Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI P55A-GD65 - SATA 6 Gb/s und USB 3.0 richtig umgesetzt

Autor: doelf - veröffentlicht am 29.11.2010
s.3/21

MSI P55A-GD65: Die Anschlüsse
Im Anschlusspanel des MSI P55A-GD65 finden sich zwei PS/2-Buchsen für Tastatur und Maus, ein kleiner schwarzer Taster, welcher die Standard-Einstellungen des BIOS wiederherstellt (CLEAR-CMOS), zwei digitale Audio-Ausgänge (optisch und koaxial) und sechs USB-2.0-Ports, von denen einer zugleich auch als eSATA-Anschluss (JMicron JMB363; 3,0 Gb/s) Verwendung findet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Hinzu kommt eine Firewire-Buchse (VIA VT6315N, 400 Mb/s) und zwei blaue USB-3.0-Anschlüsse (NEC D720200FI). Gigabit-LAN hat MSI mit Realteks RTL8111DL realisiert und auch für die sechs analogen Audio-Anschlüsse zeichnet sich ein HDA-Codec aus dem Hause Realtek verantwortlich. Es ist der ALC889, mit dem wir insbesondere bei Hauptplatinen von MSI sehr gute Erfahrungen machen konnten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Am unteren Rand des Mainboards reihen sich die Abgriffe für die Audio-Anschlüsse des Gehäuses, der Audi-Eingang für optische Laufwerke und ein weiterer SPDIF-Ausgang, der blaue Header für den zweiten Firewire-Port und drei schwarze Abgriffe für sechs weitere USB-2.0-Anschlüsse. Weiter rechts schließen sich die Tasten für Power, Reset und zur Absenkung und Anhebung der Taktrate an.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

"Tasten" ist hierbei allerdings nicht mehr der richtige Ausdruck, denn MSI hat diese eingespart. Man berührt vielmehr die gekennzeichneten Flächen auf der Platine. Links darüber sieht man zudem den Druckknopf, mit dem die automatische Übertaktung OC-Genie aktiviert wird. Am rechten Rand der Platine sitzen sechs schwarze SATA-Buchsen, welche MSI in einem Winkel von 90° abgewinkelt hat.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Diese Anschlüsse wurden über Intels P55 realisiert und bieten einen Datendurchsatz von 3,0 Gb/s. Neben dem IDE- und AHCI-Betrieb unterstützen diese Ports auch die RAID-Modi 0, 1, 5 und 10. Weiter links befinden sich zwei weiße SATA-Ports, welche dank Marvells SE9128 bereits auf 6 Gb/s kommen und zudem RAID 0 und 1 beherrschen. Der ATA133-Anschluss wurde ebenso wie der blaue SATA-Port (3,0 Gb/s) und der eSATA-Anschluss mit Hilfe eines JMicron JMB363 umgesetzt.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 12:35:22
by Jikji CMS 0.9.9c