Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Revoltec LightMouse Precision 1.5, Precision 2 Wireless und Portable

Autor: Rolf - veröffentlicht am 02.05.2008
s.7/8

Revoltec LightMouse Portable
Zum Abschluss betrachten wir die Revoltec LightMouse Portable. Die Zielgruppe dieser Maus liegt ganz klar bei Personen, die oft mit ihrem Notebook unterwegs sind, dabei aber nicht auf den Kompfort einer richtigen Maus verzichten möchten. Geliefert wird die Revoltec LightMouse Portable in einem soliden Karton mit einem großzügigem Ausschnitt, der den Blick auf die Maus eröffnet.


Revoltec Mausparade 2008 - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

An die Maus gelangt man duch das seitliche Öffnen des Kartons, einen Datenträger mit Software oder eine Bedienungsanleitung sucht man allerdings vergebens. Lediglich einige grundlegende Informationen finden sich auf der Umverpackung. Warum Revoltec ausgerechnet dieser Maus einen Adapter von USB zu PS/2 beipackt, ist uns unverständlich, denn aktuelle Notebooks besitzen gar keinen PS/2-Anschluss für Mäuse.


Revoltec Mausparade 2008 - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wie ihre größeren Schwestern kann auch die LightMouse Portable mit einer ordentlichen Verarbeitung überzeugen. Weder scharfe Kanten, Grate oder Mängel an der Oberfläche stören ihre Erscheinung. Um der Mobilität Rechnung zu tragen, wurden seitens Revoltec kompakte Abmessungen gewählt: Mit nur 97,5 mm ist diese Maus knapp 30 mm kürzer als gängige Nagetiere. Ebenfalls auf Mobilität getrimmt ist das Kabelmanagement der Maus. Um das Kabel auszurollen, nimmt man den USB-Stecker und die Maus je in eine Hand und zieht beides ohne großen Kraftaufwand auseinander.


Revoltec Mausparade 2008 - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dabei muss das Kabel nicht vollständig ausgerollt werden, da entsprechende Rastungen zehn verschiedene Auszugspositionen erlauben. Hat man das Ende der Auszugsposition erreicht, hört man ein deutliches "Klick" und das Kabel verharrt in dieser Auszugsposition. Zieht man nun erneut, quittiert mit einem weiteren "Klick", wird das Kabel ohne Kraftaufwand vollständig aufrollt. Die Kabellänge schrumpft hierbei auf 4,5 cm zusammen. Das verwendete Kabel entpuppt sich als Zweidrahtlize, es ist sehr flach, dünn und flexibel. Ein Tribut an das Kabelmanagement, denn nur so kann das Kabel in der Aufrollmechanik platzsparend untergebracht werden.


Revoltec Mausparade 2008 - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Mausgehäuse ist mehrteilig und überwiegend Schwarz gehalten. Das Inlay auf der Oberseite bildet wieder die Tastzungen der Maustasten, welche jeweils ein silbernes Tribal tragen. Weiter hinten befindet sich auf der Oberseite ein ebenfalls silberfarbenes Revoltec-Logo. Alle nicht lackierten Teile sind satiniert/samtig ausgeführt. Auch die mobile LightMouse bietet einen Lichteffekt, es handelt sich um das blau leuchtende Scrollrad. Ein mehrfarbiges Tribal hat Revoltec hier eingespart, wohl auch hinsichtlich des Energieverbrauchs an den mobilen Geräten. Konsequenter wäre es jedoch gewesen, auch auf die Beleuchtung des Scrollrads zu verzichten, zumal der Hersteller auf der Verpackung mit einem besonders sparsamen Abtaster wirbt. Auf der Unterseite der Maus findet man neben der Sensor-Austrittsöffnung vier runde Gleitfüße.


Revoltec Mausparade 2008 - Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kommen wir nun zur Installation: Da es sich um eine "Notebookmaus" handelt, soll sie sich auch an einem solchen bewähren. Dabei dient unsere Dell Precision M90 als Testsystem, das Betriebssystem ist Windows XP Professional SP2. Auch bei dieser Maus gehört Plug'n'Play zum guten Ton und sie wird am laufendem System angeschlossen. Da Revoltec keine Software mitliefert, startet Windows mit seiner Harware-Erkennung und installiert einen eigenen Treiber. Nach einer Anpassung der Mausparameter wurde die LightMouse Portable parallel zu den beiden Desktop-Modellen über zwanzig Arbeitstage im Alltagseinsatz getestet. Abermals kamen gängige Officeprogramme sowie MCAD zur Anwendung, die Maus musste sich somit einfachen und präzisen Aufgaben gleichermaßen stellen.

Aufgrund ihrer kompakten Abmessungen kann man seine Hand nicht auf der Maus auflegen, sondern führt diese mit Daumen und Ringfinger. Dies ist zwar etwas ungewohnt, aber keinesfalls unangenehm. Eine höhere Belastung von Handgelenk oder Unterarm konnten wir nicht feststellen. Linke und rechte Maustaste haben eine recht großen Hub von knapp einen Millimeter und einem sauberen Druckpunkt für den Tastenklick. Die linke Taste erzeugte von Anfang an ein knarzendes Geräusch, welches sich allerdings nicht auf ihre Funktion auswirkte. Das Rollrad hat bei einem kurzen Hub und ebenfalls einen sauberen Druckpunkt für den Klick. Leider ist auch hier die Rollrastung etwas zu schwammig geraten. Die Tasten zeigten zu keiner Zeit ein Prellen der Mikroschalter, jeder einzelne Klick blieb auch einer. Das Gleitverhalten auf glatten Kunststoff und lackierten Oberflächen ist gut. Unbehandeltes Holz und Stoffe erhöhen auch bei dieser Maus den Reibwiderstand deutlich und auf klaren Glasplatten versagt sie ihren Dienst. Während der bisherigen Nutzung zeigten weder Maus, Kabel noch Kabelmanagement Verschleisserscheinungen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 21:20:32
by Jikji CMS 0.9.9c