Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Preview: MSI K8NGM2-IL mit GeForce 6100 / MCP 410 - 4/12
29.12.2005 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

MSI K8NGM2-IL: BIOS und Overclocking
Wir betrachten nun einige wichtige BIOS-Optionen. Für diesen Test verwendeten wir das BIOS 1.0 sowie das Beta-BIOS 1.0K, welches u.a. Probleme bei der Speicherkompatibilität beseitigen soll. Kommen wir zunächst zu den Speicheroptionen:

  • Memclock Mode (MHz): Auto / 100 / 133 / 166
  • CAS latency (CL): 2,0 / 2,5 / 3,0
  • TRAS: Auto / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 15
  • TRP: Auto / 2 / 3 / 4 / 5 / 6
  • TRCD: Auto / 2 / 3 / 4 / 5 / 6
  • TRRD: Auto / 2 / 3 / 4
  • TRC: Auto / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 15 / 16 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 / 22
  • TRFC: Auto / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 15 / 16 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 / 22 / 23 / 24
  • TRWT: Auto / 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6
  • Read Preamble: 2,0 bis 9,5 ns (in 0,5 ns Schritten)
  • Asyc Latency: 4,0 bis 11,0 ns (in 1,0 ns Schritten)
  • CMD-ADDR Timing Mode: 1T / 2T

Die Speicheroptionen des MSI K8NGM2-IL entsprechenen denen des Asus A8N-VM CSM und dürften somit auf einem Refrenzbios von NVIDIA basieren. Die Einstellungen können ganz oder zum Teil automatisch vorgenommen werden, was Einsteigern die Konfiguration sehr erleichtert. Bei manuellem Finetuning hat der Poweruser zugleich die Möglichkeit, jegliches Potential bis an die Grenzen (und darüber hinaus) auszureizen. Im Gegensatz zu Asus bietet MSI jedoch keinerlei ECC-Einstellungen an.

Betrachten wir die weiteren Tuning-Optionen. Hier springen diverse Einstellungsmöglichkeiten bei der Anbindung von CPU und Chipsatz sowie North- und Southbridge ins Auge (Default-Werte wurden mit Fettschrift hervorgehoben):

  • LDT(K8) to C51G(NB) Frequency: 200 / 400 / 600 / 800 / 1000 MHz
  • C51G(NB) to SB Frequency: 200 / 400 / 600 / 800 / 1000 MHz
  • LDT(K8) to C51G(NB) LinkWidth: Auto / 8+8 / 16+16
  • C51G(NB) to SB LinkWidth: 4+4 / 8+8 / 16+16

MSI verzichtet im Gegensatz zu Asus auf Frequenzen oberhalb von 1000 MHz. Wir erinnern uns: Beim Asus A8N-VM CSM vermochten wir diese Einstellungen nicht zu ändern, ohne daß ein CLEAR-CMOS erforderlich wurde. Wie sieht es beim MSI K8NGM2-IL aus? Während der Versuch, die Anbindung von North- und Southbridge auf 16/16-Bit zu verbreitern, fehl schlägt, gelingt es uns problemlos den Takt der HyperTransport-Anbindung zwischen CPU und Northbridge sowie zwischen North- und Southbridge auf 1000 MHz zu erhöhen.

Während wir weitere Übertaktungsoptionen auf dem Asus A8N-VM CSM vermissen mußten, stellt uns das MSI K8NGM2-IL ausreichend großen Spielraum zur Verfügung. MSI verzichtet bei diesem Mainboard zwar auf D.O.T., den Frontsidebus können wir allerdings zwischen 200 und 250 MHz und den PCI-Express-Takt zwischen 100 und 148,4375 MHz einstellen. Zudem kann der Multiplikator zwischen x4 und x25 festgelegt werden. Auch die Speicherspannung kann der Benutzer selbst auswählen, mit 2,55 bis 3,10 Volt ist der Spielraum großzügig bemessen. Bleibt nur noch zu erwähnen, daß der Frame Buffer der GeForce 6100 IGP zwischen 16, 32, 64 und 128 MB gewählt werden kann und das BIOS eine Option zur automatischen Drehzahl-Regelung der am Mainboard angeschlossenen Lüfter bietet.

Overclocking Praxis
Schauen wir doch mal, wie weit wir das MSI K8NGM2-IL in der Praxis übertakten können. Auf dem Asus A8N-VM CSM erreichten wir 11 x 230 MHz mit aktivierter 1T Command-Rate, bei dieser Einstellung startet auf dem MSI K8NGM2-IL nicht einmal Windows. Und bei 225 MHz? SiSoft Sandra 2005 spuckt zwar einen recht guten Speicherdurchsatz aus (6417/6386), doch bei TMPEG friert der PC dann ein. Wir stellten zurück auf 220 MHz und diesmal liefen Sandra und TMPEG problemlos. Wir starteten danach 3DMark2005 und drehten ein paar Runden, das System blieb hierbei ebenfalls stabil. Mit 225 MHz und 2T Command Rate erzielten wir bei SiSoft Sandra 2005 einen Speicherdurchsatz von 5317/5297, doch abermals hängt der Rechner beim Videoencoding mit TMPEG. Reduzieren wir den Takt auf 220 MHz, so arbeitet das Mainboard auch mit 2T Command Rate wieder stabil.

TMPEG 2.512.52.161: VCD PAL, Highest Quality (niedrigere Werte sind besser)
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
1T;11x220MHz
137 sec.
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
1T;11x200MHz
148 sec.

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): Mem/INT; Mem/FPU
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
1T;11x220MHz
6291
6255

MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
1T;11x200MHz
5849
5785

Dieses Resultat ist für ein "Bürobrett" respektabel, einen echten Übertakter wird dieses Resultat jedoch kaum begeistern - es kommt halt auf die Zielgruppe an. Für die meisten Benutzer stellt das MSI K8NGM2-IL eine preiswerte Arbeitsplattform mit ausreichendem Übertaktungspotential dar.

Weiter: 5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI K8NGM2-IL: Layout #1
3. Das MSI K8NGM2-IL: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
06.12.2016 13:18:34
by Jikji CMS 0.9.9c