Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI NX6800Ultra T2D256 im Test - 3/4
02.12.2004 by doelf

Alltagsbetrieb
Die Karte liefert über alle Ausgänge eine sehr gute Bildqualität, auch bei einer Auflösungen von 1600x1200 Bildpunkten auf einem Röhrenmonitor (via DVI-VGA-Adapter) gab es nichts zu beanstanden. Die anfängliche Kombination aus Grafikkarten-BIOS (1014) und ForceWare (61.77) brachte etliche Unannehmlichkeiten zu Tage:

  • NVIDIAs Forceware 61.77 zeigte Performanceschwächen unter Windows 2000
  • NVIDIAs Forceware 61.77 erwies sich als inkompatibel zu Gunmetal 2 und Shadermark, zudem gab es auf einigen Systemen Abstürze beim Wechsel der Auflösung unter Doom 3 und Quake III Arena
  • Unter Windows XP SP2 führte 3DMark03 reproduzierbar zum Reboot
  • Das BIOS unserer GeForce 6800 Ultra sorgte für Abstürze beim Einsatz auf Mainboards von Albatron, EPoX und Intel mit Canterwood Chipsatz


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ein Anruf beim MSI Support brachte folgende Analyse: Das Netzteil ist zu schwach. Gut geraten, doch leider falsch. Drei Netzteile weiter kam in einem Telefonat mit Peter Gräber von unserer Partnerseite hardtecs4u.com die MSIs NX6800Ultra T2D256 zur Sprache. Er fragte, ob unsere Karte auch ab und an in den Benchmarks einfriere und Sekunden später erst weiterlaufe. Ich verneinte dies: Unsere Karte sorgt für Reboots. Kruze Zeit später hatte Peter ein neues BIOS und war so freundlich, dieses an uns weiterzuleiten. Die Version 1015 löste unsere Stabilitätsprobleme und von nun an war der Betrieb mit einem 350 Watt Netzteil von Fortron problemlos möglich. Als dann auch die ForceWare 66.93 das Licht der Welt erblickte, stand einen neuen Testlauf nichts mehr im Wege.

Wie bereits zu Anfang des Artikels gesagt, handelt es sich bei unserer MSI NX6800Ultra T2D256 um ein sehr frühes Exemplar, daher ist dieser BIOS-Fehler sicherlich zu verzeihen. Wer ähnliche Probleme hat, sollte sich an MSIs Support werden und nach einem BIOS-Update fragen. Die einzige Leiche, welche aber die gesamte GeForce 6800-Familie im Keller hat, ist Gunmetal 2, denn dieser Benchmark bricht immer noch kommentarlos ab. Im Zusammenspiel mit der ForceWare 66.93 ist unsere "alte" GeForce FX5900 Ultra jedoch in der Lage, diesen Test fehlerfrei zu beenden - ein generelles Treiberproblem scheint folglich nicht die Ursache zu sein.

Benchmarks
54 Benchmarks der MSIs NX6800Ultra T2D256 im Vergleich mit 20 weiteren Grafikkarten finden sich in unserem 3D-Performance-Guide Q4/2004:

Weiter: 4. Fazit

1. Lieferumfang und technische Daten
2. Layout und Kühlerdesign
3. Alltagsbetrieb und 54 Benchmarks
4. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 04:03:28
by Jikji CMS 0.9.9c