www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-rs482m4-print.phtml

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 1/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Nach dem Asus A8N-VM CSM mit NVIDIAs GeForce 6150 und MCP 430 und dem MSI K8NGM2-IL mit NVIDIAs GeForce 6100 und MCP 410 möchten wir heute das dritte Micro-ATX Mainboard für AMDs Sockel 939 mit onboard-Grafik vorstellen, das MSI RS482M4-ILD. Dieses Mainboard wurde für AMDs Commercial Stable Image Platform zertifiziert und verwendet ATis Radeon XPRESS 200 Chipsatz mit der RS482 North- und der SB450 Southbridge.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit dem Zertifikat für die "AMD Commercial Stable Image Platform" wendet sich das MSI RS482M4-ILD sowohl an Privat-Anwender, die einen kompakten Allround-PC oder eine Home-Theater-Plattform aufbauen wollen, sowie an geschäftliche Büronutzer. Das MSI RS482M4-ILD bietet VGA, DVI, Firewire und High-Definition Audio, wir werden es in diesem Test insbesondere mit dem Asus A8N-VM CSM vergleichen, welches ein sehr ähnliches Ausstattungsprofil aufweist.

Der ATi Radeon Xpress 200 Chipsatz
Als erster Chipsatz mit integrierter DirectX 9 Grafikeinheit machte der ATi Radeon Xpress 200 seinerzeit Schlagzeilen, es dauerte allerdings ein wenig, bis auch die ersten Mainboards mit diesem Chipsatz verfügbar waren. Wir hatten vor einem knappen Jahr das Asus Pundit-R Barebone mit ATIs RS300/IXP200 Chipsatz im Test, dieses Gespann erwies sich als stabil, wenn auch nicht sonderlich performant. Damals bereiteten uns vor allem USB-, Firewire- und IDE-Leistung einige Kopfschmerzen und wir sind gespannt, ob sich hieran etwas geändert hat. Einige Hersteller nutzen anstelle von ATis SB450 lieber Southbridges von ULi, da diese als unkritischer gelten und zudem recht preiswert sind. MSI hat jedoch eine reine ATi-Lösung umgesetzt und kombiniert die IGP-Northbridge RS482 mit der SB450.

Der ATi Radeon Xpress 200 Chipsatz bietet ein HyperTransport-Interface mit 800 bzw. 1000 MHz Taktrate und unterstützt die aktuelle CPU-Palette für AMDs Sockel 754 und 939. Während - rein physikalisch - auch die Anbindung an einen Opteron möglich ist, beschränkt sich ATi auf die Nennung von Sempron, Athlon 64 und Athlon 64 FX. Während man beim Opteron argumentieren könnte, daß diese Workstation- und Server-CPU nicht in das von ATi anvisierte Marktsegment paßt, fehlt uns in der Aufzählung jedoch der Athlon 64 X2. Diese Dual-Core Prozessoren werden vom Chipsatz zwar voll und ganz unterstützt, ATi hat aber glatt vergessen, sie zu erwähnen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Grafikeinheit
Die Grafikeinheit der RS482 ist ein Abkömmling der Radeon X300 GPU und bietet DirectX 9 Grafik mit Vertex Shader v2.0 sowie Pixel Shader v2.0 für den schmalen Geldbeutel. Der Chipsatz greift hierbei auf die HyperMemory-Technologie zurück, welche den Einsatz von dediziertem Grafikspeicher oder der Unified Memory Architecture (UMA; mit anderen Worten: shared Memory) erlaubt. Leider hat MSI beim RS482M4-ILD darauf verzichtet, dedizierten Grafikspeicher auf dem Mainboard zu verbauen, so daß der Grafikspeicher für den RS482 vom Arbeitsspeicher abgezwackt wird. Obwohl ATi selber von maximal 128 MByte Grafikspeicher spricht, lassen sich im BIOS des RS482M4-ILD auch 256 MB zuweisen. Die maximale Auflösung gibt ATi mit 2536 x 2536 Bildpunkten bei 32 Bit Farbtiefe an, der mit dem Macrovision 7.1 Kopierschutz versehene TV-Ausgang erreicht maximal 1024x768 Bildpunkte bei 32-Bit Farbtiefe. Anti-Aliasing ist aufgrund der 3D-Leistung des Grafikchips nur bedingt zu empfehlen, unterstützt aber 2, 4 sowie 6 Samples. Die Ausgabe erfolgt via VGA, DVI oder TV-Ausgang auf bis zu zwei Geräte gleichzeitig (CRT/LCD oder TV/LCD). Beim DVI-Ausgang handelt es sich um einen reinen Digital-Ausgang, welcher nicht für den Anschluß eines DVI-VGA-Adapters geeignet ist. Ohne eine Grafikkarte erwerben zu müssen, kann der Besitzer des RS482M4-ILD somit zwei Anzeigegeräte ansteuern. Wer das Mainboard zudem mit einer PCI-Express Grafikkarte mit ATi GPU bestückt, kann dank SurroundView nun vier Bildschirme zugleich betreiben. Neben dem PCI-Express x16 Steckplatz bietet der Chipsatz noch vier weitere PCI-Express Lanes für Geräte und Erweiterungskarten an.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die SB450 Southbridge
Mit der SB450 Southbridge bietet ATi nicht nur 8-Kanal High-Definition Audio, sondern auch vier Serial-ATA Ports, welche im Gegensatz zur NVIDIA MCP 430 auf dem Asus A8N-VM CSM jedoch nur mit 150 MB/s arbeiten. Zudem bietet ATi nur die RAID Modi 0 und 1 während die MCP 430 zusätzlich mit RAID 0+1 und 5 aufwarten kann. Bei den USB-Anschlüssen gibt es Gleichstand, hier bieten beide Southbridges jeweils acht USB 2.0 Ports. In Bezug auf die Netzwerkunterstützung muß ATi passen: Während die MCP 430 über Gigabit-LAN mit ActiveArmor Firewall verfügt, muß auf dem MSI RS482M4-ILD für diesen Zweck ein LAN-Controller verbaut werden.

Während die RS482 eine vielversprechende Northbridge ist, kann die Ausstattung der SB450 Southbridge nicht ganz überzeugen. NVIDIAs MCP 430 wirkt hier zeitgemäßer und bietet schlicht und einfach mehr.

Weiter: 2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 2/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
Kommen wir zunächst zum Lieferumfang, denn dieser ist schnell abgehakt:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im ATX-Backpanel finden sich folgende Anschlüsse:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Drei mitgelieferte Brackets erweitern diese Anschlüsse um:

Optional sind zudem folgende Brackets erhältlich:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die obere Hälfte des MSI RS482M4-ILD greift, wie beim Asus A8N-VM CSM und MSI K8NGM2-IL, auf ein klassisches Layout zurück: Hinter dem ATX-Anschlußpanel befindet sich die Stromversorgung mit passiv gekühlten MOSFETs, rechts davon folgt der CPU-Sockel, unter diesem befindet sich die Northbridge. Weiter rechts ordnet MSI die vier DIMM-Slots für den Dual-Channel Arbeitsspeicher an, am rechten Rand der Platine sehen wir dann noch die 24-Pin ATX-Stromzufuhr, den Floppy-Anschluß sowie die beiden Buchsen für maximal vier ATA133-Geräte.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der ATX 12-Volt Anschluß befindet sich links oberhalb der Northbridge bzw. links unterhalb des CPU-Sockels. Auch wenn die Verkabelung keine großen Probleme machen wird, gefällt uns die Lösung auf dem MSI K8NGM2-IL besser, wo sich der Anschluß links oberhalb des CPU-Sockels befindet.

Im oberen Bereich des Mainboards hat MSI auch die beiden Lüfteranschlüsse untergebracht. Der CPU-Lüfter wird rechts oberhalb der DIMM-Slots angeschlossen, ein hinterer Gehäuselüfter ist links von der Northbridge zu finden. Auf weitere Fan-Header, beispielsweise für einen Lüfter in der Gehäusefront, hat MSI leider verzichtet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Bleiben noch der TV-Ausgang und die serielle Schnittstelle zu erwähnen: Der TV-Ausgang befindet sich auf einem eigenen Bracket, der Header, an dem dieser angeschlossen wird, liegt auf halbem Wege zwischen ATX 12-Volt-Anschluß und dem Fan-Header für den Gehäuselüfter. Der COM#1 wird an dem weißen Header angeschlossen, der sich hinter den PS/2-Anschlüssen des Backpanels befindet.

Weiter: 3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 3/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
Die Erweiterungsmöglichkeiten des MSI RS482M4-ILD entsprechen denen des Asus A8N-VM CSM und MSI K8NGM2-IL: Es gibt einen PCI-Express x16-Steckplatz, einen PCI-Express x1-Steckplatz sowie zwei herkömmliche 32-Bit PCI-Slots. Während das MSI K8NGM2-IL den PCIe x1-Steckplatz über dem PEG-Slot platziert und so zusätzlichen Abstand zwischen Northbridgekühler, Speicher und Grafikkarte schafft, hatte Asus den PCIe x1 Steckplatz als untersten angeordnet. Beim RS482M4-ILD beschreitet MSI nun einen dritten Weg und setzt den PCIe x1-Slot zwischen die PCI-Express Grafikkarte und etwaige PCI-Karten:

  1. PCI-Express x16
  2. PCI-Express x1
  3. 32-Bit PCI
  4. 32-Bit PCI


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Während der winzige, passive Kühler auf der RS482 Northbridge ausreichenden Abstand zu Grafikkarte und CPU-Kühler hält, kann bei der Verwendung langer Grafikkarten der Arbeitsspeicher erst nach dem Ausbau der Grafikkarte ein- oder ausgebaut werden. Zudem blockiert eine Grafikkarte im 2-Slot Design den einzigen PCI Express x1-Steckplatz, während beim Asus A8N-VM CSM "nur" einer der beiden 32-Bit PCI-Steckplätze wegfallen würde. Wir finden die Anordnung der Steckplätze auf dem MSI RS482M4-ILD aus diesem Grund nur "Befriedigend".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der gesockelte BIOS-Chip sitzt unterhalb der ATA133-Anschlüsse, links daneben sehen wir die CMOS-Batterie, der CLEAR-CMOS Jumper verbirgt sich hingegen am unteren Rand der Platine, so ziemlich mittig. Unter dem BIOS-Chip befinden sich die vier Serial-ATA Anschlüsse, links neben diesen die SB450 Southbridge von ATi.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

MSI führt die High-Definition Audiofunktion der SB450 mit dem Realtek ALC880 8-Kanal Codec aus, der sich in der linken, unteren Ecke der Platine befindet. Zudem erweitert MSI die Funktionen der SB450 um LAN und Firewire. Während wir mit VIAs VT6307 Firewire-Controller (rechts neben den 32-Bit PCI Slots), den wir von vielen Mainboards her kennen, problemlos leben können, verwundert uns die Wahl des Netzwerkchips doch sehr. Der via PCI angebundene Realtek 8100C (links neben dem PCIe x1-Steckplatz) ist preiswert und funktioniert, dennoch hatten wir eigentlich eine Gigabit-LAN Lösung erwartet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Am unteren Rand des Mainboards reiht MSI die Anschlüsse für Audio, Firewire, USB 2.0 und das Gehäuse auf. Wir finden es schade, daß MSI "out of the box" nur vier USB 2.0-Anschlüsse zugänglich macht. Die Header für die Anschlüsse 5 bis 8 müssen gesondert erworben werden.

Weiter: 4. BIOS und Overclocking

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 4/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

MSI RS482M4-ILD: BIOS und Overclocking
Wir haben das MSI RS482M4-ILD mit dem BIOS 1.1 erhalten, welches leider einige nervige Macken hatte. So wurde bei jedem Start eine Warnung ausgegeben, daß keine PS/2-Mouse angeschlossen sei. Diese Warnung konnte nur mit einem Tastendruck beendet werden, ansonsten wurde der Bootvorgang nicht fortgesetzt. Wenn man, wie wir, eine USB-Mouse einsetzt, ist dieser Bug hochgradig lästig. MSI hat diesen Fehler im BIOS 1.2 behoben.

Ein zweites Problem ergab sich beim Booten von der Festplatte. Nachdem sich Windows ordentlich installiert hatte, wurde leider kein Startsektor gefunden. Hier liegt das Geheimnis in der Bootreihenfolge begründet. Wir nutzen folgende Einstellung:

  1. Floppy
  2. DVD-ROM
  3. Serial-ATA HDD

Bei dieser Bootreihenfolge konnten wir von Floppy oder CD/DVD booten, nicht aber von unserer Maxtor MaxLine III 250 GB. Sobald wir die Festplatte als erstes Startgerät in der Bootreihenfolge eintrugen, konnten wir das System auch ganz normal von der Festplatte starten. Dieser Bug besteht auch in den aktuellen BIOS-Versionen 1.2 sowie 1.3 Beta 2.

Problem Nummer 3 war der S3 - Suspend-to-RAM - Modus. Die Lüfter liefen weiter, so daß wir zunächst vermuteten, das Mainboard sein in den S1 gegangen. Weit gefehlt, denn aufwachen wollte es nicht mehr! Anscheinend gibt es im BIOS 1.1 sowie 1.2 mit der von uns getesteten Konfiguration ein Problem beim Eintritt in den S3-Mode. Dieses Problem tauchte nach der Aktualisierung des BIOS auf die Version 1.3 Beta 2 nicht mehr auf.

Die BIOS-Versionen 1.1 sowie 1.2 haben zudem zwei Schwachstellen bei der Ansteuerung des Arbeitsspeichers: Bei der Verwendung von zwei DDR400 Speicherriegeln wird die 1T-Command-Rate nicht aktiviert und der Betrieb mit vier doppelseitigen DDR333-Riegeln ist nicht stabil. Auf Umwegen kam von MSI USA das BIOS 1.3 Beta 2 zu uns, welches sehr vielversprechend ist. Abgesehen von dem Bug mit der Bootreihenfolge haben wir nun nichts mehr zu beanstanden.

Kommen wir nun zu den BIOS-Einstellungen. Im BIOS 1.1, 1.2 sowie 1.3 Beta 2 finden wir folgende Optionen:

Obwohl die CPU Ratio beliebig eingestellt werden kann, werden nur Werte umgesetzt, welche der maximalen Ratio der verwendeten CPU entsprechen. Sobald der hier ausgewählte Faktor multipliziert mit der gewählten Bezugsfrequenz den Maximaltakt des Prozessors übersteigt, wird die Einstellung ignoriert. Im Test verwendeten wir einen AMD Athlon 64 3500+ mit Winchester-Kern, welcher mit 2200 MHz taktet. Das bedeutet, daß bei der Einstellung "5x" und dem Einsatz von DDR400 Arbeitsspeicher 5x 200 MHz = 1000 MHz anliegen, dies wird auch so umgesetzt. Stellen wir bei Verwendung von DDR400 auf 12x, also 12x 200 = 2400 MHz, so arbeitet die CPU hingegen nur mit 2200 MHz, legt also eine CPU Ratio von 11x an. Mit anderen Worten: Wir können die CPU untertakten, aber nicht übertakten. Auch an den Spannungen für CPU, Speicher und Chipsatz dürfen wir nicht herumspielen. Darüberhinaus sind die Speicheroptionen extrem mager. Wer Übertakten möchte, sollte sich ein anderes Mainboard zulegen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beim Betrachten der Taktraten zeigte sich, daß MSI das Mainboard von Hause aus untertaktet. Statt mit 2200 MHz arbeitete unser Winchester 3500+ mit 2193,6 MHz und statt DDR400 sahen wir "DDR398,8". Sobald wir im BIOS die Option "Spread Spectrum" deaktivierten, legte das RS482M4-ILD den richtigen Takt an, das bedeutet aber nicht, daß damit auch die Systemleistung stieg. Grund hierfür war ein Einbruch beim Speicherdurchsatz:

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): Mem/INT; Mem/FPU
MSI RS482M4-ILD
2193,6/199,4
BIOS 1.2; 2T
4850
4834

MSI RS482M4-ILD
2200/200
BIOS 1.2; 2T
4644
4621

Bei den Grafikbenchmarks sahen wir daher durch die Bank eine geringere Leistung, sobald wir "Spread Spectrum" deaktivierten. Zugewinne gab es nur in den CPU-Tests von SiSoft Sandra 2005.SR1 sowie beim Durchlauf des Windows Media-Encoders 9, welcher seine Aufgabe neun Sekunden füher fertigstellen konnte. Die beste Performance zeigte das RS482M4-ILD, wenn wir mit aktiviertem "Spread Spectrum" und dem BIOS 1.3 Beta 2 sowie der 1T Command Rate arbeiteten.

Weiter: 5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 5/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Das Testsetup
Die mit fetter Schrift hervorgehobenen Komponenten wurden für die Benchmarks verwendet:

MSI RS482M4-ILD: Resourcen, Stabilität und Auffälligkeiten
Wir bestücken das MSI K8NGM2-IL und betrachten die IRQ-Vergabe:

IRQ Gerät
16 HD-Audio
17 onboard Grafik
18 PCI-Express x16
19 USB
20 LAN, PCI#1
21 Firewire, PCI#2
22 IDE
23 IDE

Das MSI RS482M4-ILD setzt zwei onboard PCI-Geräte ein und shared den IRQ dieser Geräte jeweils mit einem der PCI-Steckplätze. Alle anderen IRQs werden an Chipsatzkomponenten vergeben.

Cool'n'Quiet
In Zeiten steigender Strompreise ist Cool'n'Quiet ein sehr sinnvolles Feature, welches viele Kunden von der AMD Plattform überzeugen konnte. Wir installierten den AMD Athlon 64 Processor Driver 1.2.2.2 und stellten in der Systemsteuerung von Windows XP unter "Energieoptionen" das Profil "Tragbar/Laptop" ein. Cool'n'Quiet funktionierte auf Anhieb und taktete die CPU auf 1000,0 MHz (5 x 200,0 MHz) herunter:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Aus diesem Grund ist es uns völlig unverständlich, warum Cool'n'Quiet im BIOS des MSI RS482M4-ILD per Default deaktiviert ist.

Leistungsaufnahme
Bleiben wir einen Moment noch bei den Energiekosten und betrachten den Stromverbrauch des Systems. Wir messen den Stromverbrauch im 2D-Betrieb mit aktiviertem Cool'n'Quiet sowie unter Last. Die Last erzeugen wir mit 3DMark2001SE (1024x768x32, 4xAA, 8xAF), da wir ja insbesondere auch den Energieverbrauch des Grafikkerns im Chipsatz einschätzen wollen:

Stromverbrauch in Watt (niedrigere Werte sind besser)
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
Idle 2D
69
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
Idle 2D
71
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
Idle 2D
73
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
Last 3D
111
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
Last 3D
119
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
Last 3D
120

Im IDLE-Betrieb kann sich das MSI RS482M4-ILD mit den niedrigsten Verbrauchswerten an die Spitze setzen, unter 3D-Last reicht es hingegen nur für den zweiten Rang - kein Wunder, die Grafikeinheit des Radeon Xpress 200 ist dem GeForce 6100 deutlich überlegen.

Weiter: 6. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme, Stabilität und Kompatibilität

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 6/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Speicherkompatibilität
Der Speichercontroller unseres AMD Athlon 64 3500+ mit Winchester-Kern erlaubt den Einsatz von vier doppelseitigen Speicherriegeln nur im DDR333-Betrieb. Entgegen anderslautender Berichte gilt diese Beschränkung auch für CPUs mit Kernen der E-Revision. Wenn ein stabiler DDR400-Betrieb mit vier doppelseitigen Riegeln gelingt, so ist dies ein seltener Glücksfall. Das Mainboard sollte beim Einsatz von vier doppelseitigen DDR400 Riegeln bei automatischer Erkennung somit auf DDR333 zurückschalten.
Werden nur zwei Speicherriegel eingesetzt, so sollte das Mainboard die 1T Command Rate aktivieren, um den Speicherdurchsatz zu verbessern. Werden vier Speicherriegel verwendet, von denen zumindest ein Paar nur einseitig bestückt ist, so sollte das Mainboard DDR400 sowie die 2T Command Rate wählen.
Soviel zur grauen Theorie, schauen wir mal, was das MSI RS482M4-ILD mit dem BIOS 1.2 so macht:

Leider vergibt das MSI RS482M4-ILD beim Einsatz von nur zwei Speicherriegeln recht viel Speicherbandbreite, da es die Command-Rate mit 2T statt mit 1T anspricht. Die Option kann im BIOS auch nicht umgeschaltet werden. Besonders ärgerlich ist dies, da der Speicher auch vom Grafikkern in der Northbridge genutzt wird und dieser sehr deutlich auf langsamere Speicherzugriffe reagiert.
Mit dem BIOS 1.3 Beta 2 sieht das alles schon viel besser aus, hier werden alle Kombinationen richtig erkannt:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

24-Stunden-Volllasttest
Je einen Tag lang quälen wir das Mainboard mit Dauerschleifen von Prime95 (Stresstest) und 3DMark2001SE mit jeder der unten aufgeführten Speicherkombinationen. Selbst wenn alle Tests problemlos durchlaufen, ist schnell eine Woche ins Land gegangen. Folgende Speicherkombinationen kamen bei unserem Test zum Einsatz (es wurde jeweils die automatische Speichererkennung des Mainboards verwendet):

Mit dem BIOS 1.2 konnten wir nur mit der 2T Command-Rate testen, zudem erwies sich der Betrieb mit vier doppelseitigen DDR333 Speicherriegeln als instabil. Wir wiederholten den Test mit dem BIOS 1.3 Beta 2:

Auch hier zeigt sich, daß MSI mit dem BIOS 1.3 Beta 2 auf einem guten Weg ist: Wir hatten keinerlei Stabilitätsprobleme mit diesem BIOS!

Grafikkartenkompatibilität
Wir haben das Mainboard mit folgenden Grafikkarten getestet:

Bei der Kompatibilität mit Grafikkarten gibt es keinerlei Probleme mit dem MSI RS482M4-ILD.

Weiter: 7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 7/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Soundcheck
Beim RS482M4-ILD setzt MSI - wie beim MSI K8NGM2-IL mit NVIDIAs GeForce 6100/MCP410 - auf einen Realtek ALC880 7.1-Kanal HD-Audio-Codec. Die gemessenen Werte der beiden Mainboard liegen daher auch sehr ein beieinander. Zum Vergleich führen wir das Asus A8N-VM CSM auf, welches den 6-Kanal HD-Audio-Codec SoundMAX AD1986A verwendet, sowie das MSI K8N SLI Platinum, welches auf einen hochwertigen SoundBlaster Live 24-Bit von Creative zurückgreift.

RMAA 5.0 MSI
RS482M4-ILD
Asus
A8N-VM CSM
MSI
K8N-SLI
Frequency response, dB
Bezugsfrequenz: 40Hz,15KHz
(geringere=besser)
+0.25;-0.32 +0.22;-0.31 +0.08;-0.20
Noise level, dBA
Eigen-Rauschpegel
(niedriger=besser)
-88.4 -87.6 -98.9
Dynamic range, dBA
Dynamik-Bereich
(größer=besser)
88.3 87.1 90.4
Total Harmonic Distortion
(Klirrfaktor) %
(niedriger=besser)
0.0062 0.0039 0.0057
Intermodulation
distortion, %
(niedriger=besser)
0.020 0.072 0.017
Stereo crosstalk, dB
Übersprechen
(niedriger=besser)
-88.0 -85.8 -99.0

Die beiden HD-Audio-Codecs liefern sich einen engen Kampf, das MSI RS482M4-ILD kann mit seinem Realtek ALC880 vor allem beim Übersprechen sowie der Intermodulationsverzerrung punkten, das Asus A8N-VM CSM bietet dafür einen etwas besseren Klirrfaktor. Das MSI RS482M4-ILD kann sich am Ende einen kleinen Vorteil sichern, welcher dank der beiden zusätzlichen Audio-Kanäle nochmals ausgebaut wird.

USB 2.0-Performance
Mit SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50) nehmen wir die Messung der USB 2.0-Performance vor. In einem externen Firewire-/USB 2.0-Case (Avance iFire2) befindet sich eine 2,5" Notebookfestplatte mit 40 GB und 4200 U/Min von IBM (IC25N040AT), wir schließen diese via USB 2.0 an die Testkandidaten an und messen die Performance:

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): USB 2.0 Sequential Read; Sequential Write
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
20 MB/s
20 MB/s

Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
20 MB/s
20 MB/s

Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
20 MB/s
20 MB/s

MSI K8N-SLI
nForce4 SLI
BIOS 3.1
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8N-SLI
nForce4 SLI
BIOS 1006
20 MB/s
20 MB/s

Albatron PX915G4
Intel i915G
20 MB/s
20 MB/s

Asrock K8-Combo
ULi 1689
20 MB/s
20 MB/s

Asrock K8S8X
SiS 755
20 MB/s
20 MB/s

Asus K8V SE
VIA K8T800
20 MB/s
20 MB/s

EPoX 8KDA3+
nForce3 250GB
20 MB/s
20 MB/s

EPoX 8RDA6+
nForce 2 GB
20 MB/s
20 MB/s

Albatron KX18DS
nForce 2
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
18 MB/s
19 MB/s

MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.2
18 MB/s
16 MB/s

Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
17 MB/s
17 MB/s

Albatron K8Ultra-U
ULi 1689
BIOS 1.04
17 MB/s
17 MB/s

ATis SB450 bietet nur eine magere USB-Leistung bei vergleichweise hoher CPU-Last. Hier hat NVIDIA ganz klar die Nase vorne!

Firewire-Performance
Auch diese Messung führen wir mit SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50) durch. Abermals setzen wir das externe Firewire-/USB 2.0-Case (Avance iFire2) mit der 2,5" Notebookfestplatte mit 40 GB und 4200 U/Min von IBM (IC25N040AT) ein:

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): Firewire Sequential Read; Sequential Write
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.2
20 MB/s
20 MB/s

MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8N-SLI
nForce4 SLI
BIOS 1006
20 MB/s
20 MB/s

Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
20 MB/s
20 MB/s

Albatron KX18DS
nForce 2
20 MB/s
20 MB/s

EPoX 8RDA6+
nForce 2 GB
20 MB/s
20 MB/s

MSI K8N-SLI
nForce4 SLI
BIOS 3.1
19 MB/s
20 MB/s

Der Firewire-Controller ist - wie beim Asus A8N-VM CSM und MSI K8NGM2-IL - VIAs VT6307. Somit ist es nicht verwunderlich, daß die Leistung der drei Micro-ATX Mainboards in diesem Test identisch ist. Im Gegensatz zum Asus A8N-VM CSM konnten wir das MSI RS482M4-ILD auch mit angeschlossener externer Festplatte problemlos herunterfahren.

IDE-Performance
Mit HDTach 3.0.1.0 haben wir die IDE-Burstrate getestet. Folgende Festplatten kamen hierbei zum Einsatz:

HDTach 3.0.1.0: Burstraten (Lesen)
MSI K8NGM2-IL
SATA2/MCP410
BIOS 1.0
136.1 MB/s
Asus A8N-VM CSM
S-ATA/MCP430
BIOS 0506
136.1 MB/s
Chaintech VNF4
S-ATA/nForce4Ultra
BIOS 3.0
134.4 MB/s
MSI K8N-SLI
S-ATA/nForce4
BIOS 3.1
134.3 MB/s
Albatron K8SLI
S-ATA/nForce4SLI
BIOS 1.10
134.2 MB/s
Asus A8N-SLI
S-ATA/nForce4
BIOS 1006
134.2 MB/s
Asrock 939Dual-SATA2
S-ATA2/JMicron
BIOS 1.20
128.6 MB/s
EPoX 8KDA3+
S-ATA/nForce3
124.3 MB/s
Albatron K8SLI
P-ATA/nForce4SLI
BIOS 1.10
123.5 MB/s
Chaintech VNF4
P-ATA/nForce4Ultra
BIOS 3.0
123.5 MB/s
Asus A8N-SLI
P-ATA/nForce4
BIOS 1006
123.5 MB/s
MSI K8N-SLI
P-ATA/nForce4
BIOS 1006
123.4 MB/s
Asrock 939Dual-SATA2
P-ATA/1695/1567
BIOS 1.20
123.0 MB/s
Albatron PX875P
S-ATA/ICH5
122.9 MB/s
Asus A8V-E
S-ATA/VT8237R
121.8 MB/s
MSI RS482M4-ILD
S-ATA/SB450
BIOS 1.2
120.9 MB/s
Albatron PX915G4
S-ATA/ICH6
120.8 MB/s
MSI K8NGM2-IL
P-ATA/MCP410
BIOS 1.0
120.0 MB/s
Asus A8V-E
P-ATA/VT8237R
119.8 MB/s
Asus A8N-VM CSM
PATA/MCP430
BIOS 0506
118.7 MB/s
EPoX 8KDA3+
P-ATA/nForce3
117.1 MB/s
Asrock 939Dual-SATA2
S-ATA/1695/1567
BIOS 1.20
110.7 MB/s
Albatron PX915G4
P-ATA/ITE
105.9 MB/s
MSI RS482M4-ILD
P-ATA/SB450
BIOS 1.2
105.8 MB/s
Asus A8N-SLI
S-ATA/SI RAID
100.0 MB/s
Albatron PX875P
P-ATA/ICH5
92.0 MB/s
Albatron PX915G4
P-ATA/ICH6
91.4 MB/s

Wir machten 5 Durchläufe, strichen das Maximum sowie das Minimum und errechneten den Mittelwert. Der Serial-ATA Controller der ATi SB450 kann zwar mit anderen S-ATA Controllern der ersten Generation, z.B. in den Southbridges VIA VT8237R und Intel ICH6, mithalten, doch an die Burstrate der MCP430 oder MCP410 von NVIDIA kommt er nicht heran. Etwas enttäuschend fällt auch die Burstrate der ATA133-Asnchlüsse aus. Hier erzielt die SB450 das Niveau des ATA100-Controllers in Intels ICH6. Das Ergebnis kann sich zwar durchaus sehen lassen, es bestätigt aber, was sich beim Chipsatzvergleich bereits angedeutet hatte: Die NVIDIA Southbridges sind moderner und leistungsfähiger.

CPU-, Bus- und Speichertakt
Nicht immer treffen die Mainboardhersteller die Taktraten genau, recht häufig verrechnet man sich ein wenig nach oben, wodurch derart übertaktete Mainboards in Benchmarks einen Vorteil haben. Wie sieht es bei unserem Testkandidaten aus?

Taktraten MSI
RS482M4-ILD
Asus
A8N-VM CSM
MSI
K8N-SLI
MSI
K8NGM2-IL
CPU-Takt
Soll: 2200 MHz
2193,6 2210.0 2210.3 2200.0
Speicher-Takt
Soll: 200 MHz
199,4 200.9 200.9 200.0
Übertaktung -0.29% 0.45% 0.47% 0.00%

MSI überrascht mit Bescheidenheit: Das RS482M4-ILD untertaktet um 0,29 Prozent! Erst wenn man im BIOS die Option "Spread Spectrum" ausschaltet, arbeitet das Mainboard mit 2200/200,0 MHz. Im Test zeigte sich jedoch, daß dieser leicht höhere Takt zu einem schlechteren Speicherdurchsatz führt. Während das RS482M4-ILD beim CPU-Test von SiSoft Sandra 2005.SR1 sowie dem Windows Media Encoder 9 mit 2200 MHz etwas zulegen kann, büßt es in den anderen Testläufen durch die Bank an Leistung ein. Wir haben das RS482M4-ILD daher mit "Spread Spectrum" gebencht.

Weiter: 8. Benchmarks: CPU und Speicher

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 8/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

CPU- und Speicher-Performance
Untersuchen wir zunächst die CPU-Leistung mit SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50):

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): Dhrystone; Whetstone; Whetstone SSE
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
10195
3479
4506


Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
10177
3475
4498


Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
10147
3464
4485


Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
10143
3462
4485


Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
10132
3459
4478


Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
10123
3457
4424


Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
10114
3454
4468


MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
10104
3450
4455


MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
10054
3440
4447


Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): INT/SSE; FPU/SSE
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
21007
22607

Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
20979
22572

Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
20924
22500

Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
20923
22501

Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
20890
22469

Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
20873
22453

Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
20858
22434

MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
20836
22411

MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
20778
22348

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Da dem MSI RS482M4-ILD 6,4 MHz CPU-Taktrate fehlen, kann es bei den CPU-Durchläufen von SiSoft Sandra 2005.SR1 nicht ganz mithalten. Allerdings fände sich das Mainboard auch mit vollen 2200 MHz nur auf den hinteren Plätzen wieder (Dhrystone: 10108; Whetstone: 3450; Whetstone SSE: 4467; INT/SSE: 20841; FPU/SSE: 22413).

SiSoft Sandra 2005.SR1 (10.50): Mem/INT; Mem/FPU
Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006; 1T
5898
5817

MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1; 1T
5885
5830

Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20; 1T
5883
5825

MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0; 1T
5849
5785

Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506; 1T
5844
5807

Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0; 1T
5834
5800

MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2; 1T
5692
5597

Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10; 2T
4901
4896

MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1; 2T
4890
4876

Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20; 2T
4883
4879

Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006; 2T
4870
4847

Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002; 2T
4854
4853

Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0; 2T
4852
4856

MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.2; 2T
4850
4835

Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506; 2T
4836
4833

MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0k; 1T
4695
4681

Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10; 1T
-
-

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Erst mit dem BIOS 1.3 Beta 2 nutzt das MSI RS482M4-ILD die 1T Command-Rate, dennoch fällt der Speicherdurchsatz recht mager aus. Verwenden wir das BIOS 1.2 und die 2T Command Rate, so ordnet sich das Mainboard im Mittelfeld ein. Schalten wir "Spread Spectrum" ab, so erzielen wir zwar 2200 MHz Prozessortakt, der Speicherdurchsatz bricht jedoch auf Mem/INT: 4644 und Mem/FPU: 4621 ein.

Cinebench 2003: CPU-Test (Rendering)
Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
310
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
309
Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
308
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
307
Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
307
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
307
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
306
Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
305
Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
302

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Super PI: 1M (niedrigere Werte sind besser)
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
39 sec.
Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
39 sec.
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
40 sec.
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
40 sec.
Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
40 sec.
Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
41 sec.
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
41 sec.
Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
41 sec.
Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
41 sec.

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Während das MSI RS482M4-ILD bei Cinebench 2003 im hinteren Mittelfeld zu finden ist, kann sich das Mainboard bei Super PI weiter nach vorne kämpfen.

Weiter: 9. Benchmarks: 3D-Spiele

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 9/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

3D-Spiele
Für diese reinen Performancevergleiche greifen wir auf bekannte 3D-Benchmarksuiten zurück, mit denen jeder Benutzer zu Hause unsere Ergebnisse einfach nachstellen kann. Auch wenn diese rein synthetischen Benchmarks mit der tatsächlichen Performance einzelner Spiele wenig gemein haben, läßt sich anhand ihrer hohen Anforderungen die Leistungsfähigkeit eines Mainboards bzw. Chipsatzes gut einschätzen.

3DMark03 (Build 3.6.0)
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
13653
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
13619
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
13579
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
8216
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
8213
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
8192
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
8181
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
8184
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
8174
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
8171
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
8169
MSI RS482M4-ILD
RS482
BIOS 1.3B2
1493
Asus A8N-VM CSM
onboard 6150
BIOS 0506
1039
MSI K8NGM2-IL
onboard 6100
BIOS 1.0
790

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Im Zusammenspiel mit einer GeForce 6600 GT kann dem MSI RS482M4-ILD kein anderes Mainboard das Wasser reichen, auch die Grafikeinheit des RS482 kann überzeugen und läßt den NVIDIA GeForce 6150 deutlich hinter sich.

3DMark05 (Build 1.2.0)
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
6208
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
6205
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
6187
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
3544
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
3543
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
3541
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
3503
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
3445
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
3419
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
3299
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
3276
MSI RS482M4-ILD
RS482
BIOS 1.3B2
699
Asus A8N-VM CSM
onboard 6150
BIOS 0506
514
MSI K8NGM2-IL
onboard 6100
BIOS 1.0
402

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Bei 3DMark2005 fällt das MSI K8NGM2-IL im Betrieb mit der GeForce 6600 GT etwas zurück. Die onboard Grafik erreicht wieder einmal die Bestleistung in ihrer Klasse, dennoch ist 3DMark05 mit der Grafikeinheit des RS482 eher eine Slideshow.

Aquamark03: GFX
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
10568
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
10546
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
10508
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
7720
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
7692
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
7678
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
7672
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
7662
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
7654
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
7653
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
7650
MSI RS482M4-ILD
RS482
BIOS 1.3B2
1467
Asus A8N-VM CSM
onboard 6150
BIOS 0506
1033
MSI K8NGM2-IL
onboard 6100
BIOS 1.0
789

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Bei Aquamark03 schlägt sich das MSI RS482M4-ILD mit der GeForce 6600 GT wieder sehr gut und auch die onboard Grafik liegt wieder vorne.

Weiter: 10. Benchmarks: 3D-Anwendungen

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 10/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

3D-Anwendungen
Betrachten wir nun die 3D-Leistung für Profianwendungen mit der Specviewperf 8.01-Suite. Wir verzichten hierbei auf Messungen mit der onboard Grafik, welche nicht für solche Zwecke gedacht ist.:

Specviewperf 8.01: 3ds max (3dsmax-03)
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
16.42
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
16.40
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
16.39
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
16.23
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
16.18
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
16.18
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
16.17
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
16.16
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
16.14
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
16.14
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
16.08

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: CATIA (catia-01)
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
13.05
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
12.84
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
12.77
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
12.49
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
12.45
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
12.38
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
12.35
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
12.12
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
12.04
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
11.99
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
11.96

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: EnSight (ensight-01)
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
9.96
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
9.82
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
9.58
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
9.32
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
9.30
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
9.28
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
9.28
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
9.27
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
9.26
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
9.20
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
9.20

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: Lightscape (light-07)
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
11.15
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
11.09
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
11.07
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
10.75
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
10.45
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
10.43
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
10.35
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
10.33
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
10.30
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
10.17
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
10.05

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: Maya (maya-01)
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
21.66
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
21.63
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
21.62
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
19.79
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
19.79
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
19.78
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
19.78
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
19.68
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
19.68
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
19.67
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
19.67

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: Pro/ENGINEER (proe-03)
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
17.75
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
17.66
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
17.29
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
17.21
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
15.75
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
15.30
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
15.29
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
15.22
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
15.22
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
15.21
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
15.21

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: SolidWorks (sw-01)
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
14.03
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
13.83
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
13.82
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
13.71
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
13.63
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
13.33
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
13.09
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
13.05
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
13.04
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
13.04
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
13.03

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Specviewperf 8.01: Unigraphics (ugs-04)
Albatron K8SLI
2x 6600GT
BIOS 1.10
6.40
MSI K8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 3.1
6.40
Asus A8N-SLI
2x 6600GT
BIOS 1006
6.39
Asus A8N-VM CSM
1x 6600GT
BIOS 0506
6.21
Asus A8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 1006
6.20
MSI RS482M4-ILD
1x 6600GT
BIOS 1.3B2
6.19
Asrock 939Dual-SATA2
1x 6600GT
BIOS 1.20
6.19
MSI K8NGM2-IL
1x 6600GT
BIOS 1.0
6.18
Albatron K8SLI
1x 6600GT
BIOS 1.10
6.17
Chaintech VNF4
1x 6600GT
BIOS 3.0
6.17
MSI K8N-SLI
1x 6600GT
BIOS 3.1
6.17

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Das MSI RS482M4-ILD kann bei der Specviewperf 8.01 Suite überzeugen, zumeist liegt das Mainboard im vorderen Bereich, lediglich bei CATIA fällt es auf den letzten Platz zurück. Mit einem solch guten Ergebnis hatten wir gar nicht gerechnet, da in diesem Paket schließlich nur professionelle Workstation Software getestet wird.

Weiter: 11. Benchmarks: Encoding

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 11/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Encoding
Zuletzt lassen wir noch zwei Video-Encoder über ein AVI-Capture laufen und messen die benötigte Zeit:

TMPEG 2.512.52.161: VCD PAL, Highest Quality (niedrigere Werte sind besser)
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
143 sec.
Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
144 sec.
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
146 sec.
Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
146 sec.
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
146 sec.
Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
147 sec.
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
148 sec.
Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
148 sec.
Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
148 sec.

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Windows Media Encoder 9: 5384 kbit/s (niedrigere Werte sind besser)
Asrock 939Dual-SATA2
1695/1567
BIOS 1.20
1470 sec.
MSI K8NGM2-IL
GF6100/MCP410
BIOS 1.0
1479 sec.
Asus A8N-VM CSM
GF6150/MCP430
BIOS 0506
1481 sec.
MSI RS482M4-ILD
Radeon Xpress 200
BIOS 1.3B2
1483 sec.
Asus A8V-E
VIA K8T890
BIOS 1002
1492 sec.
Chaintech VNF4
nForce4Ultra
BIOS 3.0
1495 sec.
Asus A8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 1006
1496 sec.
MSI K8N-SLI
nForce4SLI
BIOS 3.1
1498 sec.
Albatron K8SLI
nForce4SLI
BIOS 1.10
1578 sec.

Die Werte des Asus A8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,52% reduziert!
Die Werte des MSI K8N-SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,47% reduziert!
Die Werte des Chaintech VNF4 wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,46% reduziert!
Die Werte des Albatron K8SLI wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,51% reduziert!
Die Werte des Asus A8N-VM CSM wurden wegen dessen standardmäßiger Übertaktung um 0,45% reduziert!

Mit Platzierungen im oberen Mittelfeld beenden wir den Benchmarkdurchlauf des MSI RS482M4-ILD. Abgesehen von den rein synthetischen Werten von SiSoft Sandra 2005.SR1 konnte uns die rote Platine in Sachen Leistung überzeugen.

Weiter: 12. Fazit

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Im Test: MSI RS482M4-ILD mit ATI Radeon XPRESS 200 (RS482/SB450) - 12/12
02.02.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Fazit
Das MSI RS482M4-ILD macht mit dem aktuellen BIOS 1.2 einen ganz guten Eindruck, wirklich überzeugt hat uns das Mainboard allerdings erst mit dem BIOS 1.3 Beta 2. Die Leistung der Chipsatzgrafik ist vergleichsweise gut, wird ambitionierten Spielern aber dennoch nicht genügen. Im Zusammenspiel mit einer GeForce 6600 GT sahen wir sehr gute Ergebnisse, die Erweiterung mit einer PCI-Express Grafikkarte ist folglich sinnvoll. Wer dabei auf ein Modell mit ATi GPU zurückgreift, kann sogar Surround-Sehen - auf bis zu vier Monitoren gleichzeitig. Die Ausgabequalität der Chipsatzgrafik ist dabei wirklich gut und kann mit der des Asus A8N-VM CSM locker mithalten.

Auch der onboard Sound kann sich hören lassen, die gemessenen Werte sind durchweg "Gut" bis "Sehr Gut". Zudem sollte eine 7.1-Konfiguration jeden Surround-Fan zufriedenstellen - das Asus A8N-VM CSM bietet ja "nur" 5.1-Sound. Während der Firewire- und der Serial-ATA 150-Controller in Bezug auf ihre Leistung überzeugen können, fällt der USB 2.0 Durchsatz etwas mager aus. Auch vom ATA133-Controller der SB450 hätten wir eine höhere Burstrate erwartet, die gemessenen Werte entsprechen denen, welche Intels ICH6 mit ATA100 erreicht.

Das Layout des MSI RS482M4-ILD ist gut, aber nicht perfekt. Hätte MSI den PCI-Express x16 Steckplatz mit dem PCI-Express x1 vertauscht, so hätte man deutlich mehr Abstand zum Northbridgekühler und den DIMM-Slots gewonnen. Die Lage der Laufwerksanschlüsse wurde hingegen sehr gut gewählt, auch die passive Kühlung von North- und Southbridge ist erfreulich. Mit dem BIOS 1.3 Beta 2 entpuppte sich das MSI RS482M4-ILD als hoch stabile Arbeitsplattform, welche zurecht für die "AMD Commercial Stable Image Platform" zertifiziert wurde.

Der größte Schwachpunkt des MSI RS482M4-ILD ist der 10/100 MBit LAN-Controller, hier hätten wir uns in Anbetracht der anderen Ausstattungsmerkmale Gigabit-LAN gewünscht. Für die meisten Benutzer wird 100 Mbit schnell genug sein, eine Firewall bekommt man damit aber immer noch nicht. Serial-ATA II ist ebenfalls ein Feature, welches ATi derzeit noch nicht bieten kann. Abgesehen von der Burstrate wird man beim Betrieb aktueller S-ATA Festplatten allerdings keinen Unterschied feststellen. Ein willkommener Bonus ist der TV-Ausgang, welchen wir beim Asus A8N-VM CSM vermißten.

Das MSI RS482M4-ILD hat Vorteile bei der onboard Grafik, wird mit einem TV-Ausgang geliefert, bietet SurroundView mit ATi Grafikkarten und 8-Kanal Audio, das Asus A8N-VM CSM liegt bei der IDE- und USB-Leistung vorne und bietet zudem Gigabit-LAN mit Firewall. Unserer Meinung nach sind beide Mainboards gleichwertig, welche Kriterien die Entscheidung fällen, muß jeder für sich selbst entscheiden. Wir werten das MSI RS482M4-ILD mit "Sehr Gut". Die Preise für dieses Mainboard beginnen bei ca. 85 €.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt:

1. Chipsatz und Micro-ATX
2. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #1
3. Das MSI RS482M4-ILD: Layout #2
4. BIOS und Overclocking
5. Setup, Cool'n'Quiet, Leistungsaufnahme
6. Stabilität und Kompatibilität
7. Audio, USB, Firewire, IDE, SATA und Taktraten
8. Benchmarks: CPU und Speicher
9. Benchmarks: 3D-Spiele
10. Benchmarks: 3D-Anwendungen
11. Benchmarks: Encoding
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

© copyright 1998-2018 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-rs482m4-print.phtml