Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Dual Xeon 2.4 GHz auf Basis des MSI 860D Pro - 3/10
15.11.2002 by holger


Bereits beim ersten Anblick der verbauten Bauteile sowie der beeindruckenden Verarbeitungsqualität gerät der Tester unwillkürlich ins Schwärmen – wann hat man so etwas das letzte Mal gesehen? Wenn überhaupt, dann auf dem Intel 850EMV2. Da werden feinste, vor Auslauf geschützte low-profile Kondensatoren eingesetzt, Lötkontakte zur Schau gestellt, die von einem wahren Ästheten fabriziert sein müssen, und Spulen verbaut, die exakt an Ort und Stelle fixiert sind und nicht windschief auf die Platine gelötet wurden. Das PCB besteht gleich aus 8 Layern – daraus würde so mancher Hersteller gleich mehrere Mainboards fertigen. MSI folgt mit der Umsetzung einer 8 Layer-Platine exakt den Vorgaben der Intel-Design-Spezifikation. Dies geschieht zum einen deshalb, um EMV-Problemen den Garaus zu machen und zum anderen, um sämtliche Signale unbeschädigt über die riesige Platine zu führen. Schade, dass solche edlen Produkte kaum ein User zu Gesicht bekommt, denn erst dann wird er über so manches Mainboard und dessen gebotene Qualität ins Grübeln geraten. Nun gut, wir müssen sicher berücksichtigen, dass ein Hersteller bei dem gegebenen Preisrahmen ganz anders kalkulieren kann; dass er es auch tut, ist umso erfreulicher!


Beim Design des Mainboards ist man zunächst geneigt, die Nase zu rümpfen, sitzen doch die IDE-Anschlüsse sowie der Floppy-Connector in der Nähe des Back-Panels. Des Rätsels Lösung ist jedoch schnell gefunden, schließlich sind wir auf keinen Fall darauf erpicht, einen Kandidaten vorschnell auf die Plätze zu verweisen. Der Grund ist simpel und einleuchtend: Die zuständige ICH2 sitzt in unmittelbarer Nähe der entsprechenden Anschlüsse, d.h., dass die Leitungslänge über das riesige Board einfach zu lang geworden wäre, hätte man die Anschlüsse an den rechten Rand verfrachtet – schließlich darf gleichzeitig die Leitungslänge zu den 32-bit Slots nicht übermäßig strapaziert werden.


An eine andere Stelle hätte man die ICH2 ebenso schlecht verorten können, da bereits in unmittelbarer Nähe der 64-bit Slots die P64H sitzt. Vergleicht man das Design des MSI 860D Pro mit dem des Intel-Referenz-Designs, so ist man versucht, von Siamesischen Zwillingen zu sprechen; anders formuliert: MSI scheint en detail den Referenz-Vorgaben gefolgt zu sein. Dementsprechend können wir, da aus technischer Sicht begründet, keine Punktabzüge für das Board-Design vornehmen, obwohl es uns letztendlich nicht ganz gefallen hat. Im Übrigen sollte damit auch die Frage geklärt sein, warum der Mitbewerb seine i860-Boards ähnlich abstrus gestaltet.

Weiter: 4. Das MSI 860D Pro, Installation und Alltagstauglichkeit

1. Was Sie schon immer über die Xeon Plattform wissen sollten
2. Der Intel i860 Chipsatz und das MSI 860D Pro
3. Das MSI 860D Pro im Detail
4. Das MSI 860D Pro, Installation und Alltagstauglichkeit
5. Das Aopen H800a Gehäuse
6. Das NMB-Minebea WTX-Netzteil und die MR 8cm Lüfter
7. Resourcen und PCI Performance
8. Stabilität
9. Benchmarks
10. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 04:50:20
by Jikji CMS 0.9.9c