Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI X58 Pro-E - Basisplattform für den Core i7 9xx

Autor: doelf - veröffentlicht am 01.07.2010 - UPDATE: 09.09.2010
s.14/17

Übertakten: Multiplikator
Unser Core i7 965X ist kein guter Prozessor zum Übertakten und bereits bei Verwendung des Turbos stößt dieser Prozessor an seine Grenzen. Die sinnvollste Variante ist sicherlich das Übertakten durch die Anhebung des Multiplikators, doch dies funktioniert ausschließlich mit den Extreme-Versionen dieser CPU-Baureihe. Zum Übertakten geht man in die Turbo-Einstellungen des BIOS und hebt die Multiplikatoren für jeden Kern des Prozessors an. Und damit uns die Begrenzungen für Stromstärke und TDP keinen Strich durch die Rechnung machen, heben wir auch diese Werte deutlich an - für unseren Test haben wir 200 Ampere sowie 250 Watt verwendet. Wer die Turbo-Stufen umgehen oder einen geringeren Multiplikator einstellen möchte, muss hierzu die Energiesparfunktion EIST deaktivieren. Erst danach erlaubt MSI die Wahl eines absoluten Multiplikators für alle Kerne.

Übertakten: Basistakt über DIP-Schalter
Am unteren Rand des MSI X58 Pro-E finden wir einen roten Block mit drei Schaltern. Diese erlauben die Anhebung des Basistaktes von 133,33 auf 166,66 bzw. 200,00 MHz. Im Lieferzustand mit dem BIOS B1 blieben die DIP-Schalter allerdings ohne Wirkung: Im BIOS wurden uns zwar die gewählten Taktraten angezeigt, unter Windows blieben die Leistungsmessungen jedoch unverändert und auch CPU-Z meldete weiterhin einen Basistakt von 133,33 MHz. Mit dem neuesten BIOS 8C können wir zwar 166,66 MHz aktivieren, doch Windows Vista Ultimate 64 Bit verabschiedet sich bereits beim Hochfahren mit einem Bluescreen. 4 GHz sind zu viel für unseren Core i7 965, mit kleineren CPU-Modellen hätte man hier sicher bessere Erfolgsaussichten.

Übertakten: Basistakt manuell
Nun gut, dann wählen wir den Basistakt manuell: Zunächst vereinheitlichen wir alle Turbostufen auf 24, also das Minimum für unseren Core i7 965. Danach heben wir die erlaubte Stromstärke auf 200 Ampere und die maximale TDP auf 250 Watt an. Nun erhöhen wir den Basistakt Schritt für Schritt. Bis 167 MHz (4,08 GHz) kommen wir ins BIOS, doch Windows kann nicht mehr geladen werden. Dies gilt auch für 160 und 155 MHz. Mit 150 MHz (3,60 GHz) erreichen wir die höchste, stabile Einstellung:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für die CPU-Spannung haben wir die Option "Auto" gewählt und liegen mit 1,272 Volt nur um 0,032 Volt über dem Normalwert. Da EIST weiterhin aktiv ist, taktet unser Core i7 965X im lastfreien Betrieb auf 1,80 GHz herunter. Die Spannung bleibt allerdings unverändert auf 1,272 Volt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unser Arbeitsspeicher läuft mit 600 MHz (DDR3-1200) und mit Latenzen von CL9-9-9-24. Drei Module vom Typ Corsair TR3X6G1600C8D konnten wir übrigens auch mit 800 MHz (DDR3-1600) und Latenzen von CL8-8-8-24 betreiben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Schade, dass MSI auf seinem X58 Pro-E nur DIP-Schalter verbaut, statt OC-Genie zu verwenden. Diese Lösung hatten wir auf dem MSI P55-GD55 vorgefunden und schätzen gelernt. Doch das manuelle Übertakten funktioniert gut und die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen - zumindest für unseren Core i7 965X.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 07:00:52
by Jikji CMS 0.9.9c