Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: EPoX MiniMe – Der intelligentere PC?! - 9/16
11.02.2004 by holger

Bios und Overclocking

Overclocking Auswählbare Optionen:
CPU External Frequency (MHz) 150 bis 350
CPU Ratio Falls CPU unlockt
AGP/PCI Frequency (MHz) Auto
FSB 100 MHz: AGP: FSB*2/3; PCI: FSB/3
FSB 133 MHz: AGP: FSB*2/4; PCI: FSB/4
oder per Eingabe: 50-80 MHz (default: 66 MHz)
DRAM Frequency 266, 320, 400 MHz, Auto
VCore -
DDR Reference Voltage -
AGP VDDQ Voltage -

Auf Hardcore-Overclocking-Optionen zur Erhöhung der VCore verzichtet EPoX, was wir nicht weiter bedauern, da ein Barebone sich aufgrund des engen thermischen Konzepts tendenziell weniger gut zum Tweaken eignet. Das Angebot einer niedrigeren VCore wäre jedoch durchaus sinnvoll gewesen, da sich auf diese Weise bei geeigneten Prozessoren die Abwärme deutlich senken läßt. Bedauerlich finden wir die Entscheidung, dass der User die DDR-Voltage nicht erhöhen kann, schließlich spezifiziert selbst die JEDEC eine maximale Spannung von 2.7 V. Andererseits hatten wir mit keinem unserer Module Kompatibilitätsprobleme, selbst der Corsair TWINX1024-4000Pro lief mit default-Spannung absolut problemlos.

Speichereinstellungen Auswählbare Optionen:
Systemperformance Aggressive Memory Mode:
Standard, Expert, Turbo, Max
CPU Bus Park
(anwählbar, wenn “Expert” aktiviert)
Auto/Enabled/Disabled
Intel Fast CS
(anwählbar, wenn “Expert” aktiviert)
Auto/Enabled/Disabled
Intel CPC Function
(anwählbar, wenn “Expert” aktiviert)
Auto/Enabled/Disabled

Speichertakt

Auto, 266/333/400,
bei FSB533-CPUs auch DDR354
CAS 2.0/ 2.5/ 3.0
tRAS 5-8
tRP 2/ 3/ 4
tRCD 2/ 3/ 4
Burst Length 4/ 8

Die übrigen Bios-Optionen verwöhnen den Spieltrieb des Tweakers, wir müssen indessen die Transparenz der gebotenen Tuningoptionen kritisieren: Wenn man als Hersteller schon Performanceoptionen im Bios implementiert, dann muss man diese auch verständlich erläutern. Hier sollte EPoX – zumindest durch Help-Hinweise im Bios – unbedingt nachbessern!

IRQ-Routing

EPoX MiniMe Int A Int B Int C Int D Int E Int F Int G Int H
AGP Shared - - - - - - -
PCI - Shared - - - - - -
10/100 Lan - - - - - - Used -
IEEE 1394 - - - Used - - - -
VIA SATA Raid - - - - - - - -
USB2.0
Hub 1/2/3/4
Hub 1/4 - Hub 2/3 - - - - -
USB2.0
Host Controller
- - - - - - - Used
AC97 Audio - Shared - - - - - -

Schade, dass EPoX hier nicht die gebotenen Ressourcen des Chipsatzes optimal nutzt: Warum lässt man Devices auf einer INT sharen, wenn andere vollkommen brach liegen? Schön ist die gebotene Lösung zwar nicht, Konflikte konnten wir jedoch bei unseren Stresstests nicht feststellen – schließlich kann nur eine zusätzliche PCI-Karte (die wiederum über 4 Orders Ressourcen verbrauchen kann) eingebaut werden.

Weiter: 10. PCI-Performance, Stabilität und Setup

1. Einleitung
2. Ausstattung
3. Musikoptionen
4. Gehäusefront
5. Thermisches Design
6. CPU-Kühler
7. Netzteil und Card-Reader
8. Laufwerke und Grafikkarten
9. BIOS, Overclocking und Resourcen
10. PCI-Performance, Stabilität und Setup
11. Benchmarks: USB 2.0, Audio und IDE
12. Benchmarks: SiSoft Sandra
13. Benchmarks: Futuremark
14. Benchmarks: Codecreatures und Cinebench
15. Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum, TMPEG und Mainconcept
16. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 03:24:15
by Jikji CMS 0.9.9c