Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: EPoX MiniMe – Der intelligentere PC?! - 10/16
11.02.2004 by holger

PCI-Performance

Ein Blick auf den CPU-Z-Screenshot zeigt, dass EPoX den Systemtakt recht konservativ eingestellt hat und diesem gerade einmal 199,6 MHz gönnt; daraus resultiert ein CPU-Takt von 2993,4 MHz. Schön, dass man es nicht nötig hat per default zu übertakten!

Die P-ATA-Performance an der ICH5 ist vorbildlich: Wir ermitteln einen Burst von 86.1 MB/s bei einer CPU-Belastung von nur 2.8%! Am Promise Ultra100 TX2 messen wir hervorragende 87.8 MB/s bei einer CPU-Auslastung von 0.5%.

Stabilität

Wie jedes Mainboard, das wir testen, so mußte auch der EPoX MiniMe unseren dreistufigen Stabilitätstest über sich ergehen lassen.

  1. Zunächst wurde Windows XP installiert und mit SP1 sowie DX9 gepatcht: keine Probleme.
  2. Im zweiten Schritt folgten die Benchmarks bei FSB800 sowie im Dual-Channel DDR400-Mode: keine Probleme
  3. Zuletzt sorgten 3DMark2001SE, SiSoft Sandra und Prime95 für einen Tag Dauerlast: keine Probleme.

Und wie sieht es mit der Kompatibilität aus?

  • Speichertest
    Hier bestücken wir alle Speicherbänke der Platinen, die den Volllast Stresstest bestanden haben. Hier hat der MiniMe aufgrund von lediglich zwei verbauten RAM-Bänken leichteres Spiel als seine ATX-Kollegen.
    Ergebnis: 2 Speichermodule bei 400 MHz bestanden

  • IDE Transfertest
    Von einer Test-CD werden Daten auf die Festplatte kopiert und dort entpackt. Dieser Test wurde auf einer WB 80GB 7200RPM durchgeführt, die am Primary IDE als Master hing.
    Ergebnis: 50 GB sauber kopiert und bestanden

  • USB 2.0 Funktionstest
    Der VIA KT133A sorgte für erheblichen USB-Frust, aus diesem Grund wurde dieser Test eingeführt. Mit einem USB2.0-Stick von Z-Cyber schaufelten wir Daten über den USB 2.0 Anschluss.
    Ergebnis: keine Probleme, Test bestanden

  • PCI Kompatibilität und Leistung
    Da der MiniMe über lediglich einen PCI-Steckplatz verfügt, ist dieses Kapitel schnell abgehakt: Trotz nicht ganz optimalem IRQ-Routing konnten wir mit diversen PCI-Karten (Promise Ultra100 TX2, Z-Cyber Raid-Controller, Soundblaster Live 5.1, Intel 10/100-Netzwerkkarte) keinerlei Probleme feststellen. Das MiniMe wurde hierbei im APIC Modus betrieben.
    Ergebnis: keine Probleme, Test bestanden

Die Testumgebung

CPU Pentium4 3.20 GHz
Mainboard EPoX MiniMe
Grafikkarte Asus Ti4600
Speicher 2 x Kingmax 256 MB DDR400
Corsair TWINX1024-4000Pro
Soundkarte Soundblaster Live5.1
Festplatte WD800JB
Betriebssystem Windows XP SP1
Treiber Intel Inf-Update 5.00.1012
Detonator 43.45

Weiter: 11. Benchmarks: USB 2.0, Audio und IDE

1. Einleitung
2. Ausstattung
3. Musikoptionen
4. Gehäusefront
5. Thermisches Design
6. CPU-Kühler
7. Netzteil und Card-Reader
8. Laufwerke und Grafikkarten
9. BIOS, Overclocking und Resourcen
10. PCI-Performance, Stabilität und Setup
11. Benchmarks: USB 2.0, Audio und IDE
12. Benchmarks: SiSoft Sandra
13. Benchmarks: Futuremark
14. Benchmarks: Codecreatures und Cinebench
15. Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum, TMPEG und Mainconcept
16. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
09.12.2016 14:36:33
by Jikji CMS 0.9.9c