Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Scythe Floppy - Card Reader Combo im Test - 2/2
27.04.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Der Kartenleser
Der 18-in-1 Kartenleser wird über einen USB 2.0-Anschluss mit Strom versorgt. Scythe packt zwei Kabel bei: Eines für den internen Anschluss an einen USB-Header des Mainboards und ein zweites für den externen Anschluss an eine USB-Buchse. Man wählt die passende Anschlussvariante für das heimische System und steckt das Kabel vor dem Einbau des Gerätes in die Buchse des Kartenlesers.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Scythe legt knapp 70 cm lange Kabel bei, diese Länge sollte selbst in einem Big Tower ausreichend sein. Wird der Kartenleser verwendet, leuchtet die grüne LED.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Kartenleser wird von Windows 2000, XP (32- sowie 64-Bit) und Vista (32- sowie 64-Bit) unterstützt, er beherrscht die folgenden Formate:

  • Compact Flash TYPE1/TYPE2/TYPE2-HDD, MicroDrive
  • Smart Media, xD/xD Type-M/xD Type-H
  • Memory Stick, Memory Stick PRO/Duo/PRO Duo
  • SDHC/SD/mini SD/micro SD, MMC/RS-MMC Card

Zwei Punkte sind hierbei beachtenswert: Zum einen kann der Kartenleser mit SDHC (SD High Capacity) Speicherkarten umgehen, welche Speicherkapazitäten von mehr als 4 GByte erlauben, zum anderen stellt der Kartenleser 500 mA bereit und kommt daher problemlos mit kritischen CF-Karten und Microdrives zurecht. Gerade preiswerte Kartenleser beschränken sich oft auf 250 mA und scheitern dann spätestens, wenn ein Microdrive eingeschoben wird. Zuletzt hatten wir dieses Problem vor ein paar Wochen beim Test des Aerocool Infinite Frontpanels.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Für Scythes Floppy - Card Reader Combo Laufwerk können wir hingegen Entwarnung geben: Der Kartenleser kommt sogar mit unserem IBM Microdrive DMDM-10340 der ersten Generation zurecht, das 280 mA (3,3V) bis 320 mA (5V) bei Lesezugriffen und 300 mA (3,3V) bis 330 mA (5V) für Schreiboperationen benötigt. Auch Memory Sticks und diverse CF-Karten von 8 MByte bis hin zu 4 GByte verkraftete unser Testmuster ohne Probleme.

Fazit
Mit dem Floppy - Card Reader Combo Laufwerk bietet Scythe ein gelungenes Produkt an, welches mit einem Preis von ca. 29 Euro ein wenig teurer ist als ein Diskettenlaufwerk und ein preiswerter Kartenleser zusammen. Dafür bekommt man allerdings auch ein qualitativ hochwertiges Produkt und spart einen 3,5-Zoll Einschub. Durch die Beigabe zweier 70 cm langer USB-Kabel lässt sich das Laufwerk zudem flexibel einsetzen.
Ein alternatives Produkt gibt es von Teac, deren 7-in-1 Floppy Cardreader allerdings nicht mit SDHC (SD High Capacity) Speicherkarten zurecht kommt. Wir haben eine Woche lang mit dem Laufwerk von Scythe gearbeitet und konnten kein Haar in der Suppe finden: Sehr Gut!




Unser Dank gilt Scythe für die Teststellung des Floppy - Card Reader Combo Laufwerkes.

1. Einleitung und Floppy
2. Kartenleser und Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 01:01:36
by Jikji CMS 0.9.9c