Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

GeForce 6800: MSI NX6800-TD128 (AGP) & MSI NX6800-TD256E (PCIe) im Test - 6/6
09.03.2005 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Fazit
Ausstattung und Lieferumfang der beiden Grafikkarten sind sehr ähnlich, lediglich die Speicherbestückung und die Kühlerkonstruktion unterscheiden sich grundlegend. Der Kühler der MSI NX6800-TD128 (AGP) entspricht dem Modell, welches auch auf der NX6800GT-TD256 eingesetzt wird. Er hat mehr als ausreichende Reserven und kann bei minimaler Drehzahl mit einem sehr niedrigen Laufgeräusch überzeugen. Der Schieberegler für den Lüfter sollte als Voreinstellung betrachtet werden: Je nach Systemkonfiguration und Übertaktungsabsichten reicht die minimale Drehzahl vollkommen aus; wird es im PC besonders heiß, kann man die Drehzahl etwas höher einstellen; will man maximale Übertaktungserfolge, greift man zu Ohrenstöpseln und dreht auf Maximum. MSI ermöglicht somit auch im 3D-Betrieb ein leises Arbeiten der MSI NX6800-TD128 (AGP), während andere Modelle der GeForce 6800er-Familie im 3D-Betrieb den Lüfter treibergesteuert immer hochdrehen. Zugegeben, die Regelung per Software, wie sie Asus mit dem SmartDoc (siehe: Asus V9999-Familie) anbietet, läßt sich auch ohne ein Öffnen des Rechners bewerkstelligen, doch wir hatten schon einige Male Probleme mit dem SmartDoc und sobald man die Windows-Plattform verläßt, bleibt einem eine solche Lüfterregelung verwehrt. Der Lüfter der MSI NX6800-TD128 (AGP) kann hingegen auch unter Linux mit einer überzeugenden Laufruhe aufwarten.
Die MSI NX6800-TD256E (PCIe) mit dem Referenzkühler regelt hingegen gar nicht, die Lärmemission der Karte liegt im unteren Mittelfeld und stört nicht sehr. Dennoch ist sie auch im geschlossenen Gehäuse deutlich zu hören.

Kommen wir nun zum Grafikspeicher: Welche Speicherbestückung von Vorteil ist, hägt von den betrachteten Benchmarks ab. Im Leistungsvergleich der spielerelevanten Benchmarks steht es ohne den Einsatz von bildverbessernden Filtern 15:5 für die MSI NX6800-TD128 (AGP). Der höher getaktete Speicher setzt sich somit gegen die doppelte Speichergröße durch. Nur bei 3DMark05, Unreal Tournament 2004 (1024x768) und Doom 3 (1600x1200) sehen wir die MSI NX6800-TD256E (PCIe) in Führung. Gunmetal 2 geht wegen der Inkompatibilität des NV40 mit diesem Benchmark quasi kampflos an die PCI-Express Grafikkarte.
Schalten wir vierfaches Anti-Aliasing und achtfache anisotrophe Filterung hinzu, so steht es ausgeglichen 10:10. Allerdings punktet die MSI NX6800-TD256E (PCIe) vor allem dann, wenn die Filter mit einer hohen Auflösung zusammentreffen. 3DMark2001SE, Shardermark 2, Unreal Tournament 2003 sowie Doom 3 gehen nur bei einer Auflösung von 1600x1200 Bildpunkten an die PCI-Express Grafikkarte, bei 1024x768 Bildpunkten liegt dann wieder die MSI NX6800-TD128 (AGP) in Front.
Die detaillierten Benchmarks finden sich in unserem 3D-Performance-Guide Q1/2005.

Betrachten wir den Preis der Grafikkarten, so kostet die MSI NX6800-TD128 (AGP) ca. 275 Euro während die MSI NX6800-TD256E (PCIe) mit 315 Euro zu Buche schlägt. Einen Aufpreis von 40 Euro für den doppelten Grafikspeicher finden wir fair, allerdings sollte dieser dann auch mit der selben Taktung arbeiten. Auf 300 MHz Speichertakt ausgebremst kann die Perormance der MSI NX6800-TD256E (PCIe) nur bedingt überzeugen und das Preis-/Leistungsverhältnis einer MSI NX6600GT-TD128 (PCIe) sieht angesichts von 182 Euro Anschaffungskosten wesentlich überzeugender aus!




MSI NX6800-TD128 (AGP)
Die Performance reicht für heutige Spiele voll und ganz aus, der Lüfter läßt sich regeln und arbeitet bei minimaler Drehzahl sehr leise. Hinzu kommt der gewohnt gute Lieferumfang von MSI und ein Preis, der deutlich unter 300 Euro liegt. Wer - wie wir - etwas Glück hat, kann sogar noch ein paar Pipelines freischalten. Die MSI NX6800-TD128 (AGP) hat uns sehr gut gefallen und ist eine gute Wahl für diejenigen, denen die Leistung einer 6600 GT nicht ausreicht und eine 6800 GT zu teuer ist.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




MSI NX6800-TD256E (PCIe)
Bei der MSI NX6800-TD256E (PCIe) handelt es sich um eine ordentliche Grafikkarte, die ihre Arbeit gut erledigt, sich aber nur in einem Punkt besonders herheben kann: Der Lieferumfang ist vorbildlich. Der Kühler hingegen ist Standard, die Performance leidet unter dem niedrigen Speichertakt und enttäuscht ein wenig, Besonderheiten wie z.B. ViVo gibt es nicht. Wir würden uns die MSI NX6800-TD256E (PCIe) mit dem Kühler und Speichertakt der MSI NX6800-TD128 (AGP) wünschen - die Übertaktungsergebnisse zeigen zumindest, daß hier Potential schlummert! Doch so bleibt ein Preis, der deutlich über 300 Euro liegt, und eine Performance, die diesen nicht wirklich rechtfertigt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt MSI und HiQ Computer.

1. Einleitung
2. MSI NX6800-TD128 (AGP): Lieferumfang und Layout
3. MSI NX6800-TD256E (PCIe): Lieferumfang und Layout
4. Overclocking
5. Alltagsbetrieb und 54 Benchmarks
6. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
09.12.2016 20:26:20
by Jikji CMS 0.9.9c