Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI 875P Neo vs. MSI 865PE Neo2 - 18/18
26.06.2003 by holger

Fazit und Empfehlung
Eines gleich vorweg: Die heimlichen Overclocking-Mätzchen konnten wir weder mit dem MSI 875P Neo noch mit dem MSI 865PE Neo2 verifizieren – beide Boards haben eine reine Weste. Obwohl MSI erst ab der Bios-Version 1.2 des Springdale-Boards die Option „Dynamic Overclocking“ eingeführt hat, konnte selbst mit dem Release-Bios 1.0 kein untadeliges Verhalten festgestellt werden. Demnach können lediglich die Vorserien-Boards von einem Bug betroffen sein, der DNO automatisch aktiviert, ohne den User in Kenntnis zu setzen.
Um ehrlich zu sein, konnten wir uns kaum für DNO begeistern, der User kann schlicht und ergreifend nicht von den Bezeichnern im Militär-Jargon auf das tatsächliche Overclocking-Verhalten schließen. Wir können dem User nur dazu raten, die sehr umfangreichen konventionellen Overclocking-Optionen zu nutzen.

Die Performance des 875P konnte leider nicht ganz überzeugen, uns kommt es beinahe so vor, dass man vergessen hat, PAT zu aktivieren. Das 865PE Neo2 liegt voll und ganz auf dem Performance-Niveau der anderen Springdale-Vertreter, die wir in unserem letzten Vergleichstest unter die Lupe genommen haben. Das Intel-Springdale kristallisiert sich unterdessen immer mehr als Performance-King, der locker mit so manchem Canterwood mithalten kann, heraus.

Beide Boards zeigen sich hervorragend ausgestattet, beide sind bis an den Platinenrand mit Features vollgestopft. Besonders erwähnenswert erscheint die qualitative Umsetzung der Zusatzfunktionen: MSI setzt voll auf die PCI-Bus-schonende CSA-Anbindung und integrierte Raid0-Lösung der ICH5R. Um dem Ganzen das Sahnehäubchen aufzusetzen, wird ein vollwertiger Promise-Raid-Controller verbaut, der die Modi 0, 1 und 0+1 implementiert. Der Onboard-Sound des 875P gehört sicher mit zu den besten Lösungen am Markt, die Umsetzung des 865PE mit C-Media-Codec kann da leider nicht ganz mithalten – angesichts des Preisunterschieds von 30 Euro zwischen beiden Boards geht dies voll und ganz in Ordnung.

MSI 875P Neo:
Die Bewertung beider Platinen fällt uns diesmal besonders schwer. Das 875P Neo ist ein hervorragendes Board, das jedoch lediglich das Performance-Niveau eines Springdale-Boards erreicht. Falls es MSI gelingt, den Performance-Knoten platzen zu lassen, wäre ohne Zweifel ein Editor’s Choice drin, so reicht es aufgrund des auseinanderklaffenden Preis-Verhältnisses zu anderen Springdale-Boards nur zu einem „Gut“.

Checkliste MSI 875P Neo:

  • Ausstattung: Überragend
  • Layout: Gut
  • Verarbeitung: Sehr Gut
  • CPU Performance: Sehr Gut
  • Speicher Performance: Gut
  • Grafik Performance: Gut
  • Stabilität: Überragend
  • Overclocking: Sehr Gut
  • Preis: Gut


MSI 865PE Neo2:
Das 865PE hat alles und kann beinahe alles, DNO sollte der User aber nicht als Kaufargument zu Rate ziehen, die konventionellen Übertaktungsoptionen sind einfach zu gut. Bei einem Preis von gerade einmal 170 Euro kann man in Anbetracht der satten Ausstattung und guten Leistung kaum etwas falsch machen. Die qualitative Umsetzung des Onboard-Sounds fällt jedoch hinter die des großen Bruders zurück. Warum man den Bios-Chip verlöten und dem Board einen blinkenden Northbridgelüfter spendieren musste, ist uns unverständlich.

Checkliste MSI 865PE Neo2:

  • Ausstattung: Überragend
  • Layout: Gut
  • Verarbeitung: Sehr Gut
  • CPU Performance: Sehr Gut
  • Speicher Performance: Sehr Gut
  • Grafik Performance: Sehr Gut
  • Stabilität: Überragend
  • Overclocking: Sehr Gut
  • Preis: Gut


Unser Dank gilt MSI Deutschland für die Teststellung der beiden Mainboards sowie Corsair für die Bereitstellung des TWINX- und PC3500-Speicher.

1. Einleitung
2. Ausstattung und Lieferumfang
3. Das Laylout im Vergleich: Anschlüsse
4. Das Laylout im Vergleich: Stromversorgung
5. Das Laylout im Vergleich: DIMMs, IDE, Floppy
6. Das Laylout im Vergleich: ICH5-R und Promise RAID
7. Das Laylout im Vergleich: BIOS und Gigabit-Lan-Controller
8. Bios und Overclocking
9. Dynamic Overclocking
10. IDE-Performance
11. IRQ-Routing
12. USB2.0 Performance
13. RightMark Audio Analyzer
14. Stabilität
15. Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum und SiSoft Sandra
16. Benchmarks: FutureMark, Vulpine GL, Codecreatures und Cinebench
17. Benchmarks: TMPEG und Mainconcept
18. Fazit und Empfehlung

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
11.12.2016 10:51:56
by Jikji CMS 0.9.9c