Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Flüsterleiser Riese - Scythe Ninja 3 Silent Version im Test

Autor: doelf - veröffentlicht am 29.11.2011
s.3/7

Der Kühler im Detail
Scythes Ninja 3 Silent Version ist ein untypischer Turmkühler, da seine Grundfläche mit 120 x 120 mm quadratisch ist. Die Kühlbleche sind sehr tief und die zwischen ihnen stehende Luft lässt sich nur schlecht verdrängen, weshalb Scythe große Zwischenräume lässt. Auf sehr sparsamen Prozessoren ist damit eine passive Kühlung möglich und für viele andere CPUs reicht eine geringe Lüfterdrehzahl aus.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit einer Höhe von 160 mm stellt der Ninja 3 eine Herausforderung für viele PC-Gehäuse dar. Auf der Waage sehen wir satte 1.165 g für den Ninja 3 nebst Lüfter und Montagematerial. Der Kühlkörper alleine bringt es auf 882 g, der Lüfter wiegt 116 g. Dass Scythe grundsätzlich auf die Verschraubung dieses Monsters besteht, ist also gerechtfertigt.

AbmessungenBreiteTiefeHöheGewichtMaterial
in mmin g
Scythe Ninja 3
Silent Version
1201201601165Aluminium, Kupfer

Insgesamt besteht der Ninja 3 Silent Version aus 38 Aluminiumblechen, die mit 0,40 mm recht dick geraten sind. Der Abstand zwischen den Finnen beläuft sich auf beachtliche 2,56 mm. Um den Luftfluss weiter zu verbessern, hat Scythe die einzelnen Bleche in vier dreieckige Segmente untergliedert. Dieses Konzept hatte der Hersteller bereits beim ersten Ninja ansatzweise verfolgt, bei der zweiten Generation dann aber fallen gelassen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Scythe hat den Ninja 3 mit acht Heatpipes aus Kupfer versehen, die einen Durchmesser von jeweils 6 mm aufweisen, die beiden ersten Generation des Ninja mussten sich hingegen mit sechs Heatpipes begnügen. Die Japaner haben darauf geachtet, die Heatpipes möglichst gleichmäßig über die Grundfläche der Kühlbleche zu verteilen.

KühlkörperFinnenHeatpipes
AnzahlDickeAbstandAnzahlØ mm
Scythe Ninja 3
Silent Version
380,402,5686

Da acht Heatpipes nicht nebeneinander passen, kreuzen sich die Leitungen oberhalb der Bodenplatte. Dies hat zur Folge, dass die unterste Lage den Großteil der Abwärme übernimmt und die zweite Lage deutlich weniger leisten muss. In zwei Viertel des Kühlkörpers wird somit weniger Hitze geleitet als in die andere Hälfte, was dem Konzept der gleichmäßigen Verteilung widerspricht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Boden des CPU-Kühlers besteht, wie schon beim Ninja 2, aus einer vernickelten Kupferplatte. Andere Hersteller haben sehr gute Resultate mit direkt aufliegenden Heatpipes erzielt, doch davon will Scythe offenbar nichts wissen. Die Bodenplatte des Ninja 3 Silent Version ist eben, glatt und zeigt nur feine Riefen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
26.05.2017 13:02:44
by Jikji CMS 0.9.9c