Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: 4 Mainboards und 4 Chipsätze für Intels Pentium 4 mit DDR400/FSB800 - 7/24
19.12.2003 by doelf

Ebenso wie Asus verzichtet auch Albatron auf den ersten PCI-Slot und läßt dessen Platz brach liegen. Schade, sechs PCI-Slots hätten das Mainboard aufwerten können. Zudem gibt es auch nur zwei DIMM-Slots, die allerdings beliebig mit DDR266, DDR333 oder DDR400 Riegeln bestückt werden können. Der Abstand zum AGP-Steckplatz ist recht gering, lange Grafikkarten müssen vor dem Aus- oder Einbau des Speichers entfernt werden.

Auf der Northbridge finden wir einen massiven Kühlkörper, der ein hohes Übertaktungspotential suggeriert. Der Kühler wurde parallel zum AGP-Slot ausgerichtet und sollte auch beidseitig gekühlten Grafikkarten nicht im Wege sein.

Während der ATX-Stromanschluß gleich hinter den Speicherbänken zu finden ist, hat Albatron die IDE-Anschlüsse (S-ATA bietet das Albatron PX848PV/Pro nicht) knapp unterhalb des AGP-Steckplatzes in einem 90 Grad Winkel zu den PCI-Steckplätzen angeordnet. Ausladende Kühlerkonstruktionen auf der Grafikkarte machen einen IDE-Kabelwechsel zu einer fummeligen Angelegenheit. Erfreulich: Lange PCI-Karten finden in den PCI-Slots 3 bis 5 dann doch noch ihren Platz.

Den Floppy-Anschluß legt Albatron unter den fünften PCI-Steckplatz, was auf den ersten Blick überaus unsinnig erscheint. Im OEM-Sektor ist es jedoch nicht unüblich, die Flachkabel der Diskettenlaufwerke hinter dem Mainboard zu verlegen. Wer derart vorgeht, erspart sich Kabelgewirr und verbessert den Luftfluß im PC. Gleich rechts neben dem Floppy-Anschluß finden wir zwei USB-Header, die dort gut erreichbar liegen. Ein Slotblech für einen der Header ist im Lieferumfang enthalten.

Unter den IDE-Anschlüssen des Albatron PX848PV/Pro finden wir die BIOS-Batterie und den CLEAR-CMOS-Jumper. Links daneben liegt die ICH4, Intels Southbridge der 84x-Generation ohne Serial-ATA.

Der BIOS-Chip befindet sich links des vierten PCI-Steckplatzes, er wurde leider verlötet ausgeführt. Links vom zweiten PCI-Slot ist ein 3Com 910 LAN-Chip zu verorten, ein kleines Stück darüber finden wir den Realtek ALC655 AC97 Chip, der die Audio-Funktionalität des Chipsatzes herausführt.

Weiter: 8. Albatron PX848PV Pro: Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking

1. Einleitung
2. Asus P4P800 Deluxe: Chipsatz und Anschlüsse
3. Asus P4P800 Deluxe: Layout #1
4. Asus P4P800 Deluxe: Layout #2
5. Asus P4P800 Deluxe: Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking
6. Albatron PX848PV Pro: Chipsatz und Anschlüsse
7. Albatron PX848PV Pro: Layout
8. Albatron PX848PV Pro: Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking
9. MSI P8T Neo: Chipsatz und Anschlüsse
10. MSI P8T Neo: Layout
11. MSI P8T Neo: Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking
12. Albatron PX848 Like Pro: Chipsatz und Anschlüsse
13. Albatron PX848 Like Pro: Layout
14. Albatron PX848 Like Pro: Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking
15. Benchmarks: USB 2.0, Firewire, Audio, IDE
16. Benchmarks: CPU-Performance #1
17. Benchmarks: CPU-Performance #2
18. Benchmarks: Speicher-Performance
19. Benchmarks: Spiele-Performance #1
20. Benchmarks: Spiele-Performance #2
21. Benchmarks: Profi-Software #1
22. Benchmarks: Profi-Software #2
23. Benchmarks: Encoding-Performance
24. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 19:30:08
by Jikji CMS 0.9.9c