Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: MR Computertechnik VGA GeForce FX Pro auf MSI GeForceFX 5800Ultra - 4/5
21.11.2003 by holger

Die Messergebnisse
Zunächst wurde die GeForceFX 5800Ultra mit dem Original-Kühler in Betrieb genommen, was den Ohren des Testers weniger gut gefallen hat. Die Karte dümpelte zunächst im 2D-Idle-Mode, danach wurden vier Benchmarkdurchläufe 3DMark2001SE gestartet – der Tester verlies den Raum…. Fünf Minuten nach Beendigung der 3D-Anwendung wird die GPU- sowie die Ambient-Temperatur – letztere kann näherungsweise als RAM-Temperatur bezeichnet werden - gemessen, um die Effizienz des Kühlers zu dokumentieren. Anders ausgedrückt: Um welchen Betrag hat sich die Temperatur innerhalb von fünf Minuten verändert? Das Procedere wurde anschließend mit dem MR-Kit im 12V- sowie im 5V-Mode wiederholt.
Die Kühler erzeugen folgenden Lärmpegel:

  • Original Kühler nVidia (0 dB/A im 2D-Mode, ca. 65 dB/A im 3D-Mode)
  • 12V-Betrieb (29 db/A bei ca. 3900 U/min)
  • 5V-Betrieb (19,7 dB/A bei ca. 2000 U/min)

Temperatur: Idle nach Neustart - Core/Ambient
Original
Kühler
72°
58°

MR 12V43°
40°

MR 5V44°
41°

Temperatur: 3D-Applikation - Core/Ambient
Original
Kühler
67°
61°

MR 12V62°
53°

MR 5V64°
53°

Temperatur: Idle nach 3D-Applikation - Core/Ambient
Original
Kühler
72°
59°

MR 12V45°
42°

MR 5V46°
43°

Die Werte des nVidia OEM-Kühlers lassen den Tester mit der Stirn runzeln: Ob eine Core-Temperatur von 72 °C und ein Ambient-Wert von 58 °C auf Dauer vertretbar ist? Für nVidia offensichtlich schon; dass diese Hitzeentwicklung jedoch kaum sein muss, zeigt die niedrigere Core-Temperatur von 67 °C im 3D-Mode, da jetzt der Lüfter anspringt! Die Ambient-Temperatur steigt hingegen unter Last lediglich um 3 °C, folglich hat die passive Speicherkühlung eher als Isolator gewirkt, ansonsten wären die Temperaturwerte im 2D-Mode signifikant niedriger gewesen.

Erstaunen macht sich beim MR-Kit im 12V-Betrieb breit – der Lüfter liefert bei einem Schalldruck von 29 dB(A) ca. 27 m3/h. Die Core-Temperatur nach dem Neustart liegt bei gerade einmal 43 °C, das ist eine Verbesserung um 29 °C. Auch die Speicherkühlung arbeitet wesentlich effizienter, dieser arbeitet jetzt 18 °C kühler. Dass der leise MR-Kühler jedoch den wahnsinnig lauten nVidia-Kühler selbst im 3D-Mode um 5 °C (Core), respektive 8 °C (Ambient) schlägt, kann als absolute Sensation gewertet werden.
Während nach Beendigung einer 3D-Applikation die Temperatur beim nVidia-Kühler wiederum auf das alte Temperaturniveau ansteigt, kühlt das MR-Kit die Temperaturen innerhalb von 5 Minuten beinahe auf das Ursprungsniveau ab.

Im flüsterleisen 5V-Betrieb – der Lüfter wird mittels beigelegtem Adapter direkt ans Netzteil angeschlossen, wobei die Drehzahl weiterhin per separatem Tachosignal abgegriffen werden kann - schießt die MR-Lösung bei einer Förderleistung von 18 m3/h den Vogel ab: Sämtliche Temperaturwerte sind lediglich marginal schlechter als im 12V-Betrieb. Erneut deklassiert das MR-Kit die nVidia-Kühlung um Längen. Ein Kommentar ist angesichts derart beeindruckender Messergebnisse wohl überflüssig.

Weiter: 5. Fazit

1. Einleitung
2. NVIDIAs Standard-Kühler
3. MR VGA GeForce FX Pro und Montage
4. Messungen
5. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 10:00:51
by Jikji CMS 0.9.9c