Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Netzteil-Roundup 2005/2006 - 14 Netzteile zwischen 350 und 550 Watt - 18/20
30.08.2005 by doelf; UPDATE: 03.07.2006
Der komplette Artikel als Druckversion

Fazit
Dieser Test hat bisher etwa 8 Wochen Arbeitszeit verschlungen, doch ich denke, es hat sich gelohnt, denn der Netzteilmarkt hat sich sehr positiv entwickelt. Die Markengeräte zeigen in diesem Test ein durchaus gutes Ergebnis, die Geräte sind gut bis sehr gut verarbeitet, deutlich leiser als noch vor zwei oder drei Jahren und verbrauchen weniger Strom. Auch die Ausstattung wird immer besser: Lüftersteuerung, das Nachlaufen der Lüfter nach dem Abschalten des PCs, spezielle Versorgungskabel für Grafikkarten oder auch EPS-Unterstützung sind nur einige Besonderheiten, mit der mancher Testkandidat aufwarten kann. Allerdings gab es auch ein paar Punkte, die uns nicht ganz so gut gefallen haben und diese sprechen wir nun im Detail an:




NesteQ NA 5201 520 Watt
Das erste Netzteil von NesteQ, das den Weg in unser Testcenter gefunden hat, erzielt im Spannungstest ein vorbildliches Ergebnis und die zweitniedrigsten Abweichungen des bisherigen Testfeldes. Das Netzteil bietet zahlreiche Anschlußmöglichkeiten (20+4 Pin ATX-Stecker, 4+4 Pin ATX/EPS 12V-Stecker, 2x 6-Pin PCIe für CrossFire oder SLI) und hinterläßt einen wertigen Eindruck. Die Molex-Stecker wurden mit griffigen Laschen versehen, die das Aufstecken und Abziehen erleichtern, zudem kombiniert NesteQ Serial-ATA und Molex Stromstecker an zwei Kabelsträngen, was die Verkabelung unterschiedlicher Festplattentypen erleichtert. Leider sind die Kabel nicht abnehmbar.
Die Besonderheit dieses Netzteiles ist der semi-passive Betrieb (ASM). Der Lüfter des NesteQ NA 5201 schaltet erst bei 65°C (Innentemperatur des Netzteiles) ein, im IDLE-Betrieb des PC springt der Lüfter - abhängig von der verwendeten Hardware - nur selten an. Damit wird der PC zwar leiser, doch je nach Aufbau bricht das Belüftungskonzept zusammen. Wer den ASM-Betrieb nutzen möchte, sollte zumindest einen Gehäuselüfter auf der Rückseite seines Computers verwenden. Alternativ kann der Lüfter zwar auch manuell geregelt werden, ist bei minimaler Drehzahl dann jedoch lauter als andere Netzteile mit 120 mm Lüfter. Eine Lüftersteuerung für die Gehäuselüfter implementiert NesteQ leider nicht.
Die Effizienz des Netzteiles war im Zusammenspiel mit unserer Testkonfiguration leider nicht ganz so hoch, wie wir es uns erhofft hatten, das NesteQ NA 5201 520 Watt erzielt hier nur ein befriedigendes Ergebnis. Positiv fallen die hochwertige Verarbeitung sowie 3 Jahre Herstellergarantie auf. Der Preis ist nicht günstig, aber angemessen. Das NesteQ NA 5201 520 Watt kostet 114,90 €.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




be quiet! BQT P6-Pro 530 Watt
Mit der "Dark Power Pro"-Serie legt be quiet! nochmals nach. Zur Lüfterregelung mit Lüfternachlauf, reichhaltigen Anschlüssen, einer hochwertigen Verarbeitung und 3 Jahren Garantie mit einem Vor-Ort-Austauschservice binnen 48 Stunden im ersten Jahr gesellen sich nun ein 120 mm Lüfter sowie abnehmbare Kabel. Der Lüfter hat das Netzteil zwar nicht leiser gemacht, aber es ist auch nicht lauter geworden. Das Kabelmanagement entpuppt sich als praktisch, die Auswahl an mitgelieferten Kabeln ist vorbildlich. be quiet! hat alle Kabel sorgfältig ummantelt, wodurch sie recht steif und zuweilen gar widerspenstig sind. Auch die Kodierung, welche eine Verwechslung der Stecker beim Einführen in die Buchsen verhindern soll, ist noch nicht ausgereift. Da die Anschlüsse zusätzlich auch farblich gekennzeichnet sind und das Handbuch in deutscher Sprache die richtige Belegung erklärt, möchten wir diesen Lapsus allerdings auch nicht überbewerten.
Positiv überrascht haben uns die Messergebnisse: be quiet! drückt alle Spannungs-Schwankungen unter 2,7 Prozent und auch der Stromverbrauch im IDLE-Betrieb ist weiter gesunken. Trotz etwas zu steif geratener Kabel und unvollständiger Kodierung der Stecker sehen wir hier das beste be quiet! Netzteil dieses Roundups. Und - Überraschung - das be quiet! BQT P6-Pro 530 Watt ist sogar noch preiswerter als das BQT P6 520 Watt: 104,90 €.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Antec Neo HE 500 Watt
Mit dem Neo HE 500 Watt erfüllt Antec das Versprechen der "High Efficency" und demonstriert einen niedrigen Stromverbrauch. Zudem soll das Netzteil sehr leise sein, Antec spricht hier gar von weniger als 18 dB(A). Auch dieses Versprechen wird eingelöst, ein leiseres Netzteil mit Lüfter hatten wir noch nicht im Test. Desweiteren gibt es von nun an drei +12 Volt-Spannungskreise, EPS- sowie SLI-Unterstützung und weiterhin abnehmbare Kabelstränge. Was soll dieses Netzteil vom Editor's Choice abhalten?
Das erste Testmuster schaltete sich im Lasttest ab oder sorgte für Instabilitäten, wobei auf der +3,3 Volt Leistung Abweichungen von -4% und auf der +5 V (VSB) Abweichungen von bis zu -4,6% vor dem Fehler gemessen wurden.

UPDATE 23.02.2006:
Zwei weitere Testgeräte versagten ebenfalls. Wir kontaktierten Antec und wie sich herausstellte, handelte es sich um ein "Kompatibilitätsproblem", welches Antec "gleich ausgebessert hat". Das Austauschgerät kam in der neueren Version und funktionierte einwandfrei.
Solche Kompatibilitätsprobleme sind kein Beinbruch und hätten wir an dieser Stelle dokumentieren dürfen, woran man die neue Revision des Netzteils erkennt und im Zusammenspiel mit welchen anderen Komponenten die Probleme auftreten, würden wir hier auch anders über das Antec Neo HE 500 Watt urteilen können. Da uns Antec jedoch gebeten hat, diese Informationen nicht zu veröffentlichen, können wir dieses Netzteil auch nicht guten Gewissens empfehlen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Cooler Master Real Power 550 Watt und 550 Watt SLI
Da die Unterschiede zwischen dem Cooler Master Real Power 550W und dem Cooler Master Real Power 550W SLI nur einen einzigen Kabelstrang betreffen, werden wir die beiden Modelle gemeinsam bewerten. Welches der beiden Netzteile man kaufen sollte, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab: Wer ein Servermainboard mit 6-Pin EPS-Anschluß verwendet, braucht die Variante ohne "SLI", allen anderen würden wir zum SLI-Modell raten.
Beide Varianten des Real Power 550 Watt zeigen im Belastungstest einen Abfall von 3,25 Prozent auf der 12 Volt Schiene, das haben wir zwar schon besser gesehen, doch dieser Wert liegt innerhalb der Spezifikationen und alle anderen Schienen arbeiten mit Abweichungen von deutlich unter zwei Prozent sogar vorbildlich. Mit gleich drei 12 Volt Spannungskreisen möchte Cooler Master die sogenannten "Peak Voltage Ripple" noch wirkungsvoller bekämpfen, als dies andere Hersteller tun. Positiv fallen zudem die Grifflaschen an den Molex-Steckern und der 120 mm Lüfter im Boden des Netzteiles auf, welcher eine leise Kühlung verspricht. Doch leider entpuppt sich der doppelt kugelgelagerte, blau leuchtende Lüfter als recht laut, denn er dreht sich mit 1200 bis 2400 Umdrehungen pro Minute schneller als die 120 mm Lüfter der meisten Mitbewerber.
Mit 6 Molex-, 3 SATA- und einem Floppy-Anschluß liefert Cooler Master Standardkost für die Laufwerke. Bei 550 Watt darf es ruhig auch mal etwas mehr sein. Positiv fallen die EPS-Anschlüsse für den Betrieb von Servermainboards auf. Beim Stromverbrauch sehen wir die beiden Real Power Netzteile im IDLE-Betrieb an der Spitze des Testfeldes, unter Volllast fallen sie allerdings ins Mittelfeld zurück. Den Stromverbrauch möchte Cooler Master mit dem "Total Power Consumption Display" messen und anzeigen. Eigentlich eine sehr löbliche Idee, doch leider hat die mäßig ablesbare Anzeige keinerlei Bezug zum tatsächlichen Stromverbrauch.
Bleibt noch die Frage des Preises: Die nicht-SLI Variante konnten wir für satte 130 Euro bei einem einzigen Anbieter in Deutschland finden. Nicht gerade preiswert, wenn wir dies mit anderen Modellen aus diesem Testfeld vergleichen. Allerdings ist es fraglich, wie repräsentaitiv dieser Preis ist, denn die 450 Watt Variante konnten wir für faire 79,90 Euro finden. Das Cooler Master Real Power 550 Watt und seine SLI-Variante zeigten in diesem Test sowohl Stärken, als auch einige Schwächen. Unterm Strich bleibt ein solides Netzteil mit hochwertiger Verarbeitung, dessen Lüfter für Silent-Freunde leider etwas zu laut ist. Wertung: "Gut".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




be quiet! BQT P6 520 Watt
Mehr Leistung, weniger Verbrauch und endlich zwei getrennte 12 Volt Spannungskreise, be quiet! ist mit dem BQT P6 520 Watt auf dem aktuellen Stand der Technik angelangt. Die schicke Lackierung des Netzteilgehäuses gefällt, doch leider wird auch jeder Fingerabdruck überdeutlich sichtbar. Bei den Lüftern greift be quiet! entgegen aktueller Trends zu zwei leisen 80 mm Modellen und setzt somit auf ein bewährtes Design. Im Inneren wurde das Netzteil entschlackt und wirkt jetzt aufgeräumter, auch der Luftkanal wurde deutlich optimiert. Zudem hat be quiet! die Kabel verlängert, bietet nun zwei 6-Pin Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten und einen Molex-Anschluß für eine AGP-Grafikkarte. Die praktische Lüftersteuerung für bis zu drei Gehäuselüfter mit 3 Minuten Nachlaufzeit nach dem Herunterfahren des PC bietet das BQT P6 520 Watt ebenfalls.
Nicht ganz so gut fallen die Messwerte aus: Die Abweichungen liegen zwischen 3 und 3,33 Prozent, wobei be quiet! besonders auf der 12 Volt Leitung etwas zu viel Spannung anlegt. Diese Werte sind zwar eindeutig innerhalb der Spezifikationen, welche Abweichungen bis zu 5 Prozent erlauben, dennoch zeigen andere Netzteile in diesem Testfeld, daß es auch besser geht.
Angesichts von 3 Jahren Garantie und Vor-Ort-Austausch im ersten Jahr erscheint uns der empfohlene Verkaufspreis von 119,90 € für das 520 Watt Modell ausgesprochen fair. Die 470 Watt Variante schlägt mit 94,90 € zu Buche, das 600 Watt Modell kostet 148,90 €. Dafür bekommt man zwar kein Netzteil mit abnehmbaren Kabeln, aber die beste Ausstattung, welche derzeit am Markt geboten wird.

UPDATE: Nachdem wir aufgrund unserer Probleme mit dem 6-Pin Stecker die Wertung zunächst einmal ausgesetzt hatten, möchten wir sie heute nachliefern: Bereits das be quiet! BQT P5 420 Watt hatte uns gefallen, das BQT P6 520 Watt tritt nun in dessen Fußstapfen und bietet nochmals eine bessere Anschlußvielfalt sowie zwei getrennte 12 Volt Spannungskreise. In vielen Punkten stimmen die Ergebnisse des BQT P6 520 Watt mit denen des Tagan TG480-U22 480 Watt überein, welches jedoch keine Lüftersteuerung bietet und den zweiten 6-Pin Stecker mit einen Adapter realisiert. Wenn die mäßigen Ergebnisse im Spannungstest den Gesamteindruck nicht etwas trüben würden, wäre wohl ein Editor's Choice fällig. Wir bewerten das be quiet! BQT P6 520 Watt abschließend mit "Sehr Gut".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Enermax Liberty 400 Watt
In diesem Test bot das Enermax Liberty 400 Watt wenig Anlaß zur Kritik, deswegen wenden wir uns den negativen Punkten zuerst zu und haken diese ab.
Punkt 1: Wir hätten uns mehr Ausstattung gewünscht. Das Enermax Liberty 400 Watt bietet weder einen speziellen Molex-Anschluß für stromhungrige AGP-Grafikkarten, noch hat man dem Netzteil eine Lüftersteuerung oder überhaupt Anschlüsse für die Gehäuselüfter spendiert. Da Enermax dem Benutzer empfielt, nur zwei Geräte pro Strang zu verwenden, kann es somit schnell eng werden (Beispiel: 1. Strang für die AGP-Grafikkarte, 2. Strang für zwei Gehäuselüfter - bleibt noch der 3. Strang für zwei Laufwerke). Da das Netzteil über sechs Anschlüsse für Molex/SATA-Stränge verfügt, kann der Benutzer noch drei weitere Stränge nachkaufen - wir hätten uns gefreut, wenn diese bereits im Lieferumfang enthalten gewesen wären.
Punkt 2: Das Lüftergitter sollte mit dem Netzteilgehäuse abschließen und nicht hervorstehen, da es ansonten Probleme beim Einbau in einige Gehäuse geben kann.
Der Stromverbrauch kann sich sehen lassen, insbesondere im IDLE-Betrieb ohne Last. Zudem arbeitet das Netzteil sehr stabil, es weicht auf der +5 Volt Leitung um 3 Prozent ab, während die Abweichungen auf der +3,33 und +12 Volt Leitung deutlich unter 2 Prozent bleiben. Enermax bietet 3 Jahre Garantie und eine kostenlose Kunden-Hotline (0800-3637629; Mo. bis Fr. zwischen 8.30 Uhr und 17.00 Uhr). Angesichts des Gebotenen ist das Gerät bei einem Preis von 74,90 € ein echtes Schnäppchen: "Sehr Gut".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Weiter: 20. Fazit #2

1. Einleitung und Übersicht
2. Antec NeoPower 480 Watt
3. Antec Phantom 350 Watt
4. be quiet! BQT P5 420 Watt
5. Levicom VisiblePower 450 Watt
6. ichbinleise Power NT 400 Watt
7. Sharkoon Silentstorm SHA430-9A 430 Watt
8. Tagan TG480-U22 480 Watt
9. be quiet! BQT P6 520 Watt
10. Enermax Liberty 400 Watt
11. Cooler Master Real Power 550 Watt
12. Cooler Master Real Power 550 Watt SLI
13. Antec Neo HE 500 Watt
14. be quiet! BQT P6-Pro 530 Watt
15. NesteQ NA 5201 520 Watt
16. Messergebnisse: Spannung
17. Messergebnisse: Lautstärke und Temperatur
18. Messergebnisse: Leistungsaufnahme
19. Fazit #1
20. Fazit #2

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 13:13:47
by Jikji CMS 0.9.9c