Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI K7D Master-L, Dual Power mit AMD 760MPX Chipsatz - 7/7
15.07.2002 by holger

Fazit
Eine Dual-Plattform ist eine feine Sache, derjenige, der einen Haufen Applikationen gleichzeitig laufen lässt, profitiert immer von der Power der zwei Herzen: Im Task-Manager ist es ohne weiteres möglich, Prozesse an eine bestimmte CPU zu binden, wer echte dualfähige Software einsetzt, braucht sich um Verteilungsaspekte natürlich keine Gedanken machen. Wer jedoch meint, dass alle Anwendungen automatisch von der enormen Rechenpower profitieren, der irrt gewaltig. Derjenige, der seinen Rechner zum Zocken benutzt, sollte die Finger von Dual-Rechnern lassen. Insbesondere der nicht zu unterschätzende Sachverstand, der benötigt wird, um ein System fehlerfrei aufzubauen, sollte nicht unterschätzt werden. Fragt euch vorher genau, ob es für euch Sinn macht, sich ein solch kostspieliges System anzuschaffen. Diejenigen, die mit einer Dual-Lösung umgehen können und auch die Rechenpower benötigen, werden wohl nie wieder auf eine Single-Plattform umsteigen. Die Materie ist für einen Hardwarefreak wie mich außerordentlich faszinierend, bedenkt jedoch, dass man einige Zeit mitbringen muss, bis das System zuverlässig läuft. Mit Grauen denke ich daran, dass selbst solche Profihardware mittlerweile leichtfertig zum Overclocking benutzt wird – um sich dann zu wundern, dass der Rechner nicht stabil läuft. Um es ganz eindeutig und unmissverständlich deutlich zu machen: Ihr braucht die nötige Hardware und zwar in allen Belangen. Tut euch einen Gefallen und fangt nicht damit an, XPs zu unlocken! MPs haben ihren Preis, jedoch erscheint aus meiner Sicht kein anderer Weg zielführend, als diese CPUs einzusetzen.

Auf der Support-Site von MSI findet sich unter der Ref.-Nr. 25-0053 folgende Ausführung:

„Seit Februar 2002 verlassen die AMD-Fabrik nur noch Athlon XP und Duron-CPUs mit unterbrochenem Snoop-Bus. Damit erkennt das Board nur noch eine CPU, auch wenn zwei eingesetzt wurden. Somit ist nur noch der Athlon MP für den Dual-Betrieb tauglich.“

Einen Konfigurationsvorschlag haben wir euch weiter oben gemacht, wer also Probleme mit dem MB hat, der sollte sich diesen Punkt anschauen. Wenn ihr mich persönlich fragt, was ich von der beschriebenen Dual-Plattform halte, dann würde ich das System auf jeden Fall empfehlen (mit den oben ausgeführten Einschränkungen auf die Zielgruppe bezogen). Das Board arbeitet nach dem Biosupdate auf die Version 1.3 absolut zuverlässig und stabil, im Testzeitraum konnte ich keine Instabilitäten erkennen. Die bereitgestellte Rechenleistung ist wirklich beeindruckend, gerade wenn man mehrere Programme gleichzeitig laufen lässt. Ob MSI die beschriebenen Monitoring-Problemchen, falls es sich um solche handelt, mit einem Bios-Update in den Griff bekommt, konnten wir trotz intensiver Zusammenarbeit mit dem MSI-Support nicht klären. Uns erscheinen die rapiden Temperatursprünge von bis zu 10 C° innerhalb einer Sekunde nicht den Tatsachen zu entsprechen. Dass die zweite CPU laut Bios und Monitoring-Software systematisch wärmer wird, als die erste, scheint ebenfalls ein Auslesefehler zu sein. Möchte man den S3-Mode nutzen, so dürfen die Speicher-Timings nicht verändert werden, andernfalls erwacht der Rechner mit einem Blue-Screen.

Sieht man von den mehr oder weniger relevanten Problemen ab, handelt es sich bei dem MSI K7D Master-L um eine zuverlässige und überaus leistungsstarke Workstation-Plattform. Denkt man andere Dual-Lösungen der Konkurrenz, so kann man die genannten Ungereimtheiten lediglich als marginal bezeichnen. Verursacht auf anderen Dual-Boards die Wahl der richtigen Komponenten imense Kopfschmerzen, so war die Konfiguration dieser Plattform wirklich ein Kinderspiel (man muss nur die Routing-Tabelle lesen können), selbst mit der auf Dual-Boards kritischen SBLive hatten wir absolut keine Probleme, die Karte lief einwandfrei ohne Störungen oder Aussetzer. Das typische Bewertungsschema wollen wir bei dieser Dual-Plattform nicht anwenden: Zum einen verdient das Board für den richtigen Interessentenkreis meine volle Empfehlung, zum anderen sind die geschilderten Ungereimtheiten für einen reibungslosen Dual-Betrieb einfach irrelevant. Unser erster Dual-Test auf der Basis des Tyan Tiger MP kann überhaupt nicht mit diesem Test verglichen werden, das MSI verhielt sich absolut lammfromm. Die folgende Bewertung kann daher nur mit anderen Dual-Systemen verglichen werden!


www.Au-Ja.de Wertung: Gold

Die Bewertung im Überblick:

 MSI K7D Master.L
AMD 760MPX (Bios Version 1.3)
Layout (max 5)4,0
Ausstattung (max 5)4,0
Installation (max 5)5,0
Performance (max 25)24.5
Stabilität(max 40)39.5
Übertakten (max 5)3,5
Preis (max 15)12,5
Summe (max 100)93.0

Herzlichen Dank an unsere Partner, durch die dieser Test erst möglich gemacht wurde: AMD Deutschland für die unbürokratische Bereitstellung der beiden AMD Athlon MP 2000+, MSI Deutschland für die Teststellung des MSI K7D Master-L und für den sehr guten Support, Listan für das Chieftech AX01, das Dämmmattenset „be quiet!“, das temperaturgeregelte Y.S.-Tech FD 1281255-2T-Lüfterset und die gerundeten Airflowkabel und last, but not least PC-Cooling für die beiden Corsair PC3000-Speichermodule.

1. Einleitung und AMD 760MPX
2. Das MSI K7D Master-L: Resourcen und PCI
3. Das MSI K7D Master-L: Layout
4. Testsetup
5. Stabilität, Kompatibilität und BIOS
6. Benchmarks
7. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 04:55:56
by Jikji CMS 0.9.9c