Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

80plus: Effiziente Netzteile ab 500 Watt aufwärts

Autor: doelf - veröffentlicht am 29.07.2007 - Letztes Update: 01.06.2008
s.30/33

Leistungsaufnahme
Netzteile nehmen grundsätzlich mehr Leistung auf, als sie wieder an die Verbraucher abgeben. Je geringer diese Verlustleistung ausfällt, desto höher ist der Wirkungsgard des Netzteils und desto besser ist es für die Umwelt und den Geldbeutel. Da sich der Wirkungsgrad in den verschiedenen Lastzuständen klar unterscheiden kann, haben wir die Stromaufnahme einmal im IDLE-Betrieb unseres Testsystems, also ohne CPU- oder Grafik-Last, sowie unter Volllast gemessen. Da auch hohe Temperaturen den Wirkungsgard eines Netzteils verringern, haben wir die Probanten direkt nach dem 24-stündigen Stresstest vermessen. Die Netzteile waren hier schon gut angewärmt und lieferten somit praxisnahe Werte. Eine dritte Messung gibt den Stromverbrauch im Standby an.

System #1: Netzteile mit zwei 6/8-Pin Anschlüssen für PCIe-Grafikkarten
Wir beginnen wieder mit der Testvariante, welche zwei MSI NX7900GT-VT2D256E Grafikkarten im SLI-Verbund verwendet. Wir haben alle drei Diagramme auf den maximal gemessenen Stromverbrauch skaliert, so dass die Balken über die einzelne Tabelle hinaus vergleichbar sind und somit die Verbrauchsunterschiede der unterschiedlichen Lastzustände verdeutlicht werden.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem IDLE in Watt (niedriger ist besser)
X-Spice Kira CS530W
173
NesteQ ECS 5001
173
X-Spice Croon BF550W
174
be quiet! P7-Pro 550
176
Corsair HX 520
176
be quiet! P7-Pro 650
177
Corsair HX 620
180
Corsair VX 550
181
Fortron Blue Strom II
182
Fortron Epsilon
182
be quiet! P6-Pro 1000
183
NesteQ NA 5201
185
Silverstone DA650
186
be quiet! P6-Pro 850
187
be quiet! P6-Pro 750
190
EMACS PSL-6720P
193

Leistungsaufnahme Gesamtsystem LAST in Watt (niedriger ist besser)
X-Spice Kira CS530W
366
X-Spice Croon BF550W
370
be quiet! P7-Pro 550
373
be quiet! P7-Pro 650
378
Corsair HX 520
381
Corsair HX 620
381
be quiet! P6-Pro 1000
388
NesteQ ECS 5001
392
Fortron Epsilon
393
be quiet! P6-Pro 850
396
Fortron Blue Strom II
396
Corsair VX 550
397
be quiet! P6-Pro 750
403
NesteQ NA 5201
404
Silverstone DA650
404
EMACS PSL-6720P
413

Leistungsaufnahme Gesamtsystem Standby in Watt (niedriger ist besser)
be quiet! P6-Pro 1000
2
be quiet! P7-Pro 650
2
be quiet! P7-Pro 550
2
be quiet! P6-Pro 850
2
be quiet! P6-Pro 750
2
Corsair HX 520
2
Corsair HX 620
2
Fortron Blue Strom II
2
NesteQ ECS 5001
2
NesteQ NA 5201
2
Corsair VX 550
3
EMACS PSL-6720P
3
Fortron Epsilon
3
Silverstone DA650
3
X-Spice Kira CS530W
3
X-Spice Croon BF550W
3

Bereits ohne Last sehen wir Unterschiede von bis zu 20 Watt, selbst die acht Modelle mit einer Effizienz von mehr als 80 Prozent liegen immerhin 17 Watt auseinander. 80 Plus Bronze zahlt sich aus: Mit einem Stromverbrauch von 173 bzw. 174 Watt arbeitet unsere Testkonfiguration mit den Netzteilen von X-Spice ohne Last am sparsamsten. Auch das NesteQ ECS 5001 entpuppt sich als Sparfuchs und bleibt noch vor den Modellen be quiet! P7-Pro 550 und 650 und den Geräten von Corsair. Erstaunlicherweise spielt die Leistungsklasse keine Rolle mehr, da die Geräte über das ganze Lastspektrum eine hohe Effizienz bieten. Das sah vor einigen Jahren noch ganz anders aus!

Unter Volllast liegen die einzelnen Messungen bis zu 47 Watt auseinander, insbesondere das EMACS PSL-6720P mit einem Wirkungsgrad unter 80 Prozent verliert deutlich an Boden. Am anderen Ende der Skala finden wir die Bronze-Modelle Kira und Croon von X-Spice vor den be quiet! Netzteilen P7-Pro 550 und 650. Anhand von Corsair können wir die HX-Modelle mit ihren drei +12V-Spannungskreisen mit dem VX 550, welches lediglich einen +12V-Spannungskreis besitzt, vergleichen. Während die drei Geräte ohne Last dicht beisammen liegen, fällt das VX 550 unter Volllast um 16 Watt zurück.

Für den Standby beanspruchen die meisten Hersteller einen Verbrauch von maximal 1 Watt für ihre Geräte, gemessen haben wir allerdings 2 bis 3 Watt.

System #2: Netzteile mit vier 6/8-Pin Anschlüssen für PCIe-Grafikkarten
Mit dem zweiten Testaufbau, welcher zwei Grafikkarten des Typs Sparkle GeForce 8800 GTX 768MB im SLI-Betrieb sowie vier Festplatten verwendet, wollen wir den drei Geräten von be quiet! und dem Fortron Everest 1010 Watt auf den Zahn fühlen.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem IDLE in Watt (niedriger ist besser)
be quiet! P6-Pro 1000
289
Fortron Everest
290
be quiet! P6-Pro 850
295
be quiet! P6-Pro 750
297

Leistungsaufnahme Gesamtsystem LAST in Watt (niedriger ist besser)
Fortron Everest
599
be quiet! P6-Pro 1000
602
be quiet! P6-Pro 850
610
be quiet! P6-Pro 750
616

Leistungsaufnahme Gesamtsystem Standby in Watt (niedriger ist besser)
be quiet! P6-Pro 1000
2
be quiet! P6-Pro 850
2
be quiet! P6-Pro 750
2
Fortron Everest
2

Ohne Last messen wir Unterschiede von bis zu 8 Watt, unter Last steigt die Differenz auf maximal 17 Watt an und im Standby liegen alle drei Geräte bei 2 Watt. Abermals sind die leistungsstärksten Gerät zugleich die effizientesten. Wie es scheint, wurden für die teuren Modelle auch die besten Bauteile verwendet. Besonders interessant ist der Umstand, dass das be quiet! BQT P6-PRO 1000 Watt und das Fortron Everest 1010 Watt so eng beisammen liegen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 12:38:20
by Jikji CMS 0.9.9c