Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI H55M-E33 vs Intel DH55TC: Zwei Platinen für Intels Clarkdale

Autor: doelf - veröffentlicht am 08.01.2010
s.2/23

Intel DH55TC: Layout #1
Obwohl die Mehrzahl der Kunden zu Prozessoren von Intel greift, sind die Mainboards des Herstellers weit weniger verbreitet. Dies hat einen guten Grund, denn Intel hat jahrelang das Thema Overclocking vollständig ignoriert und nüchterne aber zumeist sehr solide Hauptplatinen für Firmenkunden produziert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In letzter Zeit wendet sich Intel mit einigen seiner Hauptplatinen auch an Enthusiasten, doch das Intel DH55TC fällt keineswegs in diese Kategorie. Zum Lieferumfang können wir leider nichts sagen, denn uns erreichte das DH55TC lediglich mit einer ATX-Blende und einer kurzen Beschreibung.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Handel findet man das Micro-ATX-Mainboard zu Preisen ab 84 Euro, doch die Ausstattung fällt recht dürftig aus. Es gibt eine PS/2-Buchse, sechs USB-2.0-Ports und drei Bildschirmausgänge - VGA, DVI und HDMI. Das Bild zaubert allerdings nicht das Mainboard sondern der Prozessor auf den Monitor und hierzu muss ein Clarkdale verbaut werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zu den weiteren Merkmalen zählen Gigabit-LAN und drei analoge Audio-Anschlüsse. Firewire gibt es ebenso wenig wie eSATA. Dafür entdecken wir unter dem weißen PCI-Steckplatz einen seriellen Anschluss (grün) und rechts neben dem Chipsatz einen Abgrifft für einen Parallel-Port (violett). Weiterhin finden sich am unteren Rand der Platine drei Audio-Anschlüsse (gelb) und die Abgriffe der USB-2.0-Ports Nummer sieben bis zwölf (schwarz).


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das DH55TC bietet vier Steckplätze, mehr ist bei Micro-ATX auch nicht möglich. Zum mit 16 PCI-Express-2.0-Lanes angebundenen PEG-Steckplatz (blau) gesellen sich zwei PCIe-x1-Slots (schwarz) und der schon erwähnte 32-Bit PCI-Steckplatz (weiß). Die BIOS-Batterie hat Intel recht ungünstig unterhalb der Grafikkarte platziert und auch der Anschluss des hinteren Gehäuselüfters liegt alles andere als ideal zwischen CPU-Kühler und PEG-Steckplatz. Intel hat beim DH55TC übrigens alle drei Lüfteranschlüsse mit vier Kontakten realisiert.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 19:41:22
by Jikji CMS 0.9.9c