Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Weniger ist mehr: Sparsame Netzteile unter 500 Watt

Autor: doelf - veröffentlicht am 14.10.2008 - Letztes Update: 22.06.2009
s.2/17

Die Übersichtstabellen
In den folgenden Tabellen stellen wir die getesteten Netzteile in Hinblick auf ihre Eckdaten, ihre Leistung und ihre Anschlussmöglichkeiten gegenüber. Betrachten wir zunächst die Eckdaten, welche die maximale Leistung in Watt, die Anzahl der +12V-Spannungskreise, die Effizienz (laut Hersteller) sowie Anzahl und Durchmesser der verbauten Lüfter umfassen:

Die Eckdaten
ModellWatt+12VEffizienzLüfter
be quiet! E6 450450287%1 x 120 mm
be quiet! P7-Pro 450450488%1 x 120 mm
Corsair VX450W450185%1 x 120 mm
Jersey CM-450-E85450482%1 x 120 mm
Xigmatek NRP-PC402400285%1 x 140 mm

Der ATX12V Power Supply Design Guide V2.2 für Netzteile schreibt zwei unabhängige +12V-Spannungskreise vor, falls Stromstärken von mehr als 18 Ampere zu erwarten sind. Hierdurch will man eine höhere Stabilität gewährleisten und die sogenannten "Peak Voltage Ripple" glätten:

"System components that use 12V are continuing to increase in power. In cases where expected current requirements is greater than 18A a second 12 V rail should be made available. ATX12V power supplies should be designed to accommodate these increased +12 VDC currents."

Hierbei geht der ATX12V Power Supply Design Guide V2.2 von der CPU als Hauptverbraucher aus, der zweite +12V-Spannungskreis soll die übrigen Verbraucher bedienen. Das be quiet! Straight Power E6 450 und Xigmateks NRP-PC402 sind typische Vertreter dieser Generation, denn diese Geräte bieten zwei unabhängige +12V-Spannungskreise.

Der Hauptprozessor ist zwar ein recht unberechenbarer +12V-Konsument geblieben, der insbesondere aufgrund moderner Stromsparmechanismen zu deutlichen Lastwechseln neigt, doch in vielen Systemen dominieren mitlerweile die Grafikkarten als +12V-Verbraucher. Viele Hersteller haben die +12V-Schiene daher noch weiter aufgetrennt und eigene Spannungskreise für die CPU, die Laufwerke und die einzelnen Grafikkarten bereitgestellt. Beispiele hierfür sind das be quiet! Dark Power P7-Pro 450 und Jerseys "Modular Edition" CM-450-E85, die vier unabhängige +12V-Spannungskreise besitzen.

Seit 2007 gibt es aber auch einen genau entgegengesetzten Trend, welchem beispielsweise das Corsair VX450W folgt. Diese Geräte legen wieder alle +12V Spannungskreise zusammen, um flexibler auf die Anforderungen des Systems reagieren zu können. Obwohl die Hersteller dies anders sehen, erfüllen solche Geräte streng genommen nicht die Vorgaben des ATX12V Power Supply Design Guide V2.2, denn der einzelne +12V Spannungskreis liegt nun weit jenseits von 18 Ampere, beim Corsair VX450W sind es beispielsweise 33 Ampere.

Die Leistungsverteilung
Folgende Angaben machen die Hersteller zur Verteilung der Leistung auf die unterschiedlichen Spannungsschienen. Die -5 Volt Schiene wurde im ATX12V Power Supply Design Guide V2.2 gestrichen und muss nicht mehr angeboten werden.

Leistung pro Schiene in Watt
Modell+12V+5V+3,3V+5VSB-12V-5V
be quiet! E6 450432160156,0-
be quiet! P7-Pro 450420170209,6-
Corsair VX450W39613012,59,6-
Jersey CM-450-E85425,424,6-
Xigmatek NRP-PC40238412012,53,6-

Die aktuelle Netzteilgeneration ist so ausgelegt, dass beinahe die vollständige Leistung auf den +12V-Spannungskreisen zur Verfügung steht. Besonders deutlich zeigt sich dies bei den Geräten der Hersteller be quiet! und Xigmatek. Das Jersey CM-450-E85 kann auf den +3,3 und +5,0 Volt Leitungen zusammen maximal 155 Watt liefern und reiht sich somit zwischen den Geräten von be quiet! und Corsair ein. Leider macht der Hersteller keine Angabe zu den +12 Volt Spannungskreisen sondern nennt nur einen kombinierten Wert für +3,3, +5,0 und +12 Volt.

Die maximalen Stromstärken
Moderne Computer setzen mehr und mehr auf die +12V-Schienen. Während zu Sockel A und Sockel 370 Zeiten die +3,3 und +5 Volt Spannungskreise noch sehr stark belastet wurden, änderte sich dies mit Intels Pentium 4 Prozessor und der Einführung des ATX+12V-Anschlusses. Doch nicht nur die aktuellen Prozessoren beziehen ihren Strom aus den +12V-Schienen, auch die 6- und 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten liefern ausschließlich +12 Volt.

Die Stromstärken in Ampere
Modell+12V+5V+3,3VVSB-12V-5V
be quiet! E6 45025+1830303,00,5-
be quiet! P7-Pro 4504x 2030244,00,8-
Corsair VX450W3320202,50,8-
Jersey CM-450-E854x 1830363,00,8-
Xigmatek NRP-PC4022x 2015242,50,3-

Während Netzteile der 450W-Klasse noch vor zwei, drei Jahren zwischen 40 und 50 Ampere auf der +5V-Schiene verkraften konnten, kommt keines der neuen Geräte über 30 Ampere hinaus. Beim Xigmatek NRP-PC402 sind sogar nur 15 Ampere erlaubt. Dies zeigt deutlich, wie stark die Bedeutung dieser Schiene abgenommen hat. Bei der +3,3V-Schiene hat sich die maximale Stromstärke trotz der gestiegenen Leistungsklasse kaum verändert, der Ausbau konzentriert sich fast ausschließlich auf die +12V-Spannungskreise.

Die Anschlüsse
Betrachten wir nun die unterschiedlichen Anschlusskonfigurationen der Netzteile. Als "Molex" werden die 4-Pin-Stecker für PATA-Festplatten und optische Laufwerke bezeichnet, mit "Floppy" und "SATA" sind die Stecker der entsprechenden Geräte gemeint. "PEG" kennzeichnet die 6- oder 8-Pin-Anschlüsse für PCI-Express Grafikkarten. Bei den Power (PWR) und +12V Anschlüssen geben wir nicht ihre Anzahl, sondern ihre Konfiguration an:

  • "24" bedeutet ein ATX-Stromanschluss mit 24-Pins, wie er auf PCI-Express Mainboards üblich ist.
  • "24/20" wird verwendet, wenn der Hersteller einen 24-auf-20-Pin-Adapter mitliefert.
  • "20+4" ist ein 24-Pin-Stecker, bei dem sich 4-Pins für den Betrieb mit älteren Mainboards lösen lassen.
  • "4+4" bezeichnet einen ATX12V-Stecker, der mit weiteren 4 Pins auf EPS12V erweitert werden kann.
  • "4/8" verwenden wir für Netzteile, die den ATX12V-Stecker aus einem EPS12V-Anschluss herausführen oder zwei eigenständige Kabel verwenden.

Die Anschlüsse
ModellPWR+12VPEGMolexFloppySATA
be quiet! E6 45020+44/81414
be quiet! P7-Pro 45020+44/82619
Corsair VX450W20+44/81626
Jersey CM-450-E8520+44+42515
Xigmatek NRP-PC40220+44+41624

Da der Wechsel von Parallel-ATA zu Serial-ATA immer weiter voranschreitet und Intel seit der 965er Chipsatzfamilie sogar vollständig auf Parallel-ATA verzichtet, sollte ein Netzteil zumindest vier Serial-ATA Anschlüsse vorweisen können. Diese Mindestanforderung erfüllen alle Geräte, dabei beschränken sich lediglich das be quiet! Straight Power E6 450 und Xigmateks NRP-PC402 auf vier Anschlüsse, während die beiden anderen Probanten fünf bis neun dieser Stecker bieten. Laut Datenblatt soll sich im Lieferumfang des be quiet! Dark Power P7-Pro 450 ein Kabelstrang mit vier Molex-Steckern befinden. Unserem Testmuster lag jedoch ein Strang mit zwei SATA- und zwei Molex-Steckern bei, so dass uns neun statt sieben SATA-Anschlüsse und sechs statt acht Molex-Stecker zur Verfügung standen.

Die Anschlüsse für Grafikkarten wurden bei beiden Geräten von be quiet! als 6+2-Pin-Stecker ausgeführt, welche sowohl auf 6- als auch auf 8-Pin-Buchsen passen. Bei den Modellen Corsair VX450W und Xigmatek NRP-PC402 wurde hingegen nur ein 6-Pin-Stecker verbaut. Zudem verfügen die Modelle be quiet! Dark Power P7-Pro 450 und Jersey "Modular Edition" CM-450-E85 über zwei dieser Anschlüsse, so dass man diese Netzteile mit einer leistungsfähigen Grafikkarte oder zwei schwächeren Grafikkarten im CrossFire- oder SLI-Verbund betreiben kann. Wir werden für unseren Test eine SLI-Konfiguration mit zwei GeForce 7900 GT basierenden Modellen verwenden.

Nun fehlt noch ein wichtiger Punkt: Die Kabellängen. Wir haben uns dazu entschlossen, die Kabellängen in die Beschreibung des jeweiligen Gerätes zu verlagern und dabei die Bestückung jedes einzelnen Stranges sowie die Lage jedes einzelnen Steckers anzugeben. Betrachten wir also die einzelnen Testkandidaten...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
27.05.2017 13:52:00
by Jikji CMS 0.9.9c