www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-noctua-nh-c14-print.phtml

Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 1 von 9

Im letzten Jahr hatten wir Noctuas NH-D14 getestet, einen schwergewichtigen Turmkühler mit zwei großformatigen Lüftern, welcher die Österreicher zurück an die Spitze brachte. Mit dem Modell NH-C14 will Noctua diesen Erfolg nun wiederholen, diesmal allerdings mit einem Top-Blower. Doch in unseren CPU-Kühler-Charts warten 16 namhafte Konkurrenten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Insbesondere wenn viel Abwärme anfällt und die Drehzahlen der Lüfter gering ausfallen, haben Top-Blower ein konstruktives Problem: Im Gegensatz zu Turmkühlern richten sie ihren Luftstrom gegen das Mainboard und definieren daher keinen exakte Luftrichtung. Statt die Luft zum nächsten Gehäuselüfter zu transportieren, verwirbeln sie diese lediglich um den Prozessor herum. Noctua will dieses Problem dadurch lösen, dass gleich zwei Lüfter mit 140 mm Durchmesser zum Einsatz kommen, einer oberhalb des Kühlkörpers und der zweite darunter.

Lieferumfang
Im Lieferumfang findet sich alles, was man zur Montage des Kühlers benötigt. Dabei fallen zahlreiche Kleinteile auf, die möglicherweise auf eine komplizierte Montage hindeuten. Noctua verzichtet auch weiterhin auf die Lüfterregelung durch Pulsweitenmodulation und legt stattdessen vier Adapter bei, mit denen man die Drehzahl der beiden Lüfter reduzieren kann.

Hier der Lieferumfang in der Übersicht:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf die Support-Bar werden wir im Kapitel Montage detailliert eingehen. Die Montageanleitung ist verständlich geschrieben und gut bebildert, aber nur in englischer Sprache enthalten. Das finden wir für eine Hersteller aus dem deutschsprachigen Raum, der zudem einen Premium-Anspruch hat, enttäuschend.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 2 von 9

Montagesystem und Lüfter
Noctua nutzt auf den AMD-Plattformen AM2, AM2+ und AM3 die vorhandene Konterplatte, die älteren Sockel 754, 939 und 940 werden nicht mehr unterstützt. Für Mainboards mit Prozessoren von Intel liefern die Österreicher eine Konterplatte mit, welche sich für die Sockel LGA775, LGA1155, LGA1156 und LGA1366 eignet. Auf dem alten Sockel 478 lässt sich der NH-D14 hingegen nicht installieren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das obige Foto zeigt das Montageset für Prozessoren des Herstellers AMD (links), das Zubehör für Intel-Systeme (mittig) sowie Teile, welche auf allen Plattformen verwendet werden (rechts). Mainboards mit den Sockeln LGA1155, LGA1156 und LGA1366 weisen im Bereich des CPU-Sockels eine rückseitige Platte auf, über die die Konterplatte des NH-C14 greift. Wird der Kühler auf dem Sockel LGA775 eingesetzt, füllt man diese Lücke mit einem Stück Gummi aus.

KompatibilitätIntelAMD
4787751155
1156
1366754
939
940
AM2
AM2+
AM3
Noctua
NH-C14
neinjajajaneinja

Noctua stattet seinen NH-C14 mit zwei Lüftern des Typs NF-P14 aus, die sich mit vormontierten Drahtbügeln an den Kühlkörper klammern. Spezielle Puffer entkoppeln den Lüfter hierbei vom Kühlkörper.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der NF-P14 hat einen Durchmesser von 140 mm, neun Blätter und rotiert mit 1.200 U/min. Mit Hilfe des schwarzen Low-Noise-Adapters können wir seine Drehzahl auf 900 U/min bremsen (gemessen: 890 U/min), mit dem blauen Ultra-Low-Noise-Adapter drosseln wir die Lüfter sogar auf 750 U/min (gemessen: 780 U/min). Wer mit Hilfe eines Potentiometers drosselt, sollte 700 U/min nicht unterschreiten, da der Lüfter dann nicht mehr zuverlässig anläuft.

LüfterØ mmLagerU/minm3/hdB(A)Stecker
Noctua
NF-P14
140SSO750
900
1200
71,2
83,7
110,3
10,1
13,2
19,6
3-Pin

An den unteren Kanten der Lüfterblätter sieht man Einkerbungen, die "Vortex-Control Notches". Diese verringern den Geschwindigkeitsabfall sowie die Verwirbelungen an der Hinterkante der Lüfterblätter, wodurch Noctua die Laufruhe und den Wirkungsgrad verbessert. Notua erteilt erteilt der Pulsweitenmodulation nach wie vor eine Absage und setzt auf 3-Pin-Anschlüsse.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Laut Hersteller beläuft sich die typische Lebensdauer des NF-P14 auf beachtliche 150.000 Stunden. Übrigens: Wer den NF-P14 gegen einen anderen Lüfter austauschen möchte, profitiert davon, dass dessen Bohrungen mit denen handelsüblicher 120mm-Modelle übereinstimmen.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 3 von 9

Der Kühler im Detail
Noctua hat sich bei der Entwicklung des NH-C14 auf eine größere Oberfläche und einen höheren Luftdurchsatz konzentriert. Mit seinen beiden 140mm-Lüftern kommt der NH-C14 auf Abmessungen von 166 x 140 x 130 mm (L x B x H), welche in so manchen Gehäusen für Probleme sorgen werden. Kühlkörper, Lüfter und das Montagematerial für den Sockel LGA1366 bringen zusammen 1,157 kg auf die Waage, auf jeden der beiden Lüfter fallen hierbei 158 g.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

AbmessungenLängeBreiteHöheGewichtMaterial
in mmin g
Noctua
NH-C14
1661401301157Aluminium, Kupfer

Wird der Kühler mit einem einzelnen Lüfter bestückt, kommen wir immerhin noch auf knapp ein Kilogramm. Diese Strategie bietet sich an, um den Noctua NH-C14 flexibler einsetzen zu können. Wird nur der obere Lüfter verwendet, entsteht ein Abstand von 65 mm zum Mainboard - dieser reicht dann auch für besonders hohe Speichermodule. Beschränkt man sich hingegen auf den unteren Lüfter, reduziert sich die Bauhöhe von 130 auf 105 mm.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zum Glück wird der Noctua NH-C14 grundsätzlich am Mainboard verschraubt - alles andere wäre aufgrund seines hohen Gewichts auch fahrlässig. Auf technische Neuerungen wie Heatpipes, welche einen direkten Kontakt zum Heatspreader des Prozessors herstellen, oder die Untergliederung der Kühlbleche in voneinander getrennte Pakete hat Noctua verzichtet.

KühlkörperFinnenHeatpipes
AnzahlDickeAbstandAnzahlØ mm
Noctua
NH-C14
680,421,6366


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die 68 aus Aluminium gefertigten Finnen tragen ein mattes Grau, welches dem Kühler einen eleganten Auftritt verleiht. Die einzelnen Bleche sind 0,42 mm stark, zwischen den Finnen bleiben jeweils 1,63 mm frei. Da die Kühlbleche lediglich 40 mm tief sind, wird auch für geringe Lüfterdrehzahlen kein größerer Abstand benötigt. Durch die Bleche stoßen sechs c-förmige Heatpipes. Die Österreicher setzen auch weiterhin auf kupferne Heatpipes mit 6 mm Durchmesser, die, wie auch der Boden des Kühlers, vernickelt wurden.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 4 von 9

Der Einbau #1
Wie bereits erwähnt, wird der Noctua NH-C14 immer am Mainboard verschraubt. Im Falle des Sockel LGA1366 kommen Kühler, Lüfter und Befestigungsmaterial auf satte 1,157 kg, somit gibt es auch keine Alternative zu einer Verschraubung. Zunächst führen wir die vier Gewindestangen durch die äußeren Bohrungen der Konterplatte, wobei man darauf achten muss, dass sich deren sechseckige Köpfe nicht im Rahmen verkanten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Danach führen wir die Stangen durch die Bohrungen des Mainboards:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nun stecken wir vier Abstandshalter aus Kunststoff auf die Gewindestangen:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf diesen werden die Befestigungsbügel platziert, wobei die Rundungen nach außen zeigen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Da die Gewindestangen in einem quadratischen Raster stehen, legen wir jetzt die Ausrichtung des Kühlers fest. Idealerweise zeigen die Spitzen der Heatpipes im verbauten Zustand nach oben oder zur Seite.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 5 von 9

Der Einbau #2
Mit vier Schraubenmuttern fixieren wir die beiden Bügel:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Spätestens jetzt sollte man die Wärmeleitpaste auftragen, denn das Mainboard ist nun für den CPU-Kühler vorbereitet. Am Kühler selbst befinden sich zwei Klammern mit Schrauben und Federn.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Diese Klammern sind bereits herstellerseitig montiert und die Schrauben und Federn sind fest mit ihnen verbunden. Dies erleichtert die Verschraubung des Kühlers ungemein, da Schrauben und Federn nicht mehr verrutschen können.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Wechsel ziehen wir beide Schrauben fest, danach verbinden wir die beiden Lüfter mit dem Mainboard.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Bei unserem offenen Testaufbau liegt das Mainboard flach auf der Arbeitsplatte, daher haben wir den Noctua NH-C14 so ausgerichtet, dass sein Luftstrom auch den Chipsatz und die Spannungswandler optimal erreicht. Die Montage des Noctua NH-C14 umfasst zwar etliche Schritte, ist jedoch logisch, durchdacht und auch für Laien leicht umzusetzen.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 6 von 9

Die Support-Bar
Die c-förmige Ausführung der Heatpipes und die Vibrationen der beiden schweren Lüfter können dazu führen, dass der ganze Kühlkörper zu schwingen beginnt. Diese Schwingung überträgt sich dann auf das Mainboard und letztendlich auf das Gehäuse, was zu mannigfaltigen Nebengeräuschen führen kann. Zur Abhilfe liefert Noctua eine Stütze, die Support-Bar, mit.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Support-Bar wird an der Bodenplatte des Noctua NH-C14 befestigt und stützt dann den unteren Lüfter, so dass erst gar keine Vibrationen entstehen. Zunächst muss man die beiden Schrauben entfernen, welche den Spitzen der Heatpipes zugewand sind.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dann setzt man die Support-Bar ein und verschraubt diese mit der Bodenplatte. Hierbei verwendet man zwei längere Schrauben, welche zusammen mit der Support-Bar geliefert werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In unserem Testaufbau konnten wir - abhängig von der Drehzahl der Lüfter - deutliche Vibrationen des Kühlkörpers beobachten. Nach dem Einbau der Support-Bar war dieses Problem verschwunden. Wir können daher nur ausdrücklich empfehlen, diese Stütze grundsätzlich zu verwenden.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 7 von 9

Die Testkonfiguration
Wir haben den Noctua NH-C14 auf Intels Core i7 965X getestet, der insbesondere im übertakteten Zustand zu den heftigsten Stromverbrauchern und Abwärmeerzeugern auf dem Markt zählt. Die weitere Testkonfiguration sieht wie folgt aus:

Wir haben den Noctua NH-C14 in drei Lüfterkonfigurationen mit jeweils drei Lüftergeschwindigkeiten sowie in drei Lastszenarien getestet. So wurde der CPU-Kühler sowohl mit zwei Lüftern als auch mit einem vermessen, wobei der einzelne Lüfter einmal über und einmal unter dem Kühlkörper montiert war. Standardmäßig rotierten die beiden 140mm-Lüfter mit 1.220 U/min. Für den leisen Betrieb wählten wir eine Geschwindigkeit von 1.100 U/min, beim ultra-leisen Durchlauf reduzierten wir die Drehzahl 700 U/min. Diese Drehzahlen weichen von jenen ab, welche man mit den von Noctua mitgelieferten Adaptern erzielen würde (890 und 780 U/min). Dies ist der Vergleichbarkeit mit bereits getesteten CPU-Kühlern geschuldet, welche sich in unseren CPU-Kühler-Charts finden.

Der Geräuschpegel
An einer komplett passiv gekühlten Teststation messen wir den Schallpegel. Aufgrund des geringen Schallpegels positionieren wir das Schallpegelmeter in einem Abstand von nur 35 cm seitlich neben dem Kühler. Die gemessenen Werte rechnen wir anschließend auf einen Abstand von 100 cm um, damit eine grobe Vergleichbarkeit mit den Herstellerangaben möglich ist. Wir fassen an dieser Stelle nur die Ergebnisse des Noctua NH-C14 zusammen, die umfangreichen Vergleichswerte anderer Kühler finden sich in unseren CPU-Kühler-Charts.

Schalldruck in dB(A), Abstand 100 cm
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter oben
21.68
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter unten
22.38
2x 140mm @ 700U/min
22.68
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter oben
25.98
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter oben
28.38
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter unten
28.58
2x 140mm @ 1100U/min
28.88
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter unten
31.18
2x 140mm @ 1220U/min
31.38

Wer beide Lüfter montiert, sollte für einen leisen Betrieb maximal 1.000 U/min auswählen. Noch laufruhiger wird der NH-C14, wenn man nun einen Lüfter verwendet und diesen oberhalb des Kühlkörpers befestigt. Von der Lüfterposition unterhalb des Kühlers können wir eigentlich nur abraten, denn diese bringt in Bezug auf den Geräuschpegel keine nennenswerten Vorteile. Da der Lüfter nun Luft durch die Finnen zieht und sich zugleich sehr nah an der Hauptplatine befindet, entsteht ein helles, störendes Rauschen. Mit zwei Lüftern scheint die Luft stabiler und gleichmäßiger zu fließen, denn hier hat man eine angenehmere Klangcharakteristik als mit einem einzelnen, unten montierten Lüfter.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 8 von 9

Die Kühlleistung
Kommen wir nun zur Kühlleistung des Noctua NH-C14. An dieser Stelle haben wir die Kühlleistung des NH-C14 mit drei Lüfterkonfigurationen, drei Lüftergeschwindigkeiten sowie in drei Lastszenarien zusammengefasst. Da die Auflistung aller Mess- und Vergleichsergebnisse den Rahmen dieses Tests sprengen würde, verweisen wir an dieser Stelle nochmals auf unsere CPU-Kühler-Charts - dort finden sich die Resultate des Noctua NH-C14 und der 16 Vergleichskühler auf 18 Seiten.

maximale Lüfterdrehzahl: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Idle+EIST
2x 140mm @ 1220U/min
38
34
33
30
Idle+EIST
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter oben
38
35
34
30
Idle+EIST
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter unten
39
36
34
31
Volllast
2x 140mm @ 1220U/min
66
63
61
58
Volllast
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter oben
68
65
64
61
Volllast
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter unten
69
67
65
62
Übertaktet
2x 140mm @ 1220U/min
83
80
79
76
Übertaktet
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter oben
86
84
83
80
Übertaktet
1x 140mm @ 1220U/min
Lüfter unten
88
87
85
82

leiser Betrieb: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Idle+EIST
2x 140mm @ 1100U/min
39
35
34
31
Idle+EIST
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter oben
39
36
35
31
Idle+EIST
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter unten
40
37
36
32
Volllast
2x 140mm @ 1100U/min
66
63
61
59
Volllast
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter oben
68
66
64
61
Volllast
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter unten
71
68
66
64
Übertaktet
2x 140mm @ 1100U/min
84
81
80
77
Übertaktet
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter oben
87
86
84
82
Übertaktet
1x 140mm @ 1100U/min
Lüfter unten
90
89
87
85

ultra-leiser Betrieb: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Idle+EIST
2x 140mm @ 700U/min
40
37
36
32
Idle+EIST
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter oben
41
38
36
33
Idle+EIST
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter unten
42
39
38
35
Volllast
2x 140mm @ 700U/min
70
67
65
62
Volllast
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter oben
74
72
70
68
Volllast
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter unten
77
75
74
72
Übertaktet
2x 140mm @ 700U/min
88
86
85
82
Übertaktet
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter oben
0
0
0
0
Übertaktet
1x 140mm @ 700U/min
Lüfter unten
0
0
0
0

Die kritische Temperaturschwelle des Core i7 965 liegt bei 100°C. Wird diese erreicht, schaltet das System aus. Oberhalb von 90°C beginnt der Prozessor mit dem Throttling. Dies bedeutet, dass der Prozessor einzelne Takte aussetzt, um die Temperatur abzusenken. Sinnvolle Temperaturen sollten daher unter unter Volllast 90°C nicht überschreiten, maximale Werte von 85°C wären wünschenswert.

Sofern beide Lüfter verwendet werden, gehört Noctuas NH-C14 zu den stärksten CPU-Kühlern in unseren CPU-Kühler-Charts. Kommt nur ein Lüfter zum Einsatz, dominiert der NH-C14 zumindest die übrigen Top-Blower. Allerdings besteht ein deutlicher Unterschied zwischen den beiden Lüfterpositionen. Solange sich der Lüfter oberhalb des Kühlkörpers befindet, bricht die Leistung nicht allzu stark ein. Montieren wir den Lüfter allerdings unter den Finnen, fallen die Messwerte deutlich schlechter aus. Ein Grund hierfür ist, dass die Luft nicht mehr durch die Finnen gedrückt, sondern vielmehr gesaugt wird. Dies scheint den Luftdurchsatz zu verringern. Zudem ist der Abstand des Lüfters zum Mainboard nun so gering, dass die Luft deutlich stärker verwirbelt.




Noctua NH-C14 - Top-Blower mit zwei 140er Lüftern - Druckansicht - Seite 9 von 9

Fazit
Editor's ChoiceNoctuas NH-C14 gehört zu den wenigen CPU-Kühlern der Gattung Top-Blower, die es mit großformatigen Turmkühlern aufnehmen können. In unserem Testfeld schlägt der NH-C14 nicht nur seinen Vorgänger Noctua NH-C12P, sondern auch den Scythe Kabuto. Hinter der hohen Kühlleistung steckt allerdings kein Geheimnis, die Österreicher haben einfach die Masse und die Oberfläche vergrößert und zudem den Luftdurchsatz durch die Verwendung eines zweiten Lüfters gesteigert. Technische Neuerungen wie direkt aufliegende Heatpipes, Heatpipes mit größerem Durchmesser oder eine Unterteilung der Kühlbleche in einzelne Blöcke sucht man beim NH-C14 vergebens. Und auch mit der Drehzahlregelung durch Pulsweitenmodulation kann sich Noctua noch immer nicht anfreunden, weshalb wir auch bei diesem Kühler wieder Adapter mit Widerständen im Lieferumfang finden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Sechs Heatpipes mit jeweils sechs Millimeter Durchmesser sind heutzutage kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Dass die Kühlleistung im Vergleich zum NH-C12P, welcher ebenfalls sechs Heatpipes verwendet, dennoch deutlich gestiegen ist, liegt an zahlreichen Detailverbesserungen. So gibt es nun eine strikte Trennung zwischen Bodenplatte und Kühlkörper, eine homogenere Struktur des Kühlkörpers sowie eine bessere Verteilung der Abwärme durch eine überarbeitete Anordnung der sechs Heatpipes. Zusammen mit der größeren Masse und dem größeren Lüfter gewinnt der NH-C14 den firmeninternen Vergleich auch dann klar, wenn nur ein Lüfter zum Einsatz kommt. Werden beide Lüfter verwendet, gehört der NH-C14 zu den absoluten Top-Modellen am Markt. Wer auf einen leisen Betrieb wert legt, muss die Lüfter allerdings auf 1.000 U/min oder weniger drosseln. Doch selbst mit gedrosselter Drehzahl eignet sich der Noctua NH-C14 für alle am Mark erhältlichen Prozessoren - auch wenn diese übertaktet werden.

Kaum ein anderer Hersteller aus dem Kühlersegment arbeitet so konservativ wie Noctua, doch die Verarbeitung dieser Kühler ist nach wie vor erstklassig und das Montagesystem durchdacht sowie ausgereift. Mit Abmessungen von 166 x 140 x 130 mm (L x B x H) und einem Gewicht von 1,157 kg, jeweils inklusive beider Lüfter, ist der NH-C14 nichts für Jedermann. Dies zeigt auch der Straßenpreis dieses Kühlers, welcher aktuell bei 68 Euro beginnt. So mancher Prozessor ist da billiger als dieser CPU-Kühler und mit Vernunft lässt es sich nur bedingt zu erklären, warum der Noctua NH-C14 ein empfehlenswertes Produkt ist. Doch Noctuas NH-C14 spielt ebenso wie der Turmkühler NH-D14 erfolgreich in der absoluten Oberklasse, weshalb wir trotz des happigen Kaufpreises unseren "Editor's Choice" vergeben.

Die Messergebnisse weiterer CPU-Kühler finden sich in unseren CPU-Kühler-Charts.




Unser Dank gilt Noctua für die Teststellung des NH-C14.







© copyright 1998-2021 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-noctua-nh-c14-print.phtml