www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-silentgf7600gs+gt-print.phtml

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 1/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

In der Mittelklasse tut sich was: Anfang März setzte sich die Powercolor Radeon X1600 XT gegen Albatrons GeForce 6600 GT durch, womit ATis Radeon X1600 XT die Führungsrolle in der Mittelklasse der Grafikkarten übernahm. Doch schon auf der CeBIT legte NVIDIA nach und MSIs NX7600GT-T2D256E konnte die neue GeForce 7600 GT GPU beeindruckend in Szene setzen. Es fehlte nur noch eine leise Kühlung und diese liefern wie heute nach: Mit Albatrons 7600GS und der Asus EN7600GT SILENT stellen wir zwei passiv gekühlte Grafikkarten der aktuellen Mittelklasse von NVIDIA vor.

NVIDIA GeForce 7600 GS
Wir haben den GeForce 7600 GT Grafikprozessor von NVIDIA bereits im Test der MSIs NX7600GT-T2D256E vorgestellt und wollen an dieser Stelle lediglich auf die Unterschiede im Vergleich zur preiswerteren GeForce 7600 GS eingehen. Beide GPUs werden im 90 nm Prozess gefertigt, unterstützen DirectX 9 sowie das Shader Modell 3.0. Hinzu kommen SLI, High Dynamic Range Rendering, PureVideo und Transparency Antialiasing. Beide Grafikchips verfügen über 12 Pixel- und 5 Vertex-Pipelines und binden den Speicher über ein 128 Bit breites Interface an. Die Architektur der GeForce 7600 GS GPU entspricht somit der ihrer großen Schwester, der Unterschied steckt alleine in den Taktraten. Während die GeForce 7600 GT auf 560 MHz Chipstakt kommt, muß die 7600 GS mit 400 MHz auskommen. Noch deutlicher ist der Unterschied beim Speichertakt: Statt mit 700 MHz (DDR1400) arbeitet der Speicher der GeForce 7600 GS nur mit halber Kraft, also 350 MHz (DDR700). Wir sind gespannt, wo sich dieser Grafikchip einordnen wird.

Kommen wir noch kurz auf Pure-Video zu sprechen: Den Kauf von NVIDIAs Pure-Video-Decoder vorrausgesetzt, kann der Benutzer diverse Video-Formate hardwarebeschleunigt abspielen. Hierzu gehört neben MPEG-2- und WMV- auch die H.264-Beschleunigung, welche u.a. für die Wiedergabe von Blu-ray- und HD DVD-Medien benötigt wird. Neu ist, daß auch Drittanbieter PureVideo nutzen, z.B. Intervideo WinDVD 7.2, CyberLink PowerDVD 6.0 mit dem AVC/H.264 Plug-in v2.0 und Nero ShowTime.

Verschaffen wir uns einen tabellarischen Überblick:

ChipGPU
Takt
Speicher TaktSpeicher-
bandbreite
Speicher-
interface
Pixel/
Vertex
Shader
Modell
DX
GF 7600 GT560 MHz700 MHz22.4 GB/s128 Bit12/53.09
GF 7600 GS400 MHz350 MHz11.2 GB/s128 Bit12/53.09
GF 6600 GT500 MHz500 MHz
450 MHz
16.0 GB/s
14.4 GB/s
128 Bit8/33.09
GF 6600325 MHz
300 MHz
250 MHz8.0 GB/s128 Bit8/33.09
Radeon X1600 XT587 MHz693 MHz22.1 GB/s128 Bit12/53.09
Radeon X700 Pro425 MHz430 MHz13.82 GB/s128 Bit8/62.0b9
- Seite 1 -

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 2/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Albatron 7600GS
Mit der Albatron 7600GS wendet sich der taiwanesische Hersteller an preisbewußte Spieler, die bisher zu einer GeForce 6600 gegriffen hätten - allerdings ist die Leistung der GeForce 7600 GS GPU deutlich höher. Der Lieferumfang ist auf den knappen Kaufpreis zugeschnitten und vermag nicht zu begeistern:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Es gibt weder einen DVI-auf-VGA Adapter noch legt Albatron eine DVD-Software oder Spiele bei. Dafür kostet die Karte in der hier getesteten 256 MByte Version auch nur 125 €. Als Anschlüsse bietet die Karte einen VGA- und einen DVI-Ausgang sowie einen TV-Ausgang, für den ein Anschlußkabel auf Y-Pb-Pr beiliegt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Typisch für Albatron ist die blaue Platine, eher untypisch der schmucklose, schwarze Kühlkörper. Dessen Design könnte sich aber noch ändern, da wir ein sehr frühes Testmuster erhalten haben. Auf der Karte sehen wir den verwaisten Lüfteranschluß und den Kontaktfinger für die SLI-Brücke, der in dieser Klasse bisher nicht üblich war - die GeForce 6600 kam noch ohne SLI-Brücke aus. Einen Stromanschluß braucht diese Grafikkarte nicht, die GeForce 7600 GS braucht deutlich weniger Strom als die 75 Watt, welche der PCI-Express Steckplatz maximal zu liefern vermag.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Kühler ist scheinbar ein einfaches Metallprofil mit horizontalen Kühlrippen, der Speicherchips und Grafikprozessor bedeckt. Ein zweiter Blick zeigt uns jedoch, daß der Kühler nur auf der GPU aufliegt, ein dritter Blick, nach der Demontage des Kühlers, offenbart eine Heatpipe aus Kupfer, welche die Abwärme der GPU im Kühlprofil verteilt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die 256 MByte Grafikspeicher Speicher bilden acht Chips vom Typ Hynix HY5PS561621A FP-28, diese sind bis 350 MHz spezifiziert, viel Spielraum für Übertaktungsversuche können wir daher nicht erwarten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Kühlkörper hat die perfekten Abmessungen für einen 92 mm Lüfter, wir werden die Albatron 7600GS sowohl passiv gekühlt übertakten, als auch mit einem leisen 92 mm Lüfter, der mit 1000 U/min rotiert.

- Seite 2 -

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 3/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Asus EN7600GT SILENT
Ebenfalls lautlos, aber ein ganz anderes Kaliber: Die Asus EN7600GT SILENT. Auf den ersten Blick erinnert die grüne Grafikkarte an eine fehlfarbene Ausgabe des Raumschiff Enterprise. Die Heatpipekühlung ist nicht nur aufwendig, sondern auch schwenkbar. Doch für knapp 200 € gibt es nicht nur mehr Leistung und eine aufwendigere Kühlung, sondern auch eine umfangreichere Ausstattung:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Da die Asus EN7600GT SILENT zwei DVI-Anschlüsse bietet, packt Asus gleich zwei DVI-auf-VGA Adapter bei - vorbildlich! Für den TV-Ausgang liegt ein Anschlußkabel auf Y-Pb-Pr bei. Auch die beiden Spiele sind eine willkommene Zugabe, zumal King Kong, der auch die Verpackung ziert, noch recht aktuell ist. Es fehlt lediglich eine DVD-Software zur Komplettausstattung.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kommen wir zur "Enterprise": Der Kühlkörper auf dem Grafikchip ist recht klein, er leitet die Wärme in zwei Heatpipes. Eine Heatpipe führt zu einem Radiator mit 25 Fins aus Aluminium auf der Rückseite der Grafikkarte, die zweite Heatpipe verteilt die Abwärme an 42 Aluminium-Fins, welche Asus oberhalb der Grafikkarte platziert. Dadurch ist die Asus EN7600GT SILENT höher als normale Grafikkarten und eignet sich nicht für sehr schmale Gehäuse wie etwa HTPCs.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auch bei Asus sehen wir den nutzlosen Lüfteranschluß und die SLI-Nase für die Verbindung zweier baugleicher Grafikkarten via SLI-Brücke. Eine 6-Pin Buchse für zusätzlichen Strom ist auch bei der GeForce 7600 GT nicht notwendig.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Oberseite des Kühlers befindet sich ein Pfeil, welcher uns anzeigt, in welche Richtung der obere Radiator geschwenkt werden kann. Der rückseitige Radiator ist nicht fest mit der Grafikkarte verschraubt, sondern sitzt lose in zwei Führungsschienen:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nun ist es an der Zeit, den Kühler zu schwenken:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Doch wofür ist diese Konstruktion gut? Sofern ein halbwegs flacher CPU-Kühler verwendet wird, hängt dieser Radiator im Bereich des CPU-Lüfters, des unteren Netzteillüfters und des hinteren Gehäuselüfters - Asus nutzt also andere Lüfter für die möglichst effektive Kühlung der EN7600GT SILENT mit:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir der Radiator nicht hochgeklappt, dann übernimmt der Frontlüfter die Frischluftversorgung.
Der Speicher besteht aus Chips vom Typ Samsung K4J52324QC-BC14, diese sind bis 700 MHz spezifiziert, auch Asus gönnt uns nicht allzuviel Spielraum für unsere Übertaktungsversuche.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Asus treibt viel Aufwand, um die Karte passiv zu kühlen. Wir sind gespannt, welche Temperaturen diese Heatpipekonstruktion erreichen wird.

- Seite 3 -

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 4/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

53 Benchmarks
Wir haben die Albatron 7600GS und die Asus EN7600GT SILENT im Rahmen unseres 3D-Performance Guide 2006 durch 53 Benchmarkläufe geschickt. Da diese Ergebnisse den Rahmen dieses Tests sprengen würden, werden wir sie hier nicht nochmals aufführen.

Zu den im 3D-Performance Guide 2006 herangezogenen Testdisziplinen gehören:

Übertakten
Zum Übertakten der beiden Probanten verwenden wir NVIDIAs CoolBits. Die Albatron erreicht einen Chiptakt von 525 MHz (+125 MHz) und einen Speichertakt von 390 MHz (+40 MHz). Damit stoßen wir zwar nicht in den Leistungsbereich einer GeForce 7600 GT vor, doch für einen ordentlichen Leistungszuwachs sollten diese Zugewinne ausreichen. Überraschend ist hierbei, daß auch der 92 mm Lüfter, welchen wir versuchsweise montierten, keine Verbesserung der Übertakungsergebnisse brachte.
Unser Testmuster der Asus EN7600GT SILENT hat weniger Spielraum beim Chiptakt, wir erreichen 600 MHz, ein Zugewinn von leidglich 40 MHz. Der Speicher läßt sich um exakt zehn Prozent auf 770 MHz übertakten. Die aktiv gekühlte MSI NX7600GT-T2D256E offenbarte hier mehr Spielraum: Sie erreichte einen GPU-Takt von 650 MHz sowie einen Speichertakt von 815 MHz.

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01)
MSI NX7600GT-T2D256E
650/815 MHz
55,29
Asus EN7600GT SILENT
600/770 MHz
51,44
Asus EN7600GT SILENT
560/700 MHz
47,42
MSI NX7600GT-T2D256E
560/700 MHz
47,38
Powercolor X1600XT
625/756 MHz
32,48
Powercolor X1600XT
587/693 MHz
30,48
Albatron 7600GS
525/390 MHz
30,27
Albatron 6600 GT
565/525 MHz
28,14
Albatron 7600GS
400/350 MHz
26,19
Albatron 6600 GT
500/500 MHz
25,75
MSI NX6600GT-TD128E
500/500 MHz
25,72
Asus X700Pro
425/430 MHz
20,04

Doom3 (1280x1024 / High Quality / AA: 4 / AF: 8 / timedemo demo1 / 3. Durchlauf)
MSI NX7600GT-T2D256E
650/815 MHz
57,9
Asus EN7600GT SILENT
600/770 MHz
54,4
Asus EN7600GT SILENT
560/700 MHz
49,6
MSI NX7600GT-T2D256E
560/700 MHz
49,6
Powercolor X1600XT
625/756 MHz
36,0
Powercolor X1600XT
587/693 MHz
33,8
Albatron 6600 GT
565/525 MHz
30,5
Albatron 7600GS
525/390 MHz
28,6
Albatron 6600 GT
500/500 MHz
28,1
MSI NX6600GT-TD128E
500/500 MHz
28,1
Albatron 7600GS
400/350 MHz
26,3
Asus X700Pro
425/430 MHz
19.6

F.E.A.R.: 1280x1024; ohne AA + ohne AF
MSI NX7600GT-T2D256E
650/815 MHz
68
Asus EN7600GT SILENT
600/770 MHz
63
MSI NX7600GT-T2D256E
560/700 MHz
61
Asus EN7600GT SILENT
560/700 MHz
59
Albatron 7600GS
525/390 MHz
42
Albatron 7600GS
400/350 MHz
38
Powercolor X1600XT
625/756 MHz
36
Albatron 6600 GT
565/525 MHz
34
Powercolor X1600XT
587/693 MHz
33
Albatron 6600 GT
500/500 MHz
32
MSI NX6600GT-TD128E
500/500 MHz
32
Asus X700Pro
425/430 MHz
21

Das Potential der Albatron 7600GS wird durch den Grafikspeicher gebremst: Da wir die Speicherbandbreite nicht weit anheben können, ist auch die Leistungssteigerung begrenzt. Die Asus EN7600GT SILENT kann den Speichertakt zwar etwas besser steigern, doch hier macht uns der Grafikchip einen Strich durch die Rechnung. An der passiven Kühlung liegt diese Einschränkung jedoch nicht, denn der Grafikchip arbeitet in unserem Testsystem recht kühl:

Temperaturen 2D/3D: niedriger ist besser
Albatron 7600GS
2D; aktiv
47°C
Asus EN7600GT SILENT
2D; passiv
48°C
Albatron 7600GS
3D; aktiv
55°C
Albatron 7600GS
2D; passiv
56°C
Asus EN7600GT SILENT
3D; passiv
59°C
Albatron 7600GS
3D; passiv
69°C

Die Kühlung der Asus EN7600GT SILENT arbeitet wesentlich effektiver als der passive Kühler der Albatron 7600GS. Dennoch werden beide Grafikkarten ausreichend gekühlt. Mit einer Lasttemperatur von nur 59°C schneidet die Asus EN7600GT SILENT sogar sehr gut ab.

Bildqualität
Beide Grafikkarten liefern ein gutes Bild über die DVI-Ausgänge auf unseren TFT-Monitor (auch via VGA-Adapter), auf dem Röhrengerät sind 1600x1200 Bildpunkte durchaus noch akzeptabel. Der VGA-Ausgang der Albatron 7600GS liefert ein etwas schwächeres Bild, doch auch dessen Qualität ist noch im grünen Bereich.

In Bezug auf NVIDIAs 3D-Optimierungen hat sich nicht viel getan. Auch weiterhin leidet die anisotrophe Filterung unter den Leistungsoptimierungen und zeigt - wie schon die sechste GeForce-Generation - abhängig vom Betrachtungswinkel verwasche Texturen, erkennbare Schärfeabstufungen, Moirebildung oder gar Texturflackern. Anhand von Quake 4 möchten wir dokumentieren, wie sich dieser Mangel bemerkbar macht:


GeForce 7600 GT - Quake 4, High Quality, 1280x1024, 4x AA, 16x AF


Radeon X1600 XT - Quake 4, High Quality, 1280x1024, 4x AA, 16x AF

Betrachtet man die Textur des Gitterbodens, so sind vor allem im oberen Bereich des Screenshots deutliche Vorteile für die Radeon X1600 XT zu erkennen. NVIDIAs GeForce 7600 GT zeigt deutliche Moiremuster, bei der GeForce 7600 GS verhält es sich nicht anders.

- Seite 4 -

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 5/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Schallpegel
Kommen wir nun zum erfreulichsten Aspekt dieses Testberichtes, der Schallpegelmessung. Denn wo es nichts zu messen gibt, erzielen die beiden Karten auch ungetestet die Bestwertung.
Alle anderen Modelle wurden mit folgendem System vermessen: Unser Testsystem verwendet einen passiv gekühlten Athlon 64 3500+ mit Winchester-Kern sowie ein passiv gekühltes Netzteil, das Antec Phantom 350 Watt, als Mainboard kommt das Asus A8N-VM CSM zum Einsatz. Wir messen bei offenem Aufbau aus einem Meter Entfernung (bezogen auf den Lüfter der Grafikkarte).

Schallpegel in db(A), Abstand 1 m
Albatron 7600GS0
Asus Silencer 66000
Asus EN7600GT SILENT0
Powercolor X1600XT
2D
30,6
MSI NX7900GTX-T2D512E
20 min 2D
32.5
MSI NX7900GTX-T2D512E
20 min 3D-Last
32.5
MSI NX7600GT-T2D256E
20 min 2D
34,9
Albatron 6600 LE35,5
MSI NX6600GT-TD128E
2D/3D
35,6
Albatron 660035.7
Albatron 6600 GT
2D/3D
38,6
Asus X700Pro
2D/3D
42,5
HIS X1900XTX
20 min 2D
43,3
HIS X1900XTX
20 min 3D-Last
43,3
MSI NX7900GTX-T2D512E
max. U/min
44,6
MSI NX7600GT-T2D256E
20 min 3D-Last
45,9
MSI NX7600GT-T2D256E
max U/min
51,9
Powercolor X1600XT
3D
52,0
HIS X1900XTX
max U/min
58,0

Leistungsaufnahme
In Zeiten steigender Strompreise möchten wir auch die Leistungsaufnahme der einzelnen Testkandidaten nicht außer Acht lassen. Wir messen den Stromverbrauch des gesamten Systems, einmal im 2D-Betrieb und ein weiteres Mal im 3D-Betrieb. Für die 3D-Last verwenden wir den Durchlauf "Car Chase, High Detail" von 3DMark2001SE bei einer Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten, 4-facher Kantenglättung sowie 8-facher anisotropher Filterung:

Leistungsaufnahme 2D in Watt (Gesamtsystem)
Asus Silencer 6600110
Albatron 6600112
Albatron 7600GS112
Albatron 6600 LE113
Albatron 6600 GT114
MSI NX7600GT-T2D256E114
Asus EN7600GT SILENT114
Powercolor X1600XT120
HIS X1900XTX132
MSI NX7900GTX-T2D512E141

Im 2D-Betrieb erreicht unser Testsystem mit der NVIDIA GeForce 7600 GT exakt das Verbrauchsniveau der 6600 GT, die GeForce 7600 GS liegt auf dem Niveau der GeForce 6600.
Wenn wir nun die Messungen bei 3D-Last betrachten, muß berücksichtigt werden, daß ein Großteil der zusätzlichen Stromaufnahme auf die CPU und nicht auf die Grafikkarte fällt:

Leistungsaufnahme 3D in Watt (Gesamtsystem)
Albatron 6600 LE185
Asus Silencer 6600187
Albatron 6600190
Albatron 7600GS199
Asus EN7600GT SILENT208
MSI NX7600GT-T2D256E208
Albatron 6600 GT215
Powercolor X1600XT217
MSI NX7900GTX-T2D512E249
HIS X1900XTX278

Mit 208 Watt sinkt der Verbrauch unseres Testsystems im Zusammenspiel mit der GeForce 7600 GT im 3D-Betrieb verglichen mit der GeForce 6600 GT um beachtliche 7 Watt. Die GeForce 7600 GS verbraucht 9 Watt mehr als die GeForce 6600, dennoch ist ein Verbrauchswert von weniger als 200 Watt in Anbetracht der Performance wirklich beeindruckend.

- Seite 5 -

Ruhe in der Kiste: Albatron 7600GS und Asus EN7600GT SILENT - 6/6
29.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Fazit
Albatron und Asus haben uns heute bewiesen, daß Grafikkarten der Mittelklasse auch ohne Lüfter auskommen. Grund hierfür sind die Grafikprozessoren von NVIDIA, die einen niedrigen Stromverbrauch aufweisen und damit verbunden auch nur wenig Abwärme erzeugen. NVIDIA scheint die 90 nm Fertigung besser im Griff zu haben als ATi, die Radeon X1600 und X1900 verbrauchen deutlich mehr Strom als ihre Pendants von NVIDIA.




Albatron 7600GS
Die Albatron 7600GS ist eine schlichte, aber gute Grafikkarte. Die Leistung liegt auf dem Niveau einer GeForce 6600 GT, der Stromverbrauch ist jedoch niedriger. Albatron verzichtet auf einen großen Lieferumfang und setzt auf einen günstigen Preis von ca. 125 €. Der passive Kühler ist flach und behindert den Einbau von Erweiterungskarten nicht. Allerdings verschlechtert sich die Wärmeabgabe deutlich, wenn direkt unterhalb der Grafikkarte eine weitere Steckkarte verbaut wird.
Uns hat die Albatron 7600GS gut gefallen, da Preis und Leistung stimmig sind und die passive Kühlung gut funktioniert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Asus EN7600GT SILENT
Die schnellste GPU mit 128 Bit breiter Speicheranbindung läßt sich sehr gut passiv kühlen, da sie nur wenig Strom verbraucht und sehr energieeffizient arbeitet. Asus treibt hierfür zwar einen relativ hohen Aufwand, doch dieser hat sich auch gelohnt. Der schwenkbare Radiator erlaubt den Einbau in den unterschiedlichsten Gehäusen, solange diese breit genug sind. Gerade flache HTPCs werden aufgrund der unüblichen Bauhöhe allerdings zum Problem. Die Kühlleistung hängt stark vom Kühlkonzept des Gehäuses ab, erzielt aber zumeist sehr gute Werte. Wird das Mainboard um 180° gedreht verbaut, wie dies in einigen aktuellen Pseudo-BTX Gehäusen in Mode gekommen ist, darf der Radiator nicht umgeklappt werden, da in einem solchen Fall die Heatpipe nach unten weist und nicht mehr funktioniert.
Unser Testmuster hatte leider nur ein begrenztes Übertaktungspotential. Dennoch: Für weniger als 200 € bekommt man mit der Asus EN7600GT SILENT solide und vor allem lautlose Performance: "Editor's Choice"


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt Albatron und Asus Deutschland.

- Seite 6 -
© copyright 1998-2019 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-silentgf7600gs+gt-print.phtml