftereinlaß montiert werden, auch hier würde ich lieber eine Lüfter einsetzen. Teil Nummer 13 soll vor dem Lüftereinlaß des Festplattenkäfigs montiert werden. Um den Frischluftzufluß für die Festplatten zu gewährleisten, würde ich dieses Teil ebenfalls weglassen. Man kann natürlich einen Kompromiß schließen und einen der vorderen Lüftereinlässe dämmen.
Es ist jedoch klar, warum NoiseControl die Lufteinlässe des CS601 schließen will: die Vorderseite des Gehäuses ist weitgehend offen und Schall dringt ungehindert heraus. Andererseits hat das Dämmattenset keinen messbaren Einfluß auf die Innentemperatur des Rechners, solange die Luftschächte genutzt werden. Machte ich sie dicht und entlüftete lediglich über das Netzteil, so stieg die CPU Temperatur um satte 9°C bzw. 10°C an. Wie gesagt: an dieser Stelle muß man einen Kompromiß suchen!

Fazit
Hat sich die Mühe gelohnt? Ich meine ja. Der Rechner ist zwar keineswegs unhörbar geworden, das war bei einem Dual Athlon System aber auch nicht zu erwarten und zudem sind die Lufteinlässe alle noch offen. Aber der Lärmpegel wurde deutlich gesenkt und besonders hohe Frequenzen sind weitgehend verschwunden. Der Pegel hat einen Wert erreicht, der nicht mehr als belastend empfunden wird und Video- sowie Audiobearbeitung ist endlich wieder stressfrei möglich. Mit 55.00 € ist das Set allerdings recht teuer. Dies ist zwar durch das hochwertige Material sowie den Zuschnitt zum Teil gerechtfertigt, richtig preiswert sind die Matten jedoch nicht. Aus diesem Grund gibt es "nur" Silber für den NoiseControl Magic Fleece Dämmmattensatz.


www.Au-Ja.de Wertung für den
NoiseControl Magic Fleece Dämmmattensatz:
Silber

Den NoiseControl Magic Fleece Dämmmattensatz gibt es für 55 € bei unserem Partner
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 04:03:09
by Jikji CMS 0.9.9c